Vor wem seid ihr als BDSMler geoutet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Vor wem seid ihr als BDSMler geoutet

      Ich habe mich gegenüber mindestens einem der folgenden NichtBDSMlern geoutet: 170
      1.  
        einem "Vanilla"-Partner (Expartner gehen auch wenn während der Beziehung geschehen) (65) 38%
      2.  
        Elternteil (43) 25%
      3.  
        Kind (20) 12%
      4.  
        Geschwister (49) 29%
      5.  
        weiterer Verwandter (16) 9%
      6.  
        Freund (nicht Partner) (140) 82%
      7.  
        Bekannter (54) 32%
      8.  
        Nachbar (16) 9%
      9.  
        Chef bei der Arbeit (11) 6%
      10.  
        Kollege bei der Arbeit (Mitschüler/Kommilitone) (42) 25%
      11.  
        Untergebener bei der Arbeit (6) 4%
      12.  
        Kunden, Lieferanten, etc. (5) 3%
      13.  
        Arzt, Psychologe, Seelsorger (41) 24%
      Vor wem seid ihr eigentlich geoutet?

      Gern kann hier auch über die Gründe geschrieben werden, warum ihr diesen Schritt gegangen seid und wie das für euch ist oder wo ihr Bedenken hättet.

      Die Umfrage ist selbstverständlich anonym und ihr könnt so viele Kreuze setzen wie eben Antworten für euch passen :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Also bisher wissen nur Spielpartner (obviously :D ) und der Ex davon. Der Ex weiß es auch nur deshalb, weil ich bei der Trennung mit offenen Karten spielen wollt.

      Ich spiele aber auch erst seit kurzem. Spätestens nächsten Sommer wirds wohl die Familie erfahren, weil die Spuren beim Baden nicht immer komplett versteckt werden können. Und ich denke sie könnten schlechter damit umgehen wenn sie denken das wurde mir "angetan" als zu wissen dass es gewollt ist.
      Now I'm free, free falling
      vor wem alles...meinen eltern und den früheren freunden. die fanden das ja alle nicht gut und somit haben wir da ja auch keinen kontakt mehr groß zu. natürlich vor den eltern unseres herren die das etwas gelassener gesehen haben und der mum unserer freundin - die einfach prima ist. da wir ja nicht nur ab und an mal in einer session spielen sondern fest zusammenleben und es ja eher 24/7 -- tpe -- cnc ist war es irgendwann nicht mehr möglich das nicht zu sagen.

      in der uni bzw. meinen kontakten dort weiß es eine freundin die selbst aber dann auch eine sub ist. sonst weiß es dort niemand glaube ich.

      ansonsten dann natürlich so bekannte und freunde die wir nun auf diversen parties etc kennengelernt haben.
      Freut sich immer über liebe PM.s... :)
      Bei mir sind es zwei enge Freundinnen, die eine ist auch meine Nachbarin. Beide covern mich auch im Wechsel. Die eine ist zwar sexuell sehr frigide, aber sie akzeptiert meine Neigung und findet die Geschichten immer sehr spannend. Die andere hat überhaupt kein Verständnis dafür bzw. kann es nicht nachvollziehen, wie man „so etwas“ toll finden kann, hat mir aber die Freundschaft deswegen nicht gekündigt ;)

      Meinen Eltern könnte ich es nicht erzählen, oder besser, ich würde es ihnen nicht erzählen, da beide schon über 70 sind und ich auch finde, es spielt für meine Beziehung zu ihnen (die sehr gut ist) keine Rolle. Von meinen Vanilla-Sex-Erfahrungen habe ich ja auch nichts erzählt. Zudem hat meine Mutter schon einen Abend lang nur geweint, als ich ihr vor 10 Jahren erzählt habe, dass ich bi bin. Da würde sie bei diesem Thema wahrscheinlich direkt tot umfallen ;) Würden sie mich aber danach fragen, dann würde ich auch ehrlich antworten.

      Abstreiten würde ich es generell nicht, aber ich glaube mich wird eh niemand danach fragen, da ich angeblich so „nett“ aussehe.
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Bei mir wissen es meine Freundinnen, da wir immer sehr offen miteinander über Sex und alles was dazu gehört reden. Sie sind teils interessiert, können es teils nicht ganz nachvollziehen und haben aber für so eine allgemeine Dominanz beim Mann ebenfalls eine Schwäche.
      Außerdem weiß es ein Freund/Kumpel, der ebenfalls BDSMler ist.
      Ich habe prinzipiell kein Problem damit, wenn Leute Bescheid wissen - bin aber allgemein sehr offen im Umgang mit Sex. Wenn meine ebenfalls offene Arbeitskollegin über ihre Affären detailreich berichtet, habe ich nichts dagegen ebenfalls von meinem Sexleben zu erzählen. Halte es da ein bisschen nach dem Prinzip "wenn ich was von dir weiß, darfst du auch was von mir wissen".
      Ich habe mir mehreren engen Freundinnen gesprochen.
      Vor allem weil mich das Thema sehr beschäftigt hat,ich lebe meine Neigung auch noch nicht lange aus,und ich mich von Ihnen im Gespräch irgendwie emotional abgeschnitten gefühlt hätte,wenn ich nicht hätte über das,was mich da am Meisten beschäftigt hat,sprechen können.
      Ich bin durchweg auf Interesse und positive Rückmeldungen gestossen.
      Sehr angenehm offen über mich sprechen zu können.☺
      Bei mir wissen es eigentlich nur meine jeweiligen (Ex-) Partner.
      Liegt aber auch daran, dass ich meine sexuellen Neigungen nicht nach außen Trage,
      Spuren sind für mich bislang recht einfach zu verdecken gewesen, ohne dass ich mich verkleiden musste.
      Könnte mich, wenn ich wollte, meinen Eltern gegenüber öffnen -die praktizieren ja selbst- allerdings ist sowas einfach auch in anderen Umständen nie Thema gewesen, daher denke ich nicht, dass ich mich dahingehend in nächster Zeit outen wollen oder müssen werde.

      Edit: Meine Eltern haben sich nie vor mir geoutet, aber Kinder bekommen mehr mit als einem manchmal lieb ist ;)
      : Gestern war ich mit meinem Herrn in der Stadt auf einen Kaffee verabredet. Als wir gingen, sprach uns eine Touristin an., ob wir sie mit dem Rathaus im Hintergrund forografieren wollten Mein Herr tat ihr den Gefallen.Danach bedankte sie sich bei meinem Herrn und wünschte ihm und seiner vermeintlichen Mutter alles Gute Mein Herr sagte, ich bin seine Sklavin. Die Touristin gab meinem Herrn die Hand und erzählte, dass sie selbst sub sei und dass ich ihr jetzt die Schuhe küssen müsse. Gott sei Dank schwindelte mein Herr die sub an dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht knien kann. Mein Herr gab mir den Auftrag ihre entgegengestreckte Hand zu küssen. .
      Ich hab es getan und und ich hatte das Gefühl dabei angekommen zu sein
      Das war gestern ein ganz ungewöhliches Outing.
      Üblicherweise ist es nicht die Art meines Herrn sich so zu outen, aber mein Herr hat die Fähigkeit in die Seelen anderer zu schauen . Deshalb war das Outing für mich angenehm
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Ich wurde vor ein paar Jahren auf meiner eigene Party geoutet.
      Manche Gute Freunde wussten es auch vorher schon. Dann wusste es auch meine Nachbarin und diverse Begleitungen meiner Freunde und die nicht ganz so engen Freunde. Also jeder der da war.

      Tja was solls. Mir war es relativ egal. Mancher hat nachgefragt, mancher nicht, aber wirklich verstört war keiner.
      Nie gezählte Tage liegen hinter dir,
      in denen der Moment, so oft,
      so wichtig für dich war.
      Es ist doch dein Traum,
      mit dem du diesen Weg gegangen bist,
      deine Gefühle, die dich haben glauben lassen
      und deine Sehnsucht, die dich noch immer
      nicht zu Ruhe kommen lässt.
      Es ist noch immer dein Weg,
      der zu dir gehört.
      Fang dir deine Träume - Staubkind.
      Ich habe es meinen beiden Eltern, beide über 70 und sehr konservativ erzogen, erzählt.
      Seit dem Ende meiner Ehe, verfolgen die beiden meine Versuche, jemand passenden in mein Leben zu holen, sehr intensiv mit, da wir sehr eng sind und sich beide wünschen, dass ich glücklich werde.

      Dies führte zum Teil zu direkten Fragen, denen ich nicht ausweichen konnte ohne zu lügen. ("Auf welcher Internetseite hast du sie den kennengelernt?" Der Name der Seite trug "bdsm" im Titel... :gruebel: :fie: ?( )

      Das erste Mal habe ich um eine Antwort gedrückt, aber es war klar, dass ich nicht antworten wollte und das hat mir sehr zu schaffen gemacht.
      Denn Ehrlichkeit und Respekt sind mir sehr ... besser: extrem ... wichtig.

      Also war die einzige Lösung, meinen Eltern zu eröffnen, welche Art von Partnerschaft und Beziehung ich anstrebe, um ihnen bei Fragen keine Lügen erzählen zu müssen.
      Das hat sie schon stark gefordert. Ihre Erziehung ist in der Hinsicht sehr konservativ und eng geprägt. :old: Mit dem was RTL2 und ntv an Doku 8| zum Thema bringt, war das erst mal nicht einfach für die beiden.

      Die knabbern beide gerade sehr daran, dass ihr Sohn ein "Perverser" :engel: ist, aber so langsam machen sie ihren Frieden damit, da sie sehen, wie glücklich ich mit der Entscheidung bin, mich voll und ganz zu meiner Neigung zu bekennen. :D

      Mein Bruderherz tappt noch im Dunklen... der stellt halt auch weniger Fragen ... :pardon:
      Licht ist schneller als Schall.
      Dies ist der Grund, warum einige Menschen einen intelligenten Eindruck machen, bis man sie dann reden hört.
      Freunde von uns wissen es. Die beiden besitzen einen Sexshop und i.d.R. unterstützen wir lieber sie wenn wir etwas Neues benötigen anstatt bei größeren Ketten zu kaufen. So blieb es halt nicht aus, dass sie anhand unserer Einkäufe einen Einblick bekommen haben. Klar war es im ersten Moment irgendwie unangenehm, vorallem als es darum ging Ware zu bewerten :D Aber da fand ich die erste Führung durchs angeschlossene Kino „schlimmer“ :whistling:

      Verheimlichen würde ich es nicht, würde mich jemand darauf ansprechen aber ich wüsste nicht weshalb ich es von mir aus jemand erzählen sollte.
      Ich habe Ex Partner, Freunde und Geschwister angeklickt.

      Theoretisch wäre es möglich mich auch im Beruf zu outen, da ich generell dazu stehe wie ich bin aber ich halte privates und berufliches gerne auseinander.

      Meinen Eltern gegenüber hätte ich auch kein Problem, da wir ein super Verhältniss haben und auch recht offen über alles reden.
      Trotzdem habe ich sie bewusst mit dem Thema BDSM verschont, da sie beide gesundheitlich nicht auf der Höhe waren/ sind und es einfach wichtigere Dinge zu bereden gab.

      Meine Freunde wissen alle Bescheid, egal ob BDSM ler oder Stino.

      Ein Grund für mein "Outing" ist das ich nicht jeden blauen Fleck oder für mich unnormales Verhalten (z.B. keinen Kaffee trinken weils nen Verbot gab, is tatsächlich aufgefallen :D ) erklären möchte.
      Außerdem ist es mir persönlich extrem wichtig, das ich im ganzen gemocht werde, mit Ecken, Kanten oder eben speziellen Vorlieben.
      Da habe ich lieber 1 oder 2 Freunde weniger aber dafür welche die 100 % hinter mir stehen.

      Meine Schwester hat für sie typisch reagiert: "Dann kann ich dich ja jetzt immer hauen, wenn du frech zu mir bist, du stehst ja eh drauf."
      Und schon war das Thema für sie erledigt. ^^

      Is jetzt auch nich so, das ich da ins Detail gehe, würde ich als Stino ja auch nich machen.
      Ich bin nich frech nur verbal überlegen! :D
      Mein erstes und unfreiwilliges Outing hatte ich mit Anfang 20 auf der Arbeit. Ich bin von einer Kollegin und damals Freundin mit frisch aufgebrühtem Tee übergossen worden. Ohne nachzudenken habe ich mir das Oberteil vom Körper gerissen und dann war plötzlich Ruhe...kurzum, ich war nur noch die misshandelte, junge Frau und mein damaliger Partner ein Gewalttäter. Alles Aufklärung hat nicht geholfen und ich habe letztendlich gekündigt.

      Mein Ehemann wusste es von Anfang an, ansonsten meine Eltern, mein Bruder und meine beste Freundin. Es erleichtert einfach den Umgang insgesamt miteinander und sie sehen dadurch auch den Umgang zwischen meinem Partner und mir ganz anders.

      Unsere Kinder sind aussen vor. Sie werden zwar sehr frei erzogen und alles, was sie hinterfragen, wird offen und ehrlich beantwortet, aber in meinen Augen sind sie noch viel zu klein für das Thema BDSM. Aber dies ist meine persönliche Meinung.
      Logischerweise wissen es mein Ex-Partner, der mein erster Herr war und mein jetziger Partner und Herr (um den geht es hier ja aber gerade nicht). Außerhalb der "Szene" wissen es bei mir zwei gute Freunde.Von meinem Herren wissen es seine Ex und eins, zwei sehr enge Freunde.

      Das wars. Und mir/uns ist sehr daran gelegen, dass es so bleibt.
      Ich/Wir haben nicht das Bedürfnis mich allumfassend zu Outen jenseits ebenfalls praktizierender BDSMler. Meine/Unsere Sexualität betrachte/n ich/wir als Privatsache.
      “Everything has been figured out, except how to live.” (Jean-Paul Sartre)
      Ich hatte meinen Kumpel ins kalte Wasser geworfen ;) Ich lud ihn abends zu uns ein, mit der einzigen Ankündigung, dass wir im Laufe des Abends in einen SM Club gehen würden. Er sagte wohl aus reiner Neugier zu :D
      Mein Herr holte ihn vom Bahnhof ab und ich wartete nackt auf Knien im Wohnzimmer auf die beiden :evil: Ach ja so kribbelig/nervös war ich noch nie beim Warten. Zum Glück versicherte mir zuvor mein Herr, dass sich wohl kein Mann auf der Welt beschweren würde, wenn ihn eine junge hübsche Frau SO empfängt
      Schade, dass meine Haltung anstandslos war :knien:
      Ich hätte zugern seine Reaktion gesehen, als er das Wohnzimmer betrat!
      Die Pointe der Geschicht,
      wir nehmen meinen Kumpel öfter mit.
      Er hat ebenfalls Gefallen am Bedient Werden, Handlangen und Fotografieren gefunden ;)
      ...
      fast hätte ichs vergessen: meine Schwester sah auch schon des öfteren unsere Spielzeugsammlung, als sie zu Besuch war.
      Als ich die Frage "Stehst du auf sowas?" ganz cool mit "Ja" bantwortete, war die Sache ohne Diskussion, vielleicht mit einem schiefen Grinsen, gegessen :D
      Meine zwei besten Freundinen wissen , es unser mieter (da das haus hellhörig ist ) nicht das der mal die Polizei ruft :D . Meine schwiegereltern und drei meiner Ärzte da ich durch die ms öfters zum arzt mzss und meinsten an meinem körper Spuren sind :love: habe ich diese informiert.

      Alle haben es gut auf gefasst muss ich sagen . Nur bei meinen Schwiegereltern war es mir peinlich weil schwierigerpapa aufgestanden ist und einen flogger aus dem Schrank geholt hat und sagt huer mein Sohn du hast ja mehr Verwendung dafür als ich :rot:
      Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden. Sie hat den absoluten Vorteil sich in selbstgewählter Weise einem selbstgewählten Menschen unterworfen zu haben und wird dadurch unverletzlich.
      • Simone de Beauvoir
      Bei mir wissen es tatsächlich eine "relative große" Gruppe; meine zwei jüngeren Brüder; und eine ganze Reihe guter Freunde (Welche zum Teil auch selbst im BDSM sich gefunden haben). Insofern ist ein verbaler Austausch auf Augenhöhe möglich und wird auch genutzt, wenn man mal wieder etwas vermisst, weil der/die Partner/in eigentlich Vanilla ist.
      "Next time someone complains that you have made a mistake, tell them that may be a good thing. Because without imperfection, neither you nor I would exist."
      -Stephen Hawking