Wie und wann beim Date outen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wie und wann beim Date outen?

      Hi liebes Forum,

      Ich bin seit ein paar Wochen wieder Single und mache mir dementsprechend Gedanken zu meiner Dating Zukunft.

      Mein Background sehr knackig zusammengefasst: Meine Exbeziehungen umfassen Vanilla Beziehungen zu Vanilla mit Kink Elementen, kürzere Kink Affären bis zu einer Wochenendbeziehung in der starkausgeprägte Regeln für diesen Zeitraum galten also sozusagen 24/3.

      Mein "Problem": Alle Beziehungen die einen Kink Bezug hatten sind online entstanden.

      So nun zu meiner Frage, sollte es zu dem eher unwahrscheinlichen Fall kommen dass ich mich doch mal wieder "auf der Straße" plötzlich verknalle gibt es denn gute Methoden herauszufinden ob das Gegenüber grundsätzlich BDSM interessiert ist, ohne sich sofort zu outen? :sofa:

      Also irgendwelche Themen die man erst einmal ansprechen kann um die Reaktion zu testen?

      Und wann outet man sich am Besten selbst? Am ersten Date? Nach dem ersten Mal? Was sind da eure Erfahrungen?

      Ich hab (natürlich) die Angst dass es beim Gegenüber auf komplettes Unverständnis stößt das später in Gerüchten endet.

      Vielen Dank im Vorraus
      LG Foxy_ :)
      Was meinst du mit 'Gerüchten'? Dann müsste es ja jemand sein der/die
      a) dich kennt - also kennen gelernt hat, und
      b) deine Bekannten und Freunde kennt...

      Aber um auf deine Frage zurück zu kommen: Du kannst natürlich beobachten, ob 'er' bzw. 'sie' etwas an sich hat das 'BDSM-lastig' oder 'BDSM-verdächtig' ist. Weniger als Hinweis, als vielmehr, um darüber eine etwas direktere Frage zu formulieren die dezent in diese Richtung geht.
      Nicht direkt "Dein Schmuck/dein Tattoo/dein xyz (besonderes Kleidungsstück) - hat das was mit BDSM zu tun?" , aber so ähnlich. Du kannst natürlich auch die eine oder andere Anspielung über Unterwerfung, Fesselungen - was du willst - einstreuen, und darauf achten wie sie reagiert. Nur übertreib es nicht. ;)
      Und insgesamt auf die Ausdrucksweise des Gegenübers achten. :old:
      Wann der beste Zeitpunkt für ein 'Outing' beim Date ist, kann ich dir nicht sagen.
      Höchstens noch etwas zum 'wie': wenn (also sobald) das Gespräch sowieso auf Sexualpraktiken kommt - nicht vorher - kannst du das Pferd von hinten aufzäumen, und sagen, was du gar nicht magst (weil es dir zu extrem ist) - und Offenheit für anderes signalisieren. :whistling: :evil:
      Ich habe den Praxistest damit allerdings noch nicht gemacht.
      @RitterSchlag

      Tatsächlich wohne ich einer Stadt die nicht soooo groß ist.
      Ich bin aktiv in der Uni involviert und hab lange Zeit in verschiedensten Bars und Restaurants gearbeitet. "Man kennt seine Pappenheimer".

      Ich habe auch lange darüber nachgedacht zu Stammtischen o.ä. zu gehen aber im Moment ist das erstmal keine Option. Nicht weil ich Angst habe durch die "Stammis" geoutet zu werden, sondern vielmehr das eine Exkollegin/ein Exkollege mich wieder erkennt während ich da bin.

      Foxy_ schrieb:

      Und wann outet man sich am Besten selbst? Am ersten Date? Nach dem ersten Mal? Was sind da eure Erfahrungen?
      Wenn es passt :) Die Antwort ist natürlich wenig hilfreich. Ich kenne aber die Situation da auch als BDSMler mehr als die Hälfte meiner Dates eben mit Leuten waren, die man außerhalb eines BDSM Kontextes kennengelernt hat. Mal war es ein Thema auf das man binnen weniger Minuten kam, mal hat es bis zum dritten Date gedauert. Ich würde es aber nicht nach dem ersten Mal Sex setzen, für mich ist es eine für die andere Seite wichtige Information, denn es kann eben sehr gut sein, dass dann der andere keine Beziehung will. Essentielle Dinge wie Kinder, ungewöhnliche Neigung, bald ins Ausland verschwinden, schwere Krankheiten, sind Punkte die man fairerweise spätestens dann sagen sollte, wenn der andere Interesse an einer Beziehung zeigt. Da ich gerne die Intention vor dem ersten Sex geklärt habe, erwarte ich solche Infos eben dann, wenn klar wird, dass beide eine Beziehung miteinander anstreben.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich würde mein Date direkt ins Gesicht fragen, ob es einen bestimmten Fetisch in seiner Beziehung haben möchte. Wenn die Antwort "Ieh" ist, muss sich niemand bloßstellen.
      Das sage ich, nachdem viele Erklärungen meiner Vorlieben und offenen Fragen kaum Fakten hervorgebracht haben. Die meisten Gegenüber reden scheinbar offen über ihre Phantasien, aber nur, wenn man sie damit konfrontiert. Ansonsten bleiben sie vage.
      :sekt:
      @Gentledom Ja ich will natürlich nicht jeden Frosch küssen müssen X/


      @Schnapsi Dieses direkt ins Gesicht fragen, no way I could do that. :/ Ich habe kein Problem mit meinen Freunden darüber zu reden, aber das sind Menschen denen ich vertraue und seit Monaten und Jahren kenne.
      Vielleicht liegt es am Alter, an der Neigung oder schlicht an meinem Charakter aber so eine Frage könnte ich niemals so direkt stellen.

      Foxy_ schrieb:

      @RitterSchlag
      ...

      Ich habe auch lange darüber nachgedacht zu Stammtischen o.ä. zu gehen aber im Moment ist das erstmal keine Option. Nicht weil ich Angst habe durch die "Stammis" geoutet zu werden, sondern vielmehr das eine Exkollegin/ein Exkollege mich wieder erkennt während ich da bin.
      Deinem Exkollegen oder Exkollegin wird es, solltet ihr euch auf einem Stammi sehen, nicht viel anders gehen. Er/sie wird damit kaum hausieren gehen, die Person würde sich ja gleich mit outen.

      Zu dem 'Wann sagen': Je wichtiger dir der Teil in einer (potentiell zukünftigen) Partnerschaft ist, desto eher würde ich das Thema ansprechen und auch um so direkter.
      Es gibt doch genug Schmuck den man als Dom/Dev Part tragen kann um zu zeigen wie man "gestrickt" ist.
      wer in der Szene zu Hause ist wird das schon sehen, erkennen und vielleicht auch direkt ansprechen.
      Habe schon oft genug in der "realen Welt" Paare kennen gelernt wo ich Anhand der Ringe am Finger gesehen habe wer dominant und wer devot ist... nur so als Beispiel.
      Die, die mit dem Thema nichts am Hut haben registrieren das gar nicht und die die es kenne registrieren es und sprechen es auch an. Vielleicht ist das ja eine dezente Art beim ersten Date darauf hinzuweisen ohne aktiv das Thema anzusprechen. Und wenn dein gegenüber das erkennt weißt du ja wie er drauf ist und ihr habt einen einstieg in das Thema.

      jm2c
      Mr.D

      Feuerpferd schrieb:

      Mr.D schrieb:

      Habe schon oft genug in der "realen Welt" Paare kennen gelernt wo ich Anhand der Ringe am Finger gesehen habe wer dominant und wer devot ist...
      Wie bzw. woran kann man das erkennen?
      Du kennst sicher diese BDSM Ringe ... ? Bitte nur eigene Bilder einstellen
      Der dominante Part trägt diesen an der linken Hand weil die "schlagende Hand" die rechte Hand ist.
      Die devote trägt diesen rechts da sie ja nicht schlägt.

      So ist es meines Wissens nach allgemein gültig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viva ()

      Vorschlag 1: Auch wenn ich es ungern sage, zu Shades of Grey hat quasi jeder was zu sagen, egal ob kinky oder nicht.

      Vorschlag 2 hängt davon ab, welche Rolle BDSM in deinem Leben spielen soll. Will ich irgendeine noch so dezente Form von 24/7 würde ich versuchen rauszufinden, wer denn so in den bisherigen Beziehungen meines Dates das sagen hatte. Entweder ganz direkt, die Frage bringen wohl nur die Eingeweihten mit BDSM in Verbindung, oder auch wieder über Serien-/Filmpaare als Beispiele.

      Wenn BDSM ausschließlich in der Sexualität eine Rolle spielt, funktioniert diese Variante so wohl nicht. Dann muss man wohl irgendwann beim flirten mal mit Andeutungen starten. Aber ich bin eh ein Freund von klaren Worten, alles andere wirkt auf mich, als wäre mein Gegenüber nicht mit sich selbst im reinen.

      Ein bisschen ein Gespür für den Menschen mag man natürlich schon haben, aber ich würde das machen, bevor ich so emotional verwickelt bin, dass es weh tut. Es sollte bei mir nur ein "OK, dann passen wir eben nicht zusammen." auslösen. Für mich somit UNBEDINGT vor dem erstem Mal Sex.


      @Mr.D Was machen dann linkshändische Doms, Switcher, Leute, die an dieser Hand schon ihren Ehering oder Verlobungsring tragen? So allgemeingültig und bekannt sind diese Regeln nicht. In der Geschichte der O war es z.B. auch anders herum, soweit ich weiß. Und man kann ja auch nicht davon ausgehen, dass alle Menschen ohne Ring, Halsband und Triskele Vanillas wären.
      Ich dachte immer, @Mr.D, das hängt davon ab, ob der dominante Part Rechts- oder Linkshänder ist, :gruebel: :rot: .
      Denn beim Linkshänder ist ja die linke Hand die schlagende.
      Entsprechend wäre es dann beim devoten Part. Ich glaube, wir hatten hier dazu auch einen Thread, :gruebel:
      Also immer würde ich dem Eindruck nicht vertrauen...
      Aber man kann auf jeden Fall dann davon ausgehen, dass es BDSMler sind, ^^
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Und man sollte mehrfach antesten. Ich hab mal jemanden, mit dem es wunderbar gepasst hätte, zu schnell in den Wind geschossen. Als ich das Thema vorsichtig in die Richtung brachte, sagte er klar an: "Ich kann mit so einem Herr-Sklavin-Zeugs nichts anfangen", und ich dachte, ok, klare Ansage, passt nicht. Schnell beenden, eh ich mich zu sehr verliebe.

      Gemeint hatte er aber (wie wir Jahre später im Gespräch herausfanden): "Klar bin ich Dom, aber nicht so klischeehaft; ich mag mit dir eigene Namen und Regeln finden!"

      Nun ist es anders gelaufen und das ist auch ok so. Aber ohne das Missverständnis hätt es echt gut werden können.

      Foxy_ schrieb:

      @Artepus Mir gehts ja bei den Kollegen darum, dass die gerade Schicht haben und uns als Kellner/Kellnerin bedienen. Nicht als Teilnehmer des Stammtisches.
      Ah ok, gut an die Moeglichkeit hab ich zugegeben nicht gedacht. :D

      Meist kann man mit den Orgas aber auch sprechen im Vorfeld und ggf. anfragen, ob Restaurant xyz & Cafe 123 bitte bei der Planung mal aussen vor bleiben koennen, eben weil da Exkollegen sind. Alle Orgas, die ich bisher kenne (egal ob von der Gentleseite hier, oder ausserhalb dessen) wuerden derartiges mit beruecksichtigen.
      Es wurde ja schon das meiste gesagt.

      Nur einige Ergänzung. Es ist doch nichts anders als die "Kinder-Frage" oder die Frage nach anderen Dingen die wichtig sind.

      Bei einem ersten Date frage ich jemand nicht

      "Willst du Kinder mit mir"

      Aber es bietet sich garantiert eine Gelegenheit um grundsätzlich einmal herauszufinden ob Kinder überhaupt ein Thema sind.

      Klar haben wir eine soziale Konvention die besagt, dass die Kinderfrage eine wichtige und legitime Frage ist um Dezent an einem Date zu stellen und darum ist hier die Hemmschwelle auch tiefer. Aber ich würde mich dennoch unwohl fragen, wenn jemand sehr direkt danach fragen würde. Denn das würde für mich heissen, dass die Person evtl. in mir schon mehr sieht als ich in ihr.

      Analog zu den BDSM-Fragen. Es ist vielleicht leichter anzutesten ob jemand grundsätzlich interessiert ist, als direkt den Schritt zu machen ob jemand interessiert ist etwas mit dir zu machen.

      Du hast ja bereits einige Vorschläge bekommen, wie man das Fragen könnte. Von verdeckten Symbolen halte ich persönlich aber nicht viel. Sie können auch entschlüsselt werden ohne das du das willst. Während ich ja die Kontrolle darüber habe was jemand versteht und was nicht, wenn es eben in einem Gespräch mache.

      Noch konkreter. Ich hatte vor kurzem wieder mal jemand kennen gelernt ausserhalb der Online-Möglichkeiten die ich sonst oft nutze. Da war also schon mal weder Poly noch BDSM von vornherein klar.

      Poly ist bei mir etwas das ohnehin keine Verhandlungssache ist. Dennoch platze ich nicht gleich damit heraus. Ich erzähle einfach einmal von einem Date das ich schon erlebt habe und das schön war. Wenn die Person dann extrem abweisend reagiert weiss ich ja dann schon worauf es hinaus läuft. Dann spreche ich dann auch Klartext. Wenn aber die Person an diesen Geschichten interessiert ist kann ich jemand ja auch langsam zum Thema hinführen. Poly ist durchaus auch eine Option für Menschen, die am Anfang nichts damit anfangen können. Darum ist evtl. die Holzhammermethode nicht die beste. Analog zum BDSM kann es sich sicher lohnen diskret anzufangen und dann langsam vorgehen.
      Evtl. liegt ja mehr drin als die Person am Anfang gedacht hat.

      In Kürze: Geduldig mehrere Anspielungen machen und dein Verhalten danach anpassen. Wenn klar ein Interesse besteht auch klar darüber sprechen damit man den Raum finden kann den beiden gefällt und es auf die persönliche Ebene nehmen.
      Altes Thema, ich weiß. Trotzdem interessiert es mich, schließlich habe icjhdas selbe Problem und die online Suche ist etwas mühsam und unergiebig.
      Eventuell werde ich es mit einem einschlägigen Schmuckstück probieren.
      Was würdet ihr bei der offline Suche machen?
      Watzlawick, Anleitung zum unglücklich sein löst alle Problem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KaesereibedesTodes ()