Ich bin eine Brat und ich liebe es

      Ich bin eine Brat und ich liebe es

      Hallo liebes Forum,

      ein kleiner Disclaimer vorweg: Das wird ein sehr langer Post werden.
      Ich wollte hier mal nur meine Geschichte über das Thema "Brats" und "Bratting" teilen, da es hier im Forum noch gar keinen großen Thread dazu gibt. Zumindest was ich gesehen habe. Vorweg sei auch gesagt bei mir hat sich deshalb teilweise jahrelanger Frust angestaut. Ich will niemanden damit sauer machen, sondern einfach meine Geschichte die teils mit großen Anfeindungen verbunden war teilen. Ich bin keine Expertin und auch noch recht jung, aber ich identifiziere mich damit und glaube ich kann was dazu sagen.

      Was ist Bratting?
      Wie gesagt ich bin nicht die Expertin dafür und das Thema wird auch sehr zwiegespalten beurteilt. Ich erkläre hier mal meine Sicht. Bratting ist das Triggern und Teasen des Tops oder des Doms. Gibt es zum Beispiel ein Schlupfloch in einer Regel werde ich das finden und auch ausnutzen. Ein Beispiel, Dom sagt: Wenn wir bei mir sind musst du auf die Knie gehen. So vielleicht meint er damit "Immer wenn wir alleine sind". Hat er aber nicht gesagt. Also werde ich in meiner Wohnung nicht von mir aus auf die Knie gehen, da die Regel ja dementsprechend nicht besteht.
      Ein anderes Beispiel (nicht aus meiner Feder aber sehr gut). Dom sagt: Mach mir bitte einen Kaffee. Meinen tut er natürlich. "Mach mir bitte einen Kaffee und bringe ihn mir". Hat er aber nicht gesagt :). Also lasse ich den Kaffee auf dem Tresen stehen. Werde ich dafür vielleicht bestraft - Ja. War mir die 'Pointe' das wert - auch ja!
      Bratting kann aber auch was damit zu tun haben, wann und wieviel Kontrolle ich abgebe. Frei nach dem Motto: "Gib mir einen Grund dir dieses 'Geschenk zu machen'. Und wenn der Grund eben nur ist: Weil du dich mir unterwirfst oder weil du mein Halsband trägst oder weil ich es von dir verlangen kann.
      Aber meine erste Frage, wenn es eine neue Regel gibt ist "Warum?". Das mag vielleicht für viele Doms frustierend sein, dazu komme ich später noch.
      Bratting kann auch viel mit Aufmerksamkeit zu tun haben. So ärgert man seinen Partner, indem man ihn zum Beispiel piekst oder die ganze Zeit doofe Fragen stellt während er einen Film schauen will. Wird man dafür vielleicht übers Knie gelegt - ja.


      Was ist Bratting nicht?
      So für viele mag jetzt auch der Gedanke sein. Foxy ist eine Wunschzettelsub oder das ich submission falsch verstanden habe, das durfte ich mir leider zu oft anhören. Aber so ist es mM eben nicht! Ich liebe es, mich zu unterwerfen, aber ich will dass mein Top/Dom es nicht 'selbstverständlich' bekommt. (Bitte nicht falsch verstehen). Ich weiß, dass es in anderen D/S Beziehungen auch nicht selbstverständlich ist und von beiden Seiten wertgeschätzt wird. Aber Bratting ist eben das Spiel zwischen Kontrolle geben und nehmen. Dom muss es sich schon holen ;D.
      Bratting hat auch nichts mit Nichtrespekt zu tun. Gibt es eine Regel in die beide eingewilligt haben dann ist es so. Punkt. Kein Wenn und kein Aber. Es macht keinen Sinn wenn ich zustimme z.B. auf die Knie zu gehen und dann jedesmal rumzudiskutieren. Das ist einfach nur ein Kampf und frustiert langfristig alle Parteien.
      Man muss auch darauf achten seinen Dom nicht über die Grenzen der Nervenbelastbarkeit zu provozieren. Hatte er vielleicht einen anstrengenden Tag und will nur noch ins Bett. Lieb sein und Kopf kraulen ist die Devise. Hat man ein langes Wochenende zusammen und hängt einfach nur so rum da ist dann Platz für so was.

      Mir ist bewusst, dass nicht jeder Top/Dom so ein Verhalten schätzt und da sind wir eben wieder bei dem Thema Topf und Deckel. Bratting ist meine Art und gehört zu meinem Charakter.


      Mein Frust
      Jetzt kommt der frustierendste Teil. Ich interessiere mich seitdem ich 18 bin für BDSM und Kink und bin auch fast so lange hier auf gentledom angemeldet (damals noch unter anderem Account lange Geschichte). Ich hatte keine Ahnung von gar nichts und wusste eh gar nix und schon gar nicht was Bratting ist. Meine erste ernsthafte D/S Beziehung hatte ich dann mit 21/22. Es war eine tolle Beziehung und ich bin ihm bis heute dankbar, jedoch wusste ich eben nicht das ich eine 'Brat' bin und er natürlich dementsprechend auch nicht. Und da sind öfter die Fetzen geflogen. Das 'Problem' mit sowas ist natürlich, dass man es nicht zwingend abstellen kann. Da muss der dumme Witz einfach raus. Er hat das oft als Respektlosigkeit gesehen und war auch oft frustiert. Ich natürlich auch, dass er so unzufrieden war. Natürlich habe ich ihm versucht zu erklären, was in mir vorgeht aber wir hatten große Kommunikationsschwierigkeiten deshalb. Er hat sich jemanden super Braven gewünscht, was ich auch war. Wie gesagt gab es eine Regel habe ich die ausgeführt. Immer und nach bestem Wissen und Gewissen. Aber es war schwierig für ihn neue Regeln zu etablieren. Teilweise hat sich das damals auch mit Unerfahrenheit meinerseits gepaart und es war oft frustierend. Und natürlich meine blöde Zunge die scharf aber auch so schnell ist. Wie heißt es so schön: Lieber auf einen guten Freund verzichten, als auf eine gute Pointe. Die Beziehung ist dann irgendwann aus anderen Gründen geendet die ich jetzt nicht nennen will, hat uns aber beide mit teils sehr schönen Erfahrungen aber auch viel Frust zurückgelassen.
      Ich habe mich damals nach Hilfe umgesucht, weil ich nicht verstanden habe was in mir vorgeht und warum ich so bin wie ich bin. Gefunden habe ich sie damals leider nicht. Wunschzettelsub habe ich wie gesagt leider zu oft gehört. Und das hat mich stark verletzt, weil ich hab damals viel Positives aus der Beziehung mitgenommen und grundsätzlich habe ich viel gegeben. Und dann als nicht vollwertige Sub betitelt zu werden tat weh. (diese Botschaft kam zumindest an)


      Meine 'Selbstfindung'
      Ich folge einigen 'sexeducational' Youtubern und vor einiger Zeit habe ich dann ein Video zu dem Thema Bratting gefunden. Und bei mir hat es Klick gemacht. Ich hab es schon woanders geschrieben, aber es ist als wüsste man dass man Erdbeereis mag, man hat bloss keine Ahnung was Erdbeeren sind. Und dann steht man in der Eisdiele: Ja ich mag das rote Eis, das fruchtig schmeckt. Hmm okay es gibt viele rote Eissorten, ich weiß es ist nicht Waldbeere es ist ein anderes Rot und hat einen bestimmten Geschmack usw und so fort.
      Ziemlich anstrengend und irgendwann erklärt dir jemand jap das ist Erdbeere du magst Erdbeere und auf einmal weiß man ganz genau nach was man suchen muss.
      Und auf einmal fühlt man sich angekommen.


      Fazit
      Auch wenn in Deutschland die Community noch recht klein ist (was ich so gesehen habe) es gibt eine große englischsprachige Community und ich bin seit neuestem Mitglied. Ich fühl mich wie ein Fisch im Wasser. Das Pendant zu Brats sind Brattamers. Also Domteure ( < Wortspiel ba dumm tss). Im Moment habe ich zwar keinen Partner und ich weiß auch nicht wann und ob mein Domteur vor der Tür steht, aber ich fühle mich erleichtert, akzeptiert und angekommen.
      Ich hoffe ich habe einigen meine Geschichte näher bringen können und vielleicht konnte der/die ein oder andere sich sogar selbst ein wenig finden. Jeder hat seine Form des Kinks und des BDSM und das ist ok. Ich weiß jetzt wie ich mich beschreiben kann wenn ich jemanden kennenlerne und er kann sich dann darauf einlassen oder nicht.

      P.S.
      Was ich bisher gesehen habe schneidet sich das Thema Brats oft mit Littles oder Ageplay. Jedoch sind das zwei Gebiete mit denen ich mich gar nicht identifiziere, kann also über diese Ausprägungen und Schnittmengen nichts Kluges berichten.
      Ja genau.. finde diese Spielart Pointen mitnehmen, auch Strafen provozieren, dennoch unterwürfig sein auch genau passend. Und liegt mir mehr als das Pendant „dienen und Wünsche von den Augen ablesen etc“.
      Also du bist auf keinen Fall alleine.. denke aber auch, dieses Forum ist vllt nicht der richtige Platz dafür, vorherrschende Meinung scheint schon eher zu sein: wirklich Strafen um Verhalten abzustellen etc..

      Lorelei schrieb:

      denke aber auch, dieses Forum ist vllt nicht der richtige Platz dafür, vorherrschende Meinung scheint schon eher zu sein: wirklich Strafen um Verhalten abzustellen etc..
      Wenn, ist das höchstens eine vorherrschende Ausprägung der Neigung bei denjenigen, die aktiv sind (was ich iü nicht glaube).
      Auf keinen Fall eine vorherrschende Meinung, wie etwas zu sein hat.
      Es gibt hier mMn genug Subs, die ähnlich gestrickt sind wie @Foxy_
      Nur müssen diese natürlich auch etwas schreiben, ;) .


      Danke, @Foxy_ für Deinen Thread! Ich kann die Lust daran total nachvollziehen, auch wenn es nicht meins ist. ^^
      Aber ich wünsche mir manchmal, ich wäre wenigstens etwas mehr in die Richtung geneigt.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Auch von mir ein herzliches Dankeschön und für deine Offenheit und Mut meinen Respekt. Ich kannte das nicht, finde es aber toll. Eine intellektuelle Herausforderung, bestimmt viele Gründe zu lachen und zu schimpfen. *lach
      Als Dom würde meine Achtsamkeit für meine Befehle und meine Sub steigen und die Bindung verstärken. Ich würde das sehr geniessen und natürlich versuchen, Sub in eine Falle laufen zu lassen in dem ich bewusst bestimmte Schlupflöcher einbauen würde um bestimmte Reaktionen zu provozieren.
      Dein Körper liegt vor mir im Staub. Aber mein Herz kniet vor deinem Herz. Und wir beide wissen es.
      @Feuerpferd Leider muss ich @Lorelei ein Stück weit rechtgeben.

      Don't get me wrong, Ich liebe dieses Forum und in den 5/6 Jahren in denen ich hier bin habe ich tolle Unterhaltungen geführt und habe so viel gelernt. Ich will weiter hierbleiben und bin offen für jeden Meinungsaustausch.

      Aber von den Anfeindungen von denen ich gesprochen habe, sind auch die Meisten von hier gekommen. (Weil ich woanders kaum aktiv war)

      Ich werde keine Namen nennen, vor allem kann ich auch nicht mehr jeden benennen. Aber das Wort "Wunschzettelsub" ist für mich mittlerweile ein richtiges verletzendes Triggerwort geworden.
      Ich will niemanden an den Pranger stellen und vielleicht war es der Person auch in dem Moment nicht bewusst, dass die Aussage oder die Meinung tief trifft.
      Vielleicht war ich da auch nur besonders sensibel.

      Die Moderatoren hier leisten einen prima Job und bei extremen Aussagen wird auch interveniert aber manchmal sind Leute einfach darin gefangen, dass sie nur ihren Weg als den "Richtigen" sehen.


      Und Feuerpferd du hast Recht. Die Subs müssen sich dafür stark machen und genau deswegen soll mein Post vielleicht einen 'breaking point' in dieser Community, die ich sehr liebe und einfach nur erweitern will, darstellen.

      Ich werde mich auf jeden Fall mit dem Thema weiter beschäftigen und darüber berichten (je nachdem wieviel es ohne Partner überhaupt zu berichten gibt, lol)

      Wie gesagt ich bin keine Expertin und auch noch recht neu ich wollte einfach anderen zeigen, dass sie nicht alleine sind.
      Vielen Dank für die schöne Erklärung :)
      Bin da total bei dir und laut Test für "100% Brat" befunden (nicht dass ich das nicht vorher schon wusste, aber da kams nochmal schwarz auf weiß)

      Was ich immer wieder merke ist, dass diese ganze Nummer viele viele Doms überfordert (ist halr was für den Kopf) und wenn ich merke sie steigen nicht ein, werde ich übermütig, trau mich zu viel und schwupps ist das Machtgefälle hin :pardon:

      Habe -ohne angefeindet zu werden- auch das Gefühl, dass ein Großteil der BDSM Community das Bratting falsch versteht und man plötzlich als Switcher dasteht, wo man doch genau das nicht wollte, sondern eine klare, konsequente Ansage

      SkinoDom schrieb:

      Als Dom würde meine Achtsamkeit für meine Befehle und meine Sub steigen und die Bindung verstärken. Ich würde das sehr geniessen und natürlich versuchen, Sub in eine Falle laufen zu lassen in dem ich bewusst bestimmte Schlupflöcher einbauen würde um bestimmte Reaktionen zu provozieren.
      Danke! Das ist genau die Idee. Das ständige Spiel zwischen Dom herausfordern und die kleine süße Rache bekommen. Ich selbst verstehe es auch als Spiel zwischen zwei Intellekten.
      @LiT86

      Ja ich hab mich jetzt auch viel im Englischsprachigen Raum informiert und da fallen oft die Begriffe Topping from the Bottom oder SAM also Smart Ass Masochist (Jemand der mit Absicht strenge körperliche Strafen provoziert).

      Ich selbst sehe mich null als Top, mein BDSM Test hat 100% Sub und 97% Brat ergeben (da bist du mir 3% Punkte voraus . Ich MÖCHTE die Kontrolle gar nicht. Sub sein ist für mich die absolute Freiheit in diesen Momenten. Aber wenn ich merke, da ist eine Lücke kann ich diesen Zustand gar nicht erreichen. Ein Teil von mir kann sich dann nicht vollständig hingeben, weil ich ständig über diese Lücke nachdenken muss.
      Genau wie du es sagst: Das Machtgefälle scheint zu bröckeln.
      Beim Kaffebeispiel jetzt natürlich nicht, da ist es einfach fun and games aber wenn es um Regeln geht dann trifft das zu.

      Ich habe und werde auch immer die Strafe für solche Regellücken verweigern. Ich bin angehende Juristin und genau das ist mein "Job" als Studentin Sachverhalte und Regeln auf ihre Anwendbarkeit zu prüfen. Ein alter Strafrechtsgrundsatz ist und bleibt: Keine Strafbarkeit ohne bestehendes Gesetz. (Ist sogar im Grundgesetz falls es irgendjemanden interessiert :rolleyes: ) Genug von der Klugscheißerei. :facepalm:
      @Belasco Da es hier anscheinend doch ein sehr großes Interesse gibt (danke dafür an alle) spiele ich mit dem Gedanken dazu nochmals einen Thread zu verfassen der nur rein informativ ist und meine persönliche Geschichte rauszunehmen.

      Da ich gerade alles abgegeben habe und noch ne Woche Ferien hab ich eh nix zu tun.

      Falls ich das tun werde kann ich auch gerne weitere Informationen verlinken und auch User taggen. Wer getaggt werden will kann ja einfach auf diesen Commi nen Like geben dann mach ich das gerne weil ich gerade eh alles dazu lese und ansehe was ich in die Finger bekomme :)
      Danke für deine Darstellungen, ich liebe dieses Verhalten und finde im übrigen, dass es weder etwas mit tfb noch switchen noch Little zu tun hat. Für mich ist das eigentlich "einfach" der Charakter des Menschen. ich habe es bisher eigtl auch nie als Strafen provozieren wahrgenommen sondern, wie Du es beschrieben hast als Spiel zwischen den Intellekten. Man reibt sich aneinander und hat sehr viel Spaß miteinander. Also, ich würde es sehr begrüßen, wenn das mehr thematisiert werden würde, um Verständnis dafür zu schaffen.
      Catch me if you can...
      Ich finde was Du geschrieben hast, @Foxy_, genau richtig. Eine Sub die alles kritiklos hinnimmt ist für mich uninteressant. Regeln müssen Sinn machen damit sie akzeptiert sind. Egal ob Sub sie mag oder nicht.

      Das Spiel mit klaren Worten ist dann eine Ergänzung zum Spiel. Sapiosexualität ist auch extrem intensiv und das geht, aus meiner Sicht, ganz klar in die Richtung.

      DummDoms halte ich für gefährlich, DummSubs gibt es aber auch. Etwas das mich persönlich nicht reizt. Da ist mir eine Brat, wie Du Dich beschreibst, zigmal lieber.
      Daher Danke für die Einblicke in Deinen kink. Ich finde Du kannst so bleiben.
      Geh duschen, ich will dich dreckig machen!
      In der Beschreibung habe ich mich doch sehr deutlich wiedererkannt.

      Ich wusste nur bisher nicht, dass es dafür einen Namen und sogar eine eigene Szene gibt.

      Das ist auch (glaube ich) der Grund, warum hier im Forum so wenig darüber zu lesen ist,denn ich glaube schon, dass auch hier im Forum mehrere so ticken...
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Foxy_ schrieb:


      Ich werde keine Namen nennen, vor allem kann ich auch nicht mehr jeden benennen. Aber das Wort "Wunschzettelsub" ist für mich mittlerweile ein richtiges verletzendes Triggerwort geworden.
      Ich will niemanden an den Pranger stellen und vielleicht war es der Person auch in dem Moment nicht bewusst, dass die Aussage oder die Meinung tief trifft.
      Vielleicht war ich da auch nur besonders sensibel.

      Die Moderatoren hier leisten einen prima Job und bei extremen Aussagen wird auch interveniert aber manchmal sind Leute einfach darin gefangen, dass sie nur ihren Weg als den "Richtigen" sehen.
      Wenn viele Leute einer Meinung sind, heißt das nicht zwangsläufig, dass diese Meinung auch "die richtige" ist (denk mal an die Nazis...) - auch wenn sich dieser Eindruck oft gern im eigenen Gehirn festsetzt und man sich in der Folge gern als "falsch" wahrnimmt. Dann fällt man allerdings selber auf das Diktat der Mehrheit rein, eventuell auch, weil Menschen eben immer gern "dazugehören" wollen. (Ich lehn mich mal jetzt weit aus dem Fenster und behaupte mal, dass kaum jemand auf dieser Welt besser darüber Bescheid weiß als ich - in Bezug auf miese Gruppendynamik bin ich nämlich kein gebranntes, sondern eher ein komplett verkohltes Kind... :S und obendrein Phönix aus der Asche.)

      Man sollte bedenken, dass zu dieser Spielart auf Seite des Doms ein Funken Intelligenz und schräger Humor da sein muß, und dann noch eine gewisse natürliche, nicht aufgesetzte Souveränität. Das sind drei Eigenschaften, die (entgegen dem Selbstbild der meisten Doms) im Volk nicht sehr verbreitet sind. Ich hatte lange einen Partner, mit dem ich auf diese Art spielen konnte. Wir haben das beide als eine genußvolle Herausforderung erlebt, und er war (bzw. ist) auch ein Mensch, der sich selbst nicht auf die falsche Weise ernst nimmt - und auch das ist keine verbreitete Eigenschaft, ganz generell nicht, weil das eine der Eigenschaften ist, die man nicht "von Haus aus" mitgeliefert bekommt, sondern im Lauf des Lebens durch Arbeit an sich erwirbt und auch, weil so eine Haltung im Grunde in unserer Kultur gar nicht erwünscht ist (falscher Stolz ist sehr viel leichter ausbeut- und manipulierbar).

      Ebenso solltest Du bedenken, dass die Forenkultur geprägt ist durch Leute, die aus an und für sich harmlosen Ordnungsbegriffen ("Sub", "Dom", "Ageplay") sehr gern und schnell eine Religion stricken und dann im Netz der selbstgeschaffenen Begrifflichkeiten zappeln wie die sprichwörtliche Fliege im Spinnennetz:

      "Du bist eine Sub, also mußt Du...!" - Leute, ich "muß" gar nichts. Sub bedeutet, dass ich der Teil bin, der submissiv ist (der sich unterwirft) - wie weit oder wann oder wo oder auf welche Weise ist nicht Bestandteil des Wortes. Das ist lediglich zur (ganz!) groben Orientierung da, und auch der Zusatz "wahre" oder "echte" Sub wird mich nicht dazu veranlassen, mir Clownslatschen in Größe 42 anzuziehen, wenn ich lieber in meinen Schnürstiefelchen in Größe 36 durch die SM-Welt trippeln will.

      Genauso auch mit "Ageplay" oder "Brat": "Hach, als ich spiele ja gar keine Rolle... ich bin ja so". Na dann herzlichen Glückwunsch! Ja, ich spiele beim Ageplay eine Rolle (ich bin ja keine 15), und nein, ich spiele keine Rolle (denn ich war mal 15 und dieser Wesensanteil ist noch sehr lebendig in mir). Abgesehen davon: Leute, die nie auf einer Bühne gestanden haben, wissen das wohl nicht, aber wenn man dort eine Rolle überzeugend spielen kann, dann liegt das daran, dass man das, was man darstellen soll, in sich findet. Im Gegensatz zum Ageplay kommt es aber hier nicht zu einer Regression, sondern zu einer Erweiterung der Erfahrung. Wer das eine für "weniger wert" als das andere hält, weiß ganz schlicht nicht über solche Dinge Bescheid und kann sie daher nur schwer beurteilen.

      Das sind künstlich geschaffene Hierarchien, und die meisten Leute, die diese Sätze sagen, meinen das gar nicht böse. Sie denken lediglich nicht weit genug und haben kein Bewußtsein dafür, dass auch solche Sätze Werturteile enthalten. Wir wollen alle "echt" sein in dem, was wir tun, und auch so wahrgenommen werden. Wir werden also dauernd von Leuten be- oder verurteilt, die uns nicht kennen und die auch nicht an uns denken, wenn sie ihre Weisheiten unter's Volk bringen - das ist der Fluch der unpersönlichen, zeitverschobenen Kommunikation, die das Internet so mit sich bringt. In Foren kommen auch noch eine gewisse gruppendynamische Phänomene hinzu, es sei denn, man hat eine wirklich gute Moderation wie hier.
      "Wenn Du mal groß bist, möchte ich sein wie ich!" (Ralph Wiggum)

      Lorelei schrieb:

      Aber vorherrschende Meinung der Doms eher schon, meinst du nicht? Ich lese jedenfalls selten, dass sich ein Dom als „Tamer“ interpretiert und zu netten Spanking Strafen provozieren lässt, da kommt schon oft der „Topping from the bottom“ Ausspruch
      Ich habe als sehr brave Sub ja den gegenteiligen Eindruck: Die meisten Doms können mit so braven wie mich nichts anfangen.
      Die möchten lieber etwas renitente, kämpferische Subs, gerade weil sie diese "bestrafen" können.

      Wahrscheinlich liegt die Wahrheit in der Mitte, ;)
      Der Topf muss einfach den richtigen Deckel finden, ^^
      Und für jeden Topf gibt es mMn auch einen Deckel.
      Ich bin wohl genauso extrem brav, wie Brats extrem "provozieren" und Dom herausfordern müssen.
      Hat alles seine Berechtigung.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud