Ich bin eine Brat und ich liebe es

      was immer alle mit diesem "anstrengend", "ermüdend" und "nervig" haben... ich stell es mir aus Domsicht viel anstrengender, ermüdender und nerviger vor, wenn Sub den Seestern macht und sich gar nicht spürbar mitbewegt - körperlich, geistig und verbal.

      Man darf ja nicht vergessen, dass das alles nicht in Latzhosen und mit Clownsnase passiert, sondern man darf sich all diese geschilderten Situationen so vorstellen, dass Sub dabei hübsche Dessous trägt, leuchtende Wangen und glänzende Augen hat, sexy grinst und vielleicht schon einen roten Po hat von den ersten Schlägen.

      Und dass sie nicht reinkommt und mit Konfetti wirft, während er gerade eine bierernste Session vorbereitet hat... die beiden kennen und mögen sich ja genau so, sie reagieren aufeinander, und er hat sich auf seine freche kluge schlagfertige Sub gefreut, als er die Session für genau diese Person vorbereitet hat. Und weil er ihre Sprüche mag, spielt er das Spiel vielleicht sogar extra mit/an und bietet ihr gerne Vorlagen, nur um zu sehen, was sie da draus macht. Warum soll er also genervt sein?

      Mein Motto bei Profilen ist oft: "Man spielt miteinander, nicht gegeneinander." Das betrifft einerseits den fairen und respektvollen Umgang miteinander, klar. Ich meine damit aber auch, dass ich nicht passiv bin und gucke, was er so mit mir anstellt. Ich will genauso viel beitragen dürfen, dass er seine Freude dran hat. Und ich beobachte ihn ja auch genau - wenn ich sehe, dass die Stimmung zu kippen droht, hör ich ja auf bzw. formulier die Sprüche besänftigender. Aber Worte müssen raus. Zwischen zwei Sprachfetischisten (darum klappt es ja so gut am Telefon bei uns) ist das Sprachzentrum eben der erogenste Bereich. Mit all ihren Facetten, nicht nur mit Dirty Talk.

      Ich will die ganze Zeit lebendig und präsent sein, mitdenken, auf jeden seiner Sätze reagieren. Wenn er mich so weit hat, dann auch mit stummem Nicken. Aber bevor ich so weit bin, mit Worten, auch mit frechen... so kann er auch gut auf mich reagieren und einschätzen, wo genau im weiten emotionalen Feld zwischen Ausgelassen-Fröhlich und Schnurrig-Glücklich ich gerade lokalisiert, eingefangen und gelenkt werden kann. Diese weite Spannweite von Reaktionen von mir mag er - er nennt sich selbst "Reaktionsfetischist", und auch diese freche (nicht widerwillige oder unbrave!) Art von Reaktionen schätzt er sehr.
      Smart Ass Masochist haha diesen Begriff liebe ich jetzt schon. Nie zuvor gehört oder gelesen. Aber bin ja kein Klugscheißer oder so, niemals... :D

      Wenn mir ein dummer Spruch in den Sinn kommt muss er auch ausgesprochen werden, das geht bei mir gar nicht anders. Dementsprechend bin ich wohl permanent am provozieren, diskutieren und herausfordern. Manchmal überspanne ich den Bogen sicherlich, aber es fällt mir außerordentlich schwer es dann sein zu lassen...

      Ich bin einfach zu neugierig was nach dem nächsten Frech-Sein passiert, was der nächste Spruch für Folgen hat oder ob das dritte "Tätscheln" des Oberschenkels die Stimmung eher aufheitert oder irgendwie eher nicht :saint: .

      Die Möglichkeit es zu übertreiben existiert definitiv. Irgendwie muss man eben eben einen Zwischenweg finden was sicherlich nicht immer einfach ist.

      Nichtsdestotrotz ist es genau das was mir Spaß macht. Ein Spiel ohne jegliche Reibung, Diskussion, Reden oder Dynamik wäre zumindest auf Dauer komisch.

      Aus Sub-Sicht geht es dabei wohl darum, wie auch immer eine Situation herbeizuführen, welche die eigentliche Ds-Dynamik zumindest kurzfristig im Extremfall ad absurdum führt. Und der Grund dafür ist denkbar einfach. Man möchte herausfinden bzw. spüren wie sich der Gegenpart die Kontrolle zurückholt und das Machtgefälle wiederherstellt. Man ist neugierig darauf, ob und wie es der D-Teil schafft, die Situation wieder nach ihren/seinen Gunsten umzugestalten. So dass man es eben vorzieht, nicht mehr frech oder mal lieber ganz lieb und brav zu sein. So dass man auf den nächsten dummen Spruch lieber verzichtet. Und so dass man das vierte Oberschenkelgetätschel lieber sein lässt.
      Seeeehr interessant! :gruebel:

      Ich habe mich bisher ein winziges bisschen als Sub, am meisten aber als Little gesehen. Little passt auch wirklich gut, aus der kuscheligen Schublade möchte ich nicht mehr raus... aber ab und zu bin ich auch ziemlich bratty... :whistling:

      Ich mag es auch, zu ärgern, zu pieksen, herauszufordern.
      Gewisse Grenzen akzeptiere ich mittlerweile bei @MrTom , weil ich nach einigen Gesprächen weiß, dass ihn manches wirklich richtig angeht, ihn verletzt oder ihn vor Angst um mich wütend werden lässt und mehr als Bauchgrummeln verursacht.
      Aber ich übertreibe es auch immer wieder mit Kleinigkeiten und unterwerfe mich ganz selten freiwillig.

      In diesem Sinne: danke, @Foxy_ , für den neuen Anstoß zur Selbstfindung! :D
      Wir haben alle irgendeinen Knacks - der Unterschied ist: bei manchen ist er diagnostiziert... :monster:
      Mir ist eingefallen, dass ich das auch schon mal erlebt habe...

      An einem Wochenende ordnete mein Herr an, dass ich für jede Handlung frage, ob ich sie tun darf. Hab ihn dann geärgert und gefragt "Darf ich die Autotür öffnen, mein Herr?" "Darf ich mich ins Auto setzen, mein Herr?", "Darf ich mich anschnallen, mein Herr?", "Darf ich die Autotür wieder schließen, mein Herr?". Das war natürlich übertrieben, er fragte, ob ich ihn verscheißern will und hat es dann etwas gelockert. Ich hatte meinen Spaß :D
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Das war natürlich übertrieben, er fragte, ob ich ihn verscheißern will und hat es dann etwas gelockert. Ich hatte meinen Spaß
      ich bin da zwiegespalten........einerseits könnte ich sowas auch :D :engel: würde ich auch gelegendlich tun.

      Auf der anderen Seite erwarte ich aber von mir selbst korrekte Ausführungen der Anweisungen.......und wenn dies dann Fragen für mich aufwerfen bzw zu solchen Handlungen führen mache ich das nicht um zu pisacken......

      Bring Brot mit........wäre für mich (dann im Submodus) schon nicht so einfach zu lösen........Graubrot/Körnerbrot/Weisbrot?...ich will es ja richtig machen :S
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von newbarbie ()

      Ich behaupte fast das ich auch eine Brat habe. Für mein Empfinden ist es nur ein Zeichen von Intelligenz wenn man das gehörte entsprechend Umsetzt.

      Wenn meine Anweisungen Spielraum geben um etwas zu tun das ich aber bestimmt so nicht will, dann ist es mein Problem. Wenn meine Sub diese Lücken nicht suchen und auch ausnutzen würde, wäre das für mich nicht authentisch und langweilig.

      Meine Partnerin ist ja schließlich kein hirnloses Wesen, sondern eine Frau die Anleitung und Führung braucht. Bin ich nicht in der Lage diese passend zu geben, dann habe ich Sie auch nicht verdient. Das einzige was in solchen Situationen offenbar wird ist der Fehler des Dom, und die Sub hat eine Lehre erteilt.
      Wir sollten mit dem Gemüt eines Stuhles gesegnet sein, der muss auch mit jedem Arsch zurecht kommen.
      Bin ich die Einzige, die das Gefühl hat, dass manche Kommentare hier u.a. das Vorurteil schüren, Brats seien die intelligenteren und gewitzteren Subs? ?(

      Ich bin ein braves Irrlicht. Meine Folgsamkeit hindert uns nicht daran, unseren Sprachfetisch und Sinn für Humor auszuleben - in anderen Situationen und mit anderen Inhalten als Brats es tun. Wobei wir es oft auch gern sehr ernst mögen (dieser Moment wenn mir das Lächeln aus dem Gesicht fällt), aber das ist eine andere Geschichte. Wenn ich Unstimmigkeiten im Regelwerk entdecke, weise ich meinen Herrn artig darauf hin. Auch werde ich regelmäßig sehr bewusst auf meinen Platz geschmettert. Das liebe und brauche ich. Ich muss und möchte es nicht "provozieren".
      Vor allem @Freudenschwalbes Ausführungen kann ich aber oft sehr gut nachvollziehen, weil ich BDSM früher mit großer Freude ähnlich ausgelebt habe. Jetzt fühle ich mich als folgsame Sub/LittleSklavin/Whatever wohler. Ich glaube nicht, dass mein IQ und mein Sprachvermögen in den letzten Jahren abgenommen haben, proportional zum gestiegenen Folgsamkeits-Bedürfnis. :D Auch kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass die Vorliebe für Bratting ein besonderes Zeichen für Intelligenz sein soll. Wenn es so wäre, fände ich das schade für die Menschen, die nicht gut bei Intelligenztests abschneiden (würden) und nicht wortgewandt sind, die ihr BDSM aber trotzdem als Brats ausleben möchten. Das muss doch möglich sein? Das Erkennen von Lücken im Regelwerk und die Schlagfertigkeit oder der Wortwitz, über den viele Brats (und auch viele brave Subs) verfügen, ist dann vielleicht nicht gegeben. Wenn ich aber richtig verstanden habe, was Bratting an sich bedeutet (?), dann ist das alles für Bratting auch nicht zwingend nötig.

      Ich denke, Bratting ist eine von vielen herrlichen Facetten des BDSM, nicht mehr und nicht weniger. Mit Intelligenz, Sprachwitz etc. hat es, schätze ich, (nur) dann zu tun, wenn es von intelligenten Menschen "betrieben" wird, genauso wie alle anderen Schattierungen des Neigungsspektrums auch.
      Es gibt Hunderte von Arten, niederzuknien und den Boden zu küssen. (Rumi)
      @Foxy_ auch von mir vielen Dank. Ich fürchte, ich habe gerade meine Strafenliste mal wieder verlängert, weil ich eine (für mich nicht konkret gestellte) Frage so beantwortet habe, wie ich sie verstanden habe. Ich konnte einfach nicht widerstehen..... Ich bin eben so. Und gerade freu ich mich wie Bolle, dass ich damit nicht alleine bin. Das ist gerade sehr befreiend :dance:

      Frl. Irrlicht schrieb:

      Bin ich die Einzige, die das Gefühl hat, dass manche Kommentare hier u.a. das Vorurteil schüren, Brats seien die intelligenteren und gewitzteren Subs? ?(

      Ehrlich gesagt... das hoffe ich doch! Denn - zumindest kann ich das meinerseits so versichern - ich habe das so nicht verstanden. Vielmehr so, dass diese Form für „manche“ eine persönliche, reizvolle Kombination aus speziellem Humor/Intelligenz/Widerstand ist. Letzteres scheint für einige Doms eine besondere Herausforderung zu sein.

      Wir hatten hier aber schon Threads in denen sich beide Seiten dahingehend geäußert haben, dass diese „Spielart“ nichts für sie sei.

      Jeder sieht für sich seine persönliche Herausforderungen doch sehr individuell.

      Nur weil ich zB definitiv eher in den Bereich „Brat“ gehöre, halte ich mich nicht für die humorvollere, intelligentere ... sub/little. Warum denn auch? Ich habe hier mindestens eine sub kennengelernt, die sehr gern, sehr „brav“ ist. Jede von ihnen halte ich für sehr intelligent, interessant und humorvoll.
      Und für diese gibt es auch absolut die passenden Partner. Und auch Deinen Humor und Deine intelligenten Beiträge schätze ich sehr ^^

      Ganz ehrlich - ich bin auch überhaupt kein Freund davon irgendwelche Menschen in dieser Richtung „wertend“ miteinander zu vergleichen.
      Warte nicht auf den perfekten Moment
      sondern nimm den Moment und mach ihn perfekt.

      Charley00 schrieb:

      Ehrlich gesagt... das hoffe ich doch!
      Naja... ich habe leider bei manchen Beiträgen genau den Eindruck von @Frl. Irrlicht.
      Ein Beispiel ist da der Beitrag von @oli118.
      Er ist sicher nicht so gemeint, aber seine Aussagen können schon im Umkehrschluß so interpretiert werden, dass er brave Subs als hirnlos, mit wenig Intelligenz, nicht authentisch und langweilig definiert, :rot: :pardon: .
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      @Feuerpferd auch den Post von @oli118 habe ich als ganz persönliche Beschreibung von persönlichen Vorlieben verstanden.

      So wie ich den EP verstanden habe, ging es ja ua auch darum, dass man mit seiner „Brat-Neigung“ auf sehr viel Gegenwind stößt/gestoßen ist. Da ist es für mich schon eher normal, dass sich hier vor allem diejenigen äußern, die in dieser Spielart eine besondere Herausforderung sehen.

      Ich gebe Euch aber dahingehend recht, dass die Wortwahl nicht immer sehr geschickt ist.
      Andererseits würde ich dies auf das spontane Bedürfnis zurückführen, sich zu diesem Thema äußern zu können, ohne dass man als „undommig“ oder „unsubbig“ abgestempelt wird.
      Warte nicht auf den perfekten Moment
      sondern nimm den Moment und mach ihn perfekt.

      Shayleigh schrieb:

      @Aix In dem anderen Thred den @Feuerpferd zitiert hat habe ich das für mich folgendermaßen abgegrenzt:

      Eine brat handelt trotz der Konsequenzen. Beim tftb handelt man wegen der Konsequenzen.
      Obwohl ich denke, dass auch Beides in einer/m Sub auftreten kann. Ist in meinem brat-tigen Umfeld sogar eher die Regel. Deswegen hatte ich mich z.B. auch gar nicht als Brat eingestuft, wenn ich durch meine teilweise renitenten oder trotzigen Handlungen Konsequenzen in Kauf nehme oder mir daran gelegen ist bei Dom entsprechende Reaktionen hervorzurufen, die mir nicht immer in der Konsequenz Freude bescheren; im Gegenteil.

      Ich kenne eher nur "ich provoziere, damit ich mehr haue bekomme, an der ich Freude habe" oder "ich quengele so lange, bis Dom mich ruhig stellt/brutaler mir gegenüber wird, weil ich das mag".

      Ich habe dich so verstanden, dass eine Brat aus ihrem Charakter heraus; quasi natürlich und ohne direkte Zielsetzung á la "Dom wird mich dann bestrafen" oder "Dadurch bekomme ich Dom dazu, xyz zu tun, was ich mag" handelt, und TftB eher direkt zielgerichtet ist; also quasi bewusst steuernd, um etwas Bestimmtes zu bekommen.
      “Everything has been figured out, except how to live.” (Jean-Paul Sartre)

      Frl. Irrlicht schrieb:

      Bin ich die Einzige, die das Gefühl hat, dass manche Kommentare hier u.a. das Vorurteil schüren, Brats seien die intelligenteren und gewitzteren Subs?
      Ich finde dies ist schlichtweg Ansichtssache, einer mag es frech der andere brav.
      ich habe nicht das Gefühl das es um Intelligenter geht , sondern um herausfordernder .
      Ich habe ja schon erwähnt das ich frech bin und man findet ich habe ein loses Mundwerk.
      Als Brat würde ich mich jedoch nie bezeichnen, da dies eben für Kinder verwendet wird und ein ganz anderes Verhalten voraussetzt .
      Jeder ist wie er ist, frech ,herausfordernd , fordernd oder eben brav.
      Mit dem richtigen Gegenpart ,passt es eben
      Jetzt verstehe ich zwar ungefähr den Unterschied zwischen Topping und Brat.
      An einer Stelle hänge ich gedanklich aber noch.
      Wenn Sub dann bratig ist, gibt es Konsequenzen.
      An dem Punkt wird das Verhalten Sanktioniert.
      Geht es dabei um spielerische Strafen?
      Ich meine versucht Dom dieses Verhalten abzustellen, durch Lob und Sanktion.
      Das macht eigentlich ja keinen Sinn, wenn er ein solches Verhalten mag. ?(