Intimrasur mit einem Rasierhobel

      Ich kann mich dem, was du geschrieben hast, nur anschließen ^^
      Ich möchte nach und nach mein Haushalt auf möglichst plastikfrei umstellen. Im Bad ging es ziemlich einfach (Seife statt Duschgel, etc...), aber die Systemrasierer haben mich irgendwann einfach nur genervt. Die Klingen viel zu teuer, viel zu schnell stumpf und eben der Müll, der dabei entsteht. Vor ca. 3 Monaten dachte ich mir, dass ich mein Glück mit der Kombi Rasierhobel + Rasierseife probieren kann und ich bin wirklich begeistert. Die Angst, die ich hatte, war eher unbegründet, denn ich habe mich bis jetzt nur einmal geschnitten, als mir der Hobel an der Achsel seitlich abgerutscht ist. Ich bilde mir ein, dass (paradox) die Haut deutlich weniger gereizt ist. Die Klingen sind günstig und der Hobel so robust, dass er mich bestimmt mehrere Jahre begleiten wird. Der Nebeneffekt ist, dass ich mir unter der Dusche bewusst mehr Zeit für mich nehme und die Rasur fast schon zu einer meditativen Tätigkeit geworden ist :)
      Bitte nehmt mich auch im Club der Rasierhobelfans auf :blumen:

      Vorhin habe ich mein neues Exemplar ausprobiert und bin absolut begeistert. Im Sinne der Nachhaltigkeit wollte ich unbedingt von den teuren und müllintensiven Systemklingen weg.
      Meine Wahl ist ebenfalls auf den Spartan von Van de Boos gefallen, er ist handlich, hat ein gutes Gewicht und sieht auch für eine Lady sehr hübsch aus :engel:
      Das Rasieren ging super einfach, keine Kratzer oder Schnitte und meine Beinchen waren nicht mehr so glatt, seitdem ich konfirmiert wurde :rofl:

      Dazu benutze ich die schwarze Seife von Dudu Osun und einen Tropfen selbstgemachtes Rasieröl (Mandelöl + sehr wenig Minzöl + 100%iges Aloe Vera-Gel - vorher immer gut schütteln).

      Meine Haut fühlt sich weich an, nix brennt oder juckt und ich fühle mich sehr nachhaltig und vorbildlich :rolleyes:
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -

      June schrieb:

      Ich werde mir auch so ein hübsches Teilchen zulegen, eure Berichte sind überzeugend. :thumbup:

      Eine Frage hätte ich aber : Wie lang sind eure Griffe? Seid ihr damit mit der Handhabe im Intimbereich zufrieden, oder wenn nicht, wäre euch länger oder kürzer lieber?
      :blumen:
      Ich habe gerade mal nachgemessen: Der Van de Boos Spartan hat eine Grifflänge von 8,5 cm. Davon sind 7,5 cm die Länge, wo man ihn greift.
      Ich selbst habe relativ kleine Hände - ich kann ihn gut halten. Wer größere Hände hat, ist vielleicht mit einem etwas längeren Griff besser beraten.
      Mir gefällt an dem Teil, dass er recht kompakt ist, denn so kommt er gut in alle "Winkel". :)
      Nimm Dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
      Hallo @Cassie, danke für diese Thread, den ich längere Zeit überlesen habe!
      Rasierhobel hörte sich so "böse" an, dabei ist es genau das Teil, dass ich als Kind und Jugendliche jeden Tag im Bad meiner Eltern gesehen habe!
      Habe mich schon mal informiert und eure Berichte zeigen mir, dass sich die Anschaffung auf jeden Fall lohnt!
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Ja Mädels, schön, das ihr die Segnungen der erprobten Technik ausprobiert und schätzen gelernt habt.

      Und am meisten freut mich, dass ihr erkannt habt, welcher Betrug ("Frauenrasierer") an euch begangen wird.
      Der einzige Unterschied zwischen Herren-und Damenrasierer ist die Farbe!
      Und wenn ihr in Zukunft einen Rasierhobel benutzt, seid ihr mit etwas Übung genauso schön glatt. Und das für einen
      Bruchteil des bisherigen Preises.

      Noch einen Tipp: Wischt nicht mit den Fingern (Ich meine natürlich flach!) über die Klinge, das ruiniert in kürzester Zeit die Schärfe.
      Das hat etwas mit dem Schneidgrat zu tun, der beim Schleifen der Klingen entsteht und für die eigentliche Schärfe zuständig ist.
      Heiß abspülen reicht in der Regel vollkommen.
      Die Frauen kosten uns achtzig Prozent unserer Kraft, aber ohne Sie hätten wir gar keine.


      Dieter Noll, "Kippenberg"

      Cassie schrieb:

      Ich habe gerade mal nachgemessen: Der Van de Boos Spartan hat eine Grifflänge von 8,5 cm. Davon sind 7,5 cm die Länge, wo man ihn greift.Ich selbst habe relativ kleine Hände - ich kann ihn gut halten.
      Danke. :blumen:
      Das von mir ausgeguckte Teil (der Van de Boos Spartan gefällt mir nicht :pardon: , es wird ein Edwin Jagger, beim großen A) gibt es in drei Gesamtlangen, 8,3cm - 9,5cm - 10,0cm. Ich tendiere zur kurzen Variante, habe ich ebenfalls recht kleine Hände.

      Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.
      ~ Mario de Andrade :coffee:

      Intruder schrieb:


      Noch einen Tipp: Wischt nicht mit den Fingern (Ich meine natürlich flach!) über die Klinge, das ruiniert in kürzester Zeit die Schärfe.
      Das hat etwas mit dem Schneidgrat zu tun, der beim Schleifen der Klingen entsteht und für die eigentliche Schärfe zuständig ist.
      Heiß abspülen reicht in der Regel vollkommen.
      @Intruder: Ich wickele die Klinge zum Trocknen nach dem Abspülen immer in etwas Toilettenpapier ein - kann das auch die Schärfe ruinieren?
      Nimm Dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
      Hallo Cassie,

      Leopardius hat ja faktisch dein Frage schon beantwortet,
      einwickeln würde ich die Klingen nicht, ablegen und mit zweiter Lage Paper bedecken geht aber sicher problemlos.
      Papier vielleicht einfach einmal falten?
      Das saugt die Restfeuchtigkeit auf und die Klinge bleibt länger scharf.

      Viel Spaß für alle.

      Intruder
      Die Frauen kosten uns achtzig Prozent unserer Kraft, aber ohne Sie hätten wir gar keine.


      Dieter Noll, "Kippenberg"

      topaz schrieb:


      Rasierhobel hörte sich so "böse" an, dabei ist es genau das Teil, dass ich als Kind und Jugendliche jeden Tag im Bad meiner Eltern gesehen habe!
      Ja, es hörte sich auch für mich zunächst böse an - so wie "Hornhauthobel". So ein furchterregendes Teil hat meine Mutter in den 70er-Jahren immer benutzt und sich oft böse damit geschnitten.
      Vielleicht sollte man den Rasierhobel einfach umtaufen in "Das Rasierteilchen" oder "My flexible friend" (frei nach Mr Bean). :D
      Nimm Dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
      Die Hobel heißen ja auch eigentlich "Sicherheitsrasierer". Als die ersten Modelle vor langer, langer Zeit mal auf den Markt gekommen sind, war das Verkaufsargument das die viel sicherer sind als die damals noch üblichen Rasiermesser.

      Systemrasierer hab ich noch nie verwendet, glaube ich. Aber ich war lange Elektrorasierer-Nutzer. Mittlerweile bin ich bei zwei Hobel und einem 120 Jahre alten Rasiermesser angekommen. Bei dem muss dann überhaupt keine Klinge mehr gewechselt werden. Ich selbst nutze das zwar nur fürs Gesicht, aber ich habe auch schon Partnerinnen damit intim rasiert. Auch das geht ganz ohne Blut.
      Hier gibt es ja so einige Rasierhobel-Fans und -Kundige... Ich überlege schön länger, ob ich mir einen zulege, habe aber ein wenig Angst, dass ich nicht damit zurechtkomme.

      Ich würde mir einfach wünsche, noch glattere Haut zu bekommen von daher würde mich interessieren, ob Ihr findet, dass der Rasierhobel das deutlich besser hinbekommt als ein Einwegnassrasierer.

      Natürlich gibt es auch das Thema Umwelt, aber (shame on me) für mich zählt nur die perfekt glatte Haut! :rot:

      Einwegnassrasierer kaufe ich übrigens nur in der "Männerversion". So ist es deutlich günstiger und ich habe den Eindruck, die für Männer sind qualitativ ein Tick besser.
      you never know it all
      Nutze auch einen "Hobel" zum rasieren ;) definitiv sauberer im Ergebnis und auch einfacher zu reinigen. Klar es braucht etwas Übung in der Benutzung aber am ende besser als jeder Einweg oder Systemrasierer und das am ganzen Körper.
      Kommt herein oder bleibt draußen, wie ihr wollt, Ich zwinge niemanden. (Pipi Langstrumpf) :D