Spiel-/Partnersuche - wie ehrlich seid ihr?

      Spiel-/Partnersuche - wie ehrlich seid ihr?

      Hallo zusammen,

      angeregt durch einen etwas aus dem Ruder gelaufenen Wortwechsel in “lustige Anmachen etc” möchte ich gerne folgendes in die Runde fragen :

      Wie offen und ehrlich geht ihr mit beispielsweise Status und Familienstand um bei der Spiel-/Partnersuche? Verschweigt ihr beispielsweise, ob ihr Kinder habt? Ehepartner? Weitere/n Sub oder Dom? Gebt ihr das offen und ehrlich im Profil an, oder erst im Mailverkehr, beim ersten Treffen oder eventuell auch gar nicht?

      Das Thema Kinder war der Auslöser in der vorherigen Diskussion, die ich bewusst nicht verlinke.

      Ich bin gespannt auf eure Beiträge, und im Nachgang zum anderen Thread noch die Bitte “bleibt nett zueinander”. ^^

      :coffee: Ich lass mal eine Runde Kaffee für alle da.

      Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.
      ~ Mario de Andrade :coffee:
      Ich für meinen Teil kann diese Fragen relativ einfach beantworten. Mir sind Offenheit und Ehrlichkeit sehr wichtig, sie sind für mich essentiell für jedwede Art von Beziehung. Gleiches erwarte ich von einem potentiellen Spiel-/Partner.
      Ich würde somit Infos zu meinem Status und Familienstand definitiv im Profil angeben. Wäre bei meinem Gegenüber dies nicht gegeben, frage ich nach und erwarte eine offene Antwort.

      Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.
      ~ Mario de Andrade :coffee:
      Es ist für mich nicht unehrlich, wenn ich meine Kinder nicht im Profil angebe. Es hat seine Gründe weshalb ich sie außen vor lasse und prinzipiell haben sie mit meiner Sexualität auch erstmal nichts zu tun.

      Oftmals hat sich das dann in Gesprächen (virtuell und real) einfach ergeben. Werde ich direkt danach gefragt, dann antworte ich auch direkt darauf. Wenn nicht, dann ergibt es sich eben irgendwann. War bisher auch für keinen Herrn ein Problem, dass ich das so gehandhabt habe, sondern ganz im Gegenteil. Die Meisten fanden es vollkommen ok. Kommt aber vllt auch etwas darauf an was man(n)/Frau sucht. Mir ging es vorrangig nur um Sex, da haben meine Kinder nichts zu suchen. Sucht man den Partner fürs Leben, dann sollte man das schon offen kommunizieren...
      Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz <3
      Ich selbst suche zwar nicht, aber wenn, würde ich nichts verschweigen .
      Warum auch? Für mich ist Ehrlichkeit sehr wichtig und warum sollte ich es dann verschweigen, dass ich ein Kind habe ?
      Auch so, wenn ich Leute kennenlerne und die Frage aufkommt, antworte ich wahrheitsgemäß. Ich zeige keine Fotos ( auch auf FB gibt es nicht ein einziges von meinem Kind) oder gebe leichtfertig meine Adresse raus, von daher kann ich ruhigen Gewissens ehrliche Angaben machen.
      Allein die Achtung voreinander , bestimmt den Umgang miteinander ..
      Als ich noch gesucht habe, habe ich immer alles angegeben.
      Ist für mich selbstverständlich und für mich die Grundlage des Kennenlernens.
      Ich bin nunmal verheiratet, habe noch Kinder im Haus (auch wenn sie jetzt volljährig sind) und dementsprechend einige Pflichten, die ich als Single ohne Kinder so nicht hätte.
      Davon abgesehen kann ich nicht lügen, finde ich viel zu anstrengend und meine Lebenserfahrung sagt mir, dass Lügen eh immer herauskommen.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

      Cosima schrieb:

      Weshalb ist das Kinder außen vor lassen, ein Grund das etwas scheitert? Gerade wenn es "nur" Spielbeziehungen sind? Klar verschweigen auf direkte Nachfrage geht nicht, aber wieso muss ich sie konkret erwähnen?

      Ich für meinen Teil möchte da als Frau wahrgenommen werden und nicht als Mutter.

      Ich gebe dir da Recht.
      Auf die Nase binden muss ich es auch keinem. Mir ging es jetzt um die direkte Frage danach ;)

      Frau wird oft genug nur auf das Mutter-sein reduziert, was eigentlich schade ist.
      Allein die Achtung voreinander , bestimmt den Umgang miteinander ..

      Cosima schrieb:

      Weshalb ist das Kinder außen vor lassen, ein Grund das etwas scheitert?
      Für mich hat eine Frau mit Kindern oft wesentlich mehr Verpflichtungen als eine ohne, dh die Wahrscheinlichkeit, dasss mal ein Treffen platzen kann, ist größer als bei einer ohne.
      Und ja, das gilt eher für Frauen mit Kindern als für Männer mit Kindern, weil es auch heutzutage immer noch so ist, dass Frauen eher mit der Kindererziehung und -betreuung betraut sind als Männer.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      @Feuerpferd
      Das ist durchaus richtig.
      Nur wenn ich mich mit Herren unterhalte, dann erzählen diese, dass komischerweise die Mütter eher Treffen ermöglichen bzw sich an Verabredungen halten. Bei "Nicht-Müttern" kam da wohl eher mal Job, Hobbies, Freunde usw dazwischen und es wurde etwas abgesagt.
      Ich kann nur von mir ausgehen, ich weiß wann ich kindfrei habe und plane entsprechend. Da können mir dann auch die Kinder nicht dazwischen kommen, da sie bei meinem ExMann sind und er sich kümmert in der Zeit (absolute Ausnahmen können natürlich passieren). Wenn ich ein Treffen ausmache, dann will ich das Treffen auch. Ich weiß den "Wert" eines Treffens sehr zu schätzen, da es eben nicht immer und permanent möglich ist. Es eine Möglichkeit für mich ist aus dem Mama-sein für einige Zeit auszusteigen.
      Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz <3
      Ehrlichkeit halte ich aus verschiedenen Gründen für zielführend. Meine Ziele hier sind einerseits, Leute kennenzulernen, zum Austausch, da ich mich erst am Anfang einer Reise sehe. Gerne aber auch eine Partnerin, die vielleicht schon den Weg kennt, oder gemeinsam mit mir auf Entdeckungsreise geht.
      Was nützt es, meine Kinder zu verschweigen, oder meine offene Beziehung. Ich kann doch nur mit jemandem auf eine solche Reise gehen, der mit mir eine solche antreten will und nicht mit meinem geschönten Profil.
      Außerdem wäre es für mich enorm anstrengend, zu lügen und darauf achten zu müssen, eine Geschichte aufrecht zu erhalten.
      Allerdings würde ich mich noch unwohl dabei fühlen, in meinem Profil so viel preiszugeben, dass mich jeder aus der Stadt darauf erkennen könnte.
      Fazit: begrenzt offen - aber ehrlich.
      Ein offenes Buch sagt nichts. Man muss es lesen und die Geschichte verstehen.
      Also daaamals, als ich noch gesucht habe...

      Im Profil selbst erwähne ich meine etwas spezielle Beziehungskonstellation sowie Kinder nicht unbedingt, spätestens jedoch beim ersten Treffen. Warum sollte ich einen wichtigen Teil meines Lebens und meiner Persönlichkeit verschweigen? Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und Offenheit und genauso möchte ich von meinem (potentiellen) Spielpartner wissen woran ich bin. So kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er auf Dauer damit klar kommt.
      Eine Beziehung - egal welcher Art - mit Lügen und Verschweigen aufbauen zu wollen, ist für mich wie auf Zahnstocher als Fundament für den Hausbau zu verwenden.

      Wenn doch alles kein Problem ist, warum kann man es dann nicht auch offenlegen?

      Durch die Anonymität = gewolltes/bekanntes gegenseitiges Verschweigen sind wir ausreichend geschützt. Jedes Verschweigen und Lügen dient dem(r) "Verschweiger(in)/Lügner(in)" irgendwie, es wird gemacht, weil es ihm/ihr nützt, einen Vorteil bringt...
      und damit ist ein Kennenlernen auf Augenhöhe bereits verunmöglicht.

      Ich weiss keinen einzigen Grund dafür, warum es für mich von Vorteil ist, mich mit einem Lügner/Verschweiger bekannt zu machen.
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno

      Cosima schrieb:

      Weshalb ist das Kinder außen vor lassen, ein Grund das etwas scheitert? Gerade wenn es "nur" Spielbeziehungen sind? Klar verschweigen auf direkte Nachfrage geht nicht, aber wieso muss ich sie konkret erwähnen?

      Ich für meinen Teil möchte da als Frau wahrgenommen werden und nicht als Mutter.
      MMn ist auch das außen vor lassen von Tatsachen eine Form von lügen und selbst eine lose Spielbeziehung kann sich zu was Längerfristigem entwickeln. Wann will man also damit rausrücken? Nach 5 Wochen? Nach 5 Monaten? Spätestens wenn man wegen der Kinder Kummer hat, und der Tag wird kommen, platzt die Bombe und man darf gespannt sein wie die einst lose Spielbeziehung dann reagiert. :thumbdown:

      Edit: ich habe iü keine Sorge, dass ich bei einer Spielbeziehung als Mutter wahrgenommen werde, denn er hat explizit nach einer Frau/Sub gesucht und möchte so seiner Neigung nachgehen.
      Als ich vor 3 Jahren suchte, habe ich meine Kinder angegeben. Aufgrund meines Alters war da ohnehin klar, dass sie erwachsen sind und somit in einer möglichen Beziehung keine große Rolle spielen.

      Manche anderen Dinge habe ich nicht angegeben, habe aber dazu geschrieben, dass ich darüber bei einem persönlichen Kennenlernen sprechen werde.

      Ich finde es nicht schlimm, wenn jemand nicht gleich angibt, ob er Kinder hat. Eine bestehende Ehe/Beziehung zu verschweigen, finde ich allerdings nicht richtig. Und wenn jemand bewusst falsche Angaben über sich, sein Aussehen usw. macht, dann war das erste auch das letzte Treffen, da bin ich dann auch absolut nicht kompromissbereit.

      Zum Glück sah mein jetziger Herr das genauso wie ich und hatte auch ein sehr ehrliches Profil. :D
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka