Echt unpassende Momente um an BDSM zu denken

      Echt unpassende Momente um an BDSM zu denken

      Fast jeder wird diese Momente kennen, das Kopfkino geht an und es passt gerade so gar nicht. Sei es bei einer Uniprüfung, der Familienfeier, einem Meeting oder auch einer Polizeikontrolle. Wie war das bei euch und welche Auswirkungen hat es gehabt?

      Ich bin gespannt, welche Momente euch da in den Sinn kommen :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Bei mir war es in einem Beratungsgespräch mit zwei Versicherungsvertretern. Die beiden nicht unattraktiven Herren kamen in sehr schicken Anzügen und irgendwie... ist da mein Kopfkino mit mir durchgegangen. :engel:

      Es brauchte einige Sekunden, ehe ich wieder geistig anwesend war und dem Gespräch wieder folgen konnte :yes:
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      Ein Freund von mir erzählte, dass er im Moment total unorganisiert sei, dringend alles mögliche erledigen müsste, aber gar nicht wisse, wo er anfangen soll. Ich bot ihm meine Hilfe an: Ein guter erster Schritt wäre doch, alles Wichtige aufzulisten und nach Priorität zu ordnen.

      Er fing also an aufzuzählen, was getan werden müsste. Ein Punkt war die Reparatur seines Fahrrades -und er fügte hinzu 'Ich muss eigentlich auch dringend mal die Kette putzen, die läuft nicht mehr gut.'. Da war ich mit den Gedanken schlagartig ganz woanders, da ich zu der Zeit jeden Sonntag die Edelstahl-Kette putzen sollte, die mein Herr damals häufig an meinem Halsband befestigt hat...

      Ich musste mir ein Grinsen verkneifen und versuchen ernst zu bleiben, schließlich wollte ich alles mitschreiben, aufmerksam zuhören und helfen! Tja, zu spät, meine Gedanken waren bei meinem Herrn und der besagten wöchentlichen Aufgabe und überhaupt bei BDSM und den schönen Momenten, die ich mit der Kette assoziiere... Als ich wieder 'zu mir kam', musste ich ganz ehrlich sagen 'Ich hab dir gerade irgendwie nicht mehr zugehört... Kannst du die letzten Punkte bitte nochmal wiederholen?', da er weitergeredet hatte, während ich in einer ganz anderen Welt war... ^^
      :P

      Kenne ich auch! Erst letzte Woche passiert, bei einer Präsentation bei einem neuen Kunden in Köln.

      Da saß dieser erfolgreiche, gutaussehende Mann mit seinem charmanten bayrischen Akzent im Anzug vor mir und ich musste ihm meine Ideen vorstellen. Ich hab mich die ganze Zeit nur gefragt, ob er wohl eine dominante Leidenschaft hat. Herausgefunden habe ich es nicht, ich habe mich ein Mal benommen ;)
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Erst heute, als ich einen Anästhesisten aus unserem Haus mal nicht in OP Klamotten, sondern mit Lederhose, plötzlich mit ganz anderen Augen sah :gruebel:
      Das Extralächeln, statt der üblichen Begrüßung hat ihn wohl etwas irritiert ^^



      Kürzlich hatte ich zudem " Besuch" von der Polizei, die eine Strafanzeige aufnehmen wollte.
      Jemand war in mein Auto eingebrochen.
      Der nette Polizist verlas mit " besonderem Nachdruck" :evil: die Rechte bezüglich meiner Aussage, so dass ich plötzlich ein ganz schlechtes Gewissen bekam :rot: obwohl ich gar nichts verbrochen hatte :pardon:
      Trotzdem hätte ich gern bei einem Verhör " gestanden" und die Handschellen anprobiert. (wo er schon mal da war :whistling: )

      Mehr Klischee geht fast nicht :rofl:
      Gestern erst, während einer Klausur zum Thema Kaufvertragsstörungen und Beschaffungsprozesse.
      Ich hab eine der Aufgaben durchgelesen und irgendwie gingen meine Gedanken auf Wanderschaft. :rot:

      Dann saß ich nicht mehr im ruhigen Klausurraum, sondern war in einer anderen, ganz anderen Art von Stille, die nur von Schmerzenslauten und den Geräuschen verschiedener Schlaginstrumente unterbrochen wurde. Es war eine interessante Mischung aus Fantasien und Erinnerungen an das vergangene Wochenende.
      Dann habe ich mich zusammengerissen und durfte die Aufgabe nochmal lesen, weil ich natürlich wie blöd aufs Blatt gestarrt habe, ohne effektiv zu lesen. :S
      "If you can't love yourself how in the hell you gonna love somebody else?!"
      _______________________________________________________________________

      "Ich tanze, weil das Tanzen was verändern kann!"
      Oh ja @Sannisa :thumbsup: bei deinem "Polizisten-Besuch" wäre ich gerne dabei gewesen. :rot: :D

      Aber sowas von unpassend! :D Ich kann an keinem Polizisten vorbei gehen, ohne in Hitzeturbulenzen
      zu geraten :rot: :D (generell Männer in Uniformen).
      Es ist dann wie ein inneres Strammstehen 8) und Kopfkino-Rotieren. Und da ich gerne Zug fahre, passiert das ja öfters,
      z. B. bei einer Fahrt im TGV (französischer Schnellzug) gleich 4 (!) Polizisten ;) oder auf einer Zugfahrt nach Innsbruck 2 Prachtexemplare äh Polizisten.
      Tja, das Leben kann schon aufregend sein. :D
      Das Leben ist ein Abenteuer.
      Lebe, fühle, liebe, spiele.
      Weil @Kat1384 die Männer in Uniform ansprach...

      In meinem Praktikum, als sich ein Trupp Bundeswehrsoldaten das Tagungshaus angesehen hat :sabber:: . Und dann saßen die auch noch auf der Terasse, aber ich war zu der Zeit nicht im Service eingeteilt :crying: . Dafür hatte ich freien Blick aus der Küche :rot: . Ich glaub, ich hab noch nie so lange gebraucht, um die paar Kartoffeln zu schälen :D . Was so ein bißchen Uniform ausmacht... :whistling:
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)
      Mir ist es auch auf Arbeit passiert (ich arbeite in einer Bibliothek):
      Eine hübsche Studentin kam zu mir und sagte, es gehe um ihre Strafe. Erst als ich nachgefragt habe, sprach sie von der Strafzahlung für Überschreiten der Leihfrist (was sonst sollte sie auch gemeint haben? :facepalm: ). Es dauerte aber ein paar Sekunden, bis ich wieder voll da war und sie an meine Kollegin verweisen konnte... :icon_lol:

      Ich hätte sie wirklich gern bestraft...leider hätte sie dann aber trotzdem noch bezahlen müssen, weil ich dafür nicht zuständig bin. :pardon:
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Ich bin heute morgen bei mittelfränkischem Eisregen mit dem Auto in den Graben gerutscht. Zum Glück ist weder mir, noch dem Auto etwas passiert.

      Aber mein Göttergatte (& Herr) hat die Situation so souverän gemeistert, dass ich bei denkbar verrücktem Anlass in romantischen Gefühlen schwelgte :rolleyes:
      Ich fühlte mich ziemlich durcheinander und aufgelöst. Aber mein Herr kam, hat sich die Lage angeschaut, die Bergung des Autos organisiert, mich getröstet und durch seine Sicherheit und seinen Gesamtüberblick die Situation gerettet :yes:

      Da dachte ich so bei mir: Wie gut, dass du einen dominanten Mann geheiratet hast, der in jeder noch so blöden Lage den Plan hat. Und sexy ist er auch noch, wie er so die Welt um sich herum dirigiert, damit Frau und Auto wieder wohlbehalten dahein ankommen. :D
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Ich hatte eine Studentenwohnung an eine junge Mieterin vermietet und es ging um ein paar Schönheitsreparaturen in der Wohnung, bevor sie einziehen sollte. Da es viel einfacher ist, das dann zusammen zu machen (sie kann sich dann WC Deckel und Co aussuchen, ich habe Hilfe bei der Montage) fuhren wir gemeinsam in den Baumarkt. Wir kamen also auch an den Deckenhaken vorbei und sie meinte nur, dass so ein stabiler Deckenhaken zum aufhängen ja eine super Sache wäre. Ich schaute diese junge attraktive Dame dann auch nur mit einem unterdrückten Grinsen an und fragte was sie denn aufhängen wolle, mit solch stabilen Haken und ja ich sah sie da schon mitten im Zimmer festgemacht, mit über Kopf fixierten Armen :D :saint:

      Tja sie klärte mich dann aber auf, dass sie später gerne in einem großen Altbau wohnen würde und sich total so einen großen altmodischen Leuchter wünschen würde und die sind eben nicht leicht und da braucht es eben eine stabile Aufhängung… Aber eigentlich ist das ganz gut, privates und geschäftliches sollte man nicht kombinieren und Mieterinnen sind daher eh eine Tabugruppe, zumindest solange sie noch in der Wohnung leben die man ihnen vermietet hat.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich hatte mir unter der Woche einen Tag frei genommen und das es recht kalt und ungemütlich war, war es der perfekte Zeitpunkt für einen Saunatag. Gesagt getan begab ich mich schon recht früh in eine schöne Saunalandschaft, dort besuchte ich zum ersten Mal einen finnischen Aufguss und war verwundert, dass neben dem Aufguss auch nasse Birkenzweige mitgebracht wurden. Da es noch recht früh war, waren nur drei Leute in der großen Sauna. Die Dame die den Aufguss gemacht hat war eine sehr attraktive Frau und diese fragte uns dann jeweils, ob wir mit den Birkenzweigen abgeklopft werden wollen. Ich war dabei der letzte in der Reihe und meinte nur, dass ich bei so etwas lieber der aktive Part bin. Am Abend machte die besagte Dame den vorletzten Aufguss, was wieder ein finnischer mit optionalen Birkenzweigen war. Als sie reinkam meinte sie grinsend zu mir, „ah der lieber aktive Part ist auch wieder da“. Na toll, attraktive Frau, die den Hinweis richtig verstanden hatte und darauf eingeht, direkt Kopfkino an, was echt unvorteilhaft ist, wenn man nackt in der Sauna sitzt und leicht erregbar ist... das war das erste Mal, dass ich ein Saunahandtuch über meine Lenden gelegt habe...
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      ...mein Chef mit mir etwas rumfrotzelte - das machen wir öfters, ich kann es einfach gut mit Bikern - wir dann über mein Projekt und unserem Kunden etwas ablässterten
      ...sagte ich: diese etwas herrische, dominante Dame ...ach, unterbrach mich mein Chef: ein herrischer, domimanter Mann ist wohl eher bei ihnen angebracht.
      Wollte ich nur mal so feststellen.
      Öh, ja *seufz - dachte ich....
      Gesagt hab ich: der hat dann aber nur nach Feierabend Spass an mir *grins
      Mein Chef schaute mich etwas verwundert an.
      Wenn ich einer hübschen, attraktiven Frau gegenübersitze/-stehe, denke ich hin und wieder daran, wie reizvoll es wohl wäre, von ihr mal den Hintern versohlt zu bekommen. ^^

      Das ist mir schon passiert bei diversen Arbeitskolleginnen, bei meiner Hausärztin, bei Physiotherapeutinnen usw. Innerlich denke ich dann immer ganz verschämt: Wie beruhigend, dass die gute Dame jetzt nicht meine Gedanken lesen kann...
      Von wegen Hausärztin:

      Einst bei einer Untersuchung wegen Verdachts auf Leistenbruch (was sich dann nicht bestätigte). Diese Untersuchung führte ausgerechnet eine junge in Ausbildung stehende Ärztin bei mir aus. Total nett erklärte sie mir dass sie nun 'da vorne unten' hochgreifen werde. Und mir rutschte (irgendwie auch da mir keine passenden Worte in der Fremdsprache in den Sinn kamen) so doof raus: Macht das Spass ? :rot: Da schaute sie mich plötzlich ganz erst an, fragte "Wie bitte", und legte los bevor ich nur einatmen konnte. Nee, Spass hat es nicht gemacht. :fie: Das nur so am Rande. Überleben tut man das aber.


      Real submission is about being naked for her, not just in the physical sense, but also in the spiritual one
      Kekse backen mit den Kindern- das Backrohr ist in halber Höhe in der Küche eingebaut.
      Ich beuge mich also ein wenig hinunter (bin recht groß) um besser hineinzusehen was die Kekse denn da drin so machen.
      Und hab dabei meine Hände an den Knien abgestützt- wummm
      Und ich denke nur noch an spielen und was mein Dom da mit mir anstellen würde.
      Und schau auf die Kekse und seh einfach nur spielen vor mir .

      Na ja nach einiger Zeit hab ich die Kekse dann herausgenommen, denn sie wären sonst zu dunkel geworden.
      Und jedesmal wenn ich die Kekse jetzt sehe denke ich wieder an spielen.

      Soviel zur Weihnachtszeit....
      Chorprobe, Vorbereitung auf das Weihnachtskonzert, es wurde das Lied geprobt: "Ich steh' an Deiner Krippe hier".

      "(...) ich komme, bring und schenke dir,
      was du mir hast gegeben.
      Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn,
      Herz, Seel und Mut, nimm alles hin
      und laß dir's wohlgefallen. (...)"

      Und meine Gedanken wandern zu IHM. Und wandern weiter...

      Wie gut, dass ich nicht gläubig bin, sonst würde ich mich jetzt der Blasphemie schuldig fühlen.
      ~ Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten. ~
      Robert Browning

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Xellen ()