Echt unpassende Momente um an BDSM zu denken

      Erst heute Morgen hab ich hier gelesen und dachte noch: "Das passiert mir ja sowas von selten ..." Und BÄM! Situation.
      Ich arbeite in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung und hatte heute Pausenaufsicht. Zwei Klienten unterhielten sich äußerst aufgeregt darüber, dass der Nikolaus heute kommt.
      Er: "Ich bin Moslem. Ich bin böse."
      Sie: "Dann brauchst du die Rute."
      Ich: *TILT!*

      Sie haben dieses Spielchen dann noch ein paar mal wiederholt und mein Klient sah ziemlich glücklich dabei aus :D
      The turtle moves. <3
      Vorgestern, im Büro.
      Kurz vor Feierabend kam eine Kollegin (die diverse Kriterien meines weiblichen Beuteschemas erfüllt) zu mir ins Büro, um sich auszukotzen. (Nebenbei, warum kommen eigentlich alle Leute mit akuter Auskotzeritis zu mir?)
      In diesem Büro gibt es keine zweite Sitzgelegenheit, also kniete sie sich nach ein paar Minuten neben meinen Stuhl - weniger als eine Armlänge entfernt.
      Leise Stimme, gesenkter Kopf - verdammt musste ich mich zusammenreißen, um ihr nicht eine Hand in den Nacken zu legen...
      Ich sitze bei der Arbeit, es ist ausnahmsweise mal ruhig, und meine Gedanken beginnen zu wandern.... und wandern... und wandern. Zu meinem Freund und was hoffentlich am Wochenende passiert. Ahhhhh... das geht schon die ganze Woche so. Ich durfte jetzt 2 Wochenenden nicht und so und so langsam werd ich entzügig....

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~
      eher harmlos: habe mir im Vorzimmer als Garderobe ein Metallgitter anbringen lassen, Jacken kommen da einfach mit Harken dran, und bei der Montagunterstützung kam da der Gedanke :gruebel: ist es wohl so festgemacht das man da einen Menschen auch dran fixieren könnte... :whistling:
      Die Welt und das Leben zu lieben, auch unter Qualen zu lieben, jedem Sonnenstrahl dankbar offenzustehen und auch im Leid das Lächeln nicht ganz zu verlernen.

      Hermann Hesse (1877-1962), dt. Dichter
      Ich war letzte Woche als Taufpatin bei der Taufe meiner kleinen Schwester. Als der Pfarrer, der noch recht jung und vor allem sehr attraktiv ist, anfing, von Erziehung zu reden, war ich in Gedanken nicht mehr bei der christlichen Erziehung, von der er gerade sprach. :rot: Auch die vielen Kerzen und den Beichtstuhl habe ich auf einmal etwas anders wahrgenommen. Als ich irgendwann die Taufkerze anzünden sollte, war ich so in mein Kopfkino abgesunken, dass meine Mutter mich erst unauffällig anstupsen musste, bevor ich reagiert habe
      Vorgestern (einen Tag zu früh) kam der Nikolaus mit Knecht Ruprecht bei uns einkaufen...
      Ich: Du nimmst mich jetzt aber nicht mit oder? ;)
      Nikolaus: Nein du bekommst höchstens die Rute.
      Ich: Die würde ich jetzt schon nehmen
      Nikolaus: Knecht Ruprecht hol die Rute
      und zu mir: Wohin hättest sie den gerne?
      Ich: :rot: :rot: :rot: Ich meinte eigentlich zum behalten... :rot: :rot: :rot:
      Nikolaus: Nein das geht nicht.. die brauch ich noch
      Unterwerfung ist ein Geschenk, geboren aus Stärke, genährt durch Vertrauen und erhalten durch Respekt und Achtung.
      Vor ein paar Wochen hatte ich so ein schräges Erlebnis. Es war schon dunkel und ich musste noch etwas einkaufen. Da habe ich mitbekommen wie in einer dunklen Ecke zwischen den Einkaufswagen eine junge Frau von einem Mann geschlagen und beschimpft wurde :cursing: . Sonst war auch keiner da den ich mit einspannen konnte, also bin ich hin auch wenn ich schiß hatte und hab den Typen angebrüll und gedroht, bis er sich verpisst hat.

      Wie sich heraus gestellt hat, waren beide Obdachlos und es ging um den Platz zum betteln. Ich habe sie erstmal in den Arm genommen damit sie sich beruhigen und ausheulen konnte. Sie war jung und ganz ansehnlich. Ich habe mich erkundigt ob ich ihr irgendwie helfen kann (zum Arzt/Polizei bringen) und ob sie einen Platz zum schlafen hat. Ich habe ihr etwas Geld gegeben.

      Gleichzeitig hatte ich aber die Fantasie dass ich sie mit nachhause nehme :rolleyes: . So hilflos, verängstigt und mir über Alles dankbar :D . Ich bin aber froh dass sie eine Unterkunft + Perspektive hatte und ich sie nicht mit nach Hause nehmen musste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon ()

      Vor etwa einer Stunde haben wir bei mir Doppelkopf gespielt. Genauer: wir haben zu dritt versucht, es einem vierten beizubringen. Als er zum dritten Mal denselben Anfängerfehler machte, schlug jemand vor, das mit einer Klatsche zu bestrafen - Konditionierung funktioniere ja auch beim Menschen.

      Mein Blick ging sofort zum Schrank, in dem die Gerte hängt. Wie sie wohl gucken würden, wenn ich die jetzt raushole? :D
      Hab es dann aber nicht gemacht, sondern brav gelacht und weitergespielt. :pardon:
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!