Interessen an Möbelstücke mit mehrfacher Funktion ?

      Interessen an Möbelstücke mit mehrfacher Funktion ?

      Guten Tag Zusammen

      Nachdem ich und zwei Freunde lange an einer Lösung herumgedacht habe wie man ein Zimmer um einige Spielmöglichkeiten erweitern könnte sind wir auf den Geschmack gekommen. Wie es so ist wird aus einer Spinnerei irgendwann ein Gedanke den man etwas ernsthafter verfolgt und dies führt dann zu meiner Frage an euch.

      Konkret hätten wir zum Beispiel an einen schönen Esstisch gedacht, der sich dann auch schräg stellen liesse und auf dessen Unterseite versenkbare Fixiersungsmöglichkeiten angebracht sind. Schränke mit zweigeteilten Schubladen die Raum für Socken und Sexspielzeug geben, wobei man natürlich nur mit einem Kniff die Sexspielzeuge auch sieht. Ein Bett nach dem gleichen Prinzip, dass Möglichkeiten zur Fixierung und diskreten Lagern von Spielzeugen gibt. Usw.

      Preislich wäre das natürlich in der oberen Kategorie wie alles das auf Mass gemacht wird aber wir würden es ohne den "Perversenbonus" anbieten. Einfach aus Freude am herumtüftlen. Zielgruppe wären wohl also Menschen, die ohnehin Möbelstücke auf Mass möchten und sich über einige Extras noch freuen. Für alle anderen ist es nur schwer erschwinglich und es gibt ja zahlreiche deutlich günstigere Möglichkeiten wie einfach eine Sprossenwand für Turnübungen etc. ;)

      Das ganze ist noch weit entfernte Zukunftsmusik und würde sich nur lohnen in der Kombination mit anderen Produkten. Aber wir können im Moment überhaupt nicht abschätzen, ob es überhaupt Menschen gibt die ein Interessen an sowas hätte. Was denkt ihr?
      Ich denke grundsätzlich gibt es schon Interesse an solchen Spezialmöbeln. Allerdings sollte man immer berücksichtigen, dass die Zielgruppe relativ klein ist ( keine Ahnung wie hoch der prozentuale Anteil an BDSMler an der Gesamtbevölkerung ist) und von dieser kleinen Zielgruppe ist ein noch kleinerer Anteil in der Lage und /oder gewillt viel Geld in die Hand zu nehmen.
      Von daher,was ich sagen will, wollt ihr das wirklich eher als Hobby mit Ambitionen machen --> :thumbsup:
      Als Geschäftsidee wäre ich sehr sehr vorsichtig.

      Sorry, dass ich hier des Teufels Advokaten mache...
      Catch me if you can...
      @Viva

      Das ist für uns ganz klar ein Hobby. Wir alle drei haben noch andere Berufe und einen grossen Teil der Befriedigung würden wir aus dem "herumtüffteln" ziehen.

      Was wir nicht wollen ist ein Hobby bei dem wir draufzahlen weil wir einen riesen Aufwand haben für Website/Werbung um dann in jedem Schaltjahr einmal etwas produzieren zu können.

      Damit wir mit dem ganzen wirklich Geld verdienen könnten, müssten wir das international machen und in einer völlig anderen Dimension als jetzt angedacht ist.

      Viva schrieb:

      Ich denke grundsätzlich gibt es schon Interesse an solchen Spezialmöbeln.
      Ja, das denke ich auch.
      Ich glaube, nicht nur Interesse sondern auch Bedarf ist da. Wenn man nicht genügend Platz für ein eigenes Spielzimmer hat, z.B. auf dem ausgebauten Dachboden oder im Keller oder ..., wo Schwiegermama nicht hinkommt ^^ , hat man sicherlich Interesse und Bedarf an Möbelstücken, denen man ihre Doppelfunktion nicht ansieht, die sich aber mit ein paar Handgriffen umfunktionieren lassen. Kleinteile lassen sich halt leicht verräumen, aber ein Strafbock und ähnliches nicht.

      Viva schrieb:

      Als Geschäftsidee wäre ich sehr sehr vorsichtig.

      Das kommt noch darauf an, ob man das zum Haupterwerb machen will oder zu einem Nebenerwerb.

      @Farben
      Wenn ihr damit euren Lebensunterhalt verdienen wollt, wäre ich skeptisch und an eurer Stelle sehr vorsichtig.
      Wenn ihr euch damit in Form eines Nebenerwerbs (in Deutschland gibt es ja den Begriff des Kleingewerbes und des Feierabend-Unternehmers) etwas dazu verdienen wollt, würde ich rein aus dem Bauch raus sagen: ja, das könnte klappen.

      Ihr solltet euch aber auch mal schlau machen, was da in dieser Richtung bereits angeboten wird.
      Durch die Leidenschaften lebt der Mensch, durch die Vernunft existiert er bloß.
      Nicolas Chamfort
      Grundsätzlich ist es keine schlechte Idee, vor allem dann nicht, wenn man nicht auf Biegen und Brechen davon leben muss.

      Letztendlich gibt es wohl nicht viele Kunden und schon gar nicht solche, die dann auch einen realistischen, dem Arbeitsaufwand angemessenen Preis zahlen können. Die eventuell nicht unerheblichen Lieferkosten kämen auch noch dazu.

      Habt Ihr denn schon ein paar Möbel angefertigt? Ich denke, wenn Ihr etwas zum Vorzeigen hättet, dann wäre das sicher interessanter für Kunden. Ihr könnt Euch ja selbst erstmal einiges bauen und das dann potentiellen Kunden zeigen.

      Viel Erfolg!
      a b s o l u t e l y n o r e g r e t s
      Auf der Passion haben wir einen Standbetreiber gesehen, der seine Neigung als BDSMler und seinen Beruf als Tischler vereint hat,
      er stellt schwiegermuttertaugliche BDSM-Möbel jetzt hauptberuflich her.
      Er bietet Lieferungen an und auch "Probenutzen" in Form von Anmieten. Außerdem hat er ein Lager, in dem man sich die guten Stücke angucken und individuelle Wünsche zur Fertigung äußern kann.

      Ebenso an seinem Stand hatte ein Freund von ihm Spielzeugtaschen ausgestellt. Dieser Freund stellt die Taschen nebenberuflich her, wir besprechen gerade vorab die vielen Details, die für einen Auftrag notwendig sind. Mit der Fertigung beginnen wird er erst, wenn 50% der Kaufsumme als Anzahlung eingegangen sind.

      Es ist also beides möglich.
      Ich denke, es ist wichtig für dich, zum einen abzuchecken, gibt es solch ein Angebot schon bei dir in der Nähe
      und zum anderen, wie sicherst du dich ab, dass das Bestellte auch abgenommen wird.
      Ich wünsche dir viel Glück :)
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Eine schönen guten Morgen.
      Hatte gestern schon geschrieben ist aber verschwunden?
      Also Mark ist bestimmt da , bei Großmöbel muss man halt mit Lieferstrecken von 150 bis 500Km rechnen. Das bekommt man auch bezahlt, genauso den Aufbau. Habe selber 2,5 Jahre SM-Möbel gebaut. Aufträge sind da kein Problem
      Die ander Sache ist halt die "Kundschaft" man kommt zwangsweise mit Leuten in Kontakt die schon Fragwürdig sind. Ist vieleicht ein Anteil von weniger als 5% . Aber kommen halt auch.
      Wenn ihr damit klar kommt , geht das bestimmt. Hab heute noch Anfragen von ehemaligen Kunden, obwohl das über 15Jahre her ist.
      Wie gesagt , ich hatte hald mit den 5% meine Problme. Die erkennt man halt nicht sofort , sondern meistens erst wenn man die Möbel liefert.
      Was übringens auch sehr lustig und nicht so einfach , manchmal

      Mit freundlichen Grüßen
      Master Baumbart
      Einen schönen Abend -
      Ich sowas nicht verurteilen , hab ja nur Ausschnitte mitbekommen. Ich sag immer wenn alle Beteidigten mit einverstanden sind ist das okey.
      Hatte manschmal denn Eindruck das das nicht so ist. Hatte eine Dom in Ulm , er war schon nicht sympatisch aber als Subs drei Thailänderin die nicht wirklich begeistert dreinschauten. Hatte das auch mit einer Sub aus Rumänin. Dann hatte ich mehr mals die Sache mit Inzess wo bei , bei zwei war das relative okey. Vielleicht bin ich da auch zu emotional , aber wenn man so Möbel dann aufbau und die Subs schau ein dann ängslich ,teilweise panisch an. Weiß nicht , war nicht mein Ding. Bei der überwiegenden Mehrheit war das cool, richtige Begeisterung.
      Mit freundlichen Grüßen
      Master Baumbart

      PS will euch das nicht vermiesen, wollte es nur gesagt haben , vieleicht hab ihr ja Glück und bekommt so Leute nicht. Die Idee find ich klasse!!!!