Dating - Eine Frage an beide Seiten

      Dating - Eine Frage an beide Seiten

      Aus gegebenem Anlass stelle ich heute die Frage:

      Wenn Ihr, Doms wie subs, Sklavinnen, bzw Herren nach einem vorangegangenen, schriftlichen Kontakt mit diesem ein reales Treffen vereinbart, wie ergeht es Euch, bis Ihr voreinandersteht?

      Ich bin dann meist sehr aufgeregt, schusslig, hab kalte Hände usw. Um dann festzustellen, hej, das ist doch auch "nur" ein Mensch. :pardon:

      Danke fürs Lesen und evtl Antworten.

      Sollte es hier nicht passen, bitte verschieben
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emilia () aus folgendem Grund: Korrektur

      Es wäre glatt gelogen, wenn ich sagen würde...nein ich war nicht aufgeregt.
      Die Aufregung wurde aber überdeckt durch dieses...
      Sie kommt nicht, weil sich nicht traut, was dazwischen kommt oder oder oder
      und
      Sie kommt. Ganz sicher. Sie hat gesagt sie kommt. Schliesslich war sie auch zum Chat immer da.

      Und dann steht sie vor dir und weisst sofort JA! Das ist DIE Frau die du seit Jahren suchst. <3
      Obwohl du vor diesem Date nicht telefoniert hast und auch keine Bilder vorher gesehen hast.
      Mit Leidenschaft - Leiden schafft :popo_versohlen:
      Wenn es „soweit“ gekommen ist, dann bin ich natürlich nervös. Man hat sich ja ein Bild gemacht auf bedienbar Seiten... und dann frage ich mich einerseits, ob ich das gewisse etwas finde, was ich zu finden gehofft habe... und andererseits natürlich auch, ob sie das für sich ebenso beantworten kann.

      Keine Mail, kein Telefonat und kein Chat kann dich auf das persönliche Aufeinandertreffen vorbereiten. Und das ist spannend... sehr sogar.
      Ich war total aufgedreht, mir schlug das Herz bis zum Hals, die Hände waren feucht.
      Seine Stimme kannte ich ja schon, ein Foto hatte ich auch bekommen und meins verschickt,
      er versuchte, auch auf der Fahrt noch beruhigend auf mich einzuwirken
      (beide haben natürlich Freisprecheinrichtung im Auto).

      Ich hatte gar nicht mal die Bedenken, dass er mir nicht gefällt, meine Gedanken gingen eher in die andere Richtung.
      Mag er mein Aussehen, kann er mich "riechen"?
      Entspreche ich seinen Erwartungen, seinen Vorstellungen, seinen Wünschen?
      Ich selbst gehe meist ohne Erwartungen in ein Date, so kann ich nicht enttäuscht werden. :pardon:

      Was ich auch heute noch oft habe, ist dieses blöde Verlegenheitsgrinsen, kurz nachdem wir aufeinandertreffen.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Alter hin oder her..ich bin aufgeregt..Auch wenn man sich vorher ausgetauscht hat..Stimme eventuell schon gehört hat...
      Dieses gewisse Kribbeln im Bauch..hhmm..wie wird es in der Realität sein ?
      Ich überlege was ziehe ich an ? Ach nee..wieder aus und wieder an :icon_lol: und dann geht's ab zum Date..
      Ich war aufgeregt und super nervös. Wir hatten vorher auch schon geschrieben und Bilder ausgetauscht. Trotzdem habe ich gedacht: hoffentlich funktioniert es und es endet nicht damit, dass wir beide sagen; war nett aber das war’s auch schon... es ging ja darum, ob wir evtl zusammen eine Session haben würden und wir uns weiterhin treffen. Hat funktioniert und funktioniert seit fast einem halben Jahr. :rolleyes:
      Natürlich war die Vorfreude immens.. und plötzlich werden wieder
      die Glückshormone ausgeschüttet..Dopamin und Serotonin tun ihr
      übriges..Die Welt war auf einmal nicht mehr schwarz weiß, sondern
      sehr bunt..und ja, Schmetterlinge fliegen und Flugzeuge spürt man
      im Bauch..und manchmal hat man kalte Hände, spürt aber auch eine heiße Liebe..!!
      Bei einem ersten Treffen, das bei mir stattfand, war ich überhaupt nicht nervös - bis zu dem Augenblick, als ich am Bahnsteig stand und gewartet habe, dass ihr Zug einfährt. In diesen Minuten wollte ich an liebsten weglaufen - ein Gefühl, das ich noch nie zuvor erlebt hatte.

      Ein anderes Mal fuhr ich mehrere Stunden Bahn zu einem ersten Treffen. Je näher ich kam, desto nervöser wurde ich, meine Finger haben gezittert, ich konnte mich auf nichts konzentrieren.

      Als das jeweilige Date endlich vor mir stand, war ich innerhalb von fünf Minuten wieder ruhig.
      Aber ab dem Moment, an dem das Treffen unausweichlich wird, bis zu dem Moment, an dem das Treffen stattfindet - dieser Zeitraum ist die Hölle. Egal, ob es Minuten oder Stunden sind.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Ich finde eine gewisse Aufregung vorher ganz nett . Sie stimuliert mich und aktiviert mein Hirn - jedenfalls meistens . Dann habe ich das Gefühl besser reden zu können - mich mehr zu fokussieren.
      Aber es gab auch schon Momente in denen ich absolut ruhig war - weil das Date mich beruhigen konnte am Telefon , mir den Weg bereitet damit ich den Treffpunkt nicht verpasste - Ich damit sehr gechillt am Treffpunkt eintraf und somit sich ein angenehmes Treffen schon im Vorfeld anbahnte .
      Vorher macht die Aufregeung den ganzen Tag zu einem Event - was ich sehr genießen kann , bisschen Wellness für die Seele , Haut und Haar dann auch bei Nichtgefallen ein gutes Gefühl hinterlassen können . Und einen Vorher eben so aufpushen das man sich einfach göttlich fühlt . :pardon:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      Ich hab nur einmal gedatet und bei ihm bin ich immer noch :love: ... ob ich aufgeregt war ? Aber sowas von :yes: .
      Obwohl wir uns schon monatelang vom Telefon und über mehrmals täglichen Schriftverkehr bis tief in die Nacht hinein kannten ... zitterte ich wie Espenlaub :rot:
      Du siehst die Welt nicht wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist
      Hi...

      Wir hatten EINMAL miteinander telefoniert bevor wir uns treffen konnten,ca 2 St später. Alleine vor dem Telefonat war ich sowas von aufgeregt und hektisch...

      Dann wusste ich von Bildern (und man weiß ja nicht genau wie alt die sind),wie er in etwa aussehen wird. Er sagte glaub ich, er fährt einen großen Pickup. Ich natürlich viel zu früh dort und wie eine Tigerin im Käfig am Parkplatz auf und ab. Dann kommt so ein Wagen mit dem Kennzeichen aus der richtigen Gegend und heraus steigt ein riesiger, einfach nur echt dicker Typ der ein bisschen Ähnlichkeit mit den Bildern hatte, aber mit furchtbarem Vokuhila und einem entsetzlichen Geschmack in Kleidung und Auftreten. Ich geriet regelrecht in Panik. Was jetzt? Schnell wegfahren und ihn sitzen lassen? Es riskieren und dann?

      Gerade wollte ich zum Auto, da kommt wieder so ein Pickup. Wieder richtiges Kennzeichen...und dann stieg er aus. GENAU er....groß, gewaltiger Körperbau, gut gekleidet, bisschen grau...perfekt.

      Schwitzige Finger , verschlagene Stimme und Herzrasen in Anbetracht SEINER riesigen, kräftigen Hände...fast 40 und ZACK- Teenager vor/beim ersten Date!!!

      Wir haben später noch oft darüber gelacht.

      Izrah
      Mein Herr und ich hatten eine Weile geschrieben, Bilder ausgetauscht, aber nicht telefoniert.

      Zu unserem ersten Date habe ich vor lauter Aufregung fast meinen Zug verpasst, musste 1,5 km zum Bahnhof mehr rennen als laufen, und das hat die ganze Aufregung noch verstärkt.

      Als wir uns dann am Bahnhof getroffen haben, war ich erstaunlicherweise ganz ruhig, was wohl auch daran lag, dass wir sofort da weiter gemacht haben, wo wir aufgehört hatten zu schreiben. Da war nichts Fremdes, keine Verlegenheitspausen, ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Salut @Emilia
      Nervosität ist meiner Meinung nach ganz normal:-).
      ich erinnere mich an ein 1. Date (also wirklich das 1. Date über die Com Seite - booah war ich nervös), bei welchem wir im Voraus keine Fotos ausgetauscht hatten und ich bei mindestens 2 Männern bereits vermutete dies sei mein "potenzielles" Date. Vor allem, da 1 Mann anscheinend am gleichen Treffpunkt, um fast die vereinbarte Zeit wartete und dann eine andere Frau auftauchte. Dies war auch eine etwas merkwürdige Situation...
      Wenn ich aufgeregt bin, dann spreche ich praktisch ohne Punkt und Komma und überhäufe manchmal mein Gegenüber fast mit Informationen. Dann muss ich mich jeweils selbst wieder bremsen.
      Voller Lampenfieber, super nervös, mein Gehirn ist wie leergeblasen, ich kann nicht mehr klar denken (also völlig anders als bei @Chloe).
      Als ich meinen Herrn traf, war ich viel zu früh am Treffpunkt, das Lokal hatte noch nicht einmal schon auf, :facepalm: :icon_lol: .
      Das war dann wirklich schlimm, weil es kalt war und ich im Auto warten musste (das ziemlich auskühlte). Da ich eh schon wegen der Nervosität fröstelte, war das wirklich unangenehm.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Hey liebe @Emilia,

      na auf jeden Fall... Nervös ist da vermutlich noch die Untertreibung des Jahres. ;)

      Ein furchtbarer Zustand ist das, welchen ich so gar nicht mag.
      Die Vernunft hat da überhaupt keine Chance, das zu relativieren.

      Eine meiner größten Sorge dabei ist tatsächlich auch, das es das berühmt-berüchtigte Anschweigen gibt - obwohl mir noch nie passiert ist... :blah: :dash: :pardon:

      Wirklich besser/anders ist dieser Zustand über die Lebensjahre nicht geworden. Nur eins hats für sich: Ich habe und mache mir 0 Druck. Und das wiederum entspannt zutiefst. :thumbsup:

      Herzlichst

      K.

      Lieber Rosinen im Kopf als Haare im Stollen.

      ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K. Baptista ()

      Mein letztes ernsthaftes Date ist wahnsinnig lange her. So wirklich aufgeregt war ich nicht , weil ich ohne Erwartungen
      und Hoffnungen dort hin gefahren bin und es auch kein Date in dem Sinne war. Nix desto trotz nahm es einen guten Verlauf und es wurde zunächst was festes.

      Als ich mich vor einen Jahr mit der Jenigen traf , die meine Dom vielleicht hätte werden können , war ich nicht aufgeregt, sondern
      mehr Neugier auf den Menschen.
      War ich aufgeregt? Und wie! Mein erstes Onlinedate ….

      Über 400 km um jemanden zu treffen den man aus einem BDSM-Forum kennt? Verrückt!
      Aber spontan kann ich und ich wollte spontan …. Ich war so unglaublich neugierig auf den Mann hinter den mehr als 300 Nachrichten und ich wollte in die grünen Augen schauen …
      Die hatte ich mir nur vorgestellt, denn wir hatten weder Fotos getauscht noch telefoniert vor dem Treffen aber kannten unsere realen Namen. War dieser Mensch der, den ich schon glaubte zu kennen? Der schon so viel von mir wusste und dem ich schon so viel Vertrauen geschenkt hatte …
      Vertrauen nur aufgrund von Nachrichten? Ein weiteres Mal, verrückt!
      Das Verrücktsein hat sich als etwas ausgesprochen Gutes herausgestellt, mein Vertrauen wurde nicht enttäuscht, ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ich einen Fremden getroffen habe, da war sofort Nähe und Vertrautheit.



      To cry is not to fear; to grieve is not to admit defeat.
      Part II

      Etwas Nervosität war schon vorhanden, aber es ist auch notwendig. Ohne dieses Gefühl etwas Neuem entgegen zu gehen, wäre man gefühlskalt.

      Wir schrieben schon eine gewisse Zeit und kamen uns schon sehr früh schriftlich ganz nahe, wussten einiges voneinander.

      Mein Flug war schon länger geplant, nur in die übliche Richtung und diese war leider 400 km von ihrem Wohnort entfernt.

      Spontan ist schwierig für mich, ich plane eher voraus und mache mir zu viele Gedanken. Ich wollte ihr nicht die weite Fahrt zumuten (sind eigentlich 800 km hin und zurück) aber es war letztendlich der einzige Weg den gegebenen Umständen zufolge.

      Ich schlug einen neutralen Treffpunkt vor, und bei Regen eine Alternative, die wir dann auch nutzen konnten.

      Die Gedanken waren bei was ist, wenn sie denkt “So habe ich den Sir mir nicht vorgestellt” da wir keine Fotos ausgetauscht hatten, aber beim ersten Augenkontakt wusste ich diese Sorgen waren unnötig: sie ist authentisch, wie ich und genau so wie ich sie mir vorgestellt hatte.

      Ich mache jetzt gerne etwas spontanes ... :love: