Wenn du eine Sub bist und...

      Wenn du eine Sub bist und...

      ... deinem Partner langsam an diese Tatsache gewöhnen musst.

      Hallo, erstmal :) Lily hier und seit gestern offiziell Teil eurer Community.

      ich hatte um ehrlich zu sein keine Ahnung, wie ich anfangen soll, na ja ich habe sie immer noch nicht.
      ein paar Fakten:
      mein Partner und ich sind seit über einem halben Jahrzehnt ein Paar.
      der jeweils andere ist unser erster Sexualpartner.
      vor circa vier Jahren hat mein Körper/Kopf das erste Mal angedeutet devot zu sein.
      Ich habe es lange ignoriert (bin eher der freche, dickköpfige Typ) 8|
      Wie kam ich überhaupt darauf?
      Bitte nicht zu sehr mit den Augen rollen :/
      Ja, es waren die klassischen Romane, die aber noch viel beschönigen und unnötig romantisieren.
      Mich hat angetan, wie die männlichen Charaktere argierten und habe mit den Frauen mitgefühlt (in dem Fall natürlich immer devot)

      Ich habe mich schon daran gewagt mit meinem Partner darüber zu reden und es gab durchaus Situationen, die mich jetzt noch erschauern lassen :love:
      Aber irgendwie ist es noch nicht so ganz in seinem Kopf drin. Und na ja, ich habe alles mögliche überlegt... von ich trenne mich von ihm und suche mir einen erfahrenen ersten richtigen Spielpartner bis hin zu ich versuche es mal mit CS mit DS Spiele. Aber es kommt nicht in frage, weil er meine eine Person ist, die ich deswegen nicht aufgeben werde. Und eine Affäre ist für mich keine Option.

      Ich kann noch so oft sagen, dass in mir eine kleine Sub schlummert, die darauf wartet gezähmt zu werden, es wirkt nicht richtig...

      Lange Rede, kurzer Sinn - habt ihr mir Tipps?
      Vielleicht auch irgendwelche sachlichen Quellen zu dem Thema, denn es bringt mir nix, wenn er die Romane liest, die ich lese.
      Ich möchte ihm einfach nur gerne Stoff anbieten, der zum Nachdenken anregt und zum gemeinsamen Gespräch, denn manchmal bin ich noch sehr befangen. Es fällt mir schwer Dinge auszusprechen und wenn er nicht "einen auf Dom" macht kommt erst recht nichts aus meinem Mund.

      Ich hoffe ihr versteht mich soweit und ich bin hier nicht ganz falsch mit meinem Thema (ich habe wirklich keine Ahnung)

      habt nen wundervollen Abend/Tag

      Lily <3
      Ich wollte mich wirklich benehmen, aber es gab so viele andere Optionen. :evil:
      Hallo @Provolily und herzlich willkommen hier im Forum. Mich hat eine ähnliche Fragestellung/Ausgangssituation vor zwei Monaten hierher geführt.

      Bei meinem Partner und mir hat sich mittlerweile ein bisschen was entwickelt. Wobei ich durchaus über Erfahrungen aus vorherigen Beziehungen verfüge.

      Bei uns hilft reden, reden und .... reden. Außerdem habe ich meinem Partner schon ab und zu Links zu Artikeln auf GD geschickt.
      Und ich habe ihm vor kurzem ein Päckchen mit "Spielzeug" gegeben und gesagt, dass ich mir wünsche, dass er diese Sachen an mir benutzt :love: .
      Es ist nicht immer ganz einfach, da ich scheinbar etwas ungeduldig bin, aber es gibt permanente kleine Fortschritte ... oder auch größere. Und ich merke, dass ich mich immer weiter zurücknehmen kann.
      Vielleicht findest du ja für deine Wünsche ähnliche Ansatzpunkte? Darüber kommt man dann ins Ausprobieren, darüber sprechen.
      "This world is just illusion..."
      Hi @Provolily,

      willkommen hier.

      Es gab schon einige Fragestellungen ähnlich wie Deine, da wirst Du einiges lesen können und Ratschläge finden. Allerdings wirst Du wohl nicht drumherum kommen mit Deinem Liebsten zu reden. Mehr oder weniger direkt. Eventuell helfen auch Filme, Bücher, ein bestimmtes Verhalten oder Signale Deinerseits. Doch aktiv werden musst Du, auch wenn es schwer fällt! Nur Mut! :empathy:

      Liebe Grüße
      you never know it all
      Liebe @Provolily,

      herzlich willkommen im Forum und ... netter Nick übrigens. ;)

      Erst einmal ist es schön, dass Du menschlich einen so tollen Partner gefunden hast. Das gibt man nicht leichtfertig auf.

      Nicht jeder Mann ist ein Dom. Dann hast Du evtl. einfach Pech. Andererseits habt ihr ja ein paar Erfahrungen gemacht und die waren - so verstehe ich dich - nicht ganz schlecht. Das gibt Anlass zu Hoffnung.

      Also ... Männer werden heute geradezu dazu erzogen, nicht "dommig" gegenüber Frauen zu sein. Das ist als Verhalten doppelplusungut, sagt spätestens die Grundschullehrerin, vermutlich schon die Erzieherin. Insofern fühlt es sich für Deinen Partner vielleicht einfach falsch an, wenn er dich dominiert/dominieren soll.

      Ich würde unterschiedliche BDSM-Dinge ausprobieren (kleine Schritte) und dann ausführlich darüber reden. Sag ihm, was Dir gut getan hat. Lass ihn erzählen, wie es ihm dabei ging. Einigt euch darauf, dass das, was euch beiden Spaß macht, im Rahmen eurer Beziehung völlig in Ordnung und gewünschtes Verhalten ist. Niemand sonst macht eure Regeln, nur ihr.

      Bei mir ist die Beziehung nach über 30 Jahren noch spannend, WEIL wir so lange immer wieder neue Schritte gegangen sind und ausprobieren. Ich mochte Fetisch-Kleidung und ein wenig Bondage ... aber Dom sein und Sadist sein? Dagegen hätte ich mich erst einmal heftig gewehrt. Aber ich bin es. Heute. Nicht mit 25 (wobei ich nicht weiß, wie alt ihr seid.). Die Situation war ähnlich bei uns. Große Liebe, wenig oder keine Erfahrung.
      Und meine Partnerin? Die mochte gerne "bespielt" werden. Aber ihre Rolle als "Sub" auch so zu benennen und offen darüber zu reden ... das geschah erst vor wenigen Wochen ;) .

      Vielleicht mag Dein Partner sich hier auch anmelden und mit Doms austauschen? Es könnte ihm helfen, ein anderes Bild von dominanten Männern zu bekommen. Es sind ja genügend Gentlemen-Doms hier. :D

      Zeit ist Dein Freund, @Provolily.

      LG
      dbondino
      Mit einer verliebten Frau kann man alles tun, was sie will.
      (Gustav Klimt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dbondino () aus folgendem Grund: ein "vielleicht" ergänzt ...

      Herzlich willkommen hier im forum.

      Kann nur aus eigener Erfahrung sagen rede mit ihm über deine wünsche und Fantasien ich habe selbst sieben Jahre verschenkt
      Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden. Sie hat den absoluten Vorteil sich in selbstgewählter Weise einem selbstgewählten Menschen unterworfen zu haben und wird dadurch unverletzlich.
      • Simone de Beauvoir
      Hallo @Provolily,


      Ich bin auch neu hier im Forum, durfte aber schon einige Erfahrungen mit BDSM sammeln, sowohl mit erfahreneren Doms, als auch in festen Partnerschaften. Zumindest scheinen deine Fantasien, dir so wichtig zu sein, dass du dich in einem Forum anmeldest. Deshalb wünsche ich Dir dass du einige Dinge mit deinem Partner ausprobieren kannst. Ansonsten könnte es schwierig werden, sexuell erfüllt zu sein. In meiner normalen Partnerschaft war ich mit meinem Sex- Leben sehr unzufrieden. Ich hatte vorher bereits die Erfahrung gemacht, wie es ist Sub zu sein und wollte dies wieder. Andererseits war ich auch verliebt in meinen Freund und wollte ihn schon gar nicht zu etwas zwingen. Nach vielem Reden und Rumprobieren hat er es versucht, aber bei dem Versuchen blieb es. Er konnte einfach nicht dominant sein und die Ausstrahlung hat nicht gepasst.
      Schlussendlich war das ein Faktor, warum die Beziehung gescheitert ist, aber nicht der einzige Grund.
      Aber da ist jeder Mann unterschiedlich.
      Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass man Dominanz nicht anerzogen bekommen kann und das würde ich als Sub auch gar nicht wollen. Wenn man spielt, merkt man schnell, ob es einem Mann liegt und ob man sich ihm überhaupt unterwerfen kann.Manche sagen dazu "Naturdominanz".

      Mit meinem jetzigen Partner hatte ich einfach eine Menge Glück. Als wir uns verliebt haben, haben wir offen über sexuelle Vorlieben gesprochen. Ich kannte ihn schon vorher, da ich schon ca. ein halbes Jahr mit ihm befreundet war. Es stellte sich heraus, dass er schon seit der Kindheit Fantasien mit BDSM Inhalten hatte. Er hatte vorher eine sehr lange normale Beziehung, und konnte es bisher nicht so ausleben. Schon bei den ersten intensiven Kontakten, wusste ich, dass es passt und ich ihm nichts beibringen muss, er ist einfach dominant und sadistisch und jetzt mein Dom, wenn wir spielen. Das war einfach Glück, dass es so gut passt.

      Zwingen kann man einen Partner nicht, damit wäre er dann auch nicht glücklich. Reden ist auf jeden Fall gut, aber auch nicht so viel erwarten, wie in den Romanen.

      Viele Grüße
      So viele Rückmeldungen,

      ihr lieben ich danke euch auch, wenn mich ein paar Beiträge etwas nun ja stutzig gemacht haben. Mein erster Gedanke war "Halten sie mich wirklich für so naiv" ... dann ist mir klar geworden, dass solche Forenbeiträge immer schwierig sind, im Prinzip kennt ihr mich ja gar nicht und meinen Partner noch weniger.

      Eben haben wir kurz geschrieben und ich habe mich getraut eine Eselsbrücke zu bilden a lá "Hey, tick bitte nicht aus, aber ich habe mich auf einem BDSM Forum angemeldet" (er würde nicht austicken, weil es um BDSM geht, sondern weil hier vermehrt na ja logischerweise Doms verkehren. Antrainieren will ich ihm schon mal gar nichts und zwingen auch nicht. Es ist schwierig zu erklären und noch mal komplizierter ohne das ganze Wissen um uns. So viel dazu. )

      er: aha. was machst du da?
      ich: mich informieren, aber vielleicht können wir ja das auch mal zusammen machen
      er: können wir gerne
      ich: ich habe nur Angst, dass ich mehr in diese Richtung gehe als du
      er: mach dir keinen Kopf, wir finden bestimmt etwas.

      Ihr seht: Die Basis ist durchaus da und vielleicht schon ein wenig mehr. Es war nur die Infobeschaffung und das Ansprechen. Ich bin gespannt, ob wir es schon dieses Wochenende schaffen. Und ich hab ein bisschen Angst vor dem, was kommt.

      Denn irgendwo in mir drin bin ich voll und ganz Sub, aber es braucht den Dom irgendwo in ihm um mich zum Schweigen zu bringen und damit unser beider Hemmschwellen komplett zu überwinden. Ihr kennt das bestimmt, man braucht diesen kleinen Schubs, dann rollt´s.

      Bis dann
      Lily :)
      Ich wollte mich wirklich benehmen, aber es gab so viele andere Optionen. :evil:
      Es geht nicht darum, ob wir für dich naiv halten.
      Du stellst eine Frage und bekommst Antworten. Natürlich immer nur in dem Rahmen, den du uns zur Verfügung stellst. Nicht mehr und nicht weniger.

      Provolily schrieb:

      Eben haben wir kurz geschrieben und ich habe mich getraut eine Eselsbrücke zu bilden a lá "Hey, tick bitte nicht aus, aber ich habe mich auf einem BDSM Forum angemeldet" (er würde nicht austicken, weil es um BDSM geht, sondern weil hier vermehrt na ja logischerweise Doms verkehren. Antrainieren will ich ihm schon mal gar nichts und zwingen auch nicht. Es ist schwierig zu erklären und noch mal komplizierter ohne das ganze Wissen um uns. So viel dazu. )
      Sorry, aber wie kommst du zu der Aussage, dass hier "logischerweise" vermehrt Doms verkehren???
      Ich denke, das Gegenteil ist der Fall.
      Und so lange du mit deiner Beziehung hinterm Berg hältst und wir seine Meinung nicht kennen, kommen eben Antworten zustande, die dir vielleicht nicht gefallen.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      topaz schrieb:

      Es geht nicht darum, ob wir für dich naiv halten.
      Du stellst eine Frage und bekommst Antworten. Natürlich immer nur in dem Rahmen, den du uns zur Verfügung stellst. Nicht mehr und nicht weniger.


      Ich kann trotzdem äußern, wie ich es empfinde.

      Provolily schrieb:

      Eben haben wir kurz geschrieben und ich habe mich getraut eine Eselsbrücke zu bilden a lá "Hey, tick bitte nicht aus, aber ich habe mich auf einem BDSM Forum angemeldet" (er würde nicht austicken, weil es um BDSM geht, sondern weil hier vermehrt na ja logischerweise Doms verkehren. Antrainieren will ich ihm schon mal gar nichts und zwingen auch nicht. Es ist schwierig zu erklären und noch mal komplizierter ohne das ganze Wissen um uns. So viel dazu. )
      Sorry, aber wie kommst du zu der Aussage, dass hier "logischerweise" vermehrt Doms verkehren???Ich denke, das Gegenteil ist der Fall.
      Und so lange du mit deiner Beziehung hinterm Berg hältst und wir seine Meinung nicht kennen, kommen eben Antworten zustande, die dir vielleicht nicht gefallen.


      Das habe ich wohl etwas falsch formuliert, damit meine ich, dass das hier eine BDSM Seite ist. Es ist wahrscheinlicher hier einen Dom anzutreffen, der sich als dieser erkenntlich zeigt als zB in gewöhnlichen Chatrooms


      Ja und diese Antworten berichtige ich dementsprechend. Ich werde hier sicher nicht intime Details meiner Beziehung darlegen. Aber das ist gerade auch egal, natürlich bekommt man nicht immer die Antworten, die man erwartet, es geht mir auch mehr darum zu reflektieren, das ist mir persönlich einfach sehr wichtig.
      Ich wollte mich wirklich benehmen, aber es gab so viele andere Optionen. :evil:

      Provolily schrieb:

      So viele Rückmeldungen,

      ihr lieben ich danke euch auch, wenn mich ein paar Beiträge etwas nun ja stutzig gemacht haben. Mein erster Gedanke war "Halten sie mich wirklich für so naiv" ... dann ist mir klar geworden, dass solche Forenbeiträge immer schwierig sind, im Prinzip kennt ihr mich ja gar nicht und meinen Partner noch weniger.

      Eben haben wir kurz geschrieben und ich habe mich getraut eine Eselsbrücke zu bilden a lá "Hey, tick bitte nicht aus, aber ich habe mich auf einem BDSM Forum angemeldet" (er würde nicht austicken, weil es um BDSM geht, sondern weil hier vermehrt na ja logischerweise Doms verkehren. Antrainieren will ich ihm schon mal gar nichts und zwingen auch nicht. Es ist schwierig zu erklären und noch mal komplizierter ohne das ganze Wissen um uns. So viel dazu. )

      er: aha. was machst du da?
      ich: mich informieren, aber vielleicht können wir ja das auch mal zusammen machen
      er: können wir gerne
      ich: ich habe nur Angst, dass ich mehr in diese Richtung gehe als du
      er: mach dir keinen Kopf, wir finden bestimmt etwas.

      Ihr seht: Die Basis ist durchaus da und vielleicht schon ein wenig mehr. Es war nur die Infobeschaffung und das Ansprechen. Ich bin gespannt, ob wir es schon dieses Wochenende schaffen. Und ich hab ein bisschen Angst vor dem, was kommt.

      Denn irgendwo in mir drin bin ich voll und ganz Sub, aber es braucht den Dom irgendwo in ihm um mich zum Schweigen zu bringen und damit unser beider Hemmschwellen komplett zu überwinden. Ihr kennt das bestimmt, man braucht diesen kleinen Schubs, dann rollt´s.

      Bis dann
      Lily :)
      Liebe Lily,

      ich wollte dich mit meiner Meinung nicht angreifen, oder deine Beziehung in Frage stellen. Ich kann eben nur von meiner Erfahrung sprechen und eventuelle Schwierigkeiten deutlich machen. Wenn ihr so offen kommunizieren könnt, umso besser. Es ist eben eine Allgemeine Erfahrung von mir und auch von Anderen dass man Dominanz nicht anerziehen kann, und nicht auf deinen Partner bezogen, da ich eure Beziehung ja wie gesagt nicht kenne.
      Ich wünsche Dir viel Spaß bei deinen ersten Erfahrungen.
      Schön dass du da bist, schön, dass du deinen Partner auch gleich eingeweiht hast. Willkommen im Forum :blumen:

      Meine Tipps:
      Sei ganz geduldig mit deinem Partner. Immerhin hast du ihm gegenüber schon vier Jahre Vorsprung, was das Outing vor dir selbst angeht.

      Und je nach eurem Geschmack würde ich empfehlen mal einen Stammtisch aufzusuchen. Das Forum bietet welche an, aber auch Foren-unabhängig findet man in vielen Städten welche. Aus deiner Vorstellung würde ich schließen, dass eher eher jünger seid? Dann könntet ihr vielleicht sogar einen Stammtisch der SMJG besuchen, vielleicht senkt das ja die Hemmschwelle noch etwas.
      Ich glaube gerade in der Anfangsphase kann es leichter sein, deinen Partner an das Thema heranzuführen, wenn er sieht, dass das alles ganz normale lustige Leute sind und nichts so heiß gegessen wird wie es im Forum manchmal gekocht wird ;)
      Hallo Provolily,

      ich habe das gleiche Problem, aber allerdings aus der anderen Perspektive. Ich habe eher die Dominanten Neigungen und stehe total auf aktives Bondage.
      Ich spreche es auch oft an und meine Frau kennt meine Neigungen. Wir haben es aber leider lange nicht mehr praktiziert.

      Machs doch wie von Promise in der ersten Antwort geschrieben - mit einem kleinen Überaschungspaket. Lass es ihn, wenn die Stimmung passt, auspacken und dann schaust du ihm in die Augen und sagst, dass du es gern an dir ausprobiert haben würdest.
      Es gibt da gute Fessel-Sets für Anfänger, wo er sich im Vorfeld nicht erst mit Knotenkunst usw. auseinandersetzen muss.

      Ich kann mir da kaum vorstellen, dass ein Mann da nicht einlenkt.
      Das ist genau das, was ich mir in meiner Beziehung wünschen würde.

      LG tsp
      Hi Provolily,

      Erstmal Herzlich Willkommen!

      Nun, wir waren vielleicht in einer ähnlichen Situation und ich kann aus meiner Sicht berichten wie ich es empfunden habe - sehr persönlich und nicht zu verallgemeinern - vielleicht hilft der Blickwinkel.

      Ich wusste schon seit langem, dass meine Frau mich gerne in der Dom rolle sehen wollte - ich konnte mir das aber nie so wirklich vorstellen. Es hat mich nicht erschreckt, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich BDSM, speziell DS und SM etwas abgewinnen könnte. Ich glaube zu dem Zeitpunkt hätte es sich wirklich wie eine Rolle in einem Rollenspiel angefühlt, da wir im Alltag kein Machtgefälle leben.

      Wirklich geredet haben wir nicht, in dem Sinne, es bewusst zur Sprache gebracht und ernsthaft zu besprechen - aber ab und zu hat sie es erwähnt und in den Gesprächen habe ich wohl durchblicken lassen, dass das vermutlich nicht so mein Ding wäre. "Vermutlich" ist in dem Zusammenhang wichtig - ich habe es nicht kategorisch ausgeschlossen - aber auch nicht aktiv forciert.

      Natürlich hat man ein gewisses Bild von sich im Kopf, man hat sich mit dem Thema nie wirklich beschäftigt und ich bin doch ein sehr friedlicher Mensch, ich kann nicht nur Frauen nicht schlagen, Männer auch nicht ;) und die Frau, die ich liebe??? Nun, abgesehen von dem Klaps bei etwas rauerem, aber sicherlich keinem BDSM sex...(mhm - war da was am brodeln?) Gut, vielleicht hatte ich schon immer die Tendenz durchaus die Richtung anzugeben (bis auf bei uns!). Also - nicht bewusstes Grübeln, aber unterbewusst spielt sowas vermutlich doch eine Rolle.

      Irgendwann, vor nicht allzu langer Zeit, hat es klick gemacht. Ich kann nicht sagen warum - es war einfach da und diesmal hab ich meine Frau ein bischen überrumpelt.

      Ich glaube für mich war es wichtig selber an den Punkt zu gelangen. Hätte meine Frau mir Spielzeug mitgebracht und es mir hingelegt, hätte ich mich zu etwas gedrängt gefühlt. So haben wir uns dann gemeinsam Spielzeug besorgt und unsere erste Session geplant. Dann haben wir darüber geredet - über Erwartungshaltungen, Vertrauen und wie wichtig es uns ist, oder auch nicht - und dass es passieren kann, dass ich merke, dass es das nicht ist. Das hat viel Druck herausgenommen und mir geholfen mich fallen zu lassen.

      An dem Abend haben wir uns Zeit gelassen, Ich habe mich erstmal hingesetzt und das Szenario auf mich wirken lassen und gespürt, dass es sich eben nicht mehr wie eine Rolle anfühlt. Das mache ich immer noch, ich nehme mir 10 Minuten und komme langsam in die Situation rein.

      Ich merke auch, dass diese Zeit weniger wird, dass ich mich immer wohler fühle und gespannt bin, mir immer neue Ideen kommen und ich mir bewusster werde, was ich eigentlich plötzlich da mag oder haben möchte - und ausprobieren kann. Ich merke, dass ich es geniesse und dass ich die Kontrolle darüber habe.

      Ich glaube, sie hat es recht gut verstanden mich in Ruhe zu lassen. Das hat mir ermöglicht zu dem Punkt zu kommen, es von mir aus auszuprobieren.

      Wie gesagt - nicht zu verallgemeinern - aber ich sehe Hoffnungen für Dich wenn dein Partner so reagiert hat wie du beschrieben hast!
      Vielen Dank für deinen Blickwinkel, Forseti.
      Tatsächlich haben mein Partner und ich schon ein paar Sachen zusammen gekauft, u.a. Fesseln und Nippelpumpen(?) so heißen sie glaube ich :D
      Ich habe mir die letzten beiden Tage auch einige Gedanken noch mal darüber gemacht, über die Antworten, die ich hier bekommen habe - und auch ein bisschen bereut, diesen Thread gemacht zu haben.

      Es sind nicht mal die Handlungen an sich. Also sprich Fesseln, würgen ... das haben wir alles per Zufall gemeinsam entdeckt. Das waren so Situationen da hat er es einfach gemacht und bemerkt, wie ich reagiere.

      Es ist eher sein Verhalten, manchmal bin ich aus Prinzip frech und er merkt, was ich brauche. Und manchmal scheint er völlig blind dafür zu sein...

      Na ja wir haben ja was dieses Wochenende vor und ich kann mir kaum vorstellen, dass das nichts verändert.
      Ein Hoch auf die Kommunikation!
      Ich wollte mich wirklich benehmen, aber es gab so viele andere Optionen. :evil: