Verdoppelung der bisherigen Höchststrafe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Verdoppelung der bisherigen Höchststrafe

      Hallo liebe Community

      Meine Herrin und ich führen eine softe DS-Form. Es gibt Regeln und Aufgaben, sowie Belohnungen und Bestrafungen.

      Eine Regel ist, dass wenn ich einen Orgasmus haben will, um Erlaubnis fragen muss. In der Regel wird der Orgasmus auch gewährt, ausser sie hat etwas Spezielles mit mir vor oder im Rahmen einer Bestrafung.

      Ich werde somit nicht ständig keusch gehalten und wenn, dann ist das ein überschaubarer Zeitraum. In der Regel habe ich somit täglich einen von ihr erlaubten Orgasmus. Sollte ich mich falsch verhalten haben, so gibt es eine Strafe in Form eines Orgasmusentzuges. Die Dauer richtet sich nach dem Vergehen und war bisher im Rahmen zwischen 1-14 Tagen. In dieser Zeit werde ich dann natürlich auch sehr geil gemacht und extra geteast.

      2 Wochen Entzug gab es bisher nur bei zwei Vergehen: unerlaubter Orgasmus und lügen.

      Letztens hatte ich eine Phase, in der ich trotz täglichen Orgasmuen oft sehr viel Lust empfunden habe. So ist es leider geschehen, dass meine Herrin einmal nicht zugegen war und ich mir selbst Abhilfe verschafft habe, ohne meine Herrin um Erlaubnis zu fragen oder zu informieren. Am Abend wollte sie mich dann erleichtern und mir einen Orgasmus gewähren und merkte anschliessend, dass weniger rausgespritzt hat, als normal.

      Daraufhin sprach sie mich darauf an und fragte mich, ob ich heute schon einmal gekommen sei und ich verneinte dies. Irgendwie war ich nach dem Höhepunkt noch voll im Rausch und dachte mir nichts dabei :dash: Tja sie sprach mich dann auf die kleine Menge Sperma an und sagte, dass da ihrer Meinung nach mehr hätte kommen müssen.

      Sie schaute mich skeptisch an und wollte es wissen. Ich habe es dann zugegeben und ihr alles erzählt. Daraufhin kündigte sie auch an, dass sie mich dafür natürlich bestrafen muss. Die Strafe verkündete sie dann einen Tag später und sie meinte, dass ich hier gleich einige Regeln gebrochen habe. Ich habe gelogen, ich hatte einen unerlaubten Orgasmus, ich habe sie auch nicht darüber informiert und ich hatte mich nicht mal richtig entschuldigt. Ich wusste, das gibt ne harte Strafe :/

      Und so war es auch, die Strafe lautete: 1 Monat Orgasmusentzug. Die Strafe wird ausgedehnt, wenn innerhalb dieses Monats weitere Vergehen folgen würden.

      Nun ist es so, dass dies eine Verdoppelung der Dauer ist in Bezug zu dem, was ich bisher aushalten musste. Ich finde, sie hat die beiden Strafen einfach kummuliert und nicht wie dies das Rechtssystem kennt mit der Tateinheit eine Gesamtstrafe ausgesprochen.

      Wie seht ihr das? Wenn ihr euch in unsere Lage versetzt mit unseren Handhabungen, ist diese Strafe zu streng, gerecht oder gar zu mild?

      Ich weiss gerade nicht wie ich einen ganzen Monat auf einen Orgasmus verzichten kann und es fällt mir wirklich schwer. Ich habe auch versucht mit meiner Herrin darüber zu sprechen, aber sie bleibt dabei und meinte, dass dies leider nötig sei dieses Mal und Strafe sein müsse.. :empathy:

      Herzliche Grüsse

      Venegas
      Eine schönen Abend.
      In dem Rahmen leg numal deine Herrin die Strafe fest nach ihrem ermessen! Ist so!!!! Finde das auch nicht so hart. Hab da schon stengere Strafen erlebt - Länger, und Strenger!!! und härter!!
      Ist in einer soft D/s Beziehung auch nicht einfach mit Bestrafungen!
      Denn einzig Tipp denn ich dir geben kann ; Biete deiner Herrin an , einen Peniskäfig zutragen für den nur Sie denn Schlüssel hat. Wenn du damit
      klar kommst . Dann hat Sie das besser in der Hand mit Dir.

      Und Lügen kommt beim Dominaten Teil nie gut an, und kommt sowie so meistens raus. Wäre ich auch ziemlich Böse!
      Da bin ich froh das ich Dominat bin!

      Mit freundlichen Grüßen
      Master Baumbart

      MasterBaumbart schrieb:



      Und Lügen kommt beim Dominaten Teil nie gut an, und kommt sowie so meistens raus. Wäre ich auch ziemlich Böse!
      Da bin ich froh das ich Dominat bin!
      Lügen kommt nie gut an, ich finde da macht dominant oder submissiv keinen Unterschied!


      Venegas, ich kann nicht beurteilen ob Deine Strafe angemessen oder nicht ist, dafür gibt es vermutlich keine allgemein gültige Antwort. Aber wenn es für Dich richtig problemtisch ist solltest Du nochmal das Gespräch suchen und Deine Bedenken nochmals äußern.
      Schon rein medizinisch gesehen wirst Du es keine 4 Wochen aushalten, gerade dann wenn Du in den letzten Wochen und Monaten
      täglich einen Orgasmus hattest. Das Zeug das man dazu braucht wird nun mal immer und immer wieder neu produziert und ausschwitzen kannst Du es nicht.

      Diese Strafe ist sinnlos :yes:

      schönen Abend noch Miss Fiona :coffee:
      Wenn jemand sagt "das geht nicht!" dann Denk daran, das sind seine Grenzen nicht Deine. :love:
      Also ich würde die Strafe ernst nehmen und es zumindest versuchen.

      Strafe soll ja auch weh tun und nicht leicht fallen. Da du gerne onanierst hat sie sich für dich eine Strafe ausgesucht die zu dir und deinem Verhalten passt.

      Es bringt ja nix, wenn sie etwas macht was für Aussenstehende wie ein Strafe wirkt, dir aber eigentlich Spass macht (Spanking, Demütigung etc.).

      Für mich wäre Orgasmusentzug und längere Keuschheit auch eine fiese Strafe. Wenn mir diese aber auferlegt wird, akzeptiere ich diese.

      Wenn du das Orgasmusverbot nun ignorierst und heimlich weiter wichst, sabotierst du eure Ds-Beziehung und untergräbst die Authorität deiner Herrin.

      Solltest du sehr willensschwach sein ist der Vorschlag Keuschheitsgürtel eine gute Idee. Anonsten geht es aber auch mit Selbstdisziplin.

      Wenn di wirklich Ds willst ist diese Strafe sehr sinnvoll.

      Mit Medizin (wie @MissFiona) schreibt hat das nichts zu tun. Nach ca einer Woche produziert der Körper kein Ejakulat mehr. Entleern tut es sich ziemlich automatisch (feuchter Traum)
      Im Prinzip ist es eure Beziehung und wenn deine Dom das so entschieden hat, musst du es hinnehmen. Niemand hier lebt in eurer Beziehung.Trotz deiner ausführlichen Beschreibung,ist es ein Ding zwischen euch beiden und da kann sich kein dritter einmischen. Statt aber von vorne rein zu sagen (allgemein gesprochen), "Whoa ne, das kann ich nicht", solltest du dein bestes geben und es wenigstens versuchen/ Reue zeigen.

      Was die allgemeine Thematik angeht: Sollten gegen mehrere Regeln verstoßen worden sein, finde ich es auch gerechtfertigt, eine härtere Strafe als sonst zu bekommen. Es ist das gleiche wie mit einem Belohnungssystem. Da würdest du es doch auch gerecht finden, wenn du etwas wirklich schweres gemacht hast und dich überwinden musstest, eine dafür größere Belohnung zu bekommen als bei kleineren Dingen ^^

      Und naja, bei Lügen würden einige Menschen schlimmere Strafen aussprechen, da dies auch einfach ein Zeichen von Respekt ist. Aber das ist nur meine Meinung :blumen:
      Den Top anlügen geht gar nicht! (Bottom übrigens auch nicht, jedenfalls nicht bei mir ;) ). Ich als sub empfinde dein Vergehen als sehr heftig. Wirst du gerne angelogen? Passt das zu BDSM, zu Vertrauen und Hingabe? Etwas mehr darüber reflektieren, was du da eigentlich genau verbockt hast, würde dir meiner Meinung nach gut anstehen.

      Und dann möchte man noch eine Gesamtstrafenbildung :rofl: :rofl: :rofl:

      Diese Strafe hast du dir mehr als verdient in meinen Augen. Aber ob sie für dich durchhaltbar ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.
      Wenn du aus körperlichen Gründen versagen wirst, dann würde ich es ansprechen. Wenn du aber versagst, weil dein Wille nicht stark genug ist... auch darüber lässt sich nachdenken.
      Welche Strafe hast du denn deiner Meinung nach verdient? Was wäre angemessen für 1.Nicht fragen, 2. Regel brechen, 3. Regelbruch nicht vorab melden (also verschweigen, was für mich ebenfalls lügen darstellt) und dann noch zusätzlich 4. lügen?
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno

      subavarian schrieb:




      Mit Medizin (wie @MissFiona) schreibt hat das nichts zu tun. Nach ca einer Woche produziert der Körper kein Ejakulat mehr. Entleern tut es sich ziemlich automatisch (feuchter Traum)
      Ich würde Dir mal empfehlen bei Wikipedia nachzuschlagen,

      denn weil immer weiter produziert wird, hat er ja feuchte Träume
      Wenn jemand sagt "das geht nicht!" dann Denk daran, das sind seine Grenzen nicht Deine. :love:
      Lügen is für mich durchaus etwas das geahndet werden sollte.

      Allerdings würde ich mit meiner späteren Herrin aushandeln nur dinge unter Strafe zu stellen die nicht so .... "essenziell" sind wie ein Orgasmus ... In meinem Fall ist es (manchmal leider) so, dass ich ne ziemliche Triebtäterin bin; ergo leicht zu verführen einfach in fahrt zu bringen und komme immer nur schwer davon weg - und sich das wahnsinnig auf meiner Stimmung niederschlägt wenn die 7 Tage marke überschritten is...

      Für mich persönlich wäre also alles darüber hinaus keine Strafe mehr, sondern schlicht und ergreifend Folter.

      Das einzige was ich vorschlagen könnte is dass du mit ihr mal redest ob man alternativ was unter strafe stellen kann. Meiner Herrin würde ich zb unter anderem den vorschlag machen mir als chronisch vergessliche Hobbyautorin zu verbieten ideen aufzuschreiben wenn sie mir in den sinn kommen. DAS würde RICHTIG weh tun :S X/
      "She´s the giggle at a Funeral"
      @MissFiona
      Wenn es nur darum geht, produzierte Spermen etc. loszuwerden, kann man auch Ejakulieren ohne Orgasmus.
      Spricht doch alles nicht gegen ein Orgasmusverbot.

      @Venegas
      Ja, das hört sich natürlich für Dich erst einmal sehr, sehr hart an.
      Ich bin jedoch der Meinung, dass Du Dir das in gewisser Weise schon selbst eingebrockt hast.
      Und schließe mich @Saubi 63 an:

      Saubi 63 schrieb:

      Welche Strafe hast du denn deiner Meinung nach verdient? Was wäre angemessen für 1.Nicht fragen, 2. Regel brechen, 3. Regelbruch nicht vorab melden (also verschweigen, was für mich ebenfalls lügen darstellt) und dann noch zusätzlich 4. lügen?
      Du könntest Deine Dom natürlich um Gnade anflehen (wobei ich nicht weiß, ob sie darauf eingeht). Aber vielleicht verkürzt sie die Strafe dannn etwas?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Hallo @Venegas,

      ob diese Strafe noch im Rahmen ist, ist schwer zu beurteilen. Geht es deiner Herrin (und dir) bei Strafen wirklich darum, dich dazu zu bringen, dich an ihre Regeln zu halten bzw. eine Verhaltensänderung herbeizuführen (in diesem Falle: bessere Kontrolle über dein Sexualverhalten und ein offenerer (ehrlicher!) Umgang mit ihr) oder ist es eher zum 'Spaß'? Also ist es ihr wirklich wichtig, dass du dich an ihre/eure Regeln hältst oder nutzt sie deine Vergehen eher spielerisch, um dich zu 'bestrafen', einfach nur weil sie Freude daran hat?

      Sollten die Bestrafungen lediglich ihrem Spaß dienen, dich (in diesem Falle) aber ernsthaft belasten und deiner Meinung nach kaum auszuhalten sein, solltest du nochmal das Gespräch suchen und deiner Herrin dein Empfinden schildern.

      Sollte es deiner Herrin aber wirklich ernst sein und sich ein Zweck/Ziel hinter den Strafen verbergen, wird sie sich schon etwas dabei gedacht haben, dir ein einmonatiges Orgasmusverbot auferlegt zu haben. Sie ist Top, also legt auch sie die Strafen fest. Wenn sich die gleichen Fehler mehrfach wiederholen und die bisherigen Strafen (bzw. das Maß dieser) zu keinem Erfolg geführt haben, finde ich es richtig, eine härtere Strafe festzusetzen. Wenn dann auch noch Lügen mit im Spiel sind, erst recht. Ich denke, da solltest du ihr einfach vertrauen und dich darauf einlassen.

      Vielleicht solltet ihr aber nochmal eine Art Grundsatzgespräch darüber führen, was ihr eigentlich wollt, wo ihr hin wollt, was sie von dir erwartet und was du wiederum bereit bist zu geben und auszuhalten usw... Habt ihr die gleiche Vorstellung von einer D/s-Beziehung? Passen eure Bedürfnisse und Wünsche zueinander? Vor allem aber solltest du dich erst einmal fragen, was du willst: Möchtest du ihr überhaupt wirklich dienen bzw. dich ihr unterwerfen? Bist du wirklich bestrebt, dich an ihre Regeln zu halten und ihr zu 'folgen'? Ich habe beim Lesen deines Textes nicht den Eindruck gewonnen, dass es dir allzu ernst ist. (Das möchte ich dir aber keineswegs unterstellen - und an sich wäre es ja auch gar nicht schlimm, wenn es zum Beziehungsmodell passt und für beide ok ist - nur müsstet ihr dann ehrlich zueinander sein, um auf einen Nenner zu kommen, wie so etwas künftig gehandhabt werden soll.) Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass mir ein Orgasmus - wenn ich eh schon jeden Tag einen haben dürfte - wichtiger sein könnte, als meinem Herrn ehrlich gegenüberzutreten und mich an seine Regeln zu halten. Ist nicht böse gemeint, aber wenn man sich in eine D/s-Beziehung begibt, sollte schon der Wille vorhanden sein, sich den vereinbarten Bedingungen zu fügen. Vielleicht mangelt es dir aber auch nur an Selbstdisziplin? Sprecht miteinander, dann könnt ihr auch einen Weg finden, mit dem ihr euch beide wohl fühlt.

      Venegas schrieb:

      ...

      Nun ist es so, dass dies eine Verdoppelung der Dauer ist in Bezug zu dem, was ich bisher aushalten musste. Ich finde, sie hat die beiden Strafen einfach kummuliert und nicht wie dies das Rechtssystem kennt mit der Tateinheit eine Gesamtstrafe ausgesprochen.

      Wie seht ihr das? Wenn ihr euch in unsere Lage versetzt mit unseren Handhabungen, ist diese Strafe zu streng, gerecht oder gar zu mild?

      Ich weiss gerade nicht wie ich einen ganzen Monat auf einen Orgasmus verzichten kann und es fällt mir wirklich schwer. Ich habe auch versucht mit meiner Herrin darüber zu sprechen, aber sie bleibt dabei und meinte, dass dies leider nötig sei dieses Mal und Strafe sein müsse.. :empathy:

      Herzliche Grüsse

      Venegas
      Kommt auf das Rechtssystem an, das amerikanische z.B. kummuliert auch häufig einfach fleißig vor sich hin, so dass in den Staaten ohne Todesstrafe schnell ein mehrfacher Mörder bei 600 Jahren Knast landet. - So ungewöhnlich ist es also nicht.

      Dafür, dass du gleich mehrere Regeln gebrochen hast, finde ich die Strafe sogar noch recht milde, aber das ist meine Ansicht.

      Wenn du jetzt schon weißt, dass es dir schwer fallen wird, frag deine Herrin, wie schon vorgeschlagen nach einem Peniskäfig.
      Ich finde die Strafe tatsächlich ganz ok.
      Wenn Du es schon mal zwei Wochen ausgehalten hast, schaffst Du auch vier.
      Ist bestimmt hart, aber das soll es ja auch sein.
      Ich darf überhaupt nie Hand an mich legen - mit Disziplin, Willensstärke und vielen Anfangs“Ausrutschern“ geht das schon mit der Zeit.
      Körperlich-Medizinisch ist das auch bei Männern überhaupt kein Problem.
      Psychisch-mental schon eher, bei beiden Geschlechtern.
      Wenn es schlimm wird, hilft vielleicht reden oder flehen oder verhandeln.
      Aber letztendlich ist es Deine Strafe für Dein Fehlverhalten.
      Deine Herrin kennt Dich vermutlich gut und wird sich schon was dabei gedacht haben....
      Sei stark!
      Liebe Grüße!
      Also meiner Meinung nach bist du noch relativ glimpflich davon gekommen. Und das deutsche Rechtssystem als Grundlage für euer "Rechtssystem" zu nehmen, ist sicher nicht zielführend,

      weil euer D/S, eurer "Rechtssystem", eure Strafen. Und deine Herrin ist deine Herrin, macht also sowieso die "Gesetze" (Belohnungen, Bestrafungen) oder? @Saubi 63 zählt vier Verfehlungen deinerseits auf, sehe ich auch so.

      Für dich sehe ich die Möglichkeit, durch Annehmen der Strafe und besonders korrektes Verhalten deine Herrin davon zu überzeugen, dass du deine Lektion gelernt hast und dann erlässt sie dir vielleicht einen Teil der Strafe.

      Im Vorfeld würde ich, an ihrer Stelle mich auf keinen "Handel" einlassen, das käme ja einem "Topping from the Bottom" gleich.


      Nur meine unmaßgebliche Meinung.
      Die Frauen kosten uns achtzig Prozent unserer Kraft, aber ohne Sie hätten wir gar keine.


      Dieter Noll, "Kippenberg"
      OhOhhhhhhhhh....
      mMn hast du viel zuviel Glück mit deiner herrin; bei anderen Herren/Herrinnen wäre deine Strafe deutlich härter ausgefallen
      warum?
      regeln brechen, lügen und dann auch noch eine strafe ausserhalb zur diskussion stellen
      für mich ein krasser vertrauensbruch

      Du möchtest ein "rechtssystem" anrufen?!? in eurer beziehung gibt es doch ein rechtssystem, nämlich das deiner herrin. was motzt du also hier rum?? du hättest deine herrin fragen können...
      in meiner welt wärst du von den folgen überhaupt nicht erbaut. als letzte konsequenz würde ich dich ignorieren/freilassen. am liebsten mit nem halbdauerhaften hinweis an andere Doms

      sei ein mann und trag deine strafe mit erhobenem haupt
      #devil #grmpf

      "Ich bin auf Sie angewiesen, aber Sie nicht auf mich! Merken Sie sich das!"
      Karl Valentin (1882-1948) bayrischer Kabarettist, Komiker und Filmproduzent

      Venegas schrieb:

      Ich finde, sie hat die beiden Strafen einfach kummuliert
      nun...das Strafmaß obliegt nunmal dem Top........



      Venegas schrieb:

      Ich habe gelogen, ich hatte einen unerlaubten Orgasmus, ich habe sie auch nicht darüber informiert und ich hatte mich nicht mal richtig entschuldigt.
      vielleicht solltest ihr nochmal draüber sprechen, warum Du sie nicht informieren konntest?? Warum ist Dir das nicht gelungen.....


      Venegas schrieb:

      Wie seht ihr das? Wenn ihr euch in unsere Lage versetzt mit unseren Handhabungen, ist diese Strafe zu streng, gerecht oder gar zu mild?
      das ist für mich gar nicht zu beurteilen.......natürlich es hätte auch andere Möglichkeiten gegeben...zum Beispiel die Strafe aufzuteilen:
      2 Wochen Orgasmusverbot und eine Woche keinen Kaffee......ich frage mich warum es Dir so schwer fällt die Strafe so anzunehmen?? Warum fühlt es sich für Dich nicht gerecht an?...wo ist Dein Problem damit??


      Venegas schrieb:

      aber sie bleibt dabei und meinte, dass dies leider nötig sei dieses Mal und Strafe sein müsse..
      kannst Du denn darauf vertrauen, dass es wohl das Richtige ist? Sie wird wohl gut überlegt haben.......
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ob deine Strafe hart oder milde ist, ich mag mir nicht herausnehmen, dies zu beurteilen. Deinen Herrin - ihre Regeln!

      Aber ich möchte dir mal kurz zum Vergleich schildern, wie es um meine Höhepunkte bestellt ist:
      Ich berühre mich ohne Anwesenheit meines Herrn niemals selbst, außer mein Herr fordert mich ausdrücklich dazu auf. Das kommt vielleicht alle paar Wochen einmal vor. In aller Regel erlaubt er mir nur einen Orgasmus, wenn er ihn mir direkt verschafft. Dass ich mich selbst in seiner Abwesenheit befriedige hat ebenfalls Seltenheitswert. Und darum betteln und flehen, liegt mir nicht besonders und wird auch nicht so gern gesehen.
      Wenn es megawunderprächtig für mich läuft, dann sind mir 2-3 Höhepunkte pro Monat erlaubt, oft auch weniger.

      Und das ist deshalb so, weil es mein Herr so bestimmt hat, weil ich mich ausnahmslos daran halte und weil es uns beiden gefällt.
      Dass ich mich nicht insgeheim gelegentlich nach einem Höhepunkt sehne.... Ja, auch diese Gefühle kenne ich. Und trotzdem halte ich mich strikt an die Regeln, denn Gehorsam f*ckt meinen Kopf um ein Vielfaches mehr, als jeder beliebige Höhepunkt meinen Körper.

      Du siehst, auch eine weitaus niedrigere Frequenz an Höhepunkten ist erträglich. Darum sei tapfer, und nehme deine Strafe an.

      Wenn ich darf, würde ich dir noch einen Tipp geben: handeln und feilschen erfreut nach meiner Erfahrung seltenst eine/n Dom. Lieber die Strafe mit Würde hinnehmen und Besserung geloben.
      .... und dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat!

      aus dem 1. Petrusbrief - unser Trauspruch, und so wahr.... <3
      Wenn ich mir Deine bisherigen Beiträge anschaue, schreibst Du ca. alle 3 Monate über eine Strafe mit Orgasmusverbot (bei denen auch immer recht wenig bis keine Akzeptanz für verhängte Strafen außerhalb Deines "Wohlfühlbereichs" zu spüren ist). Das scheint ein doch sehr präsentes Thema bei Dir zu sein. Da würde sich ein grundsätzliches Gespräch zum Thema Umgang mit und Definition von Strafen zwischen Euch beiden anbieten.

      Letzten Endes bestimmt nur Ihr die Regeln Eurer Beziehung. Wenn die Spielregeln aber stehen, sollte man sich auch daran halten ...
      Hallo @Venegas

      Vielleicht lohnt es sich auch nochmals sich um den Begriff "Strafe" Gedanken zu machen. Bei mir und @Regenbogen ist das klar etwas anders als das übrige Spiel. Beim normalen Spiel gebe ich klar auch Präferenzen an und Orientierungspunkte wo heute meine Limits sind. Hier erwarte ich auch eine Rücksichtsnahme von @Regenbogen. Wenn es aber um ein Fehlverhalten geht, dann ist der Diskussionsraum massiv eingeschränkt. Ich habe mich hier nur einmal beschwert und das war als für mich eine Strafe zu niedrig war. Dies folgte aber wiederum aus den Regeln das eine Strafe eine Strafe sein soll. Wenn ich etwas nicht als Strafe empfinde, dann muss ich das sagen und darf mir nicht einfach ins Fäustchen lachen, dass @Regenbogen zu milde war. Wenn ich das tun würde, würde ich in meinem Empfinden unser D/s Verhältnis sehr grundlegend in Frage stellen.

      Du schreibst von einer milden Form des D/s und vielleicht ist das D/s für dich weniger eine grundsätzliche Form eine Beziehung zu leben sondern vielmehr einfach der Rahmen für kleine Gemeinheiten deiner Herrin? Wenn das der Fall ist, dann macht es wohl wirklich Sinn mal darüber zu sprechen wie weit strafen gehen sollen? Ich könnte mir auch vorstellen, dass ihr beide hier nicht ganz auf einer Linie seit, wohin es eigentlich gehen soll. Die Strafe die du beschreibst würde bei mir und @Regenbogen zu weit gehen, aber nicht weil sie nicht angmessen ist, sondern weil @Regenbogen innerhalb der aktuellen Vereinbarungen die wir haben, keine Strafe aussprechen darf, welche Ausserhalb eines bestimmten Zeitraums ist. Ich denke das ist der wirkliche Knackpunkt. Nicht ob sie zu "hart" oder "fair" ist sondern ob euer D/s weit genug geht eine Strafe über eine so lange Dauer auszusprechen.