An die FemDom‘s unter euch

      Lauren schrieb:

      @Rina Ich glaube wäre ich Single wäre das alles auch einfacher. Klar meine Frau weiß über alles bescheid, auch über die Suche, sie freut sich natürlich nicht riesig darüber aber hat sich damit arrangiert und es ist ok für sie. Nur wenn ich zum Beispiel auf Veranstaltungen gehen wollen würde, wüsste ich genau, dass sie mit möchte, weil sie sich sonst ausgeschlossen fühlt. Da bin ich mir noch nicht sicher, wie man das alles unter einem Hut bekommen soll, daher hatte sich bisher die online Suche als einfacher herausgestellt.
      Ich frage jetzt einfach...

      Ganz unabhängig von den MaleSubs, bremsen dich deine Gefühle und/oder dein Unterbewusstsein eventuell aus bei deiner Suche? Schuldgefühle deiner Partnerin gegenüber vielleicht? Gerade aus der Situation heraus, dass sie sich damit arrangiert hat, jedoch keine Freude dabei empfindet?

      Ich frage deshalb gezielt danach, weil ich eine ganze Weile trotz offener Ehe damit zu kämpfen hatte. Und erst selbst in der Hinsicht los lassen musste und mit mir im Reinen sein.
      @Rina
      Es bremst mich in der Hinsicht ein wenig aus, dass ich zwar mit gewissen Absprachen machen darf, was ich will, ich aber dennoch in gewisser weise Rücksicht nehmen will. Ich meine logisch gesehen wäre wohl niemand -glücklich- seinen Partner mit wem anderen zu teilen, man findet es wenn ok, aber das als glücklich zu bezeichnen, okay. Möchte jetzt hier öffentlich auch nicht zu tief ins Thema rein gehen, wenn du magst können wir so ganz private dinge gerne in den pns bereden
      @Laureen willkommen bei den Fem Doms :blumen:

      Vorsichtsmaßnahmen: triff dich nie ohne Cover
      da gibt es hier im Forum einen schönen Thread dazu und du es gibt auch liebe Mitforisten, die als Cover aushelfen, wenn du niemanden aus deinem Umfeld bitten möchtest

      Male Subs : die sich im Profil als Doms bezeichnen unf Male Doms, die mal diskret die andere Seite erleben möchten, habe ich schon öfters angetroffen. Das ist nicht so selten.

      Wo die Male Subs sind: hast du schon ein Profil auf der GD Hauptseite?
      Einen Fem Dom jung, schlank und schön, die eine Spielbeziehung sucht
      eigentlich solltest du dich vor Anfragen nicht retten können :)
      (... bin zwar kein Dom... :rot: ), aber ich kann im großen und ganz @M.J. Craw-Corteaz schicker kleiner Zusammenfassung nur zustimmen ... auch wenn sie vielleicht plakativ erscheint; man kann online so unglaublich viel Zeit vertun mit nutzlosen Chats, Dialogen, E-Mails, fadenscheinigen Erklärungen usw., das ich mittlerweile 'verkehrt' ausgefüllte Profile, Graupappen ohne Gesicht, Tappser oder jegliche Rechtschreibung und Grammatik ignorierende Anschreiben ignoriere ...

      ... letztlich hilft nur fleißiges fleißiges Durchhalten und Suchen?
      Be blessed and unstoppable!
      Oha!

      Das hört sich so an, als ob die ganze Welt gegen einen ist. Wenn es dich beruhigt, anders herum ist mindesten genauso schlimm.

      Ich habe eine Weile auf JC ein Profil mit der Suche nach "meiner Göttin" offen gehalten. Viel und lange habe ich mir Profile angesehen und (wenn überhaupt) eher saloppe und schnöde Antworten bekommen. Habe ich mir doch stets viel Mühe damit gemacht ihr Profil zu verstehen und herauszufinden, ob sie einfach nur sadistisch ist (90%), oder auch dominat sein kann.

      Da ist es viel angenehmer gewesen auf dem JC Stammtisch in München, oder zuletzt während der BoundCon in privatem Kreis bei Greig zum Gentledom Stammtisch.

      Ich wünsche dir (und ganz uneigennützig uns allen) Erfolg bei der Suche nach dem passenden Gegenstück.

      LG, BenuBa
      Ich habe Subbie auf quaelmich kennengelernt, einer österreichischen Plattform. Nach einigem Hin- und Herschreiben bat ich ihn um ein Foto vor einem Treffen. Er schickte mir ein sehr Verschwommenes samt Hinweis, dass er beruflich vorsichtig sein müsse. Ich habe es akzeptiert und es passte. Nein, optisch ist er kein Hinkucker, kein George Clooney - Johnny Depp- Verschnitt. Aber er passt für mich. BDSM-mässig und menschlich. Mir wäre höllisch viel entgangen, hätte ich ihn wegen des Fotos fallen lassen.
      Partnersuche ist immer Geduldssache, man stolpert über viele Nieten, mit Schw...Bildern und Anschriften von Typen, die sämtliche Vorgaben ignorieren, hätte ich mir die Wände tapezieren können. Sowohl aus meiner Vanillazeit als auch als Dom.
      Bleibe geduldig und offen.
      So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Ich bin jetzt seit 2 Jahren online aktiv.

      Angeschrieben wurde ich genau dreimal. Einmal von einem offensichtlichen Fake, einmal von einer, die mehrmals das gleiche gefragt hat (geistig verwirrt oder 250 Chats gleichzeitig?) und die dritte Person ist dann nach der vierten Nachricht in eine ewige Funkstille getreten. Da weiß ich also nicht, was Sache war.

      Umgekehrt habe ich bestimmt schon 200 Profile angeschrieben. Die bei denen es möglich war individuell, und die, mit knappen Profile ohne Freitext, mehr oder weniger mit einer leicht angepassten Standardmail.

      Meine Erfahrung vor diesem Hintergrund ist, dass die meisten Frauen überhaupt nicht antworten.
      Wenige antworten mit einem lieblosen Einzeiler und noch weniger geben eine Antwort, aus der sich ein natürliches Gespräch entwickelt.
      Insbesondere Fragen, die über ein "und du/und bei dir?" hinausgehen sind sehr sehr sehr selten.
      Mal drei Berichte von der anderen Seite:

      1. Sie hat auf ihrem Profil einen kurzen Text mit einigen Fragen, die ich wie ich finde nicht leicht einfach so zu beantworten sind.

      Was öffnet deine Seele? Was lässt dich über dich selbst hinauswachsen? Was berührt dich, was macht dich zu meinem persönlichen Besitz?

      Verbindungen mit Tiefgang und Hingabe sind das was ich mir wünsche und was für mich erstrebenswert scheint.

      Wenn du bereit bist dich einzulassen, dann lasse es mich wissen. Wenn du nach mehr suchst als einer flüchtigen Begegnung, weg möchtest von der Schnell-Lebigkeit und Eile, sowie der Oberflächlichkeit des Alltags. Wenn du dich selbst für Augenblicke vergessen möchtest und eintauchen in mein Welt.....
      dann lass es mich wissen!

      Ich habe mir Mühe gegeben diese zu beantworten und sie angeschrieben. Daraus ergab sich folgender "Gesprächsverlauf":

      Ich: Es ist gar nicht so leicht die Fragen in deinem Profil zu beantworten, denn ich bin mir nicht sicher, dass
      wir das gleiche unter "Seele öffnen" verstehen.
      Ich verstehe darunter, dass einen etwas sehr nahe geht oder, dass
      man sich einem anderen Menschen sehr öffnet.
      Mir geht etwas sehr nahe, wenn ich damit meine Träume bzw. Ängste oder für mich sehr bedeutende Situationen verbinde.
      Einem Menschen gegenüber öffne ich mich, wenn ich mich verstanden und sicher fühle.

      Ich wachse wenn ich gefordert aber nicht überfordert werde. Geduld und Konsequenz sind hier langfristig sicher die entscheidenden
      Faktoren.

      Um dein persönlicher Besitz zu werden müsste eine tiefe Verbindung zwischen uns entstehen. Das Verhältnis zu dir müsste meine Seele öffnen
      und ich müsste dich begehren und du müsstest es einfordern und dich nach und nach vortasten.

      Sie: Sehr viel Förderung und sehr viel muss in deinen Worten.
      Forderung

      Ich: Hui, so sollte das nicht bei dir ankommen.
      Du schreibst selbst, dass du eine Verbindung mit Tiefgang und Hingabe suchst.
      Genau das möchte ich auch. Und um dein persönlicher Besitz zu werden ist das unverzichtbar.

      The End

      2. Sie beschreibt sich etwas ausführlicher in ihrem Profil und ich gehe wieder darauf ein.

      Ich: Guten Abend,
      Ich bin 34 Jahre alt, Single und lebe in XXXX. Meine Intelligenz habe ich durch das Bestehen meines XXXstudiums nachgewiesen.
      Auf mein Äußeres achte ich sehr. Dazu gehört für mich neben passender Kleidung und Körperpflege eine gesunde, sportliche Lebensweise.
      Mein Manieren sind gut und ich hoffe, dass Sie es mir nicht negativ anrechnen, dass ich Ihnen bereits zuvor geschrieben habe.
      Ihr Profil und vermutlich Sie sind aber einfach ansprechend.

      Freundliche Grüße

      XXX

      Sie: Hallöchen
      ich mag dein Profil und introvertierte Subs.
      Erzähl mir etwas über dich.
      Dass du nich siezt, ist absolut korrekt.

      Ich:

      Es hat sehr lange gedauert, aber es hatte Gründe. Und dafür habe ich mir nun extra Mühe gegeben und probiere mal das ABC Format aus :)

      Aussehen: Habe eine sportliche Figur und achte auf mich.
      Bildung: Ich habe XXX studiert und bin Diplom-XXXX.
      Chaotisch: Ordnung schätze ich zwar, aber Kleider oder Papier (f)liegen bei mir doch gerne herum.
      Diskussionen: Machen wir großen Spaß. Dabei erfährt man einfach viel über den Humor und die Art des Denkens des anderen.
      Eis: Lieblingsnachtisch, am besten mit Obstsalat kombiniert.
      Finanzielle Freiheit: Versuche ich zu erreichen. Nicht weil ich nicht arbeiten möchte, sondern um nicht zu müssen. Zu diesem Zweck spare ich fleißig in Aktien.
      Gym: Besuche ich mindestens dreimal pro Woche. (Kaft-, Kraftausdauer- und Intervalltraining)
      Hochsommer: Manchmal wäre es mir etwas weniger warm lieber, aber insgesamt mag ich den Sommer mit Abstand am meisten von allen Jahreszeiten.
      XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
      Joggen: Gehe ich regelmäßig mit einem Freund, der gleichzeitig mein Nachbar ist. Aber alles ganz locker, hier steht das Reden im Vordergrund.
      Klassische Musik: Höre ich sehr gerne, mein Lieblingsstück ist „Die vier Jahreszeiten“.
      Libertär: Meine politische Einstellung. Ich bin einfach der Überzeugung, dass auch ein mit besten Absichten ausgeübter Zwang schon die Wurzel des Bösen in sich trägt.
      Massagen: Mag beide Seiten sehr gern :)
      Nüchtern: Ab und zu bis selten trinke ich gerne ein bisschen Bier oder Sekt/Hugo. Davon abgesehen nehme ich keine Drogen.
      Ofenkartoffeln: Kann ich inzwischen gut zubereiten und zusammen mit Lamm und Zaziki ist es eines meiner Lieblingsessen.
      Persönlichkeitstyp: INTP (falls der Test stimmt)
      Quark: Magerquark esse ich fast täglich.
      Religion: Ich hoffe, dass es den „lieben Gott“ gibt, bin aber Agnostiker.
      Spiele: Liebe ich absolut. Besonders zu nennen sind Poker und Schach, das Entweder-oder-Spiel oder Spieleabende.
      Therme: Tolle Erfindung. Habe noch nie einen Besuch nicht schön gefunden.
      Unterhaltungssendungen: Ich schaue/lese gerne Abenteuergeschichten und Science Fiction.
      Versailles: Das Gebäude, von dem ich nach wie vor am meisten beeindruckt bin.
      Wasser: Mache Urlaub gern am Meer, allein das Meer zu beobachten finde ich spannend. Gehe wie bereits erwähnt gerne ins Wasser und trinke am liebsten Mineralwasser .
      Xi: Griechischer Buchstabe. Gutes Wort für Scrabble und auch hier ;)
      Youtube: Meine erste Adresse, wenn ich etwas wissen möchte und glaube, dass es nicht zu speziell ist. Oder natürlich wenn es um ein Video geht.
      Z(um) Nachdenken, was ich gerne tue, gehe ich gerne Duschen oder spazieren.

      Ich hoffe die lange Pause hat dich (oder jetzt doch Sie?) nicht abgeschreckt, aber ich kurz nachdem wir geschrieben hatten eine Frau im echten Leben kennengelernt und
      wollte dann nicht parallel noch schreiben.


      Sie: Absolut! Du hast dir wirklich Mühe gegeben!

      Mich siezen ist korrekt!

      Ich: Dann mach ich das ab jetzt so. Oben hatten Sie noch das Gegenteil geschrieben, aber das liegt natürlich in Ihrer Verantwortung. Ich hoffe, dass Sie meine Vorstellung lesen, interessant finden und sich dann wieder melden.

      Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gute Zeit :)

      Sie: Gefällt mir sehr gut!

      Ich: Danke :) Welche Eigenschaften wünschen Sie sich bei einem Sub?

      The End


      3. Hat ihr Profil auch einigermaßen ausgefüllt, verrät aber dort praktisch nichts über sich.

      Ich: Hallo,
      Ich bin ein devoter Mann, auch aus BW und finde dein Profil folglich ansprechend.
      Deshalb verstehst du bestimmt auch, dass ich sehr gerne mehr über dich erfahren möchte und fasst meine ersten Fragen nicht als respektlos auf.
      Zuerst würde ich sehr gerne wissen, was einen Mann/Sub für dich attraktiv macht. Das meine ich sowohl optisch als auch von der Art her.
      Und ich würde gerne wissen auf was du aus bist. In deinem Text schreibst du, dass du schon zwei SM Beziehungen hattest. Daraus schließe ich, dass du
      das für die Zukunft auch nicht ausschließt. Bei deinen Gruppen hast du dagegen zwei, die auf Findom verweisen, was meinen Geschmack nicht trifft.
      Liebe Grüße
      XXXXX

      Sie: Hallo XXXX
      ich versuche der Reihe nach deine Frage zu beantworten:
      Ein Mann muss für mich mehr als Körper sein. Ich finde sowohl einen androgynen als auch einen "Wikinger"-Typus sehr attraktiv. Will heißen, ich finde meine Sissy süss und sexy, aber auch ein Dothraki-Mann (Ja, GoT) ist heiß.
      Ich bin zu Begin auf nichts aus. Es muss sich ergeben. Ich schließe ONS aus und auch Pay-Sessions.
      Findom ist ein interessantes Konzept, so wie jeder Mensch freue ich mich über schöne Geschenke. Geld an sich ist nicht sexy, aber ein Mittel zum Zweck.


      Ich: Hallo XXXXXXXX
      vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Mir gefällt GoT auch sehr gut, besonders, dass es mit viel Liebe zum Detail gemacht wurde und
      immer wieder echte Überraschungen zu bieten hat. Der Kampf Oberyn gegen den Berg z.b. war wirklich spannend.
      Wenn James Bond sich eine Verfolgungsjagd liefert ist es einfach nur langweilig.
      Wie sollte denn ein Sub abgesehen vom Äußerlichen sein damit du ihn anziehend findest? Hintergrund ist natürlich, dass ich ausloten möchte
      ob wir zueinander passen könnten.

      Sie: Hallo XXXX,
      GoT ist nicht immer gut. Zu viel Extreme. Zu viele Kämpfe.
      Schnelle Autos können auch schick sein.
      Sub muss eloquent sein, intelligent. Muss Erfahrung haben und es muss ihm / ihr klar sein, dass meine Zeit kostbar ist.

      Ich:
      Hi,
      welche Serie findest du dann besser?
      Eloquent bin ich, intelligent auch, und ich respektiere das, dass dir deine Zeit sehr wichtig ist.
      Erfahrung habe ich bisher nicht so viele gesammelt, aber ich lerne schnell und bin neugierung und offen eingestellt.
      Ich habe dir schon geschrieben, dass ich aus XXXX bin, wo genau kommst du denn her?

      Sie: hallo XXX,
      keine Erfahrung also. Dann hat sich das wohl erledigt.
      Ich kann dein Profil lesen, also warum das nochmal schreiben? Meinen Wohnort mitteilen will ich sicher nicht.

      Ich: Hallo,
      schade, aber dir natürlich trotzdem Alles Gute!

      The End


      Von der Sorte hab ich hab ich noch bestimmt 15 Stück und noch viel mehr bei denen nie eine Antwort kam. Vielleicht erkennt jemand meinen Fehler!?

      bren schrieb:

      Von der Sorte [Austausch] hab ich hab ich noch bestimmt 15 Stück und noch viel mehr bei denen nie eine Antwort kam. Vielleicht erkennt jemand meinen Fehler!?
      Ich habe deine Beispiele nur überflogen, denke aber nicht, daß du von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen hüpfst. Die Rückmeldungen, die du bekommen hast, waren auch dementsprechend etwas kurz angebunden, aber durchaus positiv.
      Gerade in dieser speziellen Konstellation (sprich devoter Mann sucht dominante Dame) ist die Statistik dein schlimmster Feind. Beim online Dating generell sind Frauen weniger häufig vertreten, und werden sehr viel öfter angeschrieben. Diese Diskrepanz kommt in deinem Fall noch einmal deutlicher zum Tragen. Du gehst einfach in einer Flut von potentiellen Anwärtern unter. An diesem Umstand kannst du nicht viel ändern.

      Mir scheint, du versuchst dein Glück jetzt seit geraumer Zeit auf einschlägigen Dating Portalen. Ein anderer Ansatz wäre, sich auf Veranstaltungen blicken zu lassen, sich unter's Volk zu mischen und Kontakte zu knüpfen. Auf diese Art ein Netzwerk aufzubauen mag auf den ersten Blick nicht ganz zielführend erscheinen, 'hat aber den klaren Vorteil, daß du keine Zeit mit Fake-Profilen verschwendest und sozusagen "außer Konkurrenz" arbeitest. Man kennt dich schon, und wenn eine Dame sich in ihrem Bekanntenkreis nach einem neuen Probanden umsieht, fällt womöglich dein Name. Und zwischenzeitlich gewinnst du hoffentlich einige nette Bekannte, und kannst die Gesellschaft von Gleichgesinnten genießen.
      @bren

      Darf ich fragen, auf welchen Plattformen das war?

      Ich finde es gut, dass du das hier schilderst, ich wollte hier auch schon was schreiben, muss aber zugeben, dass mich der abwertende, pauschalisierende Ton gegenüber Malesubs und diese Doppelmoral beim Bewerten dann doch abgeschreckt hat. :pardon:

      Ich kenne das, was du schreibst, alles zu Genüge aus meinen Online-Eskapaden, allerdings hatte ich immer noch ein wenig die Hoffnung, dass das maßgeblich an den überwiegend genutzten Chatportalen lag, die eher zur raschen Triebabfuhr denn zur ernsthaften Partnersuche genutzt wurden. Deine Schilderungen legen zusammen mit vielen anderen dieser Art (davon auch einige hier aus dem Forum und zum Teil auch eigene Erfahrungen) nahe, dass ich die Maßgeblichkeit des Mediums wohl überschätzt habe …

      Trotz anfänglich bekundetem Interesse nie wieder etwas von ihr zuhören, war bei meinen Erfahrungen eher die Norm und zwar auch dann, wenn man sich "wiedersehen" wollte. Die völlig verdrehte und unreflektierte Anspruchshaltung aus dem ersten Beispiel, wo sie danach fragt, was für eine tiefe Hingabe nötig sei und bei der Antwort, dass das Vertrauen erfordern würde, von „viel Forderungen und viel muss“ redet, ist mir ebenfalls oft begegnet … was einem im Prinzip das eigene Menschsein abspricht, weil ein Mensch nun einmal Vorstellungen, Ideen, Wünsche, Ängste, Sorgen und Schwächen hat.

      Zu dem anderen Beispiel: „Findom ist ein interessantes Konzept,so wie jeder Mensch freue ich mich über schöne Geschenke.“erübrigt sich eigentlich schon jeder Kommentar. Dazu noch „es muss ihm / ihr klar sein, dass meine Zeit kostbar ist.“ – das sind so genau die Phrasen, die ich auch oft genug gehört habe, die aber sehr deutlich machen, was besagte Frau denn eigentlich sucht. Eigentlich kann man sich dann nur dafür bedanken, dass sie ihre Interessen deutlich gemacht hat und ihr viel Glück bei der Freiersuche Partnersuche wünschen. :pardon:

      Vielleicht siehst du das ja weniger problematisch, aber ich würde bei so etwas dann eher raten, keine weitere Zeit und Energie hineinzustecken. Wobei das natürlich auch davon abhängt, was man sucht und was man sich vorstellen kann.

      Also, wie gesagt, ich finde es erschreckend, dass du (und auch andere) diese Erfahrungen bei der ernsthaften Partnersuche machst,von denen ich immer still und heimlich gehofft habe, dass sie den doch eher unverbindlicheren Plattformen geschuldet waren, die ich genutzt habe (oder auch nur der Online-Suche, was anderen Schilderungen nach wohl aber auch nicht so ganz stimmt).

      Ich glaube aber auch, dass sich da einiges hochschaukelt. Der Frust auf beiden Seiten führt gewissermaßen zu einer Negativspirale in Sachen Verbindlichkeit und Erwartung. Ghosting ist oftmals sicherlich auch eine Reaktion auf erfahrenes Ghosting. Und auch das Vorspiegeln falscher Absichten (die Tatstenw*******) trägt wohl seinen Teil bei. Dazu kommt wohl, dass femdom schier unendlich viele und auch unendlich dumme Anfragen bekommen zu scheint. Entsprechend rauer wird der Ton und der Umgang … was bestimmt auch dazu führt, dass der eine oder andere ernsthaft interessierte Malesub es gleich sein lässt, frustriert aufgibt oder aber sich entsprechend anpasst.

      Ich bemerke das ja schon hier im Form bei mir selbst: Obwohl ich es eigentlich nicht so mit der Gruppenidentifikation habe, triggern mich Abwertungen von Malesubs erstaunlich stark, seitdem ich meine Neigung mehr akzeptiere. Obwohl ich, bei allen Göttern, für zehn Leben genug Idioten an Malesubs erlebt habe und eigentlich jede Femdom absolut verstehe, die entnervt und frustriert auf das "Herumgewurme" usw. reagiert und schreibt, berührt es mich doch negativ, hier dann solche Kategorisierungen zu lesen – zumal das eben auch nur bezüglich Malesbus erlaubt zu sein scheint, während bei anderen immer sehr genau auf etwaige pauschale Interpretationen von Abwertungen geachtet wird, bzw. eigentlich sogar verachtende Aussagen generell als heikel gelten – geht das bei Malesubs schon in Ordnung. Und das wirklich Interessante für mich daran ist eigentlich, dass mich das kratzt – denn einerseits hat das was von der Schneeflocke und andererseits ist das rational völlig albern: Was interessiert mich das Image von Malesubs? Für gewöhnlich habe ich es nicht so mit der Gruppenidentifikation … tja, in diesem Falle aber scheinen die Affen in meinem Kopf auf dem Kopf zu stehen. :rolleyes:
      Erstaunlich, wie anfällig das vorsichtige Ausstrecken der eigenen Fühler machen kann. So manch ein Mal stand ich hier auch schon kurz davor, das alles wieder zu begraben, hier zu verschwinden und mir diese lästige emotionale Wirrnis zu ersparen, die für mich etwas Albernes hat, die aber immer mal wieder getriggert wurde. Aber schon auch faszinierend, wie emotional besetzt das alles ein kann. :gruebel:

      Und ich schätze, bei der Partnersuche besteht auf beiden Seiten die große Gefahr, dass man von all den schlechten Erfahrungen so frustriert und abgeklärt ist, dass man dann nicht mehr genug Vertrauen und Offenheit aufbringen kann, wenn der eigentlich perfekt passende Partner vor einen steht. Das gilt ja für viele Bereiche, dass man es irgendwie schaffen muss, sich von all seinen negativen Erfahrungen nicht die Fähigkeit zum Positiven nehmen zu lassen (ob nun Vertrauen, zur Zuversicht oder überhaupt zum Empfinden von Freude).

      Vielleicht sollte man das aber auch so sehen: Wenn ich eine tiefe,intime Beziehung suche, also auch im Falle einer Spielbeziehung, dann braucht es ja ein Gegenüber, der dasselbe sucht und will. Jemand, der wie hier beschrieben agiert, (egal, ob Femdom oder Malesub )sucht das entweder nicht oder hat ziemlich krude divergierende Vorstellungen davon, wie das aussehen sollte und dann ist es besser, wenn das rasch klar wird.
      Also kein Grund zur Trauer. ;)


      Ich weiß auch nicht … im Grunde sucht man doch als Mensch mit einer gewissen Neigung einen anderen Menschen mit einer gewissen Neigung. Aber das scheint irgendwie wohl oftmals vergessen zu werden und es sucht die Neigung die Neigung. Wobei das sicherlich auch zu einem großen Teil am Medium (Internet) liegt.

      Das mit dem Besuchen von öffentlichen Veranstaltungen und dem Knüpfen von Kontakten wäre sicherlich eine bessere Möglichkeit – sofern es der Umgebung nicht an entsprechenden Veranstaltungen ermangelt. Und, sofern man denn der Typ dafür ist.
      Only truth will help to set me free; my every weakness I must turn into strength

      Machine Head- Imperium
      Meint ihr, ihr seid die Einzigen mit frustrierenden Erfahrungen bei der Partnersuche?
      Was glaubt ihr, wie oft ich Anschreiben erhalten habe von Subs, die meine menschliche Seite nicht im Mindesten interessiert hat? Die mit Geld und Geschenken gewunken haben? Die Traumvorstellungen hatten? Auch ich war oft genug Nähe dran, aufzugeben.
      Lasst euch sowas nicht zu nahe gehen. Präsentiert euch in euren Anschreiben und Antworten, so wie ihr seid. Was ihr sucht und was euch wichtig ist. Kandidaten, die offenbarten gleich mal ihr Leben und ihre Persönlichkeit für eine Dom komplett umkrempeln wollen, wirken total verzweifelt oder unglaubwürdig.
      Krönchen zurechtrichten und weiterstöckeln. Und sich selbst treu bleiben. Irgendwann kommt die Dom, die das Krönchen abnimmt und durch ein Halsband ersetzt.

      Dreaming Chimp schrieb:

      Ich finde es gut, dass du das hier schilderst, ich wollte hier auch schon was schreiben, muss aber zugeben, dass mich der abwertende, pauschalisierende Ton gegenüber Malesubs und diese Doppelmoral beim Bewerten dann doch abgeschreckt hat.

      Ja, ich stehe dazu. Ich werte Malesubs ab. Total und ohne wenn und aber. Alle Malesubs, die über andere Malesubs herziehen und erklären wollen, wie ein devoter Mann zu sein hat...ja überhaupt, wie ein Mann zu sein hat und welches Verhalten geht und welches nicht. Ich finde das so richtig zum Kotzen. Es reicht ja nicht, dass Malesubs teils ein schwieriges Standing selbst in BDSMler Kreisen haben...nein...andere Malesubs müssen auch darüber herfallen und Verhaltensweisen und Neigungen verurteilen, welche unmännlich oder sonst irgendwie nicht gut genug sind.

      Sich aber dann über Mobbing und Abwerten beschweren.

      Ja, das Pool an Malesubs ist gross. Ja, ich habe eine grosse Auswahl. Aber wenn bei meiner Auswahl 95% der Angebote Wassermelonen sind, ich aber nun mal nur Honigmelonen haben möchte...dann ja, dann habe ich keinen Bock darauf und lasse es. Wassermelone ist eben keine Honigmelone. Entsprechend gross ist also meine Auswahl gar nicht, wenn man es nüchtern betrachtet.


      Dreaming Chimp schrieb:

      Das mit dem Besuchen von öffentlichen Veranstaltungen und dem Knüpfen von Kontakten wäre sicherlich eine bessere Möglichkeit – sofern es der Umgebung nicht an entsprechenden Veranstaltungen ermangelt. Und, sofern man denn der Typ dafür ist.
      Funktioniert. Kann ich bestätigen. Entweder will man etwas erleben/ausleben und geht an die Sache ran und wird fündig. Oder man beschäftigt sich nur mit Plattformen und muss mit dem leben, was kommt. Oder nicht kommen will.

      Und nein, ich disse euch nicht. Ich hoffe einfach darauf, dass ihr raus in die Welt geht und euch holt, worauf ihr Bock habt. Lasst euch Eier wachsen - der eine mehr, der andere weniger - und haut rein. :pardon:
      Bitte, versteht meinen Beitrag nicht falsch: Es ging mir weder um Gejammere noch darum, irgendwen anzugreifen. Ich bin derzeit ja nicht mal aktiv auf der Suche, mir fehlt also wirklich jede Berechtigung zum Jammern – und entsprechend auch die Intention. :pardon:

      Es ging auch nicht darum, hier nun quasi um die schlechtesten Erfahrungen bei der Partnersuche zu wetteifern oder dem Bild der einen Seite das der andere als Vorwurf gegenüberzustellen. Das wäre alles andere als konstruktiv – eine "Lagerdynamik" braucht niemand, so war das auch echt nicht gedacht. 8o ;)

      Und auch ist der von mir angekreidete Doppelstandard, sobald es um Malesubs geht, eine Tendenz, die ich meine, hier immer mal wieder beobachten zu können – bei manchen Usern, nicht bei allen. Es gibt im Gegenteil auch viele, die darauf immer wieder aufmerksam machen (und mich damit eben auch bestärken, dass ich höchstwahrscheinlich keiner Paranoia aufsitze, wenn ich diese Beobachtungen mache). Außerdem war das in keinster Weise an die Funktionsträger gerichtet, das hier:

      Dreaming Chimp schrieb:

      zumal das eben auch nur bezüglich Malesbus erlaubt zu sein scheint, während bei anderen immer sehr genau auf etwaige pauschale Interpretationen von Abwertungen geachtet wird, bzw. eigentlich sogar verachtende Aussagen generell als heikel gelten – geht das bei Malesubs schon in Ordnung

      sollte nun trotz der Wortwahl nicht meinen, dass es vom Forum und den Mitarbeitern erlaubt wäre. Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass das in diesem Sinne verstanden werden könnte – und ich muss zugeben, meine Begriffswahl legt eine derartige Missinterpretation wohl auch nahe.
      Dennoch bleibt es eine Missinterpretation. Das war so nicht gemeint und das entspricht auch nicht meinen Beobachtungen und Erfahrungen. Auch hier ganz im Gegenteil: Bei angreifenden Aussagen über Malesubs sind die Mods immer eingeschritten, wie in allen anderen Fällen auch. :)


      @Rina


      Rina schrieb:

      Funktioniert. Kann ich bestätigen. Entweder will man etwas erleben/ausleben und geht an die Sache ran und wird fündig. Oder man beschäftigt sich nur mit Plattformen und muss mit dem leben, was kommt. Oder nicht kommen will.

      Und nein, ich disse euch nicht. Ich hoffe einfach darauf, dass ihr raus in die Welt geht und euch holt, worauf ihr Bock habt. Lasst euch Eier wachsen - der eine mehr, der andere weniger - und haut rein.
      Okay, danke für die Bestätigung. ;)

      Die Sache mit den wachsenden Eiern ist noch mal eine Geschichte für sich, darum ging es mir aber nicht einmal. Ich wollte eher versuchen, die Dynamiken ein wenig zu verstehen, wie sie wohl ziemlich präsent bei der Online-Suche sind. Warum die Online-Suche? Weil das zunächst logisch ist, bei solch einer speziellen Suche das Netz zu bemühen, zumal es ja auch nicht an jeder Ecke Veranstaltungen gibt und auch nicht jeder der extrovertierte Netzwerker ist. Warum ich das verstehen will? Zum einen natürlich für mich selbst in naher Zukunft, zum anderen aber auch einfach aus einem allgemeinem Verständnisinteresse heraus – selbst dann, wenn ich eingesehen habe, dass die Onlinesuche für mich sinnlos wäre, würde ich das dennoch ein wenig durchdringen wollen. Das brauche ich halt, bei Themen die mich tangieren – oder auch einfach nur interessieren. Und vielleicht nützt es ja auch dem einen oder der anderen.
      Only truth will help to set me free; my every weakness I must turn into strength

      Machine Head- Imperium

      Dreaming Chimp schrieb:

      @bren

      Darf ich fragen, auf welchen Plattformen das war?



      ...

      Ich weiß auch nicht … im Grunde sucht man doch als Mensch mit einer gewissen Neigung einen anderen Menschen mit einer gewissen Neigung. Aber das scheint irgendwie wohl oftmals vergessen zu werden und es sucht die Neigung die Neigung. Wobei das sicherlich auch zu einem großen Teil am Medium (Internet) liegt.

      Das mit dem Besuchen von öffentlichen Veranstaltungen und dem Knüpfen von Kontakten wäre sicherlich eine bessere Möglichkeit – sofern es der Umgebung nicht an entsprechenden Veranstaltungen ermangelt. Und, sofern man denn der Typ dafür ist.

      Das war auf den Seiten F-Life und SZ Ich war schon bei einigen Stammtischen. Dort sind auch bisher immer alle freundlich und kommunikativ gewesen.
      Im Nachhinein hab ich mich auch mit zwei Frauen (beide switch) verabredet, die ich dort kennengelernt habe. Hat aber mit beiden nicht ganz gepasst.

      Eine rein dominant veranlagte Frau war noch nicht dabei. Aber vielleicht das nächste mal und vielleicht liegen wir dann auf einer Wellenlänge ;)