Striemen während der Arbeit

      IrinaG schrieb:

      Welche Erfahrungen habt Ihr auf der Arbeit, wenn Ihr noch Striemen hattet? Hat es mal jemand mitbekommen? Ich bin Krankenschwester und eine gute Kollegin hatte vor Jahren mal beim Umkleiden mitbekommen, dass ich einen verstriemten Hintern hatte.
      Und was macht man dann?
      Bevor die Fragen kommen einfach sagen: Hat mir gut getan!
      Dein Gegenüber hat dann erst mal ein Problem und muss sich sortieren.
      Mit Leidenschaft - Leiden schafft :popo_versohlen:

      IrinaG schrieb:

      Kennt Ihr das denn auch, dass man die Striemen beim Arbeiten selbst ständig spürt?
      Es kam schon in den unterschiedlichsten Situationen vor, ob bei der Arbeit oder im Alltag, dass ich an die Session vom Vorabend erinnert wurde, weil mir bestimmte Körperstellen weh taten... ^^

      Ich mag das. Es ist wie ein kleines, süßes Geheimnis, welches für mich sehr präsent, aber für andere unsichtbar ist. :love: Davon abgesehen habe ich dann immer wieder zwischendurch schöne Gedanken. ;)

      IrinaG schrieb:

      Welche Erfahrungen habt Ihr auf der Arbeit, wenn Ihr noch Striemen hattet? Hat es mal jemand mitbekommen? Ich bin Krankenschwester und eine gute Kollegin hatte vor Jahren mal beim Umkleiden mitbekommen, dass ich einen verstriemten Hintern hatte.

      Schade, dass Du hier eine Frage stellst, sie mit einem persönlichen Erlebnis verknüpfst, aber dieses nur anschneidest. Interessant wäre doch zu erfahren, was danach passiert ist. Wie hat Deine Kollegi; reagiert? Wie hast Du die Striemen erklärt? War es positiv oder kamst Du Dir nur ertappt vor? Nackt, schamhaft?

      Du fragst nach Erfahrungen anderer, teilst aber Deine eigenen Erfahrungen nur bruchstückhaft.

      IrinaG schrieb:

      Vielen Dank für Eure vielen Antworten! Kennt Ihr das denn auch, dass man die Striemen beim Arbeiten selbst ständig spürt?

      Das werden sicherlich einige Subs kennen, das ist banal, würde ich annehmen. Was erwartest Du Dir von dieser Frage? Was erwartest Du für Antworten?
      @Gordon Meine Kollegin war damals erst sehr geschockt, dann aber sehr interessiert und wollte wissen, wie ich das lebe. Ich hatte den Eindruck, dass sie mich seitdem immer beneidet hat um meine harmonische Ehe. Sie war geschieden. Mir war das trotzdem wahnsinnig peinlich. Ich habe seitdem immer, wenn ich Striemen hatte, einen größeren Schlüpfer getragen. Und beim Umziehen im Krankenhaus habe ich immer darauf beachtet, dass ich mich so hinstelle, dass niemand auch nur zufällig meine Hinteransicht sieht.
      Ich habe gelernt, offen damit umzugehen und eine entsprechende Antwort, wie schon in einigen Beiträgen erwähnt wurde, zur Hand zu haben.

      Da ich in GR lebe und fast täglich im Meer schwimmen gehe, ist es mir aber schon lieber, dass sich Spuren über den Sommer nur innerhalb meiner Bikinizone zeigen.
      Letztes Jahr war ich über den Sommer in Deutschland und habe mich auch mit meinem Sadisten getroffen.
      Trotz Spuren, die entstanden sind und auch ein wenig zu sehen waren ( passiert halt!), bin ich mit meinem kleinen Herzensmann ins Freibad gegangen, weil es so heiss war.

      Es war mir relativ egal, was andere denken, waren sie mir doch fremd.
      Niemand hat mich darauf angesprochen.
      Ich fand es sehr befreiend für mich.

      Gordon schrieb:

      Das werden sicherlich einige Subs kennen, das ist banal,

      Laurana schrieb:

      @Gordon finde ich keineswegs banal
      @Laurana, die Antwort von @Gordon bezog ja nicht auf die Eingangsfrage, von daher finde ich seine Aussage ok.
      Denn natürlich spüre ich die Striemen und Blutergüsse auch noch Tage später, so soll es ja, zumindest bei mir, auch sein.
      Egal, ob auf der Arbeit, beim Hinsetzen, beim Schlafengehen....
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Auf der Arbeit wurde es bisher noch nicht bemerkt.
      Ich würde es aber auch da einfach erklären. Ich finde es gut, wenn die Menschen ggf
      nachfragen. Gerade für nicht BDSMafine dürfte es schwer zu unterscheiden sein, ob es sich um gewollte oder ungewollte Verletzungen handelt.
      Da eine Antwort zu geben, die das Gegenüber wortlos macht, finde ich unangemessen, weil ich es gut finde, wenn man auf einander achtet und ich jemanden nicht davon abhalten möchte auch in anderen Situationen zu fragen. Nicht immer ist es gewollt.
      Ich habe auch gelegentlich das eine oder andere kleine "Andenken" wenn ich nach einem Wochenende mit meinem Herrn wieder arbeiten gehe. Beim Umziehen ist es mir noch nicht passiert dass eine der Kolleginnen etwas gesehen hat, das klappt eigentlich ganz gut das zu vermeiden. Ich mag das sehr, auch noch ein paar Tage später zu spüren was mir am Wochenende so viel Lust bereitet hat. Und mit einem Lächeln geht die Arbeit auch viel besser von der Hand :love:
      Teamwork makes the dream work :love:
      Wenn jemand Anderes solche Spuren entdeckt würde ich raten, das mit der Wahrheit zu beantworten.
      Ob in Form eines kessen Spruch der den/die Fragende/n sprachlos macht
      oder als sei es normal das der Hintern blau ist
      oder einfach dem Hinweis das es einvernehmlich passiert ist.

      Selbst wenn die meisten Vanillas nicht verständlich ist wie sich jemand schlagen lassen kann. So sollten Sie doch den Unterschied sehen ob jemand glücklich damit ist oder nicht. Ich hoffe natürlich auch irgendwie das Jemand der nachfragt und sich nach der Antwort immer noch unsicher ist, weiterfragt.

      Grundsätzlich halte ich persönlich auch nix davon, wenn Jemand die Spuren zu verstecken versucht. Ich hab dann immer im Kopf, das gerade dieser Versuch es zu verstecken, die Nachfrage noch eher provoziert. Ich kann aber verstehen das nicht jeder Etwas von den Spuren mitbekommen soll. Einerseits, weil es Spuren intimer Momente sind und Andererseits, weil nicht Jede/r es verträgt & akzeptieren kann. Was manchmal zu Problemen führt.
      In unserer hektischen Welt muss man gelegentlich innehalten,
      um sich in aller Ruhe etwas Unanständiges auszudenken.
      :coffee:
      B. Traven
      Ich arbeite im Altenheim in der Pflege und bisher wurde beim Umziehen nichts bemerkt. Mein Spind ist allerdings auch so weit in der hintersten Ecke so dass ich mich gut im dunkeln verstecken und mich schnell umziehen kann. Was ich sowieso mache da ich ein Problem mit meiner Figur habe und es nicht leiden kann wenn mich andere nur in Unterwäsche sehen.
      Was mir allerdings schonmal passiert ist, ist dass ich nach einem sehr heftigen Spanking Tage lang noch Schmerzen hatte bei Berührung meines Hinterns und jedes mal wenn ich mich hinsetzen musste (z.B. beim Essen eingeben) habe ich unbewusst leise aufgestöhnt. Einmal hat eine unserer fitteren Bewohnerinnen dies mitbekommen und hat mich gefragt was los sei. Ich sagte ihr, dass ich hingefallen bin. Dazu meinte sie dass es doch kein Glatteis hätte (war im Sommer). Ich habe ihr dann nur gesagt, dass dies die offizielle Erklärung sei und bin rot angelaufen als sie angefangen hat zu grinsen. Sie hat dann nur "Achso" gesagt und keine weiteren Fragen gestellt.