Was macht eine gute Sub aus?

      Es gibt nicht DIE gute sub. Jedes Paar ist anders, jeder lebt sein bdsm anders.
      Sprich mit deinem Partner über das was ihr euch vorstellt und geht dann euren Weg. Dieser kann sich zwischendurch auch wieder ändern.
      Wenn du dich hier durchliest, wirst du merken wie unterschiedlich wir alle leben.
      Reflektiere dich und guck was du dir wünscht, wie du dich verhalten möchtest und was du brauchst, dann sprich mit ihm.
      Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat *Albert Einstein
      Liebe @KleineHexe_HB,

      herzlich willkommen unter uns und Danke für Deine Frage.

      Eine gute Sub erkennt man an ausgeprägter Hornhaut an den Knien und einem sorgsam abtrainiertem Würgreflex, wobei je länger die Zeit die sie aushält, umso höher Ihre Platzierung im internationalen Sub-ranking ;)

      Quatsch beiseite, es gibt nichts, was man allgemein als 'gute Sub' bezeichnen könnte, da ich mit ganz anderen Subs gut harmoniere, als andere Doms und umgekehrt. Du stellst die Frage 'was eine gute Sub' ist aber was Du meinst ist: Du möchtest Deinen Dom glücklich und stolz machen und Du würdest gern wissen, was Du dafür tun sollst.

      Der beste Adressat für diese Frage ist Dein Dom :)

      Ein Merkmal einer guten Sub' ist jedenfalls, dass sie mit ihrem Dom offen kommuniziert ;)
      Es gibt schlicht keine objektiven Punkte, die eine sub erfüllen müsste, um eine "gute" sub zu sein :rolleyes: . Das legen die Partner selbst fest :pardon: . Ein Dom verlangt von seiner sub, dass sie Deepthroat auf Befehl beherrscht, einen anderen lässt das völlig kalt und der möchte seine sub lieber verleihen.
      Darum ist es schlicht nicht möglich zu sagen, tu a, b und c und Du bist eine gute sub :pardon: .
      Wenn es stimmt, dass die Evolution zu immer höherer Perfektion strebt, welchen Sinn haben dann die Generationen nach mir? :gruebel:
      Hi @KleineHexe_HB

      Ich für meinen Teil schätze an MEINEM Mädchen, das sie sich MIR wirklich und sehr ernst gemeint mit allem schenkt/hingibt, und sie alleinig zu MEINEM Vergnügen/MEINER Lust mir zur Verfügung steht.

      Das ist ein unheilmlich grosses Geschenk was MEIN Mädchen für mich zu MEINER guten Sub macht.

      Aber das sieht sicher jeder etwas anders.

      Das Alles oder was auch immer eine Sub zur guten Sub macht, sollte Mann/Dom sich aber schon verdienen.
      Dieses Geschenk einem zu machen der sich als Reinfall entpuppt, fände ich schade für die Sub.

      Du solltest Dir/Jede Frau/Sub sollte sich gut überlegen wem sie dieses grosse Geschenk macht.
      Du bist Dir/Ihr seit euch ja aber wohl (so lese ich es) schon so einig, dass Du ihm dieses Geschenk machen möchtest und SEINE gute Sub sein möchtest.

      Wenn Du ihm dies gibst, und alles was er mit Dir macht EUCH BEIDEN Freude bereitet, bist Du auf einem guten Weg zumindest für ihn, in seinem Sinne, SEINE gute Sub zu werden.

      Macht was euch Spass macht, seid ehrlich und offen zueinander, und ihr seid auf einem guten Weg.

      KleineHexe_HB schrieb:

      @Teufelanna .......... Ausserdem macht es mich total an, wenn er zu mir sagt, dass ich ihm gehöre und er mich am Hals packt :love:
      Das ist etwas was ich sehr gerne sage in Verbindung mit einem Griff an den Hals, die Kehle, den Nacken, und was MEIN Mädchen auch sehr gerne hört.
      Das sie halt MEIN ist.

      Gibt mir/ihr/uns viel.
      @KleineHexe_HB
      Wie die anderen schon geschrieben haben: DIE gute Sub gibt es nicht, weil BDSM sehr individuell ist.
      Ein Dom möchte, dass seine Sub sich möglichst viel wehrt und er sie bezwingen muss, andere mögen genau das nicht, sondern wollen eine mögllichst brave Sub.
      Ein Dom möchte gesiezt werden, ein anderer findet das affig und blöd.
      So ist das und wir kennen Deinen Dom nicht, kennen seine Vorlieben nicht.

      Sag Deinem Dom, daß Du IHM eine gute Sub sein möchtest und verunsichert bist, weil er Dir nur sagt, daß Du das noch lernen wirst.
      Andererseits sagt er Dir aber mit diesem Satz doch auch, daß er Dich führen möchte. Laß Dich einfach führen und vergiß den vorauseilenden Gehorsam, :)

      Manchmal sind iü gerade verunsicherte Subs der Reiz, ^^ .
      Wenn sie versuchen, es Dom recht zu machen und dabei stolpern, Fehler machen oder eigene Ideen einbringen, kreativ sein müssen.
      Dadurch lernt Dom auch sehr viel über Sub, :)

      Ihr kennt Euch noch nicht so lange oder?
      Mag sein, daß Dein Dom vielleicht Dich auch nur erst einmal näher kennenlernen möchte und deshalb zunächst vorsichtig ist.

      Setz Dich einfach nicht zu sehr unter Druck und sei nicht zu ungeduldig mit Dir, :)
      Wenn er echtes Interesse an der Beziehung mit Dir hat, wird er Dich dahin führen, daß Du ihm eine sehr, sehr gute Sub sein kannst (soweit es mit Deinem BDSM kompatibel ist).
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich hab zwar im SM Bereich angefangen aber auch da war ich am Anfang mit meinem Sadisten verdammt unsicher.

      Am Anfang hat er mich sogar gefragt was los ist, weil ich so unsicher war.

      Ich hab dann gesagt, dass ich nicht weiß was ich machen soll und er meinte dann ganz simpel "Nix bis ich dir was sage." Und das hab ich dann einfach wörtlich genommen. :D

      Ist nicht einfach, einfach nix zu tun und zu warten, aber das ist es letztendlich gewesen, was mein Sadist wollte. Er wollte die Kontrolle und ich sollte folgen.

      Mit der Zeit, wenn ihr euch besser kennt und sozusagen "eingespielt" habt, gibt es sicher Dinge, die du von vornherein tun kannst/sollst und die dann auch erwartet werden, aber all das wird dir dein Dom beibringen ^^

      Lerne ersteinmal anzunehmen, zu vertrauen und dich anzuvertrauen wenn sich etwas nicht richtig für dich anfühlt. ^^ ich denke das sind gute Startkriterien um als Sub/ Bottom anzufangen.

      Viel reden sowieso immer. Sag ihm was du dir vorstellst, was du gerne versuchen würdest.

      Ich hab bei unserem letzten Spiel zum Beispiel selber versucht etwas einzubringen, mich auszuprobieren und jetzt schauen wir, wie es uns gefällt. ^^ also wenn dir während des Spielens etwas in den Sinn kommt, versuch es ruhig. ^^ dein Dom wird dir sagen, in das jetzt ok Ist oder nicht oder lieber zu einem anderen Zeitpunkt. ^^
      In aller erster Linie solltest Du Dir selbst treu bleiben und authentisch Deine Neigunung unf Emotionen leben.
      Dazu musst Du Dir selbst die Frage beantworten, was Du in Dir trägst, ob Du submisdiv bist, was Du geben möchtest ....oder was auch nicht.
      Ich kann Dir nur raten lebe Dich selbst und eifere nicht einem fiktivem Bild einer imaginären Sub hinterher.
      Hier im Forum findest Du dazu alles was Du dazu brauchst.
      Hallo @KleineHexe_HB

      ich kann dir einen Buchtitel empfehlen, der dir vielleicht weiterhelfen könnte:

      "Die Kunst der weiblichen Unterwerfung - eine Anleitung für Einsteiger" von Claudia Varrin

      Was ich an meiner serva @carbarella schätze?
      • Ihre Hingabe
      • Ihre Devotion, die ganz selbstverständlich auf mich als ihren Herrn beschränkt ist
      • Ihre Freude an unserer körperlich/emotionalen Nähe
      • dass wir nach mehreren Jahren Fernbeziehung seit 2013 auch unseren Alltag miteinander teilen können
      • Ihr Schweigen können
      • Ihre unaufdringliche Beharrlichkeit
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)
      Es wurden schon viele richtige Dinge hier geschrieben.
      Erstens sind die Bedürfnisse von Doms sehr unterschiedlich, weshalb dir jeder etwas anderes sagen würde auf die Frage, was eine gute Sub/ein gutes Sub für ihn/sie ausmacht.

      Zweitens ist es tatsächlich auch wichtig sein Sub-Sein authentisch zu leben, anstatt einer angeblichen Norm zu folgen.
      Ich weiß aber auch, dass man gerade am Anfang genau dafür oftmals noch kein richtiges Gefühl hat, wie man selber als Sub für sich authentisch ist. Das kommt für gewöhnlich erst mit der Zeit.
      Ich z.B. wusste schon immer, dass ich sehr devot bin und einem Herrn von ganzem Herzen dienen und gefallen will, brauchte aber etwas Erfahrung um zu erkennen, was mit mir gar nicht geht, wo ich trotz allem nicht ich wäre. Wenn es dann mit einem Dom nicht passt, dann nicht, weil ich nicht devot genug bin, sondern weil die Bedürfnisse und Stärken nicht kompatibel sind.

      Deshalb, auch wenn es am Anfang schwer ist, das Beste ist sich nicht zu große Gedanken zu machen, sich auszuprobieren, sich zu beobachten und viele Gespräche mit Dom :)
      Hi! @KleineHexe_HB

      Ich finde so ziemlich alles richtig, was hier schon gesagt wurde...nur...

      Es gibt absolut ein Kriterium für eine gute Sub....und das erfüllst du ganz offensichtlich zu 100%!
      Du machst dir ernsthaft Gedanken darüber, was ihn glücklich machen würde...was du tun müsstet um perfekt zu sein...soviele Gedanken, dass du sogar hingehst und andere,dir fremde Leute fragst. Wenn das mal nicht tolle Voraussetzungen sind, weiß ich auch nicht.

      Es ist, zumindest wurde mir das von einem erfahrenen Mann hier im Forum ganz am Anfang auf eine ähnlich gelagerte Fragestellung gesagt, genau diese Unsicherheit, dieses Gut-Sein-Wollen, dass dich auszeichnet.

      Letztlich ist es das Einzige, das du bei allen Herren mitbringen solltest. Was sie draus machen, ist ja dann ihnen überlassen...

      Viel Spaß auf deiner Reise :blumen: