Peitsche ein " must have" ??

      Ich finde ein Must-have ist überhaupt keins der gängigen Spielzeuge, soll jeder benutzen, was er mag.

      Gerade hier habe ich aber so gar nicht den Eindruck, dass die Peitsche als solches dargestellt wird.
      Viel mehr lese ich Vorsichtshinweise, Empfehlungen, doch erstmal mit etwas benutzerfreundlicherem anzufangen usw.

      Dass sie einen gewissen Reiz ausübt und so ein „haben-will“ weckt, kann ich aber gut nachvollziehen.
      Vielleicht gerade, weil sie ein gewisses Können erfordert, sie ein bißchen gefährlich ist, man viel damit assoziiert oder auch einfach, weil es so schöne, besondere Stücke gibt, wo schon das Besitzen oder Anfertigen etwas in einem auslöst.

      Manche werden sich wie wir einfach durchprobieren wollen und wie oft ein Werkzeug dann zum Einsatz kommt, ist von vornherein nicht sicher. Kann sein, dass die Peitsche dann verstaubt, kann auch sein, dass sie das Lieblingsstück wird.

      Dass sich jemand eine anschafft, nur weil er meint, das muss so, in vollem Wissen, dass er nichts damit anfangen kann, halte ich aber nicht für ein Massenphänomen.
      There is freedom waiting for you,
      On the breezes of the sky,
      And you ask “What if I fall?”
      Oh but my darling,
      What if you fly?
      Es ist für die ein Must-Have, zu deren BDSM es gehört.
      Und es ist insofern ein Must-Have, als es mMn zu den klassischen Instrumenten des BDSM gehört.
      Also zu den Sachen, die man außerhalb der Szene automatisch mit BDSM verbindet.
      Das bedeutet jedoch nicht, daß es für jeden BDSMler ein MustHave ist.
      "Nur"-DSler werden diesen genauso wenig etwas abgewinnen können wie "Nur"-Bondage-BDSMler.
      Mich persönlich faszinieren Peitschen und ich mag den Klang und den Schmerz, jedenfalls von denen, die ich bis jetzt spüren durfte.
      Aber es geht auch sehr gut ohne.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich besitze doch schon eine umfangreiche Schlagwerkzeugsammlung, die sich im Laufe der Jahre einfach ergeben hat. Es ist nicht eine Frage des „Must-have“, sondern viel mehr die Frage, welchen Klang ich damit erzeugen möchte und ob/wie es in eine Komposition einer SM Session passt. Ziel ist ja nicht der Schmerz an sich, sondern vielmehr meine Sub in Ihren Flow bis hin zum Kick-off zu spielen.

      Was gestern noch eine optimale SM Session war, kann heute schon eine mittelschwere Katastrophe sein, selbst wenn ich die Session 1: 1 kopieren würde. Abhängig davon, wie meine Sub den Schmerz erotisieren kann, erfolgt meine Auswahl, nimmt die SM Session einen anderen Verlauf. Die entsprechende Auswahl und Kombination an unterschiedlichen Schlaginstrument spielt bei uns eine wesentliche Rolle. Dass man die entsprechenden Schlaginstrumente auch handhaben kann, setze ich dabei einfach mal voraus.
      Das Geheimnis ist nicht, die Schmetterlinge zu jagen, sondern den Garten zu pflegen, so dass sie von alleine kommen - Mario Quintana
      Als "Must-have" sehe ich es auch nicht. Das ist nur das, was beiden gefällt.
      Als Deko macht eine Peitsche genauso wenig Sinn, wie eine Bücherwand, obwohl niemand im Haushalt noch echte Bücher liest.

      Es kommt für mich auch darauf an, in welchem Rahmen man sich bewegt.
      Für mich, als bekennende Masochistin reichen Hände, Mund, Flogger usw. eben nicht aus, um meine Neigung zu befriedigen.
      Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi.
      Ich sehe es auch nicht als "must-have" und schon gar nicht als (ungenutzte) Wanddekoration.
      Wir haben verschiedenste "Werkzeuge" und nutzen nach Lust und Laune. Was bevorzugt wird, variiert immer mal wieder. Und vielleicht ist es so, dass man durch Beschreibungen z.B. hier im Forum, auch mal inspiriert wird, etwas auszutesten. Aber das ist dann immer noch weit weg vom "must-have".
      "This world is just illusion..."
      Ich habe eine Vierkantgummipeitsche. Aber auch Reitgerte, Rohrstock, Elektrospielzeug, usw. Subbie ist halt sehr maso. Die Sachen kommen je nach Lust und Laune und Tagesverfassung zum Einsatz. Die Peitsche passt für uns, was noch lange nicht heisst, dass eine Peitsche für jeden passen muss.
      Und Must-haves gibt es für mich schon gar nicht, nur persönliche Favoriten
      Ich bin masochistisch - eine Peitsche war immer mein Traum - auch als Symbol für mein BDSM . Aber es ist mein BDSM - ob andere dieses Accessoire auch als Merkmal ihres BDSM sehen wage ich zu bezweifeln . Ich habe es als Königsklasseinstrument angesehen - die Assoziationen die es in mir auslöst bringen mich zum träumen . Deswegen habe ich lange nach einer Peitsche gesucht - lange geschaut welche zu mir passt , haptisch , optisch - sie hat Mama zu mir gesagt :domina:
      Sie kommt selten zum Einsatz , ist was besonderes . :squint:
      Aber sie war von Anfang an ein Traum meines BDSM .
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      Hallo,
      ja die Peitsche muß sein.
      Ich sehe sie als verlängerten Arm meiner Herrin.
      Auch wenn sie im wahrsten Sinne nicht im Armreichweite ist, kann sie ihre Macht wirkungsvoll an mir aus lassen.
      Zudem ist es schon ein Genuß zu sehen das meine Herrin auch mit absolut wenig Krafteinsatz und aus der Ferne, mich total völlig fertig machen kann.
      Zudem sehen wir beide, die Peitsche als klassisches Züchtigungswerkzeug und Machtdemonstration.
      Lieben Gruß vom Switcher
      Für mich ist eine Peitsche kein must have.

      Durch eigene Erfahrung scheue ich sie wie der Teufel das Weihwasser.

      Ich verwende zwar gerne einen Flogger, aber von Bullwhips und ähnlichen lasse ich die Finger.
      Ich bin zu schnell, zu hoch geflogen. Meine Flügel verbrannten.
      Abgestürzt in meine persönliche Hölle, aus der ich mich selber ausgegraben habe.
      Hier stehe ich nun, kein Engel kein Teufel - nur ein Mensch.