Welche Strafe für einen Sub

      Welche Strafe für einen Sub

      Hallo Leute
      Ich bin mit meinem Freund seit ein Paar jahren in einer Dom/Sub Beziehung. Leider gehen mir langsam die Strafen aus. Wir stehen beide nicht so auf schmerzen, was bedeutet das bei einem kleinen Paddel und Klemmen Schluss ist. Unsere Strafen gehen eher in die Richtung Orgasmusverbot oder Orgasmus-"folter". Mein Sub ist bis auf Schmerzen eig für alles ziehmlich offen.
      Habt ihr da vielleicht ein Paar Ideen für mich?

      Liebe Grüße Sandy :rot:
      Strafen müssen ja nicht immer mit körperlichen Züchtigung einhergehen....


      ich würde mich fragen was mein Sub mag...worauf er nicht gerne verzichten würde und das als Strafe einsetzen:

      kein Kaffee trinken für einen Tag

      Lieblingsserie nicht schauen dürfen......Schoki für eine Woche verboten.....

      Handyzeiten........von 6-18.00 Uhr...oder so....

      ungeliebte Arbeiten...Fenster putzen.....

      ...es soll Dir die Fußnägel lakieren :engel:


      lass Deiner Fantasie mal etwas Raum...dann fällt Dir sicher was ein
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ja wenn es keine Schmerzen sollen, bleiben Sachen übrig, die er mag und die er nicht mag.

      Sachen, die er mag darf er dann nicht mehr machen und Sachen die er nicht mag, muss er dann machen.

      Was isst er gerne? Was nicht? Isst er gerne am Boden aus dem Napf? Schläft er gerne auf dem Boden?

      Geht er täglich surfen im Netz? Macht er gerne Sport? Putzt er gerne?

      Lässt Du Dich gerne verwöhnen mit Massage oder ähnlichem? Geh mal in die Eisdiele mit ihm, aber nur darfst eins essen, er muss zugucken ...

      Da gibt es so viele Möglichkeiten :D
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      Mmh ... frischgepresster Ingwersaft, Tigerbalsam oder Melissengeist (80% Alkohol) - ganz Hardcore: Finalgon.

      Beim Mann auf die Eichel auftragen, bei der Frau auf den Schamlippen oder/und Kitzler.

      Sind eigentlich Tunnelspiele, aber vielleicht gefällt es deinem Freund so gut wie meinem. Mein Favorit ist Tigerbalsam, bei Ingwersaft klebe ich buchstäblich unter der Zimmerdecke.

      Vorsicht beim Pressen des Ingwersaftes!! Knoblauchpresse und, wenn du keine Brillenträgerin bist, Schutzbrille! Wenn das Zeug in die Augen kommt, Hallelujah!!

      Zum "Löschen" geht nur Milch, kein Wasser!

      Kinky Grüße,

      Jessica
      ~x~Suchst du dich selbst, so suche draußen in der Welt. Suchst du die Welt, so suche in dir selbst~x~
      Hallo @SandyDom,
      wenn die Strafen eher im sexuellen Bereich liegen sollen, böte sich der Peniskäfig an, den es in verschiedenen Variationen gibt und dir eine Vielzahl von Bestrafungsmöglichkeiten bietet...
      Threads zu diesem Thema gibts hier so einige, über die Suchfunktion wirst du bestimmt fündig :yes:

      KG / Peniskäfig
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)
      @SandyDom: Das Harmloste ist wohl Melissengeist: Es desinfiziert sogar, fördert die Durchblutung und macht die entsprechenden Stellen sensibler - und es wirkt nur so lange, bis der Alkohol verflogen ist ... was in der Regel 10-20 Sekunden ist. Sehr schön für wiederholte Verwendung, da man das Spiel damit besser lenken kann, als bei anderen Tunnelspielen. Und zur Not kann man es trinken *hicks* :sekt:
      ~x~Suchst du dich selbst, so suche draußen in der Welt. Suchst du die Welt, so suche in dir selbst~x~
      Moin,

      die Felder für Strafen sind vielfältig.
      Das kann alles sein was Subbi nicht mag und du magst.

      Aber hier mal eine andere Idee: was auch geht, wenn die Physis von Sub mitspielt: Sport :D .
      Unterarmstütz/Planking/Situps/Halfsquads (länger gehalten)/etc. können physisch anstrengend sein, macht Subbi fit und kann, je nach Trainingsstand, noch für tagelangen Muskelkater sorgen. :evil:
      Sind zwar auch Schmerzen, aber nicht die Art, wie du sie angesprochen hast.

      Wie lange und welche Muskelgruppen beansprucht werden sollten hängt natürlich davon ab, was so im Alltag nicht zu sehr behindert und Subbies Gesundheit nicht schadet.
      Wäre schon doof, wenn Subbi nicht mehr arbeiten kann weil 'Rücken'. Oder mit Herzkasper vom Stepper fällt.

      Wie immer gilt auch hier: Was Subbi zum Arzt bringt ist nicht wirklich SSC. ;)
      Also alles immer mit Maß und Sinn. :old:

      m2c

      imaginary
      Die Gedanken sind frei.
      Denken muss man sich erarbeiten.
      @SandyDom

      Es wurde ja schon viel genannt, von meiner Seite dazu zwei zwischen Fragen.

      Was meinst du mit Strafe? Also soll Sub dabei Spaß haben, oder soll die Strafe dafür sorgen das das Verhalten nicht mehr auftritt? Das frage ich mich, weil er scheinbar keine Schmerzen mag. In meinem Verständnis von "Strafe" wäre es notwendig das Sub Schmerzen nicht mag, um Schmerzen als Strafe zu geben.

      Und zweitens, wie sehr darf/soll euer BDSM in euren Alltag eingreifen. Wenn ich mir die Antworten durchlese sehe ich da viel das sich auf den sexuellen Bereich beschränkt, und auch viel das darüber hinaus geht, z.B. Handy verbieten oder ähnliches. Um hier sinnvoll antworten zu können fände ich daher relativ wichtig zu wissen "wie weit" es gehen kann.

      Lg
      Vergiss was du vergessen kannst, das was übrig bleibt ist wirklich von Bedeutung.
      :gruebel: Es sollen Strafen im sexuellen Bereich sein, aber keine schmerzhaften Strafen.

      Du könntest seine Eichel mit einer wärmenden und brennenden Substanz versorgen (Ingwer z.B.), ihn erregen und ihm dann einen Knebel mit Dildo vorneraus dran verpassen. Mit dem muss er Dich dann verwöhnen.

      Er darf Dich glücklich machen, Dich riechen, aber er selbst wird nur gereizt und darf sich keine Erleichterung verschaffen.

      Obacht, eine solche Behandlung kann die Entwicklung zu einem Bruddelsub (maulenden, unzufriedenen Sub) begünstigen :yes: :old:
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.