Aufgabe nicht erfüllt - Beziehungsproblem

      Wünsche und Fantasien können geäußert werden, von beiden Seiten. Jedoch können nicht Forderungen gestellt werden, um damit dann erpresserisch umzugehen.
      Du musst aber auch für dich erkennen lernen, wo deine Grenzen sind und diese klar kommunizieren. Das ist auch eine Art zu wachsen.
      Wenn du zu etwas ganz klar NEIN sagst, muss er das akzeptieren (und auch anders herum).
      Wenn du sagst, dass du dich damit auseinandersetzt und signalisierst, wenn es in die Richtung geht, auch gut.
      Wenn das alles nicht passt, dann ggf auch eure Beziehung nicht...das könnt aber nur ihr beurteilen.
      Sehe dass immer eher schwarz / weiß.
      Ich denke, also spinne ich.
      Wenn ich mir das alles so durchlese scheint die Komminaktion ein großes Problem zu sein.
      Dein Dom @Emanuelle möchte andere mit in euer Spiel einbauen. Nach anfänglichen Bedenken deinerseits hast du dem erst mal zugestimmt. Es würde von dir also nicht weiter abgelehnt.
      Jetzt wo du jemanden suchen sollst, stellst du fest es überfordert dich.
      Ihr scheint wohl Srafen in teurerem Beziehungsmodell zu haben, so dass er es Sanktionieren will.
      Darauf hin gehst du hin und sagst "Ok...dann nehme ich die Strafe an".
      Da wird eine da Konstellation dann auch sehr schwierig. Da kann ich nachvollziehen wenn die Beziehung in Frage gestellt wird.

      Es gibt von dir jetzt nur diese eine geschilderte Situation, da ist es sehr schwer die Beziehung einzuschätzen. Was für Absprachen habt ihr getroffen?
      Welche Rahmen hat euere Beziehung?

      Bei uns ist es so, dass ich meinen Herrn nicht eingegrenzt habe, er einige Dinge hinterfragt, wie ich dazu stehe aber letztlich entscheidet er. Allerdings werde ich hin geführt und nicht hin gezwungen, dazu ist ein sich führen lassen (lassen wollen) zwingend notwendig.

      Hätte ich in einer Beziehung das Gefühl emotional Erpresst zu werden, wäre die Beziehung ziemlich schnell am Ende.
      Da bräuchte es keinen Zuspruch von aussen.
      Wenn du jemanden verstehen möchtest,
      höre nicht auf seine Worte
      sondern beobachte sein Verhalten.
      Ich schreibe zu solchen Themen relativ selten, aber wenn mich was so richtig anko... dann doch.

      Er will eine 2. Sub...
      Er will ein Paar...
      Er will das Du die Aufgabe erfüllst...
      Er missachtet Deine Grenzen, Deine Tabus
      Er erpresst Dich emotional...
      Er wählt ein partnerschaftsschädigendes Strafmass
      Er zieht die angedrohte Strafe nicht durch...
      Er verweigert ein vernünftiges Gespräch..
      Er entzieht Dir seine Nähe...
      Er verweigert Dir seine Fprsorge, Unterstützung...
      Er ist nicht fähig zu führen...

      Dieser Mann ist ganz sicher kein Dom.
      Dieser Mann hat keinen Respekt und keine Achtung vor einer Sub ....vor einer Frau ....vor einem Menschen.
      Dieser Mann ist nicht partnerschaftstauglich.

      Das ist mein Eindruck den ich aus Deinen Schilderungen gewonnen habe. Ich kann Dir nur raten, nimm die Beine in die Hand.

      Dir viel Kraft für eine gute Entscheidung.
      Ich denke, es ist scheinbar eine schwierige Konstellation!
      Wie viel Erfahrung hat dein Dom?

      Natürlich kennen wir nur deine Seite, @Emanuelle. Das macht es umso schwieriger.

      Letztendlich geht es, aus meiner Sicht, aber vorrangig um dein Wohlbefinden.
      Du stehst noch am Anfang, hast vielleicht auch in Gesprächen Zusagen gemacht, die du jetzt nicht einhalten kannst.

      Das ist nicht schlimm. Viele von uns, die am Anfang standen, waren eher euphorisch und wollten viel.

      Es ist nicht verwerflich, Vereinbarungen nicht einhalten zu können, wenn sie einen in der Realität überfordern.
      Bleibe bitte bei dir und lasse dich nicht runterziehen.
      Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein.
      @Emanuelle

      Emanuelle schrieb:

      Wir haben eine S/m Beziehung im Spiel aber auch eine normale Alltagsbeziehung.
      Also eine Spielbeziehung. Sex eben nur zwischen Dir und dem Dom. Das schließt jedoch nicht das generelle Spielen mit anderen aus.


      Emanuelle schrieb:

      Ich finde mich erst als Sub weil ich es noch nicht ganz schaffe Aufgaben die mir nicht gefallen trotzdem zu tun.
      Also befindest Du dich in manchen Bereichen in einem Training, um diverse Voraussetzungen zu erlangen, das ein oder andere später machen zu können.

      Sofern dies ein Tabu bzw. No Go darstellt hat dein Dom dies zu respektieren. Also keine Aufgaben zu gestalten die deine Tabus betreffen.
      Sei Dir aber dabei auch bewusst das dies bei Deinem Dom ein "must Have" darstellen kann (nicht muss) und dieser sich dann eben sagt, dass die Beziehung so für Ihn nicht ausreichend ist.
      Auch dies wäre dann durchaus legitim.



      Sofern Du dies früher oder später machen willst kam die Anordnung dazu wie sich jetzt zeigt zu früh.
      Da sollte dein Dom dann ggf. nochmals ansetzen Dich entsprechend Geistig und körperlich darauf vorzubereiten.
      So etwas brauch natürlich auch seine Zeit.

      Beim Durchlesen deiner Antworten Rate ich dir dazu mit deinem Dom nochmals zu sprechen.
      Insbesondere über die Punkte:

      Emanuelle schrieb:

      Immer wieder habe ich gesagt Sex mit anderen möchte ich nicht nur mit Dir.
      Will dein Dom das auch so ? (Konsens was wollt Ihr beide ?) <-- Die denkweise ist da meist besser als die ich Vorastellung, da es eben sein kann, dass das was ich will
      Sub nicht will oder was Sub will ich nicht möchte und beides seine Legitimation hat.
      Liegt generell das ich Spiele nicht mit anderen nur dieser Befürchtung zu Grunde das es zum Sex zwischen den beiden kommen könnte ?
      Überprüfe die Einstellung deines Doms zu diesem Thema ! Entsprechend kann dies sich zeigen das diverse Befürchtungen ggf. unberechtigt sind.
      Dagegen bin ich mir nicht sicher ob Du nun generell nicht mit anderen Spielen willst weil Du Eifersüchtig bist, oder dies Dir mittlerweile doch Vorstellen kannst.
      Das widerspricht sich nämlich ein wenig. ;)
      Denn sei Dir bewusst das die Eifersucht nicht einfach verschwindet. Egal wie das Spiel letztlich sich gestaltet.

      Szenario1: Jedes Paar hat einen Spielraum für sich - Gedanken hällt er sich jetzt auch daran - was die wohl machen u.s.w.
      Szenario2: Beide Paare Spielen in einem gemeinsamen Raum - Du kannst zwar mitunter mitbekommen was er macht, dies befördert aber
      nur die Eifersucht mehr. Eben weil gerade Frau XY dies mit Ihm macht.

      Diese Entscheidung ob das für dich so in Ordnung geht oder nicht kannst nur Du selbst treffen. Die Entscheidung ob dein Herr das so möchte, kann auch nur er selbst treffen.
      Ob Kompromisse möglich sind mit denen Ihr beide leben könnt und dann dahinter steht könnt Ihr nur im gemeinsamen Gespräch darüber herausfinden.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      Leider tendiere ich auch zum emotionalen Erpressen, wie @sunnyslave nur zu gut weiss. Bei mir geschieht das , nunja nicht unbemerkt aber ich tu mir sehr schwer es zu vermeiden - ich schnapp einfach ein und werde kalt und abweissend. Formal beantworte ich alles und bleibe auch hoeflich aber eben sehr distanziert - und dass mache ich leider bewusst. Daher ist genau dass auch bei uns als Tabu definiert und ich bemuhe mich nach Kraeften es nicht einreissen zu lassen. Vllt hat dein Dom ein aehnliches Problem weil er in dem Moment ein wenig hilflos sich selbst gegenueber ist. Rede mit Ihm - urspruenglich war mir das gar nicht so bewusst, erst die Kritik hat mir geholfen das zu sehen.
      @Emanuelle...natürlich kennen wir nur deine Sicht der Dinge, aber so, wie du es beschreibst, hast du dir rein gar nichts vorzuwerfen.

      Aus eigener Erfahrung (ich bin auch noch nicht sooo lange Sub) weiß ich, dass man am Anfang oft gar nicht weiß, was man tatsächlich will und was gar nicht geht. Man hat auf einmal einen Herrn an seiner Seite, der Forderungen stellt, der bestimmt, wo es lang geht, der sich nehmen will, was ihm gefällt. Dabei muss man doch erst einmal mit sich selbst und seiner eben entdeckten Neigung klarkommen.......

      Ich habe anfangs nur ganz wenige Tabus benannt, aber ganz viele Grenzen. Schließlich musste ich doch erst mal für mich herausfinden, was ich tatsächlich und von Herzen geben kann. Wir haben ganz viel geredet, ich habe noch mehr an ihn geschrieben, und so konnten wir Stück um Stück Grenzen abbauen; dies aber immer mit meinem ausdrücklichen Einverständnis.

      Hätte mein Herr auch nur einmal so agiert und reagiert wie deiner, wäre ich diesen Weg wohl nicht mit ihm weitergegangen, einfach deshalb, weil ich dann einiges an Vertrauen zu ihm eingebüßt hätte.

      Gerade wenn man noch ganz am Anfang steht, ist die Androhung von 4 - 8 Wochen Entzug der Nähe für mich eine Erpressung, die gar nicht geht und die für mich einfach nur ein "davonstehlen von der Verantwortung" ist.

      Ich weiß nicht, wie erfahren dein Dom ist. Ist er ebenso Neuling wie du, dann könnt ihr vielleicht durch Gespräche noch einen Weg finden, wie ihr weitermacht. Zählt er selbst sich zu den erfahrenen Doms, müsste er wissen, dass sein Verhalten zumindest sehr grenzwertig ist, und dann befürchte ich, dass auch Reden nicht wirklich hilft.

      So oder so wünsche ich dir, dass du für dich herausfindest, was du möchtest und nicht nur ihm zuliebe Dinge tust, die für dich eigentlich gar keine Option sind.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Ich äußere mich ja nur selten. Aber das, was ich da lese ist nicht das Verhalten eines verantwortungsvollen, führenden Dom. Sondern eines emotionalen Erpressers, der seinen Willen durchsetzen will.

      Alleine eine solche Strafe anzudrohen über solche Zeit... unmöglich.

      Suche den Fehler bitte nicht bei dir! Es ist dein Recht, Tabus zu haben!!!

      Emanuelle schrieb:

      Die Strafe wäre gewesen 4-8 Wochen Entzug der Nähe und des Spieles.
      Du schriebst, dass ihr eine 'normale Alltagsbeziehung' führt - und eine 'SM Beziehung im Spiel'. Ok. Aber woher nimmt er sich dann das Recht, überhaupt ernsthaft mit dem Gedanken zu spielen, dich derart hart zu bestrafen? Und dann auch noch für etwas, was schlicht und ergreifend zu viel und zu früh für dich ist? Ich finde das einfach nur falsch. Selbst wenn es eine 24/7 D/s-Beziehung wäre, fände ich es zum einen nicht richtig, sondern absolut inakzeptabel, sich so hart über deine Grenzen/Tabus hinwegzusetzen, zumal eine Partnerschaft dieser Art immer auf Einvernehmlichkeit beruhen sollte. Zum anderen halte ich ein solches Strafmaß keinesfalls für förderlich oder sinnvoll. Würde mein Herr mir ein bis zwei Monate seine Nähe verweigern, würde ich darunter enorm leiden, aber ganz sicher nicht darüber nachdenken, ob ich mich nicht doch einem 'Spiel zu viert' hingeben möchte... Es würde einfach nur weh tun, mich tief verletzen und mich vermutlich zu dem Entschluss bringen, dass die Beziehung mir mehr schadet als gut tut und dass dieser Mann definitiv nicht der richtige für mich ist.

      Gefordert zu werden ist schön und kann letztlich sogar sehr hilfreich sein und zur Entwicklung beitragen.
      Maßlos überfordert und dann auch noch dafür bestraft zu werden, ist hingegen kontraproduktiv, würde mich nicht stärken, sondern mir schaden und wäre für mich keine Basis für eine funktionierende, glückliche Beziehung. Zudem würde sich die Frage auftun: Empfindet er eigentlich wirklich etwas für mich und bin ich ihm auch als Mensch wichtig? Oder geht es ihm lediglich um die Erfüllung seiner sexuellen Fantasien?

      Ich wünsche dir, @Emanuelle, dass du Konsequenzen aus diesem unschönen Erlebnis ziehst. Das muss nicht unbedingt sofort eine Trennung sein, wenn so etwas zum ersten Mal vorkam, aber zumindest ein ernstes, offenes Gespräch, um deine Gedanken und Gefühle darzulegen und herauszufinden, wie dein Partner/Dom wirklich tickt und wie seine Vorstellungen von einer Beziehung grundsätzlich aussehen. Vielleicht sieht er inzwischen ein, dass sein Verhalten absolut daneben war und dass BDSM so nicht funktionieren kann. Dann ließe sich eventuell eine Lösung finden, sodass Derartiges nicht mehr vorkommt. Vielleicht bereut er es aber auch nicht - und dann sollte für dich eigentlich klar sein, was zu tun ist.

      Sei dir bitte immer bewusst, dass du Tabus haben darfst und diese von deinem Dom ohne Wenn und Aber zu respektieren sind - und dass du auch Grenzen haben darfst, die ebenfalls akzeptiert werden müssen und nicht ohne dein Einverständnis überschritten werden dürfen. Wenn dein Dom das anders sieht, solltest du dir wohl besser einen anderen suchen. Einen, der sich seiner Verantwortung bewusst ist und nicht seine sexuellen Bedürfnisse über das Wohl seiner Partnerin stellt.

      Alles Gute!
      Ihr Lieben ,
      Ich möchte Euch danken ihr habt mir sehr geholfen.
      Wir haben gestern noch lange geschrieben über diese Sache. Vielleicht war es nicht ganz richtig dass ich es nicht gleich als No Go dargestellt habe sondern eingewilligt habe diese Aufgabe zu erfüllen weil ich dieses Strafe ganz sicher nicht wollte. Er wirft mir nun mangelndes Vertrauen vor und keinen Respekt weil ich sagte ich mach das nicht weil ich es nicht will. Ich hätte mich einfach entschieden diese Aufgabe an zu fangen aber nicht zu Ende zu führen. Und deswegen fühlt er sich nicht ernst genommen.
      Ich erklärte ihm das mit Eifersucht und Angst ihn zu enttäuschen wenn ich das nicht könnte wenn es real werden würde. Er sagte er hätte es dann gespürt und ich hätte es nicht tun müssen , wobei es wohl hauptsächlich um Sex mit einer 2 . Frau geht. Für mich nicht klar, weil er vorher sagte passiert nichts hast Du die Aufgabe nicht erfüllt.
      Nun mangelndes Vertrauen sicher nicht ganz falsch weil ich glaube dass er nicht ganz ehrlich zu mir ist was sein Privatleben anbelangt . Ich habe diese Beziehung wohl falsch eingestuft. Dachte wir haben eine normale und eine D/S Beziehung. Er sagte mir nun ich nähme das alles zu ernst und Sex solle doch Spaß machen. er hat mich frei gegeben weil er mich als Sub weit weg sieht.
      Seine Fürsorge bekomme ich anpassend an mein Vertrauen. Ich bin emotional fix und fertig und kann schwer damit umgehen.
      Darum danke an Alle dass Ihr da seid und ich mich nicht alleine fühle
      @Emanuelle
      Für mich wäre er kein Dom.
      Statt Dich dort abzuholen, wo Du stehst und unterstützend auf Dich einzuwirken und Verständnis und Geduld mit Dir zu haben, stellt er Dich als Sub und Mensch in Frage.
      Für mich heißt das, wie schon andere oben geschrieben haben, daß es ihm nur um seine schnelle Befriedigung geht... und nicht um Eure Beziehung.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Liebe @Emanuelle,
      auch wenn das jetzt so richtig verdammt weh tut..... es ist bestimmt besser so. Ich habe in einer vergangenen Beziehung auch ähnliche Sätze gehört, gerade im Umgang mit Grenzen. Sei Dir genug wert, dass Du immer Stop sagen darfst - auch wenn Du eine Aufgabe begonnen hast und dann merkst, es geht nicht. Der Kater, wenn Du eine Grenze gegen Dein inneres Nein (und damit meine ich nicht Grenzen, über die der Dom Dich behutsam führt) nur überschritten hast, weil Du Angst vor den emotionalen Konsequenzen hast - den erspare Dir bitte.....
      Sei ganz lieb umarmt! <3
      Ich habe gerade ein Déjà-vu, ich hing jahrelang in so einer Beziehung fest und habe viele Anläufe benötigt, um von dem Mann wegzukommen.

      Aussagen, die er dir gegenüber tätigt, habe ich auch jeden Tag zu hören bekommen.

      Sex zu dritt, darum ging's ihm... Dass er hinter meinem Rücken eine andere Frau sucht, das habe ich erst erfahren, als er zufällig eine Freundin auf einer Plattform anschrieb und behauptete, Single zu sein.

      Er hat dich frei gegeben?
      Toll, etwas Besseres hätte dir gar nicht passieren können! :)

      Zeigt es dir doch, worum es ihm geht und gibt dir die Chance, dein BDSM mit jemandem zu erkunden, dem du wichtig bist. :yes:

      Ich darf hier auch auf das Paten-Projekt dieses Forums verweisen, gerade bei Problemen und/oder Fragen stehen wir gern zur Seite. :)
      Er war entweder Dir gegenüber nicht ehrlich, oder sich selbst gegenüber:
      Wenn er Dir Aufgaben gibt, damit Du daran wächst (so hat er es ja gerechtfertigt), kann er nicht verlangen, dass Du vorher abschätzen kannst, ob Du dazu imstande bist. Das ist ja eben das Ziel von Wachstum, dass man hinterher Dinge kann, die man vorher nicht (sicher) konnte.
      Wenn er nicht duldet, dass Du an einer Aufgabe scheiterst, war es ihm mit dem Wachstum nicht so ernst. Sonst hätte er eingeräumt, dass die Aufgabe (noch?) zu schwer war - wenn man also unbedingt einen Schuldigen suchen will, liegt sie daher eher bei ihm, weil er Dir zu viel zugemutet hat.
      Oder man verzichtet ganz auf Schuldzuweisungen und erkennt an, dass Fordern und Fördern eben manchmal zu Überforderung führen kann. Damit muss man dann umgehen und ggf. einen Gang zurückschalten. Vorwürfe helfen da nicht.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      @Emanuelle, nun hast du Zeit dich zu reflektieren. Am Ende kommt der, der dich wertschätzt und so akzeptiert wie du bist.
      Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwer es ist und man glaubt nicht mehr an das Glück, den passenden Partner zu finden.
      Aber dann, wenn du gar nicht mehr daran denkst, klopft das Glück an deine Tür.
      Es dauert vielleicht, weil man für eine neue Bindung noch nicht bereit ist...
      Ich wünsche dir viel Glück!
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Liebe @Emanuelle ich hab gestern sehr harte Worte gefunden ....und auch jetzt grummeln in meinem Bauch noch viel Härtere für diesen Mann.

      Es ist genau das passiert, was ich befürchtet habe, wenn Du nicht nach seinen Wünschen handelst, lässt er Dich fallen wie eine heisse Kartoffel.

      ABER, sei Dir ganz sicher !!! DU hast nichts falsch gemacht. DU hast für Dich Verantwortung getragen, nach Deinem Gefühl und Deiner Intuition gehandelt.
      DAS war absolut richtig !! Du hast wie eine Sub gehandelt.

      Das er Dich freigibt ist Blödsinn, das sollte Dich nur nochmal erniedrigen.
      Nachtreten ist so ziemlich das Mieseste in so einer Situation ...ich hab ja schon gesagt, was ich vom dem Mann halte.

      Du stehst am Anfang ....Anfänger machen Fehler ...wie in jedem anderen Thema ganz normal.
      Du brauchst einen Dom der das weiss und sich bemüht Dir die schönen Seiten vom BDSM zeigt ...Dich langsam und mit Fürsorge u Achtsamkeit an Schwierigeres heranführt.

      Ich weiss sehr gut wie schei.... Du Dich jetzt fühlst, ich bin auch durch diese harte Schule gegangen.
      Ich fühle mit Dir ....

      Jetzt heisst es für Dich ...Kopf hoch, Krone richten und weiter.

      Hier im Forum gibt es einen riesen Schatz an Beiträgen und Menschen, die Dir helfen Dich zu sortieren und Dir Klarheit über Deine Neigung u Bedürfnisse geben können.

      Das ist Deine neue Aufgabe. Sorge in Selbstliebe für Dich...

      Namaste

      dornenspiel schrieb:




      Bei uns ist es so, dass ich meinen Herrn nicht eingegrenzt habe, er einige Dinge hinterfragt, wie ich dazu stehe aber letztlich entscheidet er. Allerdings werde ich hin geführt und nicht hin gezwungen, dazu ist ein sich führen lassen (lassen wollen) zwingend notwendig.


      Das ist eigentlich was ich brauche. Hätte er es entschieden und mir nicht die Aufgabe gegeben sie aus zu suchen hätte ich mich gefügt um ihm zu zeigen dass ich ihm vertraue. Ich war überfordert mit dieser Aufgabe. Diese angedrohte Strafe für mich der Supergau. Aber dann dachte ich ok lieber die Strafe als etwas zu tun was ich nicht möchte.
      Ich habe jetzt alles „gründlich überflogen“ und möchte dir nur einen Rat geben. Der werte Herr Dom möchte, aus meiner Sicht, nur sein Vergnügen und du bist ihm dabei scheissegal, sorry. Sieh zu das du halbwegs unbeschadet da heraus kommst. Such Dir Freunde denen du vertraust, schreib dir hör die Finger wund, aber lass dich nicht von ihm einlullen. BDSM ist vielfältig und nichts muss so sein wie es einzelne praktizieren. Zumal dich als Mensch infrage zu stellen echt das allerletzte ist.
      Mir grummelt auch der Bauch wenn ich lese ihr hättet darüber geschrieben. Warum nicht im persönlichen Gespräch geklärt? Bist du seine einzige? Hast du ihn schon mal zuhause besucht? Kannst du ihn jederzeit anrufen wenn was ist?
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren

      againstallodds schrieb:







      ABER, sei Dir ganz sicher !!! DU hast nichts falsch gemacht. DU hast für Dich Verantwortung getragen, nach Deinem Gefühl und Deiner Intuition gehandelt.
      DAS war absolut richtig !! Du hast wie eine Sub gehandelt.


      Danke das tut gut!!





      Das er Dich freigibt ist Blödsinn, das sollte Dich nur nochmal erniedrigen.
      Nachtreten ist so ziemlich das Mieseste in so einer Situation ...ich hab ja schon gesagt, was ich vom dem Mann halte.

      Und das stimmt wohl denn heute schreibt er dass er mich zurück möchte.
      Unter Akzeptanz meiner absoluten no go‘s wäre ich bereit dazu. Auch wenn ich nicht genau weiß ob es richtig ist nach zu geben .
      Ich hänge sehr an ihm aber das passiert mir nicht nochmal