Aufgabe nicht erfüllt - Beziehungsproblem

      Aufgabe nicht erfüllt - Beziehungsproblem

      Hallo Ihr Lieben,
      lese gerne hier und brauche zu dem Thema bitte Hilfe. Ich bin seit einem halben Jahr in diesem Thema. Wir haben eine S/m Beziehung im Spiel aber auch eine normale Alltagsbeziehung. Ich finde mich erst als Sub weil ich es noch nicht ganz schaffe Aufgaben die mir nicht gefallen trotzdem zu tun. So mag ich es nicht mit anderen Paaren zusammen zu spielen. Das war jetzt aber meine Aufgabe eines zu finden und zu kontaktieren. Ich konnte es nicht. Nun stellt mein Herr/Partner mich als Mensch komplett in Frage und damit unsere Beziehung außerhalb des Spieles.
      Ich komm damit schwer zu recht. Wer hilft mir?
      Emanuelle
      wenn für Dich das Spiel zu Dritt oder mehr Personen ein Tabu ist...dann hat er Dir eine Aufgabe gestellt, die Du gar nicht erfüllen kannst!


      Zudem...er wusste davon.......und stellt Dir trotzdem so eine Aufgabe........?!?.....Da würde ich mich fragen wie wichtig denn meine Bedürfnisse und Gefühle für meinen Partner sind.
      Soetwas zu ignorieren geht gar nicht in meinen Augen.

      Ich würde da wirklich die ganze Beziehung in Frage stellen........Du hast als Sub eine quasi unlösbare Aufgabe nicht erfüllt und dann stellt er Dich als Mensch in Frage.....
      wo ist da seine Führung und Verantwortung?
      Wo seine Zuneigung........wo seine Hilfe.......


      Ich kann gut versten wie schlecht Du Dich damit fühlst - aber - Du solltest Dich selbst schützen...Du bist wertvoll so wie Du bist als Mensch.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Hmm...

      Wenn ich von einer Idee nicht zwingend überzeugt bin, kann ich mich auch nicht verkaufen, bzw etwas erfolgversprechendes kreieren.

      Ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer.
      Deine Bedenken werden nicht so wahrgenommen, dass Du es nicht möchtest, und jetzt bist du auch noch die Dumme, die quasi im Weg für das erfüllte Spiel zu viert steht.

      Meine persönliche Meinung ist, dass da was grundlegend schief läuft, weshalb du dich "sperrst". Ich weiß nicht, ob du es schon in Worte fassen kannst, ihm gegenüber, ich würde es aber versuchen zu kommunizieren, was das Problem aus deiner Sicht ist.

      Das wenige, was ich aus deinem geschriebenem herausinterpretiere, ist, dass dein Gegenüber entweder den Sachverhalt nicht versteht, also was dich bewegt, oder es ihn schlichtweg nicht interessiert.
      Für mich persönlich nicht zwingend eine Basis, auf der ich ein (vertrauensvolles) Spiel mit jemand führen wollen würde.

      Subsein bedeutet in meinem Verständnis auch, nicht alles zu schlucken, was Dom einen so kredenzt, und wenn mir etwas deutlich gegen den Strich geht, dieses auch zu kommunizieren. Wenn er mich dann für unfähig hält, muss er es entweder selbst machen, nen Kompromiss finden oder es lassen.
      Viele Grüße
      safine
      Hallo @Emanuelle

      In einer TPE-Beziehung wäre es ein ernsthaftes Problem, wenn du dich weigern würdest, eine solche Aufgabe zu erfüllen.

      In einer 24/7-Beziehung bestünde zumindest mal Redebedarf, in wie weit das Machtgefälle Tabus und Grenzen betrifft

      In einer SM-Beziehung mit DS-Anteilen hast du alles Recht der Welt, eine solche Aufgabe abzulehnen. Dein Dom muss sich innerhalb der Grenzen bewegen, die du ihm gibtst. Du bestimmst den Rahmen, in dem er frei Handeln kann. Und wenn diese Aufgabe für dich eine Grenze oder ein Tabu darstellt, dann hat er das zu akzeptieren.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Kannst du denn erklären oder begründen, warum du nicht mit anderen Partnern gemeinsam spielen möchtest?
      Ist es dir einfach noch zu früh?
      Hattest du negative Erfahrungen?
      Fühlst du dich in Gegenwart anderer nicht begehrenswert genug und/oder unwohl?

      Möchtest du nie mit anderen gemeinsam spielen oder einfach nur jetzt noch nicht?

      Ich finde es schon wichtig, zu ergründen, warum du nicht möchtest, und jetzt kommt das "Aber", egal, warum du es nicht möchtest, dein Partner hätte hier auf dich eingehen müssen. Hat er nicht getan und stellt dich als Mensch in Frage.

      Ich würde ihn in Frage stellen, als Mensch, als Dom und als Partner. Jemand, der sich so über meine Bedenken hinwegsetzt, um seine Phantasien zu befriedigen, der ist wohl einfach nicht der Richtige für mich, nicht der richtige Dom und nicht der richtige Partner. :pardon:

      Und lass dir von niemandem einreden, dass du keine richtige Sub bist, oder dass du menschlich nicht in Ordnung bist. Solche Aussagen kommen nur von Menschen, die keine Argumente haben und die beleidigt sind, weil sie ihre tolle Phantasie jetzt nicht bequem und einfach in die Realität umsetzen können bzw. umgesetzt bekommen. :yes:
      Gerade, wenn ihr eher eine S/M-Beziehung lebt, ist es schwer, sich auf D/S einzulassen.

      Emanuelle schrieb:

      Ich finde mich erst als Sub weil ich es noch nicht ganz schaffe Aufgaben die mir nicht gefallen trotzdem zu tun.
      Genau das meine ich. Es liest sich so, als wärst du noch in der Findungsphase.
      Aufgaben, die mir nicht gefallen, trotzdem zu tun, setzen für mich eine bestimmte Vertrauensbasis voraus.
      Und auch dann gehört die Bereitwilligkeit, D/S zu leben, dazu.

      Emanuelle schrieb:

      So mag ich es nicht mit anderen Paaren zusammen zu spielen. Das war jetzt aber meine Aufgabe eines zu finden und zu kontaktieren. Ich konnte es nicht.
      Sicherlich hast du schon von Grenzen und Tabus gelesen bzw. gehört.
      Gerade am Anfang finde ich es wichtig, sich selbst zu finden und eben auch zu tabutisieren.
      Das heisst jetzt nicht, dass man eine Endlosliste erstellen sollte.
      Habt ihr das so kommuniziert?

      Emanuelle schrieb:

      Nun stellt mein Herr/Partner mich als Mensch komplett in Frage und damit unsere Beziehung außerhalb des Spieles.
      Das tut mir sehr leid für ihn, zeigt so ein Verhalten doch, dass er sich selbst noch einmal in Frage stellen sollte.
      Nimm dir bitte nichts von seiner Kritik an! Wenn jemand selbst unreflektiert ist, neigt er dazu, andere in Frage zu stellen.
      Mut ist nur die Abwesenheit von Angst.

      Emanuelle schrieb:

      ....... So mag ich es nicht mit anderen Paaren zusammen zu spielen. Das war jetzt aber meine Aufgabe eines zu finden und zu kontaktieren. Ich konnte es nicht. Nun stellt mein Herr/Partner mich als Mensch komplett in Frage und damit unsere Beziehung außerhalb des Spieles ........
      Hast du deinem Dom/Partner das auch klar und deutlich so kommuniziert das diese Spielart für dich ein absolutes Tabu darstellt?

      Wenn du dies getan hast, es sogar mehrfach wiederholt und trotzdem ignoriert wird sehe ich persönlich das Vertrauensverhältnis als zerrüttet wenn nicht sogar als zerstört an. Dich gleichzeitig als Mensch in Frage zu stellen ist ein Unding. Die Persönlichkeit als Mensch in deiner Person geht immer noch vor dem Trieb des Herr/Partner nach seinem Wunsch mit anderen gleichzeitig zu spielen. Das hat er zu respektieren.

      Da dieser Respekt dir und deinem Tabu gegenüber offensichtlich nicht mehr vorhanden ist könnte es auf ein bitteres Ende hinaus laufen. Was eigentlich immer schade ist und wäre. Aber hier treten sichtbare Differenzen auf die sich, wenn jeder auf seinem Willen beharren sollte nie mehr Kitten lassen werden.
      Eine unglückliche zu etwas gezwunge Sub will auch keiner Zuhause sitzen haben.

      Dann lieber ein Ende mit Schmerzen als Schmerzen ohne Ende was die Beziehung angeht.

      Ich wünsche dir alles Glück und Hilfe die du bekommen kannst. Du kannst dich gerne melden.
      :sofa:

      „Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorchen.“ Helmuth von Moltke (1800–1891), preußischer Generalfeldmarschall :kopfnuss:
      Eigentlich fehlen mir da die Worte um noch einigermaßen freundlich zu bleiben.

      OK ich versuche das mal auf die Sachebene zu reduzieren.

      Dein "Dom" stellt dir in deiner Findungsphase eine derartige Aufgabe.
      Obwohl ihm bewusst ist, dass du diese nicht erfüllen kannst bzw wirst. Etwas was deine Grenzen überschreitet.

      Er stellt Dich als Mensch in Frage?
      Stellst Du ihn nicht als Dom und Mensch in Frage?

      Meiner Meinung nach obliegt es dem Dom seine Sub verantwortungsvoll innerhalb ihrer Grenzen und Tabus zu führen.

      Gerade in einer Anfangsphase gehört hier einen hohes Maß an Empathie und "Fingerspitzengefühl" dazu.

      Stell dir selber die Frage wo das hinführen soll und wie wichtig du ihm als Mensch bist.
      Erst dann wirst du das Vertrauen haben können ihm zu folgen.
      Das ist m. E. Die Basis jeder D /S Beziehung.

      Wie glaubst du in zukünftige Aufgaben geschweige denn seinem Verantwortungsbewusstsein vertrauen zu setzen?

      Entweder er steckt auch in einer Findunsgsphase als Dom oder er nimmt dich nicht als Mensch wahr.

      Beides kann übel enden.

      Daher suche das klärende Gespräch oder setze Grenzen.
      Als Sub solltest du bei einem erfahrenen und verantwortungsbewussten Dom immer ein offenes Ohr finden.

      Naja nicht wirklich sachlich aber ich versuche mal meinen Groll in Grenzen zu halten.
      Sind es doch gerade solche Ereignisse gegen die ein Dom immer wieder argumentieren muss.

      Ein Dom hat einfach die Pflicht sich um seine Sub/Partnerin/Mensch (bewusst gewählte Bezeichnung) zu kümmern und immer ihr Seelenheil zu beachten ( Aftercare, Auffangen etc.) und ihre Grenzen zu akzeptieren.

      Niemals ist eine Sub nur eine Sub.
      Dahinter steckt immer eine Frau und ein Mensch die Sub sein "will".

      Sollte ein Dom dies nicht akzeptieren sollte er seine Position als solcher in Frage stellen.

      Ich beende das hier bevor es eine Buchbesprechung wird.

      Also kommuniziere deine Bedenken und entscheide so das "Du" dich angekommen fühlst.
      Alles andere wäre ein fauler Kompromiss.

      Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. :old: Scheinbar bedenkt keiner wie schnell Scherben zu Waffen werden.


      Dein "Dom" scheint BDSM (ohne TPE und 24/7) selbst noch nicht wirklich verstanden zu haben :pardon: . Du musst nicht alles tun, was Frank befiehlt ("Morgen raubst Du die XY-Bank für uns aus, Sklavensau! Bei einer Beute von weniger als 100.000 EUR bist Du eine verdammt schlechte sub und ich werde Dich sehr streng bestrafen!!"), Du tust das, was Frank befiehlt, solange Du damit keine Probleme hast.
      Du legst die Grenzen fest, in denen sich Frank dann bewegen darf :yes: . Und momentan scheint das Spielen mit anderen Paaren (noch?) außerhalb Deiner Grenzen zu liegen.
      Ich sehe hier deutlichen Rede- und Nachholbedarf (vor allem bei "Dom" Frank).
      Mit jemandem, dem ich anscheinend egal bin, würde ich als sub nicht spielen wollen :pardon: . Pass auf Dich auf.
      Wenn es stimmt, dass die Evolution zu immer höherer Perfektion strebt, welchen Sinn haben dann die Generationen nach mir? :gruebel:
      erst einmal @Emanuelle bist du keine schlechte sub!
      Kennst du den Spruch "das letzte Wort hat sub"? :ironie:

      Im Ernst, habt Ihr Eure Grenzen nicht deutlich genug im Vorfeld abgesteckt?

      In der Findungsphase eine Aufgabe zu stellen, mit der du nicht klarkommst ist m.E. verantwortungslos, respektlos, und fördert auch nicht das Vertrauen.

      Und deswegen eine Beziehung in Frage zu stellen ? :pardon:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Ihr Lieben,
      Ich danke Euch sehr für Eure Antworten.
      Immer wieder ging es eigentlich um die Frage der 2. Frau im Spiel . Das habe ich kommuniziert dass ich das nicht könnte wegen Eifersuchtsproblemen. Wurde betrogen und verlassen.
      Im Laufe unserer Verbindung bekam ich immer mehr vertrauen zu ihm und war dem Vorschlag nicht abgeneigt einem anderen Paar im Spiel zu zu schauen bzw. mich zeigen zu lassen. Evtl. wenn ich im Spiel soweit wäre mich der Frau hin zu geben. Dann kam diese Aufgabe und ich wollte ihm zeigen dass ich sie erfüllen möchte , aber ich bin einfach noch nicht soweit. Immer wieder habe ich gesagt Sex mit anderen möchte ich nicht nur mit Dir.
      Von Natur aus bin ich ein sehr devoter Mensch im Spiel die Sub die auf Schläge steht und das sehr. Aber eben kein Sex mit anderen. Im Leben bin ich stark und für mich selber verantwortlich.
      Es ist schwer weil es sich vermischt dieses tiefe Gefühl zu ihm als Dom und die Beziehung in der in nicht alles tue was er will

      Voodoobear schrieb:

      Da dieser Respekt dir und deinem Tabu gegenüber offensichtlich nicht mehr vorhanden ist könnte es auf ein bitteres Ende hinaus laufen. Was eigentlich immer schade ist und wäre. Aber hier treten sichtbare Differenzen auf die sich, wenn jeder auf seinem Willen beharren sollte nie mehr Kitten lassen werden.
      Eine unglückliche zu etwas gezwunge Sub will auch keiner Zuhause sitzen haben.


      Er sagte er müsse mich fordern sonst würde ich nicht wachsen.
      Also versuchte ich die Aufgabe zu lösen.
      Ein Rückzug aus dieser Aufgabe bedeutete für ihn dass ich auch in der normalen Beziehung getroffene Entscheidungen revidieren könnte.
      Er vertraut mir einfach nicht
      Ich stehe ja selber noch ganz am Anfang aber mein Dom und ich haben uns lange und viel darüber unterhalten was geht und was nicht. Und das wird ausnahmslos so akzeptiert. Sonst müsste man diese Gespräche und Regeln nicht im Vorfeld besprechen.

      Du sagst du findest dich noch. Das ist bei mir genau so. Ich habe mit meinem Dom eine Liste ausgefüllt und einige Punkte erst einmal abgelehnt. Einige weil ich mir da erst einmal auch nicht sicher war nicht unbedingt weil ich sie komplett ausschließe. Ich möchte mich herantasten und glaube je mehr Vertrauen ich habe, desto eher bin ich auch bereit einige Grenzen aufzuheben. Aber niemals würde er das durch Zwang erreichen.

      Ich finde was dein Dom macht einfach sehr respektlos dir gegenüber.


      Fordern und Überforderung sind zwei ganz verschiedene Sachen.

      Letztlich hast Du, bevor alle Vorbehalte Deinerseits ausgeräumt waren, zugestimmt, Dich dieser Aufgabe zu stellen . Wie solltest Du also mit einem guten Gefühl daran gehen...

      Ob Du Deine Vorbehalte offen kommuniziert hast, oder er sie vielleicht auch nicht ernst genommen hat, weiss ich nicht.

      Spätestens dann, wenn sich einer der Partner in einer Situation überfordert fühlt, ist Kommunikation gefragt, schliesslich soll es beiden gut gehen.

      In der Situation dann statt dessen auf Beziehungsebene zu gehen, jemanden menschlich in Frage zu stellen, lenkt von dem eigentlichen Problem ab. Im Gegenteil, anstatt sich inhaltlich auseinanderzusetzen und einen Konsens zu finden, grenzt es für mich schon an emotionaler Erpressung.
      Danke Lexi ,
      Von jemandem zu lesen der auch am Anfang steht macht Mut. Von Natur aus neige ich dazu die Schuld bei mir zu suchen. Er ignoriert mich nun mehr oder minder und Worte kommen ohne Emotionen.
      Es trifft mich sehr und fühle mich missverstanden. Denn wie alle sagen meine Grenzen müssen doch akzeptiert werden .
      Ich schließe ja nicht aus dass es irgendwann einmal so weit sein könnte Aber eben jetzt noch nicht. Ich fühle mich als müsste ich dauernd beweisen dass ich ihm vertraue. Er aber mir nicht vertraut
      Sternenglanz
      In der Situation dann statt dessen auf Beziehungsebene zu gehen, jemanden menschlich in Frage zu stellen, lenkt von dem eigentlichen Problem ab. Im Gegenteil, anstatt sich inhaltlich auseinanderzusetzen und einen Konsens zu finden, grenzt es für mich schon an emotionaler Erpressung.

      Sternenglanz schrieb:

      Fordern und Überforderung sind zwei ganz verschiedene Sachen.

      Letztlich hast Du, bevor alle Vorbehalte Deinerseits ausgeräumt waren, zugestimmt, Dich dieser Aufgabe zu stellen . Wie solltest Du also mit einem guten Gefühl daran gehen...

      Ob Du Deine Vorbehalte offen kommuniziert hast, oder er sie vielleicht auch nicht ernst genommen hat, weiss ich nicht.

      Spätestens dann, wenn sich einer der Partner in einer Situation überfordert fühlt, ist Kommunikation gefragt, schliesslich soll es beiden gut gehen.

      In der Situation dann statt dessen auf Beziehungsebene zu gehen, jemanden menschlich in Frage zu stellen, lenkt von dem eigentlichen Problem ab. Im Gegenteil, anstatt sich inhaltlich auseinanderzusetzen und einen Konsens zu finden, grenzt es für mich schon an emotionaler Erpressung.
      genau so fühle ich mich. Die Strafe wäre gewesen 4-8 Wochen Entzug der Nähe und des Spieles.
      Als ich sagte ok dann nehme ich die Strafe eben an sagte er nein keine Strafe. Und dann kam der Bezug auf mich als Mensch. Meine Zuverlässigkeit in Frage zu stellen.
      Ja im Moment fühle ich mich überfordert
      Ich glaube wirklich dein Dom hat seine Rolle nicht ganz verstanden. Letztendlich basiert doch alles an D/s auf Vertrauen.

      Wie hat mein Dom so schön gesagt...du bist die Sub, du hast das Safeword...
      Du entscheidest wann Schluss ist.

      Such nicht den Fehler bei dir...erst recht nicht wenn du noch unerfahren bist. Ein Dom sollte dich führen...dich niemals zu etwas überreden. Mach dich nicht klein... ;)
      Das ist emotionale Erpressung.

      Darf ich fragen, wie lange ihr schon partnerschaftlich verbandelt seid?

      Ich persönlich würde allein bei dieser Strafandrohung meine Sachen packen, eine Freundin anrufen, damit sie mich immer daran hindert, auch nur noch einmal mit diesem Menschen Kontakt aufzunehmen, und zusehen, dass ich weg komme.

      Er verlangt Dinge, für die du nicht bereit bist, weil er seine Geilheit befriedigt haben will, erpresst dich emotional mit 4 bis 8 WOCHEN (!!) Entzug der Nähe und das im Spiel- wie auch im partnerschaftlichen Bereich.

      Tut mir leid, aber da endet jetzt selbst mein Verständnis. :pardon:

      phoibe schrieb:

      Das ist emotionale Erpressung.

      Darf ich fragen, wie lange ihr schon partnerschaftlich verbandelt seid?

      Ich persönlich würde allein bei dieser Strafandrohung meine Sachen packen, eine Freundin anrufen, damit sie mich immer daran hindert, auch nur noch einmal mit diesem Menschen Kontakt aufzunehmen, und zusehen, dass ich weg komme.

      Er verlangt Dinge, für die du nicht bereit bist, weil er seine Geilheit befriedigt haben will, erpresst dich emotional mit 4 bis 8 WOCHEN (!!) Entzug der Nähe und das im Spiel- wie auch im partnerschaftlichen Bereich.

      Tut mir leid, aber da endet jetzt selbst mein Verständnis. :pardon:
      wir leben nicht zusammen haben in diesem halben Jahr Aber erkannt dass es nicht nur spielen bedeutet sondern mehr. Oder ... ich habe es mir nur eingebildet
      Er ist da für mich auch im normalen Leben und hilft mir ein neues Leben auf zu bauen. Vielleicht doch der falsche Weg Ich weiß es nicht