Vorbilder im BDSM

      Vorbilder im BDSM

      Hallo liebes Forum,

      Mich würde einmal interessieren, ob ihr was BDSM betrifft irgendwelche Vorbilder habt. Immerhin ist es doch eine sehr ausgefeilte Form von Sexualität oder Lebensstil, je nachdem wie man es für sich definiert.
      Ich z.Bsp würde sagen, dass ich Catherine Robbe-Grillet ohne sie persönlich zu kennen als Vorbild bezeichne so wie sie ihre Zeremonien mit besonderer Liebe zum Detail abhält. Falls es jemanden interssiert gibt es auf englisch auch einen guten Vanity Fair Artikel im Internet dazu.
      Auch in diesem Forum würde ich einige Schreiber als so etwas wie ein Vorbild bezeichnen, was die Erfahrung und den gesunden Menschenverstand und gleichzeitig die Phantasie und Herangehensweise an dieses Thema aus Ihren Beiträgen für mich schließen lässt.

      Es würde mich sehr interessieren, ob es euch auch so damit geht, vielleicht ergibt sich eine interessante Diskussion.
      LG
      Gute Frage! :thumbup:

      Nein, konkrete Vorbilder in Sachen BDSM-Lebensstil habe und hatte ich nicht. Dazu ist mein Weg mit meiner ganzen Vorgeschichte vielleicht auch zu speziell. Wenn, dann würde ich ein Vorbild am ehesten im Switcher-Bereich für mich suchen, denn es interessiert mich schon, wie andere Switcher mit dieser Dialektik / Koexistenz von Sadismus und Masochismus für sich umgehen.
      Ich habe auch kein direktes Vorbild als Person.
      Wenn schon Vorbild dann die Frauen aus den amerikanischen Filmen der 50ziger. Ich mag die Art, wie sie ihre Männer respektieren und sich ihnen wie selbstverständlich unterordnen, ohne Gewalt.
      Klar ist das Hollywood und im realen Leben standen massive wirtschaftliche und soziale Zwänge dahinter, wie ich heute weiß.
      Aber dieses Frauenbild hat mich schon als Kind fasziniert und geprägt. So wollte und will ich leben.
      Dein Körper liegt vor mir im Staub. Aber mein Herz kniet vor deinem Herz. Und wir beide wissen es.
      Kommt darauf an wie Du Vorbilder definierst.
      Ob ich jemand nacheifere, dann klar nein.
      Wenn deine Frage darauf beruht ob mich manch einer
      Inspiriert oder dessen Art und Weise einen Stileinfluss hat
      dann ja.
      Bondage: Mark Varley für mich ein sehr spannender Rigger da er Shibari und Westernstyle miteinander kombiniert.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      Ich habe in meiner "BDSM-Frühzeit" einige Menschen getroffen, die mir imponiert haben.
      Deren Art D/s zu leben ich bewundere und die dadurch für mich zu Vorbildern wurden um
      mein D/s ebenfalls mit den Werten und Normen zu leben.

      In der letzten Dekade sind solche Menschen selten geworden. Ob es daran liegt,
      daß meine Ansprüche gestiegen sind? Oder sich das Verständnis für BDSM und dem sozialen
      Zusammenhalt gewandelt hat? Ich weiß es nicht.
      Ein konkretes Vorbild in Form einer bestimmten Person oder Vorlage habe ich nicht.
      ABER ich habe die Hoffnungen und Wünsche. Ich hoffe irgendwann eine Beziehung zu führen, wie manche hier im Forum Sie anscheinend führen. Eine Partnerin zu finden die mich glücklich macht und die ich glücklich mache. Der ich mich ganz anvertrauen kann. Und die in mir den Wunsch weckt jeden Tag ein bisschen besser zu sein. Die da ist wenn Alles in die Brüche geht, weil Sie das so will und weiß das dieses Vertrauen nicht enttäuscht wird.
      Okay der perverse Sex und D/S sollten auch nicht fehlen. :whistling:
      In unserer hektischen Welt muss man gelegentlich innehalten,
      um sich in aller Ruhe etwas Unanständiges auszudenken.
      :coffee:
      B. Traven
      Vorbild im weiteren Sinn könnten für mich auch Menschen sein, die selbstbewusst mit ihrem BDSM umgehen können. Die mit sich im Reinen sind; die zu ihrer besonderen Art zu lieben stehen, ohne sie in übertrieben aufdringlicher Weise nach außen zu tragen.