Fixierungsmöglichkeit ohne in Balken zu Bohren

      Fixierungsmöglichkeit ohne in Balken zu Bohren

      Hey :blumen:

      Folgendes Probem :
      Es gibt einfach Dinge , wo ich versuche mich um jeden Preis zu entziehen und bisher habe ich dafür auch immer einen Weg gefunden das soll sich nun ändern..

      Auf meinem Fesseldachboden habe ich aufgrund der Balken ein "Y Kreuz ".

      Die schrägen Balken waren nicht tragend , dementsprechend hatte ich vom Vermieter das okay dort Haken anzubringen .
      Somit wäre eine schnelle Handfixierung im Spiel gegeben .

      Kopfzerbrechen macht allerdings schon seit Monaten der untere Teil .
      Der Balken vom Boden zur Decke ist tragend, dementsprechend soll / darf ich dort nichts bohren oder anderweitig " kaputt machen " , um die Beine auseinander fixieren zu können .

      Nun war die Überlegung einer Spreizstange für die Beine . Allerdings bin ich sehr gelenkig :D und somit wäre eine Stange im unteren Bereich wohl nicht ausreichend , um mir wirklich die Bewegungsfähigkeit zu nehmen , insbesondere nicht - wenn sie nirgendswo fixiert werden kann .

      Verschiedene Abstände wären von Vorteil .
      Kann ja sein das man mal schneller an die Grenzen kommen soll oder aber alles etwas länger auszuhalten sein soll :pardon:


      Wie würdet ihr dieses Problem lösen ?
      Bilder
      • IMG_20190830_234106-1190x1587.jpg

        297,72 kB, 1.190×1.587, 58 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NilaRope ()

      Ganz dumm gefragt, warum ummantelt ihr den Balken nicht mit Seil und macht bei der Bindung entsprechende Fixierungsmöglichkeiten rein. Seil drum kann eben auch wieder entfernt werden und mit der richtigen Bindung verrutscht auch nichts. Bondage den Balken :saint:
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      :gruebel: die Idee ist gut .

      Wahrscheinlich sind wir auf die Idee nicht gekommen weil der Mann mit dem ich anderweitig gespielt habe , Seile nicht wirklich in seinem repertoire hat :pardon:

      Die fähigen Rigger haben es da nicht so schwer in die benötigte Position zu kriegen .
      (Aber die dürfen solche Sachen auch nicht mit mir machen :rot: ;) )
      Werde das die Tage mal probieren , danke !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NilaRope ()

      Die gelben Linien sind 10 x10 cm Balken vorne.
      Die Blauen Linien sind 10 x 10 cm Balken hinten.
      Die Rosa Punkte sind die Verbindungspunkte mit z.b. Gewindestangen.
      Man kann die Balken an den berührungspunkten einkerben, sodas die Balken eine noch bessere Verbindung eingehen können ohne das man in die alten Balken Schrauben muss.
      Im Endeffekt entsteht eine Verklemmung die durch die Form und Größe die entstehenden Kräfte locker aufnehmen kann.

      Wenn die Skizze hilfreich ist, helfe ich gern per PN weiter.

      MfG Talon
      Bilder
      • 20190831_004107.jpg

        663 kB, 1.190×1.586, 37 mal angesehen
      :dance:
      @Talon Danke !
      Aber ich bin mir nicht sicher ob ich das ohne jemanden mit handwerklichem Geschick hinbekommen würde.

      Und irgendeinen Nachbarn möchte man bei so einer Sache ja nicht unbedingt nach Hilfe fragen :D

      Nach der Idee von Gentle , habe ich jetzt in etwa die Vorstellung einen Holzbalken oder vielleicht sogar einen Bambus zu nehmen.
      ( Davon habe ich oben noch einiege liegen , die für Suspensions nichtmehr unbedingt geeignet sind ).

      Hätte dann versucht diesen relativ Bodennah mit einem Seil per Kreuzschlag am tragenden Balken zu fixieren .
      Dabei wäre nur die Frage ob man Bambus oder Holz eher von hinten oder vorne vom tragenden Balken befestigt .
      Wenn das klappt , wäre der nächste Schritt daran einiege Ösen zu befestigen . Entweder wieder mittels Seil oder mit Bohren .

      Du hast die entstehenden Kräfte angesprochen ..hast du Zweifel daran das die nicht tragenden Balken wo bereits die Ösen dran sind , halten ?

      Im Gegensatz zu den Suspensionpoints wurden sie nicht von einem erfahrenen Rigger gemacht - wir haben darüber im Vorfeld auch nachgedacht .
      Hatten aber den Gedankengang das es nur zum Problem führen könnte ,wenn ich mich mit aller Kraft nach vorne " fallen lasse ".

      Bei Kreislaufproblem geht das Gewicht ja eher nach unten . Dementsprechend dachten wir das es meine 55 kg halten wird .
      Wenn's mit Seil nicht hinhaut (vielleicht nicht so einfach das wirklich fest zu bekommen):

      Zwei Flacheisen mit jeweils einem 8mm Loch an jedem Ende, vorne und hinten über den Balken und mit M8 Schrauben und Muttern verschrauben. An die Schrauben kannst du dann anbringen was du brauchst. Beispiele: Ringmuttern verwenden oder Winkel unterlegen und Balken anschrauben.

      Geht auch direkt mit Balken und einem Flacheisen.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Der "Kräfte"-hinweis bezog sich auf meine Konstruktion und dessen Verbindung zum Tragwerk.

      Das Tragwerk selbst hält alles an Kräften aus, was eine Person erzeugen kann.
      Ich glaube sogar, das die Querstreben Tragend sind. Denn sie sorgen dafür das der aufliegende Balken sich nicht durchbiegen kann.

      Aber ich schweife schon wieder ab, @moischdermaddin könnte dir vielleicht noch weiterhelfen..... :yes:

      MfG Talon
      :dance:
      @newbarbie Prinzipiell möglich da Beton .

      Allerdings ist mein Vermieter auf BDSM nicht mehr gut zu sprechen , seitdem er mitbekommen hat wie mein Ex mich immerwieder runtergemacht und angeschrien hat (Choleriker ).Leider in einer Lautstärke in der auch die Nachbarn was davon hatten .

      Auch wenn ich ihm versucht habe zu erklären dass das eine überhaupt nichts mit dem anderen zutun hat , ist er bei Dachboden Dingen reservierter geworden .
      Meinte irgendwann auch " Möchte ja umbauten am Dachboden nicht unterstützten damit du wieder so einen mitbringst " .. :(

      Versuche seitdem immer erstmal Möglichkeiten zu finden wo ich ihn nicht um Erlaubnis bitten muss .

      @Cliffhanger also 2 Platten die man um den Balken legt und mit Schrauben fixiert , ist für mich nachvollziehbar.
      Aber nicht wie ich daran dann ein Holzlatte oder Spreizstange befestigen sollte ?! :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NilaRope ()

      @NilaRope Du hast dann schon mal zwei Schrauben mit denen du arbeiten kannst. Die kann man dann nutzen um noch mehr daran zu befestigen.

      Je nachdem was du machen willst, drei Vorschläge:

      1. Augenmuttern statt normalen Muttern, dann hast du zwei Ringe für Seile oder Karabiner.

      2. Jeweils einen Winkel (mit Löchern) zwischen Flacheisen und Kopf der Schraube einbauen. Daran (darauf oder darunter) dann den Querbalken anbringen.

      3. Den Querbalken zwei mal nahe der Mitte durchbohren, Schrauben durch und die andere Seite mit Flacheisen (oder auch Holz) und Muttern kontern.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Danke @Cliffhanger . Ich muss mir die einzelnen Teile mal in Ruhe im Netz anschauen .

      Kleinigkeiten wie Dübel befestigen und co mache ich zwar immer selbst , aber das ist dann so handwerklich das ich irgendwie nur einen vage Vorstellung habe .
      Bzw stehe grad noch ziemlich auf den Schlauch :pardon:

      Ist da dann auch alles flexibel machbar ?
      Also das man z.b Zwischen 65-110 cm verschiedene Optionen einbauen kann, ? :gruebel:
      Meine Empfehlung wäre, um die Sicherheit zu gewährleisten, einen Rechteckrahmen aus 10er Kanthölzern bauen (wichtig, sie sollten gehobelt sein), die vorhandenen Dachbalken als Befestigung nutzen. So kann nichts verrutschen. Dann können, z.b. in Abständen von 20 cm Ösen in die Balken geschraubt werden. Mit dieser Konstruktion bist Du sicher und bewegungslos fixierbar. Die Kosten liegen bei ca. 100 €.
      Ich biete Dir einfach mal eine weitere Idee der Umsetzung an.
      Ob diese für Euch etwas ist kannst nur Du selbst wissen.
      Rohrverbindungen Nutzen.
      Damit Du auch Visuell siehst worauf ich hinausmöchte ein kleiner Bildanhang.
      Anstelle des Flansches direkt an den Balken zu Bohren wäre es auch möglich
      die Rohrverbindung um den Balken herum zu befestigen.
      Einziges Problem wäre die Höhe. Achillessehne und so ;) !
      Diese könnte aber wie schon von Gentledom beschrieben mit umwickeltem Seil hergestellt werden.
      Auf dem Seil würde dann die Rohrkonstrucktion aufliegen. Somit wäre kein Bohren von Nöten.
      Die Spreizung der Beine könnte so auch individuell gestaltet werden.
      Das aber nur als Alternative.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nightbird ()

      :whistling: @Tocken1978

      Zugegebermaßen habe ich schon mit den Dingern geliebäugelt . Insbesondere weil sie in den bekannten Videos auch mit genau den Dingen kombiniert werden , welche ich so schlecht ( garnicht :/ ) aushalten kann und weswegen dieser ganze Aufwand " nötig " ist :rot:

      Nur habe ich dafür keinen speziellen Begriff gefunden bzw wie man sie zu einem erschwinglichen Preis ( also nicht aus den USA importiert ) , beziehen kann .

      NilaRope schrieb:

      :whistling: @Tocken1978

      Zugegebermaßen habe ich schon mit den Dingern geliebäugelt . Insbesondere weil sie in den bekannten Videos auch mit genau den Dingen kombiniert werden , welche ich so schlecht ( garnicht :/ ) aushalten kann und weswegen dieser ganze Aufwand " nötig " ist :rot:

      Nur habe ich dafür keinen speziellen Begriff gefunden bzw wie man sie zu einem erschwinglichen Preis ( also nicht aus den USA importiert ) , beziehen kann .
      Gerüstbau und Klempner sind hier in Deutschland die Möglichkeit an so etwas zu gelangen.
      Befestigungsarten sind unter anderem Muffen (Gewinde das Geschraubt wird), Krallen auch an den Innenseiten gummiert die mit Imbusschlüssel oder Gabelschlüssel festgezogen werden.
      Die haben vor allem den Vorteil das sie sich am Rohr an individuellen stellen anbringen lassen. Die nächste Möglichkeit sind Splinte. Da ist im Rohr an bestimmter Stelle ein Loch
      und an der Steckhülse ebenfalls wo durch beide Rohre ein Stecksplint gesteckt wird. Auch diese empfehle ich da so schnelles Teil entfernen besser möglich ist.
      Aufschrauben dauert halt länger.

      Wenn Du noch mit etwas zum Schrauben arbeiten möchtest sind aus der Logistik die Metallaufsätze für Gabelstabler interessant. Hier werden in einem Winkeleisen das als Rahmen
      geschweißt ist Löcher eingebohrt um darin starke Holzlatten zu verschrauben. Die dann wenn sie durch vieles anbringen von Schraubverbindungen wieder ausgetauscht werden können.

      Kleiner Tipp noch beim Klempner gibt es auch noch Isolierungen für Rohre aus Schaumstoff die Ideal sind wenn Die gebaute Position an etwas heiklen stellen wie dem Schienbein
      verläuft. Macht eindeutig weniger Aua. Wenn Du nur eine geringe Anzahl davon benötigst empfehle ich den Kauf solcher Sachen nicht im Baumarkt sondern
      bei Industriebelieferer ob es dass allerdings so bei Euch gibt weiß ich nicht. Hier in Bawü sind mir allerdings einige bekannt die ich dir dann via PN links dazu geben könnte.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      @steinhart ,
      Danke :blumen: aber die vom Foto sehen im Vergleich zu den schwarzen ziemlich modern aus .
      Optisch würde das nicht so richtig in den Fesselraum passen .
      Denn auch wenn ich mir Optionen für andere Dinge schaffen möchte , bleibt es in erster Linie ein Shibari Raum .
      Glaube das Hochglanzsilber vielleicht in der Kombi zu den rustikalen Balken und Seilen etwas fehlt am Platz wirken könnte .


      Ich denke der Plan wird erstmal sein , eine Bambusstange zu befestigen und schauen, ob dies mit einem Seil funktioniert .
      Es könnte ggf daran scheitern das eben nur mittig ein halt gegeben ist .

      Zudem bleibt die Frage , den Bambus eher hinter oder vor dem Holzbalken anzubringen ?
      Ich würde eher zu hinten tendieren ,den Ösen nehmen ja auch noch ein paar cm in Anspruch.
      Wäre halt vorteilhaft wenn es relativ parallel zu den vorhanden handösen ist .

      Zum anderen muss man dann schauen wie man am besten Ösen mit einigen cm Abstand an den Bambus anbringt .
      Der Dachboden hat deutliche Temeraturunterschiede , dementsprechend würde Bambus wahrscheinlich bei mehreren Bohrungen , früher oder später brechen bzw reißen .
      Ggf könnte man dieses Problem umgehen wenn man dort Karabiner oder Ösen ebenfalls mit Seil fixiert . :gruebel:

      Was man da alles bedenken muss , hätte mir das alles irgendwie unkomplizierter vorgestellt :D

      Wenn das dann alles nicht hält oder klappt , wäre so ein Rohrsystem wahrscheinlich die nächste Wahl . Wobei es dann schon ein ähnliches wie das Schwarze sein sollte. Es hat einfach einen gewissen Charme.
      Finde die auch für andere Sachen wirklich spannend , weil sie so vielseitig einsetzbar sind
      . :)
      @NilaRope Ich würde nicht Bambus nehmen wenn du das durchbohren willst. Lieber einen Balken 6x4 oder so.

      Rohre und Rohrverbinder gibt es auch in schwarz, müsstest du nur nach suchen. Wird halt aufwendig wenn es gut werden soll. :D

      @Tocken1978 @steinhart die Rohrverbinder werden ohne Weiteres nicht stabil an dem Balken halten. Das klemmt nicht genug.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"

      Cliffhanger schrieb:

      @NilaRope Ich würde nicht Bambus nehmen wenn du das durchbohren willst. Lieber einen Balken 6x4 oder so.

      Rohre und Rohrverbinder gibt es auch in schwarz, müsstest du nur nach suchen. Wird halt aufwendig wenn es gut werden soll. :D

      @Tocken1978 @steinhart die Rohrverbinder werden ohne Weiteres nicht stabil an dem Balken halten. Das klemmt nicht genug.
      Der Einwand ist korrekt und :thumbup: . Daher meine Aussage:

      Tocken1978 schrieb:

      Diese könnte aber wie schon von Gentledom beschrieben mit umwickeltem Seil hergestellt werden.
      Auf dem Seil würde dann die Rohrkonstrucktion aufliegen. Somit wäre kein Bohren von Nöten.
      Die Auflagefläche kann natürlich auch durch etwas anderes hergestellt werden. Nur eines geht definitiv nicht.
      Das wäre das Sie sich da mit Gewicht reinhängt. Da geht nur Schrauben dann. Sonst wird der Balken irgendwann Rund :D .
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !


      Mit dieser Konstruktion kannst du alles an deinem Balken festklemmen was du willst. Nimm einfach die Maße von deinem Balken (X und Y) und lass dir so etwas mit einer Materialstärke von 3-5mm bei einem Metallverarbeiter in deiner Nähe anfertigen. 2 lange Schrauben M10 mit Muttern und du kannst die zwei Profile an deinem tragenden Balken klemmen. Und je nachdem was du befestigen willst, kannst du alles daran anschweißen, mit Senkkopfschrauben von Innen anschrauben (einfach durchbohren und von innen auf die Schraubenkopfgröße senken). Um den Balken mehr zu schützen, kannst du auch ganz dünnen Stoff an der Klemmstelle um den Balken legen.
      Und wenn du dir mehrere davon anfertigen lässt, kannst du alles machen was du willst ohne die Balken zu beschädigen.
      Um eine Spreizstange zu nutzen, lässt du an einem Profil vorne einfach ein Vierkantrohr anschweißen, mit einer durchgehenden Lochung im Abstand von 10cm, so bist du total flexibel.
      Ich wäre froh, wenn ich solch einen Dachboden hätte, habe meinen Kopf voller Ideen ;)
      Nur wer nicht der Norm entspricht, kann Einzigartig sein.