Eine Tracht voll...

      Eine Tracht voll...

      Hallo,

      Ich hab vor nun 10 Tagen meine erstes Mal mit dem Rohrstock erlebt, mein erstes Mal im BDSM-Zusammenhang muss ich dazu ergänzen.

      Ich nenne ihn derzeit Coach, aber mehr für mich selber. Er hat sich gefunden, als ich jemanden suchte, der mir bei meinem Abnehmvorhaben den notwendigen Druck gibt.
      Ich habe mich, obwohl ich mir nicht sicher war ob es das richtige für mich ist, auf seine Bedingungen eingelassen. :pillepalle:
      Ganz einfach, weil ich mich kenne und definitive Konsequenzen brauche, damit aus einem Vorhaben auch ein definitiv gesetztes Ziel wird und kein halbherziges Rumgeeiere.
      Er ist mehr Sadist als ich Masochist bin, mal sehen was dabei am Ende heraus kommt
      Mir war sehr schnell klar, das die anfänglichen Pläne/Vorgaben nicht reel sind; es dauerte etwas, bis ich ihn überzeugt hatte, dass das angeschlagene Tempo so nicht gehalten werden kann.
      Aber: die bis dahin aufgelaufenen Minuspunkte waren/sind halt da und müssen eingelöst werden. So war und ist unser Deal. Und ich stehe zu dem was ich abmache, auch wenn es heftig werden kann. :S

      Der Rohrstock ist das Lieblingsteil meines "Coach". Nach dem was ich hier mittlerweile gelernt hab,ist das so ein Ding aus Manila-Rohr, ich schätze das waren 8 mm.
      Ich "durfte" bei einem unserer vorherigen Treffen schon mal eine Kostprobe "genießen", ich war also gewarnt und sah dem Ganzen mit extrem gemischten Gefühlen entgegen.

      Ich hatte frei und nutze die Zeit nach einem Verwandtenbesuch auf dem Rückweg beim IHM "vorbei zuschauen" .
      Zu Beginn ein wenig Smalltalk, ein Glas Wasser, erstmal Luft holen und ankommen.
      Ich hatte schon beim reinkommen ins Wohnzimmer gesehen, das er den Rohrstock parat liegen hatte. Damit gabs kein Vertun, ich war fällig.
      Ich bekam meine Anweisungen und nachdem ich denen folge geleistet hatte, wies er mich an, wo und wie ich mich zu plazieren hatte.
      So kniete ich dann, den Oberkörper nach vorn gebeugt auf dem Sofa und mir ging echt der Arsch auf Grundeis.
      Er setze zunächst ein paar leichte Schläge auf meine Kehrseite, wärmte sie an.
      Und dann wurde es ernst.
      "Wir machen die ersten Zwanzig" kam seine Ansage und gleich darauf setze er den ersten Schlag.
      Ich hockte da, mit zusammen gebissenen Zähnen, versuchte mich darauf zu konzentrieren die Muskeln nicht anzuspannen sondern locker zu lassen.
      Und ich zählte automatisch mit, ohne das er etwas gesagt hätte.
      Der Schlag saß, aber ich muss zugestehen, der war noch recht zahm. dennoch holte ich erstmal tief Luft.
      Und dann ging es im wahrsten Sinne des Wortes Schlag auf Schlag. :popo_versohlen: Ich zählte mit, konzentrierte mich auf die Atmung, auf das Locker lassen...
      Scheiße, das tat weh. Bei einigen Hieben tat ich dann auch entsprechende Lautäußerungen, er drosselte einen Moment sein Tempo, ließ mich zu Atem kommen und dann ging es weiter.
      Er hatte mich zu Beginn an die Ampel erinnert, und die hatte ich im Hinterklopf; ich wusste, das ich sie nutzen könnte, wenn ich eine Pause brauchte.
      Aber ich wollte und konnte das aushalten, schnaufte zwar wie eine alte Dampflok, quieckte wie ein Ferkel und grollte wie ein herannahender Donner aber nur so konnte ich den Schmerz verarbeiten.
      Und dann hatte ich es geschafft, die ersten 20 waren fertig.
      Ich durfte mich ein wenig erholen, und atmete tief und gleichmäßig. Das Brennen und Ziepen und AuA auf meiner Kehrseite.... ich konnte es nicht richtig einordnen.
      Irgendwie kam ich mir wie nur nebenbei beteiligt vor, dann wieder war da diese Stimme die ständig sagte, wie bekloppt ich wäre..... all sowas.
      Hinter mir rumorte er herum, und ich dachte mir.. na, jetzt wird der Arsch dokumentiert.

      Und dann fragte er: Wollen wir weitermachen? Geht es? Ich überlegte nur kurz und sagte dann: JA
      Also wieder richtig in Position, Tief Luft geholt und Locker bleiben 8)

      Und die 2. Runde war heftig, wenn auch nicht zu hart. Er hatte seinen Rohrstock sehr gut im Griff. Die Schläge kamen stark, aber dennoch gut dosiert, so dass ich mich nicht überfordert fühlte.
      Es tat weh.. Scheiße noch mal. Aber es war auszuhalten. Aber ich war heilfroh als ich die 2. Runde hinter mich gebracht hatte.
      :evil: Er konnte nicht drum rum... und machte den "Reaktionstest", wollte sehen, ob mich das nun angemacht hat oder nicht. :rot: :rot: :rot:
      Ich glaube, ich bin doch masochistischer als ich selber denke... :gruebel:
      Die Kehrseite brannte, ich konnte reichlich Schwelungen fühlen... und sehen.
      Und dann kam die Frage auf: wie erklär ich das meinem Mann :/ :fie: ? NUN - DAS ist mein Problem. :rot:

      Wir sassen dann noch eine Weile beisammen, bereden das eine und andere.
      Und als ich daheim angekommen war, kamen dann auch die Fotos meiner Kehrseite. Weia, watt'n Muster!!

      Das ich das meinem Mann so nicht zeigen würde/konnte war klar. Aber dafür war dann der gute alte Flanell-Pyjama passend.
      Und die Farbenpracht, die sich dann in den nächsten Tagen entwickelte... mein Coach war doch erstaunt wie lange die Spuren zu sehen war, die Striemen sich hielten.

      Nach einer knappen Woche hab ich dann meinen Mann die Striemen sehen lassen. Aals Erklärung musste dann die doofe Steintreppe auf der Arbeit erhalten.
      Die hat mir in echt schon so manches Muster auf den Arsch gezaubert, wenn ich mall wieder zu schnell zu viel Stufen auf mal nehmen wollte. Oder die Füße mir nicht gehorchen (Bandscheiben)

      Ich bin mir bis heute noch nicht klar, wie ich es einordnen darf.....
      Bin ich doch mehr Maso als ich denke?
      Sind das Nehmerqualitäten, die ich mir in Kindertagen angeeignet habe?
      Ist es der Stolz, keine Schwächen zu zeigen; den Kopf hinzuhalten, wenn man was verbockt hat; eine Suppe auch auszulöffeln die man sich eingebrockt hat? Ich weiß es nicht.
      Ich hab Schiss davor, wenn es an die nächste Ration Strafschläge geht - aber keine Panik.
      Ich werde ackern, damit ich die mir selbst gesetzten Ziele erreiche - aber wen es nicht klappt dann ist das kein Weltuntergang.

      Ich weiß, das er auch seinen Freude dran hat, wenn er mir den Hintern dekoriert.... und man soll seinen Mitmenschen ja auch Freude bereiten... :D :rot: :rolleyes:


      Ich laß es auf mich zukommen und warte ab was die Zukunft bringt. Setze mich da selber nicht unter Druck.
      Ich werde das erstmal geniessen und dann analysieren.
      Stille Wasser sind tief :whistling: :rot: und die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Das nächste Treffen steht demnächst an.
      Und damit weitere Strafaktionen. :fie:

      Ich bin weiter hinter meinem Abnehmziel, weil einfach zu wenig Disziplin und Selbstkontrolle.
      Und das wird sanktioniert werden.
      Zum Rohrstock wird die Peitsche dazu kommen.
      Verschärfte Strafbedingungen im Gegenzug zur Lockerung der ursprünglich gesetzten Ziele.

      Ich hab derzeit das "Problem", dass mich das wissen um die bevorstehenden Strafen nicht schreckt. :rot: :gruebel:
      Ich weiß genau was nötig, erforderlich - dringend erforderlich ist, damit ich die gesetzten Ziele erreiche. ;(

      :miffy: Aber der Teufel auf meiner linken Schulter ist derzeit stärker. :evil:
      "Ach was solls, hast eh verkackt da kannste nun auch die Kekse aufessen"
      "Du hast so viel Stress gehabt, jetzt gönn dir bisschen Nervennahrung" usw.

      X( Und die Waage am zeigt mir dann den Mittelfinger :monster:


      Und eine anderes, sehr großes Problem ist für mich die Intensität der Spuren.
      Bei der obigen Session waren noch nach über 14 Tage kleine Stellen zu sehen.
      Und da mein Mann nichts von der Abmachung weiß.... ich komme da in mehr als nur Erklärungsnot.
      ;(
      Was ich mich beim Lesen deines Berichtes frage, ist, warum er dich überhaupt schlägt?

      Als Strafe scheint es ja nicht wirklich zu funktionieren, da es dich, deiner eigenen Aussage zufolge, ja "nicht schreckt", sondern eher das Gegenteil bewirkt.

      Nach dem ersten Mal, wo es intensive und lang anhaltendende Spuren gab, hattest du Erklärungsnöte deinem Partner gegenüber. Aber auch das schreckt dich anscheinend nicht wirklich und sorgt nicht dafür, dass du die Hände von den Keksen lässt.

      Vielleicht ist es dann für dich einfach der falsche Weg, wenn er dich zur Strafe schlägt?

      Eine Strafe soll dich an dein Ziel erinnern und dafür sorgen, dass du dieses Ziel erreichst. Es muss also so unangenehm sein, dass du mit allen Mitteln versuchen wirst, diese Strafe zu vermeiden. Das scheint bei Schlägen mit Rohrstock und Peitsche eben nicht der Fall zu sein. Sie "schrecken" dich nicht.


      Vielleicht sollten dein Coach und du mal überlegen, was bei euch im Vordergrund steht: Dein Ziel, abzunehmen oder der Spaß eures Abnehmtrainings. Denn wenn du dich insgeheim auf die Schläge freust, dann werden Schläge dich nicht davon abhalten den Keks zu essen. Wenn das Abnehmen daher das Ziel des Ganzen sein soll, dann solltet ihr andere Strafen finden.

      Wenn es aber eine Spielbeziehung in Form eines "Trainings" ist, dann wünsche ich viel Spaß dabei :D Aber glaube nicht, dass du dann davon abnehmen wirst ;)
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Ich persönlich sehe da eine einfachere aber wirkungsvollere Bestrafung.

      Sie würde Kekse von mir bekommen, besondere Kekse. Chili Kekse mit spannend Effekt.

      Zehn Stück reichen. Danach wird der Po von alleine rot.

      Den Rohrstock gibt es dann erst wieder zur Belohnung bei der nächsten Kontrolle ansonsten siehe oben.

      Erzieherischer Effekt soll ja vorhanden sein.
      :sofa:

      „Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorchen.“ Helmuth von Moltke (1800–1891), preußischer Generalfeldmarschall :kopfnuss:
      :huh: @Voodoobear Das ist böse, sehr böse


      @Shayleigh Das Ding ist.... ich bin selber überrascht, dass die drohende Strafe allein nicht mehr Schrecken genug ist.

      Die Idee war: ich bin ja absolut nicht maso, also sollte das Wissen um die drohenden, zu erwartenden Strafen bei mir Anreiz genug sein.


      Nach der ersten Einheit, die für mich ganz ordentlich war, für meinen Coach eher Streicheln X/ musste ich mir dann doch eingestehen,
      dass ich wohl doch mehr vom Masochisten in mir trage als gedacht.
      Ich hab einerseits Riesen- Schiss, andererseits werde ich kribbelig bei dem Gedanken.
      Diese Erkenntnis hat mich doch ganz schon vom Hocker gehauen.

      Ich habe diese Gedanken geteilt, er hat mich "beruhigt" - das nächste mal wird härter ausfallen. ?( ;(


      Für meinen Mann muss ich mir überlegen, wie ich mich ihm erkläre, ohne dass er gleich sich gleich persönlich angegriffen fühlt.
      Was das schwierigste bei der ganzen Sache ist.

      treasure schrieb:

      :huh: @Voodoobear Das ist böse, sehr böse
      Nein, nicht unbedingt.

      Das ist eine praxisbezogene Lösung.

      Wenn der Rohrstock dir Lust verleiht statt zu strafen muss die Wahl der Mittel angepasst werden.

      Kekse spezieller Art als Strafe und Rohrstock als Belohnung.

      Mir stellt sich aber die Frage was passiert wenn das Gewichtsziel erreicht ist. Wird dann der Coach gewechselt? Magersucht soll ja auch nicht gefördert werden.
      :sofa:

      „Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorchen.“ Helmuth von Moltke (1800–1891), preußischer Generalfeldmarschall :kopfnuss:

      treasure schrieb:

      Für meinen Mann muss ich mir überlegen, wie ich mich ihm erkläre, ohne dass er gleich sich gleich persönlich angegriffen fühlt.
      Was das schwierigste bei der ganzen Sache ist.
      nun...Du bekommst etwas was Dir Dein Mann nicht geben kann......weil er so nicht ist! Was ja auch ok ist......und Du fühlst Dich damit besser.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Wow, @treasure, Danke für Deinen spannenden Bericht und das Du das hier mit uns teilst.

      Irgendwie lies es sich aber auch ein bischen danach das Du gerade Deine Maso-Seite entdeckst ;) geniesse das! Oha, das mit den Spuren vor dem Mann, das ist natürlich auch eine etwas andere Nummer ... ich verberge vor meinem Mann wenn immer möglich die Spuren - obwohl er ja von meiner Spielbeziehung weiss. Da kann ich mir schon ganz gut vorstellen das es für Dich nochmals anders ist ... die Treppe als Ausrede zu benutzen wird aber vermutlich nicht immer gehen ...

      Ich gebe jetzt aber auch noch ganz frei meinen persönlichen Senf aus meiner eigenen Erfahrung ab. Vor etwa 2 Jahren hat sich beim Dom und mir auch die Idee entwickelt, das er mir beim Abnehmen helfen könnte in dem wir daraus eine Aufgabe mit Zielen machen, die eben auch sanktioniert werden wenn nötig. Mit meinem Background in der Ausbildung zur Ernährungsberaterin habe ich das aber alles ganz vernünftig aufgegleist, was macht Sinn und was nicht. Wir haben das zusammen besprochen und eine gute Struktur entwickelt mit vernünftigen Zielen (bei denen auch nicht nur die Kilos angeschaut werden, was in meinen Augen nämlich grosser Quatsch ist, sondern auch die BiA-Messungen integriert). Und natürlich hat dazu mein Dom auch ein Straf- und Belohungssystem entwickelt.

      Gut, da stand nun unser Projekt und ich habe mich voll motiviert da reingeschickt. Ich sage mal die ersten Wochen habe ich mich auch angestrengt - denn die in Aussicht gestellten Belohnungen wollte ich ja ... das hat die ersten Wochen prima funktioniert. Doch irgendwann fiel die erste Strafe an, böse fand ich die noch. Dann gings mal wieder gut und dann wieder nicht ... und die nächste Strafe fiel an. Und irgendwie wurde ich danach lasch. Der Biss fehlte mir, privat war einiges das mich etwas runterzog, wir haben die Aufgabe auch leicht angepasst deswegen, aber ich konnte mir den Ruck nicht mehr geben. Im Gegenteil, es war auch so der Gedanke hin und wieder "ach, dann gibts halt Strafe, was solls, ich esse die Tafel Schokolade nun trotzdem" aber dennoch hatte ich ein schlechtes Gewissen weil ich damit ja den Dom enttäuschte wenn ich wieder die Wochenaufgabe vermassele ... also hatte ich irgendwie dennoch bammel vor der Strafe, nicht wegen dem Schmerz sondern weil ich ihn enttäuscht habe.

      Ich finde es ist ein bischen ein Teufelskreis so eine Aufgabe ins Spiel mit einzubeziehen. Mit 24/7 würde ich das sofort wieder machen, aber in einer Fernbeziehung, resp. Spielbeziehung, ist das echt schwer und ich frage mich echt was es bringen soll auf die Art wie Du es beschrieben hast. Wenn tief in Dir drin der Schalter nicht umgelegt ist, der richtig wahre Reiz für Veränderung nicht da ist, dann wird das vermutlich auch nicht so einfach wie Ihr das Euch vorgestellt habt funktionieren ... denn wenn DIch die Strafe nicht wirklich schreckt ... oder Dom muss sich was anderes einfallen lassen? Was komplett anderes ... etwas das dann wirklich richtig "weh" tut ...

      newbarbie schrieb:

      treasure schrieb:

      Für meinen Mann muss ich mir überlegen, wie ich mich ihm erkläre, ohne dass er gleich sich gleich persönlich angegriffen fühlt.
      Was das schwierigste bei der ganzen Sache ist.
      nun...Du bekommst etwas was Dir Dein Mann nicht geben kann......weil er so nicht ist! Was ja auch ok ist......und Du fühlst Dich damit besser.
      wenn ich es richtig verstanden habe, dann weiss der Mann von nix....

      treasure schrieb:



      Und da mein Mann nichts von der Abmachung weiß.... ich komme da in mehr als nur Erklärungsnot.
      ;(
      Catch me if you can...

      Viva schrieb:

      newbarbie schrieb:

      treasure schrieb:

      Für meinen Mann muss ich mir überlegen, wie ich mich ihm erkläre, ohne dass er gleich sich gleich persönlich angegriffen fühlt.
      Was das schwierigste bei der ganzen Sache ist.
      nun...Du bekommst etwas was Dir Dein Mann nicht geben kann......weil er so nicht ist! Was ja auch ok ist......und Du fühlst Dich damit besser.
      wenn ich es richtig verstanden habe, dann weiss der Mann von nix....

      treasure schrieb:

      Und da mein Mann nichts von der Abmachung weiß.... ich komme da in mehr als nur Erklärungsnot.
      ;(

      Genau, da liegt der Hase im Pfeffer.

      Mein Mann weiß nichts von der Abmachung
      Und auch nicht - noch nicht - dass ich gerade meine masochistische Ader entdecke.
      Er hat nix gegen mal Klapse (auch bisschen doller) auf den Po und die kleine Gerte mit dem Herz dran (fieses Teil) findet er auch ganz witzig, aber damit hört es auch schon auf.
      So eine richtige Session mit Rohrstock usw., das würde er komplett ablehnen. Und mit einem anderen... das ist für ihn derzeit noch ein NOGO.

      Ich bin also am Überlegen, wie ich ihm das erkläre und begreiflich mache.
      Ein erster Versuch wird sein, ich hole einen Rohrstock und er darf dann üben und mich ein wenig bearbeiten. Es bleibt dann abzuwarten, wie ihm das gefällt.

      Aber erst werden wir gemeinsam Sofokissen verhauen... er wird mich für bekloppt erklären.