Anfängerfrage: Wie wird dieser Flogger verwendet?

      Anfängerfrage: Wie wird dieser Flogger verwendet?

      Hallo zusammen,

      ich bin noch ziemlich neu im Thema. Vor kurzem haben mein_e Partner_in und ich uns einen ersten Flogger zugelegt. Vegan sollte er sein

      Nun habe ich für sie_ihn das Web durchsucht nach Infos, wie er wohl am besten zu schwingen sei, damit mir die entsprechende Behandlung zuteil werde. :)
      Doch bin ich bisher nicht so recht schlau daraus geworden. Bei Flogging-Anleitungen wird davon geschrieben bzw. demonstriert, dass kreisförmige Bewegungen aus dem Handgelenk zu machen seien. Nun sind die Streifen bei unserem Modell aber nicht kreisförmig sondern hintereinander angeordnet. Beim Schwingen verdrehen sie sich logischerweise ineinander.
      Vermutlich brauchen wir hier eine andere Technik? Kann und jemand weiterhelfen?
      "Gerade" Schwünge von oben und unten habe ich an mir selbst getestet, das geht recht gut. Ist es so gedacht?

      Vielen Dank schonmal.

      Schnuppi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Werbelink entfernt

      zuerst einmal willkommen! :yes:

      Die machart des floggers hat eigentlich keinen Einfluss auf die zu verwebdende technik. Bei langsamen Schlägen fächern die riemen ein wenig auf beim Körperkontakt. Bei schnelleren Schlägen bleiben die riemen enger zusammen. Versuch für den Anfang mal mit ausgestrecktem arm sogenannte Achten zu schlagen, das heißt den flogger in form einer 8 vor dem Körper laufen lassen. Wenn das sitzt, kannst du den arm etwas anwinkeln und / oder anfangen mit dem Handgelenk zu arbeiten.
      Ein patentrezept für “die eine richtige“ art gibt's nicht. Da ist learning by doing das Rezept. Mach das was dir gefällt, wo du mit klar kommst... es muss für dich sicher und angenehm sein, alles andere ist erstmal zweitrangig und kommt mit der zeit von selbst.
      Falls du noch Fragen hast kannst du mich auch gern per pn fragen...
      Leg Dich niemals mit einem Taucher an. Wir kennen Orte, wo dich niemand findet...
      Hallo Chris,

      danke für deine Antwort und das Willkommen.
      Das mit den Achten habe ich ausprobiert und festgestellt, dass es tatsächlich besser funktioniert, als Kreisbewegungen. Allerdings nur bei den Bewegungen aus dem Handgelenk. Bei ausgestrecktem Arm gibt es immer "Riemensalat", wodurch die Bewegung ausgebremst wird.
      Bei höherem Tempo verdrehen sich die Streifen aber weniger. :)
      Hast du (oder jemand anderes) Tipps, wo wir verschiedene Techniken nachlesen können? Da gibt es doch bestimmt verschiedene Möglichkeiten?

      LG,
      Schnuppi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnuppi ()

      Hallo und auch von mir herzlich willkommen, @schnuppi!

      Die Tipps von @Chris83 finde ich sehr gut. Ich denke auch, dass es nicht DIE Technik gibt, wie man 'am besten' mit einem Flogger umgeht.

      Mein Herr hat sich nie mit irgendwelchen 'typischen' Techniken auseinandergesetzt, sondern es einfach probiert. Nach Gefühl - und mit Gefühl. Am Anfang kam es recht häufig vor, dass die Riemen sich verdreht haben und sehr unangenehm aufgetroffen sind, nämlich mit den Kanten. Das war aber wirklich nur Übungssache und je öfter er es gemacht hat, desto besser hat es funktioniert. Er hat einfach ein bisschen herumprobiert - für uns war das die beste Lösung. Mittlerweile kann er mit allen unseren Floggern sehr gut umgehen und es fühlt sich einfach toll an, wie er das macht. :)

      Vielleicht könnt ihr es ja auch einfach mal nach Gefühl ausprobieren, ohne euch nach Anleitungen aus dem Internet zu richten. Wenn ihr eine findet, die euch gut liegt, wäre es aber natürlich auch schön. :)

      Viel Spaß auf jeden Fall! ;)
      Ich mache es so, dass bei neuen Peitschen - egal ob Flogger oder andere Teile - erstmal die Couchkissten herhalten müssen. Da trainiere ich Handling, Entfernung und Schlagstärke. Die Kissen haben den Vorteil, dass die Fehlschläge verzeihen, nicht motzen, wenn ein Schlag daneben geht, man aber die Druckspuren sieht und sie dadurch von Zeit zu Zeit entstaubt werden :)
      Den Tipp von @A_Sado finde ich sehr gut. Gerade, wenn man noch unbedarft im Umgang mit Schlagwerkzeugen ist.

      Es gibt ja nun sehr unterschiedliche Flogger, die zum einen unterschiedlich "schmerzen" können. Zum anderen auch im Handling anders sind.

      Unsere Flogger sind nur zum Aufwärmen angedacht und man kann damit sehr schön "spielen", was Aufschlagfläche und Intensität angeht.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Danke euch beiden. Den Tipp mit den Kissen hatte ich auch schonmal in einem Video gesehen. Praktischerweise habe ich ein Kissen mit Pannesamt-Bezug, auf dem sich die Striemen gut abzeichnen. Habe festgestellt, dass das Zielen schon recht gut funktioniert. :) Aber halt nur mit geraden Schlägen bisher. Mal gucken, vielleicht hat mein_e Partner_in da mehr Talent. Ist ja eh ihre_seine Aufgabe. ^^
      Je nach gewünschter Wirkung kann es auch durchaus hilfreich sein, wenn sich die Stränge umeinander verdrehen (ähnlich wie wenn man eine Haarsträhne in sich selbst immer wieder eindreht und jedes Haar für einen Strang des Floggers steht).

      Sind die Stränge etwas eingedreht, ist die Trefferkraft größer und die Trefferfläche entsprechend kleiner als uneingedreht.
      Gib mal bei YT "Florentine" und "Single Tail" oder "Flogger" ein, da wird anhand einiger Videos sehr schön die Handführung bei der Nutzung von Flogger und Single Tail gezeigt.

      Ich hab zusätzlich zum Kissen auch meine Wohnzimmerschränke, bzw. deren Türgriffe malträtiert, um das Zielen für Sessions am stehenden Objekt zu üben.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Ich habe 2 Schlagtechniken, einmal die Handdrehung in Form einer 8 und die andere: Ich halte den Flogger vor dem Körper, ziehe die Streifen durch die Finger der anderen Hand und schlage seitlich oder von oben nach unten. Beim 2. Beispiel ist mehr Wumms drin.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Hallo schnuppi,

      Mir ist die Technik von Isegrim-w-devot vertraut: (Streifen durch die Finger der Hand ziehen, die nicht den Flogger hält). Soweit mir bekannt, ist das eine Technik, die auch im professionellen Bereich so gehandhabt wird.
      Vorteil: man hat eine gewisse Führung und kann die Schlagfläche besser bestimmen.

      Liebe Grüße

      DominusBremen
      Danke für die Tipps. Ich weiss jedoch nicht, ob ich verständlich beschrieben habe, wie unser Flogger aussieht. Ich habe im Web keinen anderen gefunden, dessen Stränge auf die gleiche Art angeordnet sind. :-o Sie sind bei anderen kreisförmig angeordnet. Bei unserem sind sie (6 an der Zahl) aber wie ein "Sandwich" aufeinander/hintereinander liegend. Auch sind sie ca 1cm breit und recht steif. Hat diese Art einen speziellen Namen?
      Oh, das könnte ein deutscher Klopfer sein. Der zwiebelt aber mächtig ;(
      Das ist nicht unbedingt was für Anfänger, ganz sachte damit schlagen bitte.
      Den ziehst du am besten auch durch die Finger, da kannst du am besten dosieren. Wenn die Kanten auftreffen, zieht es doppelt.

      Nachtrag: könnte auch eine Tawse sein, die zwiebelt genauso :pardon:
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Ui, das ist ein guter Hinweis, dem gehe ich mal nach! Habe mich schon selbst damit bearbeitet testweise, hat gut Striemen hinterlassen. Mir gefällts. ^^

      edit: Ok, die Bildersuche mit "Klopfer" ergab immerhin ein ähnliches Exemplar. Könnte also sowas sein... Bei einer Tawse scheinen die "Riemen" ja nebeneinander angeordnet zu sein, was ihnen eher das Aussehen von (Stimm-)Gabeln verleiht.
      @schnuppi, eigene Fotos darfst du hier hochladen. Vielleicht kann dann jemand von uns dem Ding einen Namen geben ;)
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      wir haben uns vor der anwendung tatsächlich nie Gedanken über die schlagtechnik gemacht, so lange man trifft was bei unserer präferierten stelle hintern nicht soo schwer ist. Danke für die anregung sich damit mal genauer auseinander zu setzten. Warum ich aber eigentlich kommentiere und sorry fürs völlige offtopic: vegan und neutrale Formulierungen für deine_n Partner_in hat mich grade etwas vor Freude quietschen lassen über gleichgesinnte.^^" (ich habe mich gefreut dass man hier im forum nichtbinär angeben kann als Geschlecht aber das ist das erste mal dass ich hier von jemand lese dier nicht (nur) männlich oder weiblich ist) Ich wünsche euch ganz viel Spaß :)
      Hey RainbowSwitch,
      die Möglichkeit dieser Angabe hat mich tatsächlich davon überzeugt, mich in diesem Forum anzumelden. Hätte noch zwei oder drei andere zur Wahl gehabt (international). Aber ich wollte mich für eins entscheiden. Finds super, dass ich mich hier benennen kann, wie ich mich auch tatsächlich definiere. :) Alles andere fühlt sich immer irgendwie falsch an und macht ein Einloggen unangenehm. Und schön, mit dir noch eine weitere Person hier gefunden zu haben, die sich außerhalb des binären Systems verortet. :) Und Vegan ist meinem_r Partner_in und mir wichtig. (wobei ich zugegebenermaßen bei einigen Dingen nicht so streng bin wie sie_er).