Halsband - Was macht man als Sub nach der Trennung mit ihnen?

      Gordon schrieb:

      Ich habe meiner sub @Petite Ange meinen Halsreif angelegt, er ist und bleibt mein Eigentum und er kennzeichnet sie als meinen wertvollen Besitz.

      Der Reif hat für uns eine entsprechend starke Bedeutung, er steht untrennbar für unsere enge Verbindung. Wenn sie ihn aus irgendeinem Grund nicht tragen kann, schmerzt es uns beide.

      Wir glauben an uns, daran dass unsere Beziehung Bestand haben wird.
      Aber egal was kommt: diesen Halsreif werde ich nie einem anderen Menschen anlegen!
      Auch mein Engel trägt permanent einen Halsreif und zusätzlich einen Armreif. Beides sind meine Zeichen an ihr. Anders als bei dir @Gordon sind es Geschenke von mir und sie gehören meinem Schatz. Beide Teile sind Maßanfertigungen und auch alle anderen Dinge, Kleidungsstücke, Schuhe etc. sind mit uns verbunden. Niemals wird jemand anderes davon etwas tragen.
      Mit Leidenschaft - Leiden schafft :popo_versohlen:
      Ich habe alle Zeichen meiner früheren Bindungen bewahrt. Ein Halsband habe ich nie gewollt oder akzeptiert, dennoch würde ich es ebenfalls in Ehren halten am Ende einer Beziehung. Kein Mensch ist je ohne Spuren aus meinem Leben verschwunden und keine hab ich je bedauert.
      Symbole sollten nicht entehrt werden. Ihre Bedeutung sollte mMn mit Verstand gegeben und nicht negiert werden. Ganz gleich, was zwischen Menschen vorfällt, sie waren nicht grundlos wichtig.

      Kirie Omega schrieb:

      Ein Halsband ist meines Erachtens in erster Linie ein Symbol der Zugehörigkeit.

      Kirie Omega schrieb:

      Natürlich völlig unangebracht ein Halsband oder ein Spielzeug vom Vorgänger zu benutzen. Nur als Anmerkung.
      Danke für diese Beiträge.

      Ich habe 2 Halsbänder. Eins für den Alltag, eins für unsere Sessions.
      Für mich wäre es total abstrakt, ein Halsband meiner Vorgängerin tragen zu müssen.
      Anders als bei Schlagwerkzeugen haben sie ein andere Bedeutung.

      Ich bin jemand, der keine materiellen Dinge anhäuft, aber meine Halsbänder würde ich behalten.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Geplant war es nach kurzer Zeit es zu entsorgen, aber sicherlich auch dem Schnerz geschuldet Als ich jetzt umgezogen bin stellte ich fest das ich es samt Leine/Kette
      noch gut verpackt in einer Box habe.
      So ist es mit umgezogen und wieder in der Schublade verschwunden.
      Was ich abschließend damit mache?!
      Keine Ahnung. Nochmal tragen kommt allerdings nicht in Frage.
      Das schönste was ein Dom für seine Sub tun kann, ist es ihre Gedanken zum schweigen zu bringen
      und ihr zu erlauben diese Welt loszulassen.
      Ich persönlich habe kein einziges Symbol einer Verbindung behalten . Keinen Freundschaftsschaftsring , keinen Partnerschaftsring , nicht mal den Ehering .
      Diese Symbole sind für mich nicht mehr tragbar , wenn Wege sich getrennt haben .
      Bisweilen anfangs nicht einmal ertragbar .
      Allerdings hat jede Bindung ihren Platz in mir gefunden . Die Einen als Bereicherung , manche als Erfahrung.

      Genauso handhabe ich das mit einem persönlichen Halsband .
      An dem Tag , an dem ich es ohne dabei Schmerz , Traurigkeit , Wut oder Enttäuschung zu fühlen in den Händen halten kann , wenn all die negativen Gefühle , die ein Auseinadergehen mit sich bringt vergangen sind , wenn da nur noch ein Lächeln bei dem Gedanken an die schönen Erinnerungen und einen besonderen Menschen sind , wenn der innere Frieden wieder hergestellt ist und loslassen kein Wunsch mehr ist sondern stattgefunden hat , wird es entsorgt und nur die positiven Erinnerungen bleiben .

      Nicht heute . Nicht morgen .... aber bald
      Ich wünschte, ich hätte überhaupt die Gelegenheit mir darüber Gedanken machen zu können.

      Als der Mann in unserem letzten Treffen entschied, uns zu trennen und mich nicht mehr wiedersehen zu wollen, stand er auf und ich folgte ihm in den Flur. Da sah ich, wie er den Schlüssel für mein Armband holte und es mir abmachen wollte. (Im Nachhinein meinte er, er wollte mich damit mir selber zurückgeben.)

      Da es ganz leicht zu groß war, streifte ich es selber ab und legte es ihm in seine Hand, die er geöffnet bereit hielt.

      Dieser Moment war der deutlichste und schlimmste für mich gewesen. Ein Schock. Ich reagierte nur nur noch.

      Ich hätte gerne die Zeit gehabt, mich langsam von meinem Armband zu lösen. In meinem eigenen Rhythmus. Selber entscheiden zu können, wann ich es abnehme, wann ich es wie loslasse. Ich wünschte mir jetzt manchmal noch, es wenigstens als Erinnerungsstück in der Hand halten zu können. Es fühlen zu dürfen...

      Mit meinem Ehering brauchte ich auch mehrere Anläufe: Ich trug ihn mal, mal legte ich ihn ab (so lange die Situation auch für mich einfach noch nicht ganz klar war- geistig und emotional). Bis ich ihn endgültig ablegte. Aber ich habe ihn noch. Irgendwo bei den Erinnerungsstücken.

      Zum Loslassen (egal in welcher Form) brauche ich Zeit. Ich bin eher langsam.

      Rike1977 schrieb:

      Ich persönlich habe kein einziges Symbol einer Verbindung behalten . Keinen Freundschaftsschaftsring , keinen Partnerschaftsring , nicht mal den Ehering .
      Diese Symbole sind für mich nicht mehr tragbar , wenn Wege sich getrennt haben .
      So handhabe ich das auch bereits längere Zeit. Solche Dinge gehen entweder zurück an den Partner, wenn er sie denn haben möchte oder wandern in den Müll oder es wird hergegeben, je nachdem was es ist.
      Meinen früheren Ehering habe ich auch nicht behalten.
      Ich denke loslassen sollte man vollumfänglich, sonst wird man nicht glücklich. Dazu gehört für mich auch das Materielle.

      Also auch Halsbänder die zu einer früheren Beziehung gehören, egal ob selbst gekauft oder nicht, gehören für mich weg, da ich sie mit der Person verbinde, mit der sie genutzt wurden.
      Erinnerungen kann man mitnehmen, aber an den Dingen möchte ich mich nicht festhalten.
      Sometimes the grass will appear greener on the other side, because it has been fertilized by so much bullsh** :pardon:
      ____________________________________________________________

      MissGilmore schrieb:

      So handhabe ich das auch bereits längere Zeit. Solche Dinge gehen entweder zurück an den Partner, wenn er sie denn haben möchte oder wandern in den Müll oder es wird hergegeben, je nachdem was es ist.
      Meinen früheren Ehering habe ich auch nicht behalten.
      Ich denke loslassen sollte man vollumfänglich, sonst wird man nicht glücklich. Dazu gehört für mich auch das Materielle.
      Da bin ich völlig anders gestrickt. Warum sollte ich Erinnerungen wegwerfen, ehrlich gesagt gruselt es mich bei dem Gedanken Teile meines Lebensweges wegzuwerfen. Hat für ,ich auch überhaupt nichts mit vollumfänglich loslassen zu tun, Du sagst es ja weiter unten selbst, die Erinnerungen sind das essentielle nicht die Dinge. Ob ich meinen Ehering nun wegwerfe (ich käme nie auf den Gedanken) oder behalte, es ändert nichts daran, dass mein Exmann mich 20 Jahre meines Lebens begleitet hat, die vergesse ich mit oder ohne Ring nicht.
      Warum sollte ich beispielsweise ein Geschenk was mich erfreut hat plötzlich wegwerfen? Es erfreut mich doch noch immer auch wenn die Beziehung vorbei ist. Im Zweifelsfall erinnert es mich an eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte.

      MissGilmore schrieb:

      Also auch Halsbänder die zu einer früheren Beziehung gehören, egal ob selbst gekauft oder nicht, gehören für mich weg, da ich sie mit der Person verbinde, mit der sie genutzt wurden.
      Erinnerungen kann man mitnehmen, aber an den Dingen möchte ich mich nicht festhalten.
      Für mich stecken in diesen Dingen Erinnerungen und meist bekommt man diese Dinge doch wenn es gerade schön ist, also eine schöne Erinnerung. Vielleicht empfinde ich das einfach anders, ich sehe nicht das Ende als einzig existenzielles, ich habe mit einem Partner eine Zeit verbracht die in aller Regel überwiegend schön war, diese Zeit gehört zu meinem Leben, hat unter Umständen einen Teil meines Lebens geprägt, völlig unabhängig vom Ende. Die meisten meiner Erinnerungsstücke kann ich mit etwas zeitlichem Abstand mit einem Lächeln und positiven Gedanken anschauen.

      Ein reines Spielhalsband oder ein selbstgekauftes ist eine andere Sache aber ein wirklich persönliches würde ich weder wegschmeißen noch zurückgeben (es sei denn auf Wunsch).
      @Causa11 Mir ging es um die Gründe und was getan wird, nicht um was besser ist und da ist dein obriger Beitrag mMn zu sehr auf Angriff gebürstet, auch wenn es sicher keine Absicht war. Wenn wir hier jetzt Ansichten vergleichen, dann läuft es hier bald aus dem Ruder.
      Ich find es völlig ok wenn @Causa11 dies eben ganz anders sieht. Finde es auch schön, wenn jemand solche Erinnerungen behalten möchte.
      Ich bin halt persönlich eher so eingestellt, dass ich versuche nichts im Haus zu haben, was für mich keinen Nutzen oder aktuellen Mehrwert hat und solche Dinge gehören dazu, da ich sie maximal noch ansehen würde, nicht aber nutzen bzw. tragen. Und da miste ich eben streng aus....das würde nun aber das Thema sprengen.
      Sometimes the grass will appear greener on the other side, because it has been fertilized by so much bullsh** :pardon:
      ____________________________________________________________
      Es in Ehren halten, wie alles andere von ihm auch ... denn nach ihm wird es für mich auch nie wieder einen weiteren Herrn geben weil er für mich nicht nur mein Herr, sondern sehr viel mehr ist. Nie wieder könnte mir ein Mensch das geben was er mir gibt und deshalb würde ich jeden einzelnen Papierschnipsel, jede Nachricht und jedes Bild von ihm in Ehren halten. <3
      Du siehst die Welt nicht wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist
      der halsreif ist nach der trennung noch mit mir umgezogen und bei irgendeiner ausmistaktion entsorgt worden.

      MEINE triskele lebt weiter bei mir, wie man sehen kann :D
      inzwischen aber an einer selbstgestrickten edelstahlkette. sie war damals fuer mich, lange vor dem halsreif, mein kleines inneres outing *schmunzel*
      sie mag ein wenig angeschlagen sein und nicht perfekt. um so besser so passt sie zu mir :love:
      Das hat meine Ex. Sie wollte es zurück geben. Aber ich überließ ihr, als Andenken, für die gemeinsame schöne Zeit mit ihr. Außerdem hatte ich es extra für sie Anfertigen lassen . Mit einer Gravur und Ornamenten
      Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist
      Victor Hugo franz. Schriftsteller und Politiker. (* 26. Februar 1802 † 22. Mai 1885)