Einem Dom Hinterherlaufen?

      Einem Dom Hinterherlaufen?

      Also Punkt 1, vermutlich fehlt mir dafür sowieso die Ausdauer. :D

      Und nun zum wirklichen Problem. Ich komme mir komisch vor diese Frage zu stellen. Hattet ihr schon mal das Problem nicht zu wissen wo ihr bei einem eventuellen zukünftigen Dom steht? Ab wann ist der Zeitpunkt zu sagen, dass es so nichts wird?

      Kurze Vorgeschichte: wir hatten bereits vor 2 Jahren einmal was und er hat mich damals an das ganze BDSM herangeführt. Leider ging das ganze nicht lange, da ich mich in eine Beziehung stürzte, in der BDSM an sich nicht möglich war. Nachdem ich mich jetzt getrennt habe, haben wir uns nach 2 Jahren wieder getroffen und es eben nochmal probiert. Es war wirklich schön, es hat mit doch sehr gefehlt alles. Ich vertraue ihm noch immer sehr und würde mir sehr gerne eine D/S Beziehung wünschen. Keine Partnerschaft.
      Wir haben zu Beginn täglich mehrmals geschrieben, heute bekomme ich so gut wie keine Antwort mehr. Er ist ständig unterwegs und ich stelle mir die Frage, wann ist der Zeitpunkt gekommen zu sagen, ich möchte nicht mehr hinterherlaufen. Ich habe Angst mich da reinzusteigern, weil ich sonst niemand finde dem ich so vertraue wie ihm und der so eine Erfahrung mitbringt. Klingt das komisch? Ich weiß es nicht. ?(
      Du glaubst niemanden zu finden, weil Du so verkopft und auf ihn fixiert bist.
      Du musst lernen loszulassen. Der erste Dom ist immer eine spezielle Person, die man nie vergisst. Und er wird immer etwas besonderes in Deinem Leben bleiben.

      Aber mach Dich frei. Du verstellst Dir sonst alle Möglichkeiten für die Zukunft. Und Du wirst wieder jemand finden, dem Du vertrauen kannst. Ganz sicher!
      Dein freier Wille ist alles, was für mich zählt 7.7.2019
      Mit einem 1. Dom ist das m.M. wie beim 1.Mal.
      Es dauert eine Zeit, bis man sich freimachen kann für eine neue Beziehung.
      Ich dachte damals auch, dass ich nie mehr einen anderen Dom akzeptieren könnte, bzw mich binden könnte.
      Es war eine Erfahrung für dich, aus der du gelernt hast, was du willst und was nicht.
      Wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung, die du selbst treffen musst.
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Also wenn ich Dein Eingangspost richtig verstanden habe ist keine Partnerschaft gewünscht sondern eine Spielbeziehung?

      Aus Deinem Post kann ich nicht entnehmen inwieweit ihr mal über die gegenseitigen Erwartungen an Eure Beziehung gesprochen habt? Was genau meinst Du mit Hinterherlaufen? Du brauchst mehr Kontakt als er? Oder ignoriert er Nachrichten oder Kontaktversuche?

      Ich persönlich würde erstmal ein klärendes Gespräch suchen und mit den dann gewonnenen Erkenntnissen zu einer Entscheidung finden. Manchmal lohnt sich kämpfen durchaus.



      „What we have once enjoyed we can never lose. All that we love deeply becomes a part of us.“
      (Helen Keller)
      Vielen Dank euch!! :blumen:

      @Talara @Emilia
      Das stimmt, der erste ist echt was besondere. Hatte auch zum Teil echt Probleme damit ihn während der letzten 2 Jahre zu vergessen.

      @Causa11
      Richtig eine reine Spielbeziehung. Zumindest ist so meine aktuelle Gefühlslage.
      Wir haben vor 2 Jahren kurz darüber gesprochen, da ich noch recht neu war wollten wir erst schauen wie es ist. Vor 3-4 Wochen meinte er wir sollten es diesmal langsamer angehen lassen. Ich brauche mehr Kontakt und mehr Treffen. Er antwortet halt 2-3 Tage später oder eben auch gar nicht auf meine Nachrichten. Vor 2 Jahren waren wir auch auf Konzerten und haben so einfach was unternommen, das passiert jetzt gar nicht mehr.

      Ich denke ich werde deinen Tipp befolgen und mit ihm ein Gespräch führen, falls er Zeit findet. Er ist mir sehr wichtig und ich möchte es doch probieren. Dies wäre aber die letzte Chance, da ich es dann nicht einseh weiter darum zu kämpfen.
      Weißt Du, wenn er keine Zeit für ein wichtiges Gespräch findet, sollte Dir klar sein, welchen Stellenwert Du hast.

      Es ist klar, dass „der Erste“ Dich besonders prägt.

      Mir hat aber geholfen, mir klar zu werden: dieser Mann (wer nun auch immer) ist etwas Besonderes für mich. Aber es wird immer, immer (!) auch andere, besondere Menschen geben, die ich kennen lernen kann.

      Wer das begreift, muss nicht verzweifelt an unguten Bindungen festhalten . Das ist nun nicht auf Dich gemünzt, sondern eine allgemeine Aussage :)
      Stark genug, um schwach zu sein.
      Erst einmal würde ich empfehlen ein klärendes Gespräch zu führen.
      Es macht für mich den Eindruck, das ihr wohl unterschiedliche Vorstellungen habt, wie eure Spielbeziehung zu sein hat.
      Du solltest dir bitte vorher klar machen, was du gerne hättest und wie wichtig es dir ist.
      Vielleicht kannst du auf die Konzertbesuche verzichten, aber es sollte regelmäßig Kontakt zwischen euch geben.
      Und ich empfehle dir erstmal anzuhören was er sich vorstellt, bevor du deine Überlegungen ihm darlegst.

      Du bist ihm hier einfach sehr wahrscheinlich voraus in deinen Überlegungen.

      Falls es sich danach nichts ändert oder es noch nicht mal zu einem Gespräch kommt. Dann würde ich dir raten ihm die Konsequenzen klar mitzuteilen und diese dann auch durchzuziehen.

      Ich drück die Daumen das es gut läuft für dich und es einfach ein Kommunikationsproblem zwischen euch ist.
      In unserer hektischen Welt muss man gelegentlich innehalten,
      um sich in aller Ruhe etwas Unanständiges auszudenken.
      :coffee:
      B. Traven
      Mir ging es mal ähnlich, bevor ich mich meinem Mann geöffnet habe und wir uns nun miteinander ausprobieren.
      Es sollte eine Spielbeziehung werden...
      Ich hatte Kontakt zu einem Dom, es passte super vom Schreiben, von der Sympathie, das kleine Spiel zusammen zum Antesten.
      Anfangs viele Nachrichten und dann kaum Kommunikation.
      Angeblich wollte er auch das Alles, aber gefühlt nur zu seinen Bedingungen.
      Ich bin ein sehr empathischer und kommunikativer Mensch.
      Ich brauche den Kontakt zu anderen, auch um eine Beziehung und Vertrauen aufzubauen.
      Ich habe dies so mehrfach kommuniziert, dann kam mal wieder eine Nachricht, bis wieder Funkstille war.
      Hinterherlaufen (genau das richtige Wort) wollte ich nicht, also ist es irgendwie im Sande verlaufen.
      Im ersten Moment dachte ich wirklich, dass es doch schade ist und war traurig, enttäuscht und sogar ein bisschen wütend.
      Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich froh, dadurch hat sich die Chance zur Veränderung zwischen mir und meinem Mann ergeben und wir probieren uns aus. Auch wenn mein Mann durchaus an seiner Art der Dominanz, manchmal auch Empathie arbeiten könnte und ich daran, mich ihm in den Momenten ohne wie sonst alles zu steuern und ohne (Wider-) Worte hinzugeben und anzunehmen. Aber ist ja auch nicht so einfach nach über 15 Jahren Stino-Eheleben.
      Was nicht ist, wird irgendwann vielleicht besser...

      Ich kann auch nur ein klärendes Gespräch empfehlen. Wenn das nicht hilft, einen Schnitt zu machen um frei für was Neues zu sein!
      Ich wünsche dir, dass es sich für dich in eine gute Richtung entwickelt. ^^
      Hinterher laufen sollte man niemandem. Es ist wahnsinnig schwer jemanden zu finden bei dem man genau dieses Gefühl hat. Aber wie ist dieses Gefühl denn wirklich? Sobald man Dinge diesbezüglich in Frage stellt stimmt doch irgend etwas in der Dynamik nicht überein. Ich bin niemand der sofort die Flinte ins Korn wirft, wie man so schön sagt, nur investiere nicht mehr hinein als es ist und verlier dich nicht selbst auf diesem Weg. Das erspart viele Tränen. Klärende Gespräche sind immer wichtig und unumgänglich. Aber vielleicht stehen dir damit auch die Türen für etwas wirklich gutes offen. Natürlich ist das nicht einfach, aber man sollte nie seinen eigenen Wert vergessen und auch wenn das abgedroschen klingt, es gibt so viele Menschen auf der Welt, mit offenen Augen findet sich immer das Richtige.
      Ich hoffe du findest für dich den richtigen Weg, wie dieser auch immer aussehen mag. :)
      What if I fall?"
      Oh but my darling,
      What if you fly?