Anfängerfrage: Dom hält mich auf Distanz/ Kontakt wird weniger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Anfängerfrage: Dom hält mich auf Distanz/ Kontakt wird weniger

      Hallo ihr Lieben,

      da ich auf diesem Gebiet noch relativ neu und vor allem unerfahren bin, habe ich eine Frage zum Thema Kontakt zwischen Dom und Sub.

      Mein jetziger und erster Dom und ich haben erst seit 3-4 Wochen eine Spielbeziehung. Jeder ist Privat in einer Fernbeziehung und das soll auch so bleiben.
      Wir haben uns bisher zu 3 Sessions getroffen über diesen oben genannten Zeitraum und ich merke, wie in der Zeit zwischen unseren Treffen die Kommunikation immer spärlicher wird. Ich habe ihn bereits zweimal darauf angesprochen, dass ich mir unsicher bin, wie oft ich mich melden "darf" und ich "Angst" habe ihn zu nerven. Er meinte aber, ich könne nichts falsch machen und ich würde ihn nicht nerven.
      Trotzdem passen Worte und Handlung nicht zusammen und das irritiert mich. Jetzt nach dem 3. Treffen, bei dem er davor und danach auch sehr distanziert war, frage ich mich, ob es der Dom ist, den ich bräuchte um mich ihm zu schenken. Ich brauche eine gewisse Bindung und Sicherheit und die geht verloren, wenn er nicht mit mir kommuniziert.

      Ich schreibe ihm kaum noch, da er meine Nachrichten nur mit großen Verzögerungen 2-3 Tage später liest. In der "Anfangsphase" war dies überhaupt nicht so und es gab teilweise nächtelang eindeutigen Kontakt. Jetzt geht es nur darum, wer wann wieder Zeit hat. Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig, da ich zwischendrin in der Luft hänge und ich mich nicht aufgefangen fühle.
      Wenn er das Interesse verloren hätte, würde er ja nicht von einem nächsten Mal sprechen oder von Dingen, die wir noch zusammen machen werden. Oder?

      Wenn es keine BDSM Beziehung wäre, würde ich die ganze Sache wahrscheinlich beenden .. doch als "seine" Sub weiß ich meine Position nicht. Ob ich überhaupt Erwartungen haben darf.... ?

      So ähnliche Fragen kamen bestimmt schon oft . Es tut mir leid, wenn ich ein leidiges Thema wieder neu eröffne.
      Trotzdem Danke, wenn ich Eure Meinung dazu lesen könnte.
      Liebst, Loreley
      "It´s a lot more than just whips and chains."
      Auch eine Dom-Sub-Beziehung läuft meiner Erfahrung nach, nach den gleichen Regeln. Daher würde ich so handeln, wie du es auch sonst in Beziehungen tust.

      Du bist nicht die erste, der es mit dem Kontakt so geht, gerade dieses Thema wird hier immer wieder von Neuen angefragt.

      Auch ich gehörte dazu und habe mich gefragt, ob es vielleicht ein spezielles Dom-Verhalten ist, was ich als Sub zu „erdulden“ habe. Meine Erfahrung war, dass es damit nichts zu tun hatte, dem Gegenüber leider das Interesse an mir einfach nach und nach verloren gegangen ist.

      So bedauerlich und schade es ist, es passiert leider bei zwischenmenschlichen Verbindungen.

      Ich würde an deiner Stelle das machen, womit du dich am besten fühlst! Du bist da die wichtige Person! Und was Dir dein Kopf und Bauch sagen ... könnten natürlich verschiedene Dinge sein ;)
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Ja, solche Fragen kommen oft... und leider läuft es meist darauf hinaus, dass entweder das Kommunikationsbedürfnis einfach total unterschiedlich ist und/oder die Ansichten, was eine Spielbeziehung ist, auseinander liegen und/oder ganz schlicht bei Dom das Interesse verflogen ist.
      Es kommt wohl nicht ganz so selten vor, daß Dom nur eine reine Sexbeziehung sucht, die er einfach aufleben lassen kann, wenn er Lust hat, aber ansonsten sich nicht drum kümmern muss.
      Da wir ihn aber nicht kennen, ist das alles natürlich nur Spekulation, woran es liegen könnte.
      Es ist jedoch so, daß Dir es so, wie es momentan läuft, nicht reicht.
      Du musst ihn darauf ansprechen und, wenn es sich nicht ändert und Du darunter leidest, die Konsequenzen ziehen, :pardon: .
      Wie @silk_n_desire schon geschrieben hat, es ist wie in jeder Beziehung.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

      Loreley schrieb:

      Mein jetziger und erster Dom und ich haben erst seit 3-4 Wochen eine Spielbeziehung. Jeder ist Privat in einer Fernbeziehung und das soll auch so bleiben.
      Das sagt doch schon einiges aus.
      Warum wird immer erwartet, dass Dom sich regelmässig zu melden hat? Ist das so im Vorfeld besprochen worden? Wenn nicht, empfinde ich das, was du schreibst, als normal an.
      Mut ist nur die Abwesenheit von Angst.
      Ich finde schon, dass man voraussetzen kann, dass Dom (und auch unabhängig davon, jeder Mensch, mit dem man eine Verbindung der sexuellen Art eingeht), sich regelmäßig meldet. Das hat für mich etwas mit Interesse, Benehmen und Verbindlichkeit zu tun.

      Und wenn das Interesse nicht mehr da ist, sollte dies auch ehrlich und zeitnah kommuniziert werden.

      Meine Meinung.
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Anders herum würde ich es genauso handhaben ... wenn ich Interesse habe, melde ich mich und stehe zu Taten UND Worten. Und würde bei schwindendem Interesse dies auch ehrlich kommunizieren und den Gegenüber nicht in einem falschen Glauben lassen oder Dinge sagen, von denen ich in dem Moment schon weiß, dass ich sie nicht halten möchte.

      Ich vermute jedoch, dass es manche gar nicht mit böser Absicht machen, sondern in dem Moment die andere Person nicht verletzen oder zurückweisen wollen. Eigentlich tun sie aber genau das, nur noch „schlimmer“ und über einen längeren Zeitraum.
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Ich danke euch!

      Vielleicht sollte ich ihn dennoch nicht zu schnell aufgeben? Er ist mein erster Dom und ich mag ihn. Die Rahmenbedingungen und privaten Grenzen passen und während der Sessions fühle ich mich sicher.
      Vielleicht ist es nur die anfängliche Unsicherheit meinerseits, dass ich mich zwischen den Treffen so "unerwünscht" fühle...
      Ich werde in den nächsten Wochen sehen, ob es mich mehr verletzt oder ob ich lerne mit seiner Distanz umzugehen.

      silk_n_desire schrieb:

      Ich finde schon, dass man voraussetzen kann, dass Dom (und auch unabhängig davon, jeder Mensch, mit dem man eine Verbindung der sexuellen Art eingeht), sich regelmäßig meldet. Das hat für mich etwas mit Interesse, Benehmen und Verbindlichkeit zu tun.
      Das sehe ich auch so. Ich will ihm ja keine Verantwortung auftragen, obwohl er als mein Dom eine gewisse Verantwortung trägt. Ich möchte mich einfach wohl und "gewollt" fühlen. Und mich nicht aufdrängen müssen.
      "It´s a lot more than just whips and chains."

      Loreley schrieb:

      Vielleicht sollte ich ihn dennoch nicht zu schnell aufgeben?
      es ist ja noch eine neue Beziehung...und manche Dimge müssen sich auch etwas "einspielen" und man muss schauen wie die Bedürfnisse sind und was geht.
      Ich würde das aber schon deutlich mitteilen....was Du brauchst und vielleicht auch ein paar Vorschläge machen wie Du Dir das vorstellen könntest.....
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      silk_n_desire schrieb:

      Ich finde schon, dass man voraussetzen kann, dass Dom (und auch unabhängig davon, jeder Mensch, mit dem man eine Verbindung der sexuellen Art eingeht), sich regelmäßig meldet. Das hat für mich etwas mit Interesse, Benehmen und Verbindlichkeit zu tun.

      Und wenn das Interesse nicht mehr da ist, sollte dies auch ehrlich und zeitnah kommuniziert werden.

      Meine Meinung.
      Ich sehe es genauso wie @silk_n_desire
      Ich erwarte auch Kommunikation bzw. wenigstens eine Antwort, egal ob positiv oder negativ.
      Leider halten bzw. sehen das nicht Alle so.
      Entweder ist Interesse da und man meldet sich und wenn es nicht (mehr) so ist, sollte man das auch klar kommunizieren.
      Sich einfach nicht mehr melden, finde ich geht echt nicht und ist auch keine Art.
      Mich verunsichert sowas einfach und ich fange an an mir zu zweifeln...
      Ich kenne das tatsächlich auch, allerdings muss ich ihm Nachhinein einfach zugeben, dass ich nicht in der Lage war mir einzugestehen, dass es möglich ist, dass er mich wirklich will und als seine Sub behalten wollte.

      In meinem Fall war er es der weniger Nähe als ich brauchte. Das ist an sich nicht schlimm aber ich konnte ihm eben gar nicht sagen, dass ich auch gerne mal mehr von ihm gehört hätte. Naja... Ich denke es wäre gut so etwas immer deutlich zu kommunizieren. Schließlich kann auch ein Dom keine Gedanken lesen. Und du forderst damit nicht unbedingt etwas ein. Sag ihm wie es dir geht und was du brauchst. Die Doms, die ich kenne interessiert so etwas immer sehr. Wie er damit umgeht liegt dann natürlich bei ihm.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.
      @greta85

      Das stimmt allerdings und Kommunikation finde ich auch absolut wichtig, gerade weil keiner Gedanken lesen kann.
      In meinem Fall war es leider so, dass ich es mehr als einmal und dann auch ziemlich deutlich kommuniziert habe.
      Es kam dann nochmal eine Nachricht und dann war wieder Funkstille.

      Mich verunsichert sowas enorm. Ich bin auch Jemand der mehr Nähe braucht und auch mehr Kommunikation als nur alle paar Wochen mal eine Nachricht.