Ich will bestraft werden!

      Ich will bestraft werden!

      Gestern war der Tag, wo ich zum ersten Mal mit meinem Herzensmenschen konkret über einige meiner Sehnsüchte gesprochen habe. Und darüber, ob es denn wirklich für ihn in Ordnung ist, dass ich das neben unserer Beziehung auslebe (das ist aber ein anderes Thema).

      Jedenfalls war er aufgeschlossen (wie immer - ich liebe ihn so sehr dafür) und neugierig. Was ich denn will, wonach ich mich sehne, was meine Bedürfnisse sind? Und mein erster Satz war: Ich will bestraft werden. (Ich schlug mir die Hand vors Gesicht.) Es war sooo schwer gewesen das auszusprechen. Es mir selbst einzugestehen. Er lächelte und meinte, das ist doch okay. Und er wollte es genauer wissen. (Erwähnte ich, dass ich ihn liebe dafür?) Wir hatten ein ganz tolles Gespräch. Wenn du das brauchst, dann ist es so.

      Ja, ich brauche es! Ich will es! Ich will bestraft werden! Ich kann in letzter Zeit an nichts anderes denken. Ich versuche immer noch, mich nicht als gestört zu betrachten. Gelingt mir noch nicht so ganz.

      Diese Sehnsucht ist regelrecht übermächtig. Wobei es mir nicht darum geht hart und schmerzhaft bestraft zu werden. Aber ich möchte mit Blicken getadelt, mit Worten gemaßregelt und mit Handgreiflichkeiten oder was auch immer sanktioniert werden.

      Ja, ich will eine Sub sein. Jemandes Sub. Aber eben nicht die ganz brave, gehorsame. Ich würde immer die leichte Konfrontation suchen. Immer etwas necken, eher Keck sein, Dinge hinterfragen, diskutieren und auch mal etwas verweigern. Einiges bewusst, anderes unbewusst, weil ich einfach so bin.

      Es ist das, was mich kickt. Mich dem Dom zum Bespielen hinzugeben kickt mich nicht. Wenn er aber sagt, ich will dich jetzt bespielen und sich einfach ‚nimmt‘ was er will und mein Gezeter und Widerwillen einfach niederdrückt, dann ist es auch wieder etwas, was mich kickt.

      Beim Bestrafen geht es dann nicht darum, dass mir die Strafe Lust bereiten muss. Es soll bitte auch ruhig Strafen geben, die mich bei meinem zukünftigen Tun zweimal überlegen lassen. Aber auch welche, die mir den Spielraum geben, selbst zu entscheiden, ob ich es wieder ausreize oder nich.

      Liebe Subs, liebe Doms, wir sind ja alle verschieden und doch viele ähnlich. Bin ich ein Unikat? Ich kann mich nicht so recht irgendwo wiederfinden. Und habe festgestellt, dass viele Doms das nicht so mögen. Es sei dazu gesagt, dass man mich sehr schnell zum Gehorsam bewegen kann. Aber ich möchte die Möglichkeit haben, immer wieder ‚unartig‘ zu sein und mich nicht so eingeschüchtert zu fühlen, dass ich mich das nicht traue. Es kickt mich in meiner Vorstellung nun mal extrem, immer wieder in die Schranken gewiesen zu werden.
      Liebe @Samantha82,

      einzigartig bist du ganz bestimmt - als Mensch, als Frau und auch mit deiner Neigung. So wie wir es alle sind! Zum Glück! :)

      Ja, es gibt Doms, die Provokationen, kleine Frechheiten oder anderweitig widerspenstiges Verhalten gar nicht mögen. Glücklicherweise gibt es aber auch ganz viele Doms, die sich genau das wünschen und sich mit einer eher gehorsamen, folgsamen Sub gar nicht wohlfühlen würden. ;)

      Geht es bei dir vielleicht ein bisschen in Richtung Brat? Ich empfehle dir dazu diesen Thread:
      Ich bin eine Brat und ich liebe es

      Aber: Viel wichtiger als irgendein spezieller Name für deine Neigung ist doch erstmal, dass du wirklich dich selbst mit deinen Wünschen und Bedürfnissen, die nun mal zu dir gehören, kennenlernst. :) Ich wünsche dir viel Freude auf einem sicher spannenden Weg!
      Liebe @'Samantha82,
      Du bist bestimmt ein Unikat und damit wertvoll und besonders. Aber die Neigung teilst Du auf jeden Fall auch mit einigen Anderen. Hier im Forum gibt es brave und widerspenstige Subs, Konstellationen mit Erziehung und ohne - genauso wie mit Strafen und ohne.
      Ich selbst brauche das Gleiche wie Du. Sonst komme ich nicht an. Ich "liebe" meine Strafen, auch wenn ich mich dann auch echt richtig mies fühle, weil ich das Gefühl habe, gefehlt zu haben. Der Dom, der momentan mit mir spielt, bringt mich allerdings auch in Situationen in denen ich scheitern muss - Englische Erziehung. Das ist für uns beide schön.
      Ich wünsche Dir viel Freude und Neugier beim Entdecken *Deines* DS.
      Lg Morgenrot7
      Hallo @Samantha82,
      Ich bin Dir ähnlich, bin auch ein Sub der sich nach Unterwerfung und Bestrafung sehnt nur das eben hält in männlicher Form. Ich habe es 20 Jahre versucht zu unterdrücken, eben weil ich mir auch komisch oder besser gesagt nicht normal vorkam aber das ist alles ganz normal. Mach Dir also keine Gedanken Sonden Versuche danach zu leben, lebe das was dich glücklich macht. Du scheinst einen sehr guten Menschen an Deiner Seite zu haben, wenn er so verständnisvoll reagiert.
      Alles gut, mach dir keine Sorgen. Verabschiede dich nur vom Gedanken, dass es normal gibt, sowas existiert nicht. Dazu müsste es eine Norm geben und die existiert nur in groben Zügen. Möglicherweise bist du für andere seltsam, schau mal genau hin und du wirst feststellen, andere sind auch für dich seltsam. Ist ok so, bei uns darf zum Glück jeder sein wie er will. :)
      Lebe wie es dich glücklich macht und schade niemand absichtlich. Damit hast du gewonnen und giltst als guter Mensch :)
      Watzlawick, Anleitung zum unglücklich sein löst alle Problem.
      Liebe @Samantha82, mit einem verständnisvollen Partner an deiner Seite - wie du geschrieben hast - wird eure Entdeckungsreise in die Tiefe deiner ( oder vielleicht auch eurer?) Neigung sicher spannend und toll!
      Du bist so normal wie alle anderen auch, hast deine eigenen Gefühle und deinen eigenen Weg. Wichtig ist, was ihr beide fühlt und dass es euch beiden gut geht!
      Alles Gute auf eurem Weg und viele spannende Entdeckungen!

      Pedro
      @Samantha82


      Samantha82 schrieb:

      Liebe Subs, liebe Doms, wir sind ja alle verschieden und doch viele ähnlich. Bin ich ein Unikat?
      Jeder ist für sich ein Unikat ! Das macht uns letztlich ja erst zu dem der wir sind.

      Samantha82 schrieb:


      Ich kann mich nicht so recht irgendwo wiederfinden. Und habe festgestellt, dass viele Doms das nicht so mögen. Es sei dazu gesagt, dass man mich sehr schnell zum Gehorsam bewegen kann. Aber ich möchte die Möglichkeit haben, immer wieder ‚unartig‘ zu sein und mich nicht so eingeschüchtert zu fühlen, dass ich mich das nicht traue. Es kickt mich in meiner Vorstellung nun mal extrem, immer wieder in die Schranken gewiesen zu werden.
      Zwei Überlegungen für Dich zu dem Thema unartig. Stelle Dir vor dein Partner würde stetig herumnörgeln bis er bekommt was er möchte.
      Würde dir dies mit der Zeit auf die nerven gehen ?
      Wenn man es harmonischer mag setzt man dann meist das, was angestrebt ist als Belohnung ein. Damit ändert sich dann das Verhalten. <-- Partnerschaft

      Manche Spielbeziehungen wo sich nur getroffen wird in einem zeitlichen Rahmen haben da das nervende Potential weniger.
      Ist das Verhalten ja nur zeitlich eingeschränkt zu ertragen. Lässt sich einfacher durchführen.


      Samantha82 schrieb:

      Ja, ich will eine Sub sein. Jemandes Sub. Aber eben nicht die ganz brave, gehorsame. Ich würde immer die leichte Konfrontation suchen. Immer etwas necken, eher Keck sein, Dinge hinterfragen, diskutieren und auch mal etwas verweigern. Einiges bewusst, anderes unbewusst, weil ich einfach so bin.
      Immer daran denken das Necken etwas anderes ist als jemanden zu ärgern. Letzteres Empfehle ich nur wenn man auch das Echo ertragen kann.
      Etwas zu hinterfragen schadet generell nicht. Der Dom wird dann schon Erklären können warum er was macht und welcher Sinn dahinter steckt.
      Beim Verweigern bitte darauf achten das Dom auch weiß, was Sub kann. Denn nur was Sub kann ist letztlich auch durchführbar.
      Sonst könnte die Vorstellung dazu führen das Du ausversehen zu etwas gezwungen wirst was Du eigentlich nicht möchtest.
      Das Verweigern bei etwas wo Dom weiß das Du es kannst wird dann dazu führen das Du Unterworfen wirst. ;)

      Da Wünsche ich Dir viel Spaß auf deiner Entdeckungsreise.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      @Tocken1978
      Necken und unartig sein ist etwas anderes als auf die Nerven gehen.
      Du bevorzugst anscheinend eher die brave, gehorsame Sub. andere Doms, so wie ich, lieben dieses Spiel aus "Ungehorsam" und zur Räson bringen. Wenn @Samantha82 eine Brat ist, wird es ihr keinen Spaß machen, ja vielleicht nicht einmal zu gelingen, eine brave Sub zu spielen. Und zufrieden wird si damit sicher nicht sein. Da hilft es auch nicht, ihr ins Gewissen zu reden. Sie tickt eben anders. Es hat eben jeder seine Spielart und wenn ihr Partner diese Spielart auch liebt, gibt es keinen Grund, sie zu verändern.
      @LadySarah

      LadySarah schrieb:

      @Tocken1978
      Necken und unartig sein ist etwas anderes als auf die Nerven gehen.
      Du bevorzugst anscheinend eher die brave, gehorsame Sub. andere Doms, so wie ich, lieben dieses Spiel aus "Ungehorsam" und zur Räson bringen. Wenn @Samantha82 eine Brat ist, wird es ihr keinen Spaß machen, ja vielleicht nicht einmal zu gelingen, eine brave Sub zu spielen. Und zufrieden wird si damit sicher nicht sein. Da hilft es auch nicht, ihr ins Gewissen zu reden. Sie tickt eben anders. Es hat eben jeder seine Spielart und wenn ihr Partner diese Spielart auch liebt, gibt es keinen Grund, sie zu verändern.
      Im Sinne von Partnerschaft ja.Den Grund habe ich explizit aufgeführt. Im Sinne von Spielen ist das hin und wieder durchaus mal anders.
      (schließlich macht Unterwerfen durchaus auch Spaß. Nur eben nicht als Dauerzustand) <-- Wer sowas aber möchte soll das ruhig machen. Ich sage halt nur
      ehrlicher Weise, das dies insbesondere bei Partnerschaften zur Problematik werden kann.
      Allerdings habe ich Ihr dies dorthin geschrieben um Ihr aufzuzeigen warum manche Doms die andere Variante bevorzugen.
      Nicht um Ihr ins gewissen zu reden. Samantha82 Darf sein was sie möchte.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      Vielen Dank, für eure Meinungen, Eindrücke, Einblicke und Zusprüche!

      Wer es nicht herausgelesen hat: Mein Herzensmensch, mit dem ich zusammenlebe, ermöglicht mir, meine Neigung außerhalb (!) unserer Beziehung auszuleben.

      Was ich also haben werde, wird eine Spielbeziehung sein.

      Ich hatte den Beitrag zum Thema Brat gelesen. Ich finde mich dort aber nicht so richtig wieder. Natürlich zum Teil. Zum Teil ist man aber sicher vieles.

      Nun gut. Ich bin ich. Und ich werde mich einfach auf die Suche nach dem Richtigen begeben, der zu mir passt und zu dem ich passe. Da heißt es dann wohl ausprobieren. Schließlich sind meine Erfahrungen über 8 Jahre her. Und was ich mir in meinem Kopf so vorstelle, kann sich ja auch doch anders entwickeln von dem, was ich mag und brauche und will.

      Ich bin froh, dass ich diesen Weg auf ehrliche Weise und mit gutem Gewissen gehen kann. Und ihn genießen kann, so wie es mir jemand besonderes ans Herz gelegt hat. ☺️
      Ja, das ist bei mir so....
      Bei mir ist das eng gekoppelt mit dem Gefühl erzogen zu werden. Der Sehnsucht danach, dass ich immer mehr zu dem werde, was mein Dom sich wünscht. Das erzeugt für mich auf einer gewissen Ebene auch ein Gefühl von immer größerer Nähe und Verbundenheit für mich. Auch wenn mir das alleine so auch nicht reichen würde in der Beziehung. Gleichzeitig genieße ich einfach die Art, wie er mich danach hält und auffängt. Das macht mich unglaublich glücklich und ist irgendwie auch damit gekoppelt.
      Allerdings funktioniert das im Moment auch nur gut, weil es kleine Verhaltensänderungen betrifft oder Unachtsamkeit meinerseits. Wenn ich das Gefühl hätte, ich würde verbogen werden, ginge es mir nicht mehr gut.
      Gleichzeitig gibt es auch diese Momente, wo er die nächste Strafe eigentlich mit Absicht provoziert, z.B. weil er mir verbietet zu kommen und es doch immer weiter treibt. Aber ohne das Abholen der Strafen nach unserer gemeinsamen Zeit würde uns wohl beiden etwas fehlen. Und ich genieße die Spuren und das Spüren danach noch, wenn wir wieder getrennt sind. Obwohl das auch anders umsetzbar wäre, ohne den Strafcharakter.
      Wie gesagt - es muss für beide passen.... ;)
      Ja liebe @Samantha82,
      diese Sehnsucht bzw dieses Verlangen ist bei mir auch sehr ausgeprägt.
      Mir persönlich hat bisher in jeder meiner Beziehungskonstellationen etwas gefehlt, dass ich nie benennen konnte und mich trotzdem sehr unglücklich gemacht hat. Bis ich irgendwann mal in die richtige Richtung geschubst wurde und dann quasi über die Hintertür hier gelandet bin.
      Ich würde aber nicht sagen, dass bestraft werden oder der Wunsch Grenzen gesetzt zu bekommen mich nur kicken, ich brauch das um mich ausgeglichen zu fühlen und meine innere Unruhe auszuschalten.
      Wenn etwas von beidem zu lange nicht präsent ist komme ich manchmal auch auf ziemlich anstrengende Ideen dies einzufordern, das gefällt nicht immer so :sofa:
      What if I fall?"
      Oh but my darling,
      What if you fly?
      Wenn ich Deinen Beitrag so lese, frage ich mich, welche Sub denn schon immer brav und gehorsam ist :gruebel: ?
      Selbst bzw. vor allem, wenn man lange zusammen ist, ist dies - glaube ich - nicht dauerhaft gewährleistet. Der Wille dazu ja, aber die Umsetzung sollte doch defizitär sein - das ist doch das Menschliche daran...also nein, ich denke nicht, dass Du ein Unikat bist.

      Mein Herr ‚sammelt‘ und lagert Sanktionen bezüglich Fehlverhalten ‚ins Schlafzimmer‘ aus. Da sind seiner Phantasie wenig Grenzen gesetzt, weil es von einem einfachen ‚Übers-Knie-legen‘ bis hin zum gefühlten Auseinandernehmen (im sexuellen Bereich) geht.

      Für uns beide ist das eng an den Bestrafungs- und Erziehungsgedanken gekoppelt.
      Ob ich eine Sehnsucht nach Bestrafung habe, kann ich nicht genau beantworten (um auf Deine letzte Frage einzugehen). Da fehlt mir glaube ich nichts, weil er diesen Part gerne komplett ausfüllt. Wahrscheinlich würde es mir fehlen, wenn diese Form seiner Fürsorge und Hingabe wegfiele.
      „Die Grenzen der Seele wirst du nicht finden, auch wenn du alle Wege durchwanderst.
      So tiefen Grund hat sie.“

      Heraklit

      Samantha82 schrieb:

      Habt ihr diesen Wunsch, diese Sehnsucht, dieses Verlangen bestraft werden zu wollen?
      Seit ich mit @Gordon zusammen bin, habe ich ich Ihn erst einmal um eine Strafe für mein Fehlverhalten gebeten. Alleine seine Enttäuschung über mein Fehlverhalten zu spüren, war schon Strafe für mich. Die daraus resultierende Strafe war hart für uns Beide, aber wir haben daraus gelernt.
      Für uns ist es wichtig, dass ich ausschließlich für grobes Fehlverhalten bestraft werde. Er sagt immer, dass am Ende er als mein Herr für mein Verhalten verantwortlich ist.

      Anders ist es manchmal bei dem Wunsch nach Schmerz. Wir hatten zwei Mal die extreme Situation, dass ich Ihn nach Schmerz angebettelt habe. Er hat ihn mir in der Form, wie ich ihn wollte, verweigert. Jetzt im Nachhinein war es auch gut so, da es mir nicht gut getan hätte. Das ist jedesmal ein Balanceakt für Ihn, da er in der Situation mit meinen geballten Gefühlen umgehen muss, aber auch mit seiner Erregung in dem Moment, da es Ihn als Sadist auch kickt.


      Zofe schrieb:

      Aber: Viel wichtiger als irgendein spezieller Name für deine Neigung ist doch erstmal, dass du wirklich dich selbst mit deinen Wünschen und Bedürfnissen, die nun mal zu dir gehören, kennenlernst.

      Dazu würde ich vielleicht anmerken, dass es für mich schon wichtig war, meiner Neigung einen Namen zu geben. Ich meine nicht damit BDSM, sondern für mich war zu Beginn wichtig zu erkennen, dass ich submissive und kaum masochistisch bin. Denn somit war es mir möglich, bei meiner Suche nach einem passenden Gegenstück, von vornherein besser zu selektieren, denn mit einem reinen Sadisten wäre ich nicht glücklich geworden.
      Du kannst nur vertrauen, wenn du spürst, dass du geliebt wirst <3

      Samantha82 schrieb:

      Was mich ja wirklich noch interessieren würde:

      Geht es anderen Subs auch so? Habt ihr diesen Wunsch, diese Sehnsucht, dieses Verlangen bestraft werden zu wollen?

      Heißt ja nicht, dass ich nie gehorsam sein kann oder will. Aber es kickt mich so dermaßen... Und ich fühle mich so komisch, das in Worte zu fassen.
      Erfahrungsgemäß bist Du damit nicht alleine. Wenn Strafen länger nicht durchgeführt wurden steigt das freche Potential mitunter durchaus an.
      Das spielt sich aber mit der Zeit ein. Eventuell hilft Dir auch noch ein Beitrag da weiter. Gerade wie sich so etwas mitunter realisieren lässt.
      Ist zwar auf englisch aber könnte Dir weiterhelfen. gibts als PN.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !