Dom bestellt für Sub im Restaurant - machbar?!

      Danke für das Thema :blumen:
      Für mich ist es inzwischen so normal, dass mein Partner für mich mitbestellt, dass es mir häufig schon gar nicht mehr auffällt. :yes: Ich würde sagen, dass wir es in mehr als 90 Prozent der Fälle so halten, wenn wir auswärts essen sind. Ausnahmen gibt es dann, wenn er nicht einschätzen kann, was und wieviel ich gerade aus gesundheitlichen Gründen vertrage - es bringt einfach nichts, wenn er mir Lebensmittel bestellt, die ich nicht essen kann und das Gericht dann überwiegend im Müll landen würde (mitnehmen geht ja nicht immer). Kostet unnütz Geld und ist ökologisch nicht akzeptabel.

      Wie wir es im Detail handhaben ist unterschiedlich. Häufig bestellt er direkt ohne überhaupt zu fragen, manchmal macht er mir zwei oder drei Vorschläge aus denen ich dann wähle.

      Alleine am Tisch ist das nie ein Problem gewesen, mit Freunden oder Familie am Tisch ist es unterschiedlich. Manchmal blätter ich dann einfach ewig in der Karte hin und her, bis ich dann seufzend feststelle dass ich mich nicht entscheiden kann. Dann kommt noch die Bitte meinerseits, dass mein Partner mir was aussuchen möge und schon geht die Sache eigentlich völlig unauffällig.

      Essen und Strafe? Nein, bislang nicht. Wird sich wohl auch im Restaurantkontext nicht ändern.
      Wenn mit die Wahl nicht sonderlich gut gefällt- tja, bestellt ist bestellt und wird auch gegessen (zumindest bis man satt ist). Nen nörgeligen Spruch kann ich mir dann nicht immer verkneifen :P

      Noch mal ne Frage: Warum wurden hier häufiger Damenkarten genannt? So wie ich die kenne, stehen da doch sämtliche Gerichte drauf, nur ohne Preis - eben damit Frau sich sogar frei von diesem „Zwang“ entscheiden konnte ?(
      Ich finde das eine wunderschöne Geste. :love:
      Bislang durfte ich das nur einmal erleben. Und es war "nur" das Bestellen eines Getränkes. Er hat mich gefragt, ob er entscheiden soll - und ich mochte das sehr.

      Ich hätte da auch absolutes Vertrauen, dass es passt. Ich bin eigentlich absolut nicht heikel. Und darauf, dass ich Vegetarierin bin, nimmt er immer Rücksicht.
      Ich habe häufig das Problem, dass ich mich nicht entscheiden kann, was von den ganzen vielen leckeren Sachen ich da jetzt essen will. Wenn dann der Kellner kommt, um die Bestellung aufzunehmen, wähle ich dann halt unter Zugzwang irgendwas, einfach, um was zu wählen. Ein gutes Gefühl hinterlässt das bei mir aber meistens nicht, da es eine Entscheidung aus der Not heraus war, weil ich mir blöd vorkomme, wenn der Kellner dann da stundenlang warten muss, bis ich mich endlich entschieden habe.

      Von daher ist das für mich mittlerweile sehr einfach und angenehm. Ich sage Ihm einfach, zwischen welchen Sachen ich mich nicht entscheiden kann, und dann entscheidet Er für mich :)

      Oder wenn wir beim Lieferdienst bestellen (nein, so was gibt es bei uns auf dem Land nicht, wir müssen das dann selbst abholen...), dann bringt er mir halt irgendwas mit. Er weiß ja, was ich gerne esse. :yes:
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Black Velvet schrieb:

      Einen Punkt möchte ich gern nochmal einwerfen: kommt bei den Subs eine gewisse Frustration oder Enttäuschung auf, wenn die Wahl euch nicht so begeistert? Wie geht ihr damit um, wenn euch z.B. der Erdbeerkuchen viel mehr anlacht, als die bestellte Sachertorte?
      Ja, es kommt manchmal etwas " Mimimi" bei mir auf. :cursing: Mein Herr @Gordon und ich waren essen und er bestellte, obwohl er mich vorher noch fragte, was ich denn essen möchte, normale Pommes, anstatt die von mir gewünschten Süßkartoffelpommes. Empfand ich erstmal etwas suboptimal ;(
      Nachdem wir fertig waren mit dem Essen, sprach ich ihn darauf an und am Ende des Tages hat er nunmal die letzte Entscheidungsgewalt. :pardon:
      Aber im Großen und Ganzen kann ich mich nicht beschweren, da er mich sehr gut kennt und einzuschätzen weiß und immer mit seinen Entscheidungen nur zu unserem und meinem Wohl entscheidet <3
      Du kannst nur vertrauen, wenn du spürst, dass du geliebt wirst <3

      Black Velvet schrieb:

      Wie geht ihr damit um, wenn euch z.B. der Erdbeerkuchen viel mehr anlacht, als die bestellte Sachertorte?
      Ich frag nur deshalb so naiv, weil wir es eben bislang noch überhaupt nicht in der Praxis ausprobiert haben
      Anstatt dem Erdbeerkuchen hinterherzutrauern freue ich mich lieber über die Sachertorte :)

      Man sollte sich viel mehr über die Dinge freuen, die man hat, als um die Sachen zu trauern, die man nicht hat. :old:
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Ich finde das bestellen durch Top sehr schön - es liefert mich ihm aus , ich muss mich anpassen wenn es nicht nach meinem Gusto ist und empfinde damit eine Macht die sehr schön weiteres einleiten kann . ZB auch das Essen aus Tops Hand .
      Als Top empfinde ich es als sehr machtvoll dem Sub durch das bestellen auch mal im Ungewissen zu lassen was er bekommt - Lieblingsspiele oder Ekelfutter ? Das als Strafe einzusetzen ist eine Option jedoch nicht gern gemacht . Oder auch eine negative Machtdemonstration .
      Das die Öffentlichkeit oder die Kinder es mit erleben - oder wie sie es miterleben - liegt ja in der Hand des Tops und wie er es einsetzt .
      Meist ist das anpassen an die Bestellung auch ein sehr angenehmer Zugehörigkeitsfaktor mit viel Wärme und Vertrauen verbunden . Zu spüren das gegenüber weiß was man braucht und mag bzw. nicht mag hat eine Innigkeit , die selbst bei „falscher „ Bestellung nicht zerstört werden kann . Sachertorte statt Erdbeertorte ist dann eher zweitrangig - und meist schmeckt dann auch das weil es eben im Gefühle verarbeitet wird .
      Selbst Ekelfutter hat eine Komponente die dann durch das Machtgefalle erträglich ist .
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont

      Black Velvet schrieb:

      Einen Punkt möchte ich gern nochmal einwerfen: kommt bei den Subs eine gewisse Frustration oder Enttäuschung auf, wenn die Wahl euch nicht so begeistert? Wie geht ihr damit um, wenn euch z.B. der Erdbeerkuchen viel mehr anlacht, als die bestellte Sachertorte?
      Ich glaube da wäre mein Dom enttäuschter als ich.
      Er ist zwar sehr dominant, will aber vor allem dass ich glücklich bin.
      Er würde sich sehr ärgern, wenn mir dann der Kuchen nicht schmecken würde.
      Deshalb machen wir das auch nicht mehr immer im Restaurant.

      Black Velvet schrieb:

      1. Gibt es überhaupt Doms, die für Sub im Restaurant bestellen? Immer, oder nur gelegentlich nach Absprache?
      2. Befragt Dom die Sub nach ihren Wünschen? Oder bestellt er einfach nach seinem Gusto, ggf. sogar um Sub herauszufordern oder zu bestrafen?
      3. Was passiert, wenn Sub die Wahl mißfällt? Muss sie aufessen oder ansonsten hungern? Kann sie kurz vor der Bestellung noch ablehnen? Ist ein mürrisches Gesicht von Sub akzeptabel? (nur meine persönliche Meinung: Sub isst alles brav auf, und zwar mit ausnahmslos freundlichem Gesicht)
      4. Wie "verpackt" ihr dieses Spielchen in der Öffentlichkeit? Oft sind ja Kinder, Verwandte oder Freunde mit dabei. Bestellt einfach Dom für beide, macht er Vorschläge, die Sub dann nur allzu gerne annimmt oder flüstert er ihr zu, was sie zu bestellen hat?
      1. Ja kam schon vor wenn auch mit Vibro Ei und spielerisches erlernen wer das sagen hat :D ! Nicht immer aber durchaus eine nette Kleinigkeit die man außerhalb gut machen kann.
      2. Eigentlich ist es eher so das man seine Sub kennt und damit auch Ihre gewissen Vorlieben kennt. Als Bestrafung habe ich dies bisher nicht gemacht, aber Du mich gerade auf diese schöne zusätzliche Idee :love: .
      3. Sub hat in dem Fall ja nicht die Wahl bzw. Entscheidungsbefugnis. Wie sagten das meine Eltern früher ? Gegessen wird was auf den Tisch kommt. Sonst bleibt man hungrig.
      4. Verpackt wird das überhaupt nicht. Kleines Szenario für Dich wie normal das eigentlich ist. Frau geht aufs WC: Schatz bestellst Du für mich mit wenn der Kellner kommt ? Auch sonst ist dies nicht unüblich das
      hier und da der Haushaltsvorstand für den Rest der Familie mitbestellt. In einigen Kulturen sogar gängige Dauerpraxis.
      :thumbsup:
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      @Black Velvet

      Mir fällt es nicht leicht auf die Eingangsfrage zu antworten aber auf den Teil mit Frustration und Enttäuschung, das krieg ich hin.

      In letzter Zeit hat mein Herr häufiger für mich mitbestellt. Mal ohne mich zu fragen oder mir einen Blick in die Karte zu erlauben, mal wenn ich wählen durfte, mich aber mal wieder nicht entscheiden kann. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte war die Frustration. Das ist erst vor kurzem so gewesen, ich hatte eine bestimmte Vorstellung von dem was ich essen wollte, daß bekam ich aber nicht. Ich bekam etwas anderes und war erstmal frustriert und dann überglücklich, dass er bestellt hat was er für richtig hielt. Ich hätte das nie bestellt und es war verdammt lecker. Einige Tage zuvor war es ähnlich. Er hat etwas bestellt, ich war nicht frustriert eher einfach nicht begeistert... Besser, ich dachte das ich es nie essen würde aber auch das war sehr lecker.

      Trotzdem ist das Essen bzw. bestellen durch den Herrn für mich persönlich etwas, was auch im Thread emotionaler Sadismus stehen könnte.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.
      Also wir praktizieren es nicht.

      Bin ich deshalb ein schlechter Herr?

      Ich denke nicht. Ich möchte meiner Sub einen schönen (und leckeren) Restaurantbesuch gönnen und wenn ich etwas aussuche was sie nicht mag dann trübt das den Abend. Und es wäre vergeudetes Geld.
      Ich kann ja zuhause bestimmen was es zu essen gibt. Aber auch nur weil ICH darauf Lust habe.

      Aber es gibt mir nichts meine Macht über sie so auszuüben. Indem ich bestimme was sie zu essen hat.
      Ganz ehrlich? @Rumator... Nein bist du nicht, du bist deshalb kein schlechter Herr. Ganz im Gegenteil. Mein Herr bestellt im übrigen auch nicht immer nur wenn er dazu auch Lust hat bzw. sich sicher ist, dass ich etwas essen kann.

      Viel schlimmer ist es, wenn sich Dom diese Regel selbst aufzwingen würde und am Ende auch noch beide frustriert sind.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.
      Für mich absolut machbar, meist kennt der Dom seine sub ja gut genug.
      Als Strafe kenne ich das nicht, wäre jetzt auch nicht so meins. Dafür kenne ich das durchaus auch aus eigenen Vanillabeziehungen, ist auch da keinesfalls ungewöhnlich.
      Ich lasse mich auch gerne mal überraschen und finde es durchaus sehr schön wenn für mich bestellt wird, sei es nun Getränk oder Essen.



      „What we have once enjoyed we can never lose. All that we love deeply becomes a part of us.“
      (Helen Keller)
      Bisher ist es bei uns so, dass ich mir auf der Karte aussuche, was ich essen und trinken mag und er bestellt dann für mich mit.
      Ganz egal, ob wir alleine sind, die Kinder oder Freunde/Familie dabei haben.
      Bisher hat uns noch nie jemand darauf angesprochen.

      Ich mag es sehr, dass er für mich mit bestellt, was ich mir ausgesucht habe. Aber es würde mir schon auch mal gefallen, wenn er für mich aussuchen würde. :rolleyes:
      Zumindest, wenn wir alleine Essen gehen. Da wir eine ganz ähnliche Einstellung zum Thema Essen und Umgang mit Essen haben und er inzwischen auch recht gut weiß, was ich mag und was nicht, würde ich ihm da blind vertrauen.

      Zum Thema Aufessen müssen:
      Das wäre für mich ein absolutes No-Go. Ist es für ihn, zum Glück, auch.
      Es könnte eher mal eine Aufgabe sein, dass ich bewusst NICHT aufessen soll, um zu lernen, dass es ok ist, nicht aufzuessen, wenn man satt ist.
      Ich bin nicht klein
      Ich hab Feen-Größe
      Fast immer darf ich selbst aussuchen und bestellen. Aber er könnte es natürlich auch tun, zB um das Machtgefälle genau in diesem Moment abzurufen. Und dann ist das selbstverständlich auch in Ordnung. Ich bin seins - und er bestimmt. Punkt. Ob mir das dann schmeckt, oder ausreicht oder meinem Wunsch entspricht ist dann vollkommn egal. Ich geniesse einfach jede Sekunde, die wir zusammen sein können. Und ob dann noch Sahne auf der Torte ist oder nicht, ist höchstens Beiwerk.
      Übrigens käme ich niemals auf die Idee mich einfach irgendwo hinzusetzen. Denn ob und wo ist sitze, bestimmt immer der Herr. Und schon deshalb betrachte ich es als Privileg, wenn ich mir das Essen aussuchen darf. Wer nichts erwartet, bekommt alles geschenkt. Das ist auch eine Form von Haltung - und ich finde sie meinem Herrn gegenüber angemessen.
      Eine Sub kann himmlisch lachen, göttlich verwöhnen und Paradiese schenken dem, den sie liebt :saint:
      Was für ein spannendes Thema!

      Bisher ist dies bei meinem Herrn und mir kein Thema gewesen, aber was ich hier so lese beflügelt meine Fantasie doch sehr und ich muss sagen, dass ich davon nicht wirklich abgeneigt bin.

      Generell bin ich ein sehr unschlüssiges Wesen, bin überfordert von der mannigfaltigen Angebotsauswahl und bestelle zumeist als Letzte. Manchmal muss ich die Bedienung auch wieder vertrösten und diese bitten mir noch etwas Zeit zu geben. Etwas Strenge und Führung stelle ich mir hier angenehm tröstend vor...

      Danke für den Denkanstoß!
      Es hat seinen Reiz.
      Problem ich esse alles .

      Beim letzten Wellness Tag hat er eine Vorgabe gegeben was ich nur essen darf .
      Beim bestellen ( Kindern waren dabei ) guckt er mich an und sagt die Pellkartoffeln mit grüner Soße sind doch perfekt für dich . Schwupp war das mein Essen .

      Ich habe aber kein Problem mir mein Essen selber auszusuchen.
      Wenn er jetzt merken würde mir würde das schwer fallen . Hätte er mehr Freude dran mich dabei in Zwickmühle zu bringen. Hinzu kommt ich betrachte ihn nicht als Versteck . Er fördert mich eher das er mich lernt du kannst alles du brauchst niemanden . Er entscheidet einfach weil wir beide das wollen
      Träume nicht dein Leben
      Lebe deinen Traum
      @Talara
      Ich finde deine Ausdrucksweise sehr schade - schließlich lässt du dir wahrscheinlich Dinge vorschreiben, die ich (und auch andere) sich nie vorschreiben lassen würden 8|

      Ansonsten ist es eine Frage der Sichtweise: für mich ist es kein Vorschreiben wenn er aussucht sondern ein Umsorgen. Ähnlich dem Gedanken: ich möchte meinen Partner bekochen, krieg maximal Spiegeleier hin also lass ich das stellvertretend nen Koch machen.

      Causa11 schrieb:

      Für mich absolut machbar, meist kennt der Dom seine sub ja gut genug.
      Ich finde es schwierig das so zu sagen.
      Wenn mein Dom irgendwas für mich bestellt, was dann vielleicht Mal nicht schmeckt, heißt das ja nicht, dass er mich nicht gut kennt.

      Außerdem ist der Geschmack ja oft stimmungsabhängig (zumindest bei mir) und da kann der Dom ja auch nicht in die Sub Hineingucken.

      Ich würde behaupten, dass mein Dom mich und auch meine Vorlieben wirklich sehr sehr gut kennt und meist weiß was ich fühle, bevor ich das weiß.
      Und trotzdem vertraue ich ihm nur sehr ungerne bei meiner Essenauswahl. :pardon: