Beziehungsfrage... ich brauche eure hilfe, mein freund führt mit seiner exfreundin eine "spielbeziehung"

      Beziehungsfrage... ich brauche eure hilfe, mein freund führt mit seiner exfreundin eine "spielbeziehung"

      Ich brauche dringend eure hilfe... seit drei monaten führe ich mit meinem freund eine normale vanillabeziehung und bin sehr verletzt. Er ist sub und ich habe damit absolut kein problem, aber was wir führen ist im in meinem auge keine beziehung. Ich hoffe sehr das ihr mir helfen könnt, ob so eine beziehung mit einem sub aussieht. Am besten beginne ich gleich am anfang...

      Vor einem jahr haben wir uns kennengelernt, wie immer habe ich bereits im voraus klargestellt das ich beziehungen führe mit monogamie, für alles andere bin ich nicht zu haben. Irgendwann hab ich festgestellt das er eine freundin hat und zwar seine domina und das sie zusammenwohnen. Seine domina hat fortan alles bestimmt, wann wir uns sehen, wo und wie... ich hab mich getrennt und später kam er zu mir zurück das seine domina nicht mehr seine freundin sei und ausziehen würde. Ok nur nach zwei wochen habe ich festgestellt das die beziehung nicht beendet war und er standortbestimmung ihr gegenüber erbringen musste. Kurzum wieder getrennt und er kam wieder zu mir mir zurück und hat die standortbestimmung abgeschafft und die beziehung beendet. Zur zeit führe ich eine für uns normalos eine schmerzhafte beziehung. Er sieht seine exfreundin, immer noch domina von ihm genauso oft wie mich oder öfter. Bevor ich wieder eine beziehung mit ihm einging hatte ich seine domina getroffen, sie war freundlich und zuvorkommend mir gegenüber. Doch als er mich zum spielabend was sie auch vorgeschlagen hatte mitnahm im stammtisch. Behandelt sie mich wie der letzte dreck und duldet mich nicht. Obwohl ich sehr freundlich war und mich den ganzen abend aus allem raushielt. Es war für mich nicht einfach ihn als freiwild zu sehen. Sie haben keinen sex, aber wir können einen schönen ausflug machen am sonntag und kaum sind wir zuhause, rennt er zu seiner domina, weil sie es so wollte. Sie machen zusammen puzzle oder trinken was in ihrer wohnung. Sie spielen max 2 mal im momat, obwohl doch das der hauptbestandteil sein sollte. Ich habe null kontrolle mehr über mein leben, er bestimmt alles, wann wir uns sehen und wie lange. Absolut nichts von gleichberechtigung, ich vermisse die kontrolle über mein leben und ich vermisse meine freiheit. Es fühlt sich so an, als würde seine domina alles und jeden schritt kontrollieren. Ist diese art von beziehung mit einem bdsmler normal?
      Hallo, Cadora, BDSM ist bunt ^^ . Aber grob gesagt darf der aktive Part über ihren/seinen sub bestimmen - wie sehr, hängt davon an, was von beiden gewünscht ist. Doof für Dich, aber wenn das für Dich ein Problem darstellt, würde ich überlegen, ob eine Beziehung mit Deinem Freund noch großen Sinn macht und das ihm gegenüber auch so sagen :pardon: .
      Wenn es stimmt, dass die Evolution zu immer höherer Perfektion strebt, welchen Sinn haben dann die Generationen nach mir? :gruebel:
      Ich sehe hier, ehrlich gesagt, auch wenig Beziehung. Warum ist er mit dir zusammen, wo stellt er dich an die erste Stelle? Für mich klingt es, als sei er noch mit seiner „Exfreundin“ zusammen.

      Wenn wir BDSM mal ganz außen vor lassen - ist das die Art, wie du eine Liebesbeziehung führen möchtest? Wie würdest du die Situation einstufen, wenn er kein Sub wäre und die Exfreundin so extrem viel Raum einnehmen würde?

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~

      Cadora schrieb:

      Es fühlt sich so an, als würde seine domina alles und jeden schritt kontrollieren. Ist diese art von beziehung mit einem bdsmler normal?
      Es ist insofern "normal" als es eine von vielfältigen Möglichkeiten im BDSM ist.
      Nicht jeder BDSMler spielt so, aber es gibt wiederum viele, die es so handhaben.
      :pardon:

      Für mich hört es sich so an, als könne er nicht von seiner FemDom lassen (Domina werden meist nur dafür bezahlte weibliche Doms genannt, ;) ).
      Denn obwohl Ihr darüber gesprochen habt, daß für Dich Monogamie Voraussetzung ist, geht er weiterhin zu ihr.
      Oder braucht er sein BDSM?
      Im ersteren Fall hat mMn Eure Beziehung keine Chance.
      Im zweiten könntest Du vielleicht die Rolle der FemDom übernehmen, wenn Du Dir das vorstellen kannst (und er auch?) ?
      Weiß die FemDom überhaupt, daß Du damit so Probleme hast? Kennt sie Dich? Weiß sie von Dir?
      Hast Du sie einmal kennengelernt? Wäre das eine Möglichkeit für Dich?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      nein ich würde es nicht als doof bezeichnen, ich habe kein problem mit der realität, nur mit unehrlichkeit. Ich mag es wenn er glücklich ist und freue mich für ihn, nur ich habe von anfang an gesagt, dass ich die erste priorität bin, alles andere ist für mich keine option. Das hab ich schon oft getan, die beziehung beendet, doch er sagt immer er könne nicht ohne mich. Für mich ist er von seiner domina abhänging und als nebenfrau bin ich einfach die falsche... nur beenden geht nicht, wenn sub es nicht zulässt, denn liebe ist auch vielseitig :D
      liebes feuerpferd
      Ja seine femdom weiss von mir und sie weiss auch das ich probleme habe, auch dass sie mich selbst wie der letzte dreck behandelt. Sie sagt dann nur zu meinem freund, sie wird sich mühe geben freundlich zu mir zu sein und dass ich auch mal an grillabenden oder so teilnehmen darf.
      Ich verurteile nichts und ich mag es sehr wenn er frauenkleider anzieht, aber ich bin weder femdom, noch sub. Ich hab es ausprobiert, aber es sagt mir rein gar nichts. Wie gesagt seine femdom hasst mich und toleriert mich nicht, ich denke weil er die beziehung zu ihr wegen mir beendet hat.
      Ich weiss nicht ob er das bdsm braucht oder sie, aber ich denke da er kein weekend ohni sie kann, ist es die abhängigkeit.
      Ich mache mir sorgen, ihren letzten subs sind alle samt nach der beziehung, in behandlung beim psychlogen gelandet...
      naja ganz ehrlich scheint er seine Priorität anders zu setzen als Du es Dir wünscht. Du spielst nach deinen Aussagen die zweite Geige und er hat sich nun schon mehrmals dafür entschieden so zu handeln. Entweder erträgst du es oder lässt ihn los und schützt Dich
      Catch me if you can...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viva () aus folgendem Grund: Autokorrektur korrigiertige

      Cadora, Du bist selbst groß, und Du weißt, dass Dein Freund Dich betrügt :pardon: . BDSM ist i.a. R. nix, weswegen man zum Psychiater muss, es sei denn, man gerät in eine destruktive Beziehung - aber ich kann Dir versichern, dass die meisten subs und Doms sich ein solches Verhalten ihrer/ihres Partners nicht lange gefallen lassen würden ;)
      Wenn es stimmt, dass die Evolution zu immer höherer Perfektion strebt, welchen Sinn haben dann die Generationen nach mir? :gruebel:

      Cadora schrieb:

      Ist diese art von beziehung mit einem bdsmler normal?
      Liebe @Cadora,

      das klingt wirklich nicht schön und ich kann gut nachvollziehen, dass du verletzt bist.

      Ich würde mich an deiner Stelle aber nicht fragen, ob das so, wie es mit ihm läuft, 'normal' ist, sondern ob ich auf Dauer damit klar komme oder zu sehr darunter leide. Dementsprechend solltest du dann deine Konsequenzen daraus ziehen.

      Ich wünsche dir einen klaren Blick und viel Kraft!
      Hi.
      Toleranz ist etwas sehr gutes und wichtiges. Bloß hier ist es mMn fehl am Platz. Er ignoriert grundsätzliches und du findest sicher jemand besseren. Schieß ihn ab und such dir jemand, der dir mehr Respekt entgegenbringt.

      Viel Glück :D
      Watzlawick, Anleitung zum unglücklich sein löst alle Problem.
      azrael, ja ich bin gross und nein er betrügt mich nicht sexuell... denn auch wenn ich kein bdsm lebe, mag ich dennoch die vielfalt der sexualität und er weitere auch gerne immer wieder meinen horizont. Nein sicher nicht, es geht auch nicht darum das bdsm die menschen in die psychlogische behandlung treibt, wäre ja wirklich witzig. Nein sie als person, sie ist absolut manipulativ und schon mal was von totaler abhängigkeit gehört... ich kenne viele menschen von der bdsm szene, aber seine exfreundin macht mir angst und ich bin kein ängstlicher typ. Ich hab ihn auch mal darauf angesprochen und er hat auch gesagt das ihm seine femdom angst macht...
      Zumal so ein Verhalten auch „im BDSM“ nicht normal ist.

      Ich sehe in deinen Beiträgen wenig Zuneigung, nur sehr viel - völlig verständlichen und nachvollziehbaren - Frust. Und auch von seiner Seite scheint da wenig zu kommen.

      Warum bist du mit ihm zusammen? Was hält dich bei einem Mann, für den du offenbar nur „Nebensache“ bist?

      Für mich hat das Problem ganz wenig mit BDSM, aber sehr viel mit grundsätzlichen Aspekten der Beziehungsführung zu tun. Respekt. Zuneigung. Zeit miteinander verbringen. Die Partnerschaft an erste Stelle setzen. Und auch sich abgrenzen und sich schützen, wenn man merkt, dass die Beziehung einem nicht gut tut.


      Sorry, überschnitten...

      Wenn du Menschen kennst, die BDSM leben, dann siehst du doch auch an denen, dass diese Art der Beziehung auch in diesem Kontext nicht normal ist.

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~
      @Cadora
      Das klingt aber viel schlimmer als in Deinem Eingangspost, :/ .
      Falls er wirklich von ihr so abhängig ist, kann ich leider auch nur dazu raten, ihn zu verlassen, solange er sie nicht verläßt.
      Sonst gerätst Du mit in den Strudel, :pardon: .
      Und ja, das hat auch mMn nichts mit BDSM zu tun, sondern mit Beziehungsproblemen und destruktiven Persänlichkeiten.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      ganz einfach ich bin ihm noch zusammen weil ich ihn liebe, ich habe kein problem mit seinen vorlieben, aber ich habe ein problem mit seiner femdom. Er sagt mir immer wieder das es normal sei, da er sub ist, kann er nicht immer rücksicht auf mich nehmen. Jedes mal wenn ich ihm sage, dass ich unglücklich bin und so nicht leben kann, beginnt er zu weinen und sagt, dass er ohne mich nicht leben kann. Ich bin auch nur ein mensch und nicht aus stein...
      aber offenbar leidet dein Unterbewusstsein? Sonst würdest du wohl kaum hier um Rat fragen.
      Ich sags mal ganz direkt: sie hatten, beoir er dich kennenlernte Sex miteinander? Und du weisst genau, dass sie jetzt keinen haben und er nur die subRolle "spielt"
      Was macht dich dann so unsicher? Denn ein gewisses Misstrauen spricht mM schon aus deinen Zeilen
      Eine Beziehung basiert(jedenfalls für mich) auf Vertrauen.
      Ich gebe nur meine Meinung dazu. Wie du das für dich künftig halten wirst, ist alleine deine Entscheidung :pardon:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      @Cadora man kann niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will und der nicht selbst merkt, dass er ein Problem hat.

      Selbst wenn dein Partner immer wieder zu dir zurück kommt, läuft er trotzdem bei jeder Gelegenheit zu seiner Domme.
      Und dabei ja, betrügt er dich.
      Nicht sexuell, aber mit Emotionen und mit den Prioritäten, die er setzt.

      Du musst für dich selbst entscheiden, ob du so leben möchtest, ob deine Zukunft so fremdbestimmt sein soll, ob selbst Urlaube nach seiner Domme gerichtet werden.

      Er selbst macht es sehr geschickt... er holt sich bei dir, was er von ihr nicht bekommt und umgekehrt. :pardon:
      Ich frage mich, ob nur sie manipulativ ist, oder ob nicht er auch genau weiß, was er tut.
      emilia, danke ja du hast recht, nur vertrauen habe ich in ihn, aber nicht in seine femdom. Ich bin verunsichert, da ich das gefühl habe, dass sie mich tag täglich zu einem kampf herausfordert, sie provoziert mich wo sie nur kann und er wil es nicht sehen... ich finde sie hat kein recht in mein leben einzugreifen, was sie immer wieder tut...

      Cadora schrieb:

      beginnt er zu weinen und sagt, dass er ohne mich nicht leben kann.
      Tja... aber ohne seine FemDom kann er scheinbar auch nicht leben.
      Auch als Sub muss man Entscheidungen treffen.
      Warum solltest Du unglücklich sein, weil er nicht von ihr loskommt?
      Du bist keine Sub, keine FemDom.
      In meiner Spielbeziehung hat immer (!) meine Familie Priorität für meinen Herrn. Er würde nie von mir verlangen, daß ich das WE mit ihm verbringe, wenn meine Familie mit mir zusammen sein will.
      DAS ist mMn normal in einer Spielbeziehung.
      Mir kommt es eher so vor, als seist DU seine Spielbeziehung, in der er sich von seiner FemDom erholen kann.
      Willst Du das?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      @Cadora

      Die einzige Frage, die sich mir stellt, ist ob deine Liebe ausreicht dieses Beziehungskonstrukt zu leben.
      Wie es scheint kann dein Gegenüber nicht anders.

      Die Fragen die du dir stellen solltest:

      1. Kann ich das?
      2. Will ich das?
      Du schreibst dass du dich nicht mehr frei fühlst. Das du verunsichert bist.
      Entweder du findest einen Weg damit zurecht zu kommen oder du lässt es bleiben.
      Er scheint es nicht anders haben zu wollen.

      Nur meine Gedanken zum Thema,
      Herzlichst
      Orchid
      ~Die kostbaren Dinge, die ein Mensch sammeln kann, sind nicht Gold und Edelsteine. Es sind die Erinnerungen, die Erfahrungen und die kleinen Muscheln vom Strand~