Chip-Implantat

      Chip-Implantat

      Mir wurde heute folgender Clip zugespielt:
      .youtube.com/watch?v=ptJ9IrKaxzQ&feature=youtu.be

      Ich finde es erschreckend, dass das Implantat inzwischen auch hier in Deutschland Einzug hält und dass es eine Bank ist, die die Benutzung finanziert.
      "Wir tragen die Kosten für die Hardware (Implantat, Zylinder und Programmierkarten)... - wenn du deine Baufinanzierung bei uns abschließt" steht in den Kommentaren.

      Schon 2015 haben sich Hunderte Einwohner von Schweden so einen Chip implantieren lassen, um Türen öffnen.
      Auch Parkuhren soll man damit bedienen können oder bargeldlos zahlen.
      .faz.net/aktuell/wirtschaft/chips-unter-der-haut-bio-hacking-projekt-in-schweden-13411476.html
      .derstandard.at/story/2000012263479/hunderte-schweden-lassen-sich-chips-in-die-hand-implantieren
      .galileo.tv/life/ein-implantierter-chip-als-neue-visitenkarte/

      Für mich eine absolute Horrorvorstellung.

      Solange es geht, wehre ich mich gegen bargeldloses Bezahlen
      und erst recht gegen einen Chip in meinem Körper, der in der Lage ist, alles, was ich mache, auf Schritt und Tritt zu verfolgen.

      Was haltet ihr davon?
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Deine Befürchtungen teile ich!
      Wir wehrten uns vor einigen Jahren gegen die Volkszählung, dachten das das Postgeheimnis und das Bankgeheimnis ein Grundrecht wäre und es keinen was angeht, was wir mit Bargeld bezahlen.
      Das ist ohne großen Aufwand von der Bühne verschwunden.
      Google weiss inzwischen mehr als jeder andere von uns, die Personaler finden es nicht schlimm, das Passwort vom Facebook zu erfragen, wir unterhalten uns mit Alexa und nehmen es hin, das unsere Geheimnisse irgendwo archiviert sind.
      Die Möglichkeiten Gold gegen Bargeld zu kaufen wird noch weiter in ganz kurzer Zeit eingeschränkt. Man will ja dem Terrorismus entgegentreten. das gleiche gilt bei der Abschaffung des 500ers.
      Das das Bargeld abgeschaft wird, ist für mich sonnenklar. Besser kann man einen Bürger nicht nur überwachen, sondern auch gegebenenfalls diszipinieren.
      Bei den Schweden steht das unmittelbar bevor. Die Deutschen werden noch ein bisschen zucken, dann werden sie das schon einsehen....
      Das mit den Chips sehe ich ähnlich. Wenn uns lange genug eingeredet worden ist, wie praktisch so ein Chip ist - Türen öffnen, bezahlen, Krankenakte ist am Mann, keine Papiere mitschleppen, dann öffnen wir dieser schönen, neuen welt Tür und Tor.
      Ich finde es gruselig und werde mich bis zuletzt dagegen wehren.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Ganz ehrlich, ob die Daten nun auf einem Chip unter der Haut oder auf einem Smartphone sind macht von der Sicherheit überhaupt keinen Unterschied :pardon: . Das Smartphone wird sogar noch einfacher zu hacken sein und wesentlich mehr private Daten enthalten ;) . Wer zahlt den hier alles mobil mit seinem Handy, ist auf Social Media, PayPal, kauft per Amazon, online Banking oder im GD Forum? Wer entsperrt sein Handy denn jetzt noch mit Fingerabdruck? Schock, der Mist ist auch irgendwo gespeichert :D . Der Chip kann auch nicht geklaut oder verloren gehen. Hmm der Chip kommt mir sogar sicherer vor ^^ . Zum Tür öffnen würde ich mir jetzt keinen Chip setzen lassen und für mein Bankkonto auch nicht, aber sobald man Laser schießen kann bin ich dabei! :D
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Ich gehe auch mit meinem Handy nicht online @Sin, habe kein WA, mache kein Onlinebanking.
      Ich versuche, soviel wie möglich mit Bargeld zu zahlen, bin weder bei FB noch bei Twitter.

      Hier aus dem Forum hat schon mal jemand (mit meinem Einverständnis) versucht, meinem digitalen Fingerabdruck zu folgen und ist gescheitert :D
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Also ein Smartphone kann ich abschalten und zu Hause liegen lassen, so ein Chip funktioniert immer und ich trage ihn auch immer bei mir, egal wohin ich gehe. Da sehe ich dann schon noch mal einen Unterschied.

      Ich bin gegen die Abschaffung von Bargeld und weigere mich auch, so lange es geht, Online-Banking zu machen.

      Hier kommt auch keine Alexa oder sowas rein, aber es gab Versuche, die Handys hören wohl auch mit ...

      Man könnte schon ein bisschen paranoid werden bei dem Gedanken an die Entwicklungen der letzten Jahre :lol:
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      @Isegrim_w_devot OK aber dann hast du ja solchen Dingen gegenüber sowieso eine andere Einstellung, was ja auch in Ordnung ist. Aber für alle Leute die am aktuellen technischen Fortschritt teilhaben wollen macht es einfach keinen Unterschied ob die Daten auf einem Chip oder auf einem Smartphone sind. Nach meinem Post, wenn man sich psychologisch davon entfernt etwas unter der Haut zu haben, denke ich sogar dass der Chip wahrscheinlich sogar viel sicherer ist. :pardon:
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Ich bin zugegebenermaßen Technik-Nerd.
      Bin ich naiv, wenn ich nicht in jeder Entwicklung gleich das Schlechte sehe?
      OK, ein Chip ist jetzt schon krass, aber es ist halt für uns neu.
      Ich denke in 10 - 20 Jahren wird es ganz normale Realität sein. Ob jetzt als Transplantat, weiß ich nicht, aber ein Allround-Gerät ala dem Kommunikator bei Star Trek mit Sicherheit.
      Problematisch wird es erst dann, wenn diese Technik eingesetzt werden soll meine Freiheit zu beschränken und staatlicher Überwachung zu dienen.
      I'm not the hero, you wanted - I'm the monster, you needed.
      Mir kommt kein Chip unter die Haut, ich bin kein Haustier.

      Ich möchte auch nicht total überwacht werden, sondern manche Gespräche weitab von irgendwelchen Richtmikrophonen führen können, die dann genau zwei Personen wissen.

      Sicher ist im Leben nur der Tod.

      Ich glaube, selbst wenn man mir enormst viel Geld bieten würde; ich würde es ausschlagen. Mir reicht aktuell die Geschichte mit China, der sozialen Kontrolle.

      Vielleicht hab ich zu viele Bücher gelesen, die in diese Richtung gehen, Vox, Zero, Orwell, ...
      Nicht meine Vorstellung von einem freiheitlichen Leben
      Viele Grüße
      safine
      Ich bin bei derartigen Themen immer etwas gespalten. Vorab: Ich bin durchaus ein technikaffiner Mensch, ohne allerdings dabei jedem Trend hinterherzulaufen.
      Auf der einen Seite wären wir definitiv nicht da wo wir sind, wenn die Tendenz, sich gegen jede technische Neuerung zu sperren, sich durchgesetzt hätte. Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur mal an die Befürchtung, durch die unvorstellbare Geschwindigkeit der ersten Eisenbahnen wahnsinnig zu werden - die Züge sind nicht mal 30 km/h gefahren.
      Auf der anderen Seite gab und gibt es unbestreitbar auch Gefahren, die mit einer technologischen Entwicklung einhergehen. Mir würde so aus dem Stand keine einzige Erfindung einfallen, die man nicht notfalls auch gegen Menschen verwenden kann.

      Was die heutige Hochtechnologie - speziell im Bereich IT - so gefährlich macht, ist a) die teilweise erschreckende Ahnungslosigkeit vieler Anwender und b) die Möglichkeit, mittlerweile bis tief in den Privatbereich einzudringen und mit wenigen Mitteln maximalen Schaden anrichten zu können.

      Ob ich eine RFID-Technologie nun als Karte oder Chip mit mir herumschleppe, macht grundsätzlich erstmal keinen großen Unterschied. Allerdings kann ich eine Karte einfacher abschirmen. Ich kann sie allerdings auch leichter verlieren. Das viel grundsätzlichere Problem besteht darin, dass ich im Zweifelsfall mit RFID-Technologie (oder ähnlichen Anwendungen, die ohne mein unmittelbares Wissen ein Eigenleben entwickeln) zunehmend weniger Möglichkeiten habe, selbst zu bestimmen. Wenn ich mich bewusst zum gläsernen Menschen mache (z.B. durch das Sammeln von Rabattpunkten), ist das eine Sache. Etwas schwieriger wird das schon z.B. bei Apps, die sich automatisch registrieren, wenn ich überhaupt schon ein Geschäft betrete. Vollends problematisch, wenn ich sozusagen selbst die App bin und mich eigentlich nur noch durch einen kleinen chirurgischen Eingriff von dem Sender trennen kann, der im Zweifelsfall alles Mögliche über mich zu erzählen hat, mich zumindest aber eindeutig identifizierbar macht.

      Allerdings: Das Problem werden wir so nicht lösen können. Die Technik wird so oder so voranschreiten und Widerstand wird nur sehr begrenzt wirken. Wir alle profitieren auch davon. Der große Unterschied wird letztlich durch die Ethik gemacht, die im Hintergrund steht: Ich kann Daten zum Nutzen eines Menschen sammeln und anwenden (z.B. um seine Krankengeschichte besser zu verstehen), oder eben zu meinem eigenen Nutzen (um ein Geschäft zu machen), bzw. im Worst Case, um dem betreffenden zu schaden.

      Das Blöde ist: Ein wirkliches Patentrezept, Konzerne, Politik oder auch nur Einzelpersonen zu ethischem Handeln zu verpflichten, gibt es nicht. Am ehesten dürfte noch helfen, selbst so zu agieren, wie man es von anderen erwartet. Allerdings bin ich da auch eher skeptisch: Alleine schon die Debatte um den Umweltschutz zeigt, dass fordern, reden und handeln sehr verschiedene Dinge sind und Konsequenz den wenigsten in die Wiege gelegt wurde.

      Ich persönlich würde mir grundsätzlich keine Fremdkörper in meinen Körper installieren lassen. So sehr ich moderne Technologien schätze, weil sie das Leben erleichtern können, so sehr bin ich eigen, wenn es darum geht ihr zu sehr zu vertrauen und sie gar Bestandteil meines Körpers werden zu lassen - auch wenn ich einen anderen Standpunkt und gegenteiliges Handeln durchaus bis zu einem bestimmten Punkt nachvollziehen kann. Vermutlich, weil ich zu dem Thema eben gespaltener Meinung bin :)
      From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
      Was ich ja hier auch so ein bisschen raus lese ist, dass der Chip ja ein Eigenleben entwickelt und ständig an alle Leute Daten schickt. So wird es aber ja gar nicht sein. Aktuell sowieso noch nicht, die Teile haben weder GPS noch irgend einen Netzugang, aber das wird natürlich kommen. Das Teil wird aber genauso eine Rechteverwaltung wie euer Handy haben. Wenn ich meinem Handy erlaube allen Mist zu senden wird es das genauso machen wie ein zukünftiger Chip. Wahrscheinlich wird so ein Chip auch nicht all ways on sein müssen. Die Nutzung wird sich daher genauso steuern lassen wie bei jedem smarten Gerät. Wird uns aber auch nicht vor schädlichen Eingriffen schützen. Wir alle wissen ja, dass Laptops und Smartphones die ausgeschaltet sind trotzdem gehackt werden können, CMOS und andere Battery Puffer liefern dafür ja noch genug Energie, was bei dem Chip auch nicht anders sein wird.

      Ich laufe 24h mit zwei Smartphones durch die Gegend und Alexa ist festes Familienmitglied. Da macht mir so ein Chip keine große Angst, eher im Gegenteil. :D
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Der Chip muss im Endeffekt gar kein Eigenleben entwickeln. Das tut eine RFID-fähige Karte auch nicht. Auf Nahdistanz auslesen kann ich sie trotzdem. Nur kann ich eine Karte vergleichsweise einfach abschirmen. Aber vielleicht sollte ich mich an einem Unternehmen für RFID-dichte Kleidung beteiligen - könnte ein zukunftsträchtiges Geschäft werden :D
      From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.

      Avargon schrieb:

      Der große Unterschied wird letztlich durch die Ethik gemacht, die im Hintergrund steht: Ich kann Daten zum Nutzen eines Menschen sammeln und anwenden (z.B. um seine Krankengeschichte besser zu verstehen), oder eben zu meinem eigenen Nutzen (um ein Geschäft zu machen), bzw. im Worst Case, um dem betreffenden zu schaden.
      Danke für diesen Satz. Ethik spielt hierbei eine große Rolle, bei aller Skepsis (und die habe ich ganz sicher auch) hat uns Technik eben auch schon viel Gutes gerade im Bereich Gesundheit und Bequemlichkeit gebracht.

      Aber um zur Frage zu kommen, nein einen Chip würde ich mir nicht setzen lassen, eben weil ich dadurch der Selbstbestimmung beraubt würde wann ich nicht "gescannt" werden möchte.



      To cry is not to fear; to grieve is not to admit defeat.
      @Avargon bei meiner Bankkarte kann ich diese Funktion ausstellen. Lässt sich am Automaten einstellen. Warum sollte das nicht bei dem Chip auch funktionieren? Außerdem glaube ich nicht das diese Chips bei RFID Technologie hängen bleiben werden. Die jetzigen Funktionen sind ja nur Spielereien und das Potenzial viel zu groß.
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.

      Viva schrieb:

      Richtig problematisch wird es erst, wenn es zu sozialen Punktesystemen, wie in China kommt.
      Die Vorstellung wenn alle Menschen gechippt wären, ist bis auf wenige Ausnahmen, der feuchte Traum eines Sicherheitspolitikers.
      Da spielt es auch keine Rolle, von welcher Seite die sind.
      Ich habe wirklich Angst vor dieser Entwicklung!
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Interessantes Thema!
      Die technische Entwicklung hat in den letzten 150 Jahren einen "Quantensprung" gemacht...
      ...und ich bin ein Teil davon.

      Geboren und aufgewachsen in den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts gehöre ich zu der aussterbenden Generation von Menschen, die tatsächlich noch ohne Handy, Internet usw. großgeworden sind!

      Man ging mit 20 Pfennig in der Tasche zur Telefonzelle, um eine Freundin anzurufen.
      Es gab 3 Fernsehprogramme in schwarz-weiss, die nachts endeten.
      Brauchte man besondere Informationen, egal ob für die Schule oder privat, musste man in die Bücherei gehen.
      "Sozial Media" fand real statt.
      Der 1. Rechner, den ich live erleben durfte, nahm einen ganzen Raum ein.
      Die Volkszählung von 1987 habe ich boykottiert.
      Das Buch "1984"von George Orwell war eine Horrorvision.
      ...

      Noch habe ich theoretisch die Chance, mich auszuklinken. Ich kenne einige Menschen, die nicht oder nur unwesentlich älter sind, als ich, die nicht in der Lage waren, Schritt zu halten.

      Ist das gut oder schlecht?

      2 meiner Familienmitglieder sind schon lange gechippt, nämlich meine Hunde. Da habe ich nicht 1 Sekunde gezögert.
      Ich nutze gerne alle Möglichkeiten, online einzukaufen, zu kommunizieren, Bankgeschäfte zu tätigen usw.
      Das erleichtert mir mein Leben hier in GR ungemein.

      Ich bin gläsern und das ist mir auch bewusst.
      Wenn ich das nicht haben wollte, müsste ich als erstes mein Handy und meinen Laptop entsorgen...
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Sin schrieb:

      @Avargon bei meiner Bankkarte kann ich diese Funktion ausstellen. Lässt sich am Automaten einstellen. Warum sollte das nicht bei dem Chip auch funktionieren? Außerdem glaube ich nicht das diese Chips bei RFID Technologie hängen bleiben werden. Die jetzigen Funktionen sind ja nur Spielereien und das Potenzial viel zu groß.

      Naja, wenn ich mal den Neurotiker in mir befrage, sagt der auch nur: "Bist Du Dir sicher, dass Du das ausgestellt hast?"
      Ein "Abschalten" über Software ist im Endeffekt für Otto Normaluser kaum bis gar nicht zu kontrollieren. So lange wir in einem Staat leben, in dem Ethik noch einen gewissen Wert hat, mag das noch unproblematisch sein. Aber wenn man bedenkt, dass viele nicht mal wissen, dass Facebook bei jedem Einloggen Cookies setzt, die nicht nur die Session selbst aufzeichnen, sondern auch das, was man sonst so surft (irgendwo tiiiiief, tiiiiief drin in den Nutzungsregeln, die jeder unterschreibt steht das wohl auch drin), möchte ich nicht wissen, was irgendwer mit echter krimineller Energie tut. Die Generation meiner Eltern hätte sich wophl genauso wenig träumen lassen, in einer faschistischen Überwachungsdiktatur groß zu werden, wie viele Türken vor einigen Jahren in Hinblick auf ihr eigenes Land. Insofern sollte man vorsichtig sein, wenn man vom Hier und Jetzt ausgeht. Das kann sich leider schnell ändern.....
      From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
      Also getriggert von dem Thread hier habe ich mich mal informiert. Also um das normale Standard Implantat lesen zu können muss man bis auf 2,5 cm an das Implantat ran, dabei handelt es sich um ein so genanntes xNT Implantat. Wer 1-2 cm mehr Reichweite haben möchte lässt sich ein flexNT Implantat einsetzen. Die Implantate können per Handy App beschrieben oder eben geleert werden. Also Horror Vorstellungen von Tracking über 100 Kilometer sind damit also nicht zu realisieren. Man kann glaube ich auch nicht von ungewolltem gescannt werden reden, wenn jemand auf 2,5 bis 4,5 cm an das Implantat ran kommen muss um es zu scannen. Es würde ja alleine schon die Problematik bestehen, dass derjenige wissen müsste das ich ein Implantat habe und wo. Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Implantate, alle mit ähnlichen Reichweiten.

      @Avargon Also wie ich jetzt gelesen habe lassen sich die aktuellen Implantate nicht "abschallten" nur leeren. Kann aber ganz einfach geprüft werden. Meine Bankkarte funktioniert einfach nicht per auflegen und ein Implantat könnte ich einfach scannen, wenn es keine Informationen ausgibt wird es wohl leer sein. Ich kenne mich nicht mit der Technik im Detail aus. Aber selbst wenn wir annehmen der Speicher wird wie bei einer klassischen Festplatte nicht gelöscht sondern nur freigegeben. Wenn jemand ne halbe Stunde 2,5 bis 4,5 cm neben deinem Implantat mit irgendeinem Gerät rum macht, solltest du das merken :D . Was ist jetzt sicherer die Daten auf deinem Smartphone oder PC, die selbst über Puffer Batterien gehackt werden können, oder das Implantat? Bei dem jemand auf 2,5 cm an dich dran kommen muss . Da reden wir auch nicht nicht davon welche Daten alle auf deinem PC und Smartphone zur Verfügung stehen und welche auf dem Reiskorn großen Implantat. Für jemanden der sich bereichern oder dir schaden will ist das Hacken deines Implantat sowas von uninteressant. ;)
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.