Machtgefälle, Kuschelsex und Halsband als Symbol

      Machtgefälle, Kuschelsex und Halsband als Symbol

      Machtgefälle und Kuschelsex

      geht das zusammen ? (Oder sind das unnötige labelfragen für sex den man eben so genießt wie er kommt)

      kennt ihr das? dass ihr eigentlich liebevollen sex wollt, aber eigentlich die führung dem partner überlassen? ich hatte das letzt. ich war in so einer stimmung, nicht besonders sm-ig, aber ich wollte mich einfach total hingeben, meinen partner das machen lassen was sich gut für ihn anfühlt. das genieße ich eben auch sehr, auch wenn es von außen aussieht wie vanilla sex fühlt es sich nicht so an (oder tut es das?)
      vielleicht verschwimmt das dann?
      ich habe meinen partner gebeten, sex mit dem halsband zu haben, (vielleicht auch weil es neu ist, ich es gerne mag und auch gerne probieren wollte)
      das halsband hat bei uns die bedeutung, dass es einen klar abgegrenzten bereich schafft, in dem er die führung (und die verantwortung) hat.
      es war nicht vanilla, sondern leicht d/s -ig. aber eben nicht so intensiv wie sonst, ich war auch nicht permanent im sub-modus. ich frage mich vielleicht gerade ob das die symbolik des halsbandes verwässert, wenn man dann "nur" soften d/s macht.
      vielleicht auch nicht und die frage ist blöd ^^'
      versteht ihr was ich meine?
      (wenn vanilla vanille ist und bdsm schokolade hatten wir an dem abend wohl straciatella :D )

      das ist vielleicht eine zweite frage, aber ist in derselben situation passiert. als er mir dann das halsband abgenommen hat, habe ich mich kurz unsicher, nackt und schutzlos gefühlt, irgendwie unwohl. kennt ihr das? wie umgeht ihr das? passiert das einfach manchmal?

      LynnMae schrieb:

      Machtgefälle und Kuschelsex

      geht das zusammen ?
      Oh ja! Und wie gut das geht, :D
      Mein Herr und ich haben damit überhaupt kein Problem. Warum sollte das nicht zusammengehen?
      Wenn ich gern Kuscheln möchte, habe ich allerdings auch kein Problem damit, es ihm zu sagen. Er entscheidet dann, ob es das gibt oder nicht.


      LynnMae schrieb:

      ich habe meinen partner gebeten, sex mit dem halsband zu haben,
      Ich trage Halsband immer, wenn wir zusammen sind. Insofern habe ich mit ihm auch nur mit Halsband Sex. Vielleicht ist das dann anders?


      LynnMae schrieb:

      als er mir dann das halsband abgenommen hat, habe ich mich kurz unsicher, nackt und schutzlos gefühlt, irgendwie unwohl. kennt ihr das? wie umgeht ihr das? passiert das einfach manchmal?
      So geht es mir immer, wenn mir von ihm das Halsband abgenommen wird. Jedes Mal.
      Ich versuche gar nicht, das zu umgehen. Denn es zeigt mir einfach, wie sehr ich es genieße, SEIN Halsband zu tragen.
      Warum willst Du das umgehen?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich liebe mein Halsband!

      Seit gestern haben wir die Regel, wenn ich Feierabend habe, darf ich es anziehen. Wir wohnen nicht zusammen Und so fühle ich mich ihm gleich näher. :love:

      Ansonsten trage ich ein Kettchen, das er mir ausgesucht und geschenkt hat. Quasi ein Alltags- Kettchen. Ohne Beides käme ich mir auch nackt vor.
      Mir bedeutet das sehr sehr viel.
      Danke Herr, für das Kettchen und das ich das Halsband tragen darf wenn Du nicht da bist.
      <3

      Kuscheln gibt es auch, aber entweder so ohne Modus oder nach dem Spielen und ja, auch mit Halsband.
      In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. Mark Twain

      LynnMae schrieb:

      Machtgefälle und Kuschelsex

      geht das zusammen ? (Oder sind das unnötige labelfragen für sex den man eben so genießt wie er kommt)
      Ich denke schon, dass das zusammengeht. Die zentrale Frage ist ja auch tatsächlich eher die, die du noch stellst: Wie fühlt es sich an - bzw. fühlt es sich wie D/s-Sex an oder nicht? Am Ende ist doch aber noch entscheidender, wie ihr euch damit fühlt. Es ist ja durchaus möglich Kuschelsex zu haben, aber dennoch ein Machtgefälle zu spüren - Dom kann ja auch bei Kuschelsex bestimmend sein und sich nehmen was er möchte (natürlich im gemeinsam abgesteckten Rahmen). Sollte Dom dann aber keine Lust auf Kuschelsex haben, ist es natürlich problematischer, aber da hilft Kommunikation im Vorfeld ja immer sehr gut, unerwartete Dinge abzuwenden bzw. bereits vorher zu verhindern. Wenn aber beide Lust auf Kuschelsex haben bzw. einvernehmen darüber herrscht, dass nun eben Kuschelsex geschieht und keine "Session" o.ä. ist es doch auch vollkommen egal, wie jemand dies dann konkret kategorisiert. Was sich gut anfühlt, ist gut. Was sich wie Machtgefälle und Kuschelsex anfühlt, ist für euch genau das - was andere da sagen, ist für die subjektive Beurteilung dann kurzum an sich auch nicht relevant. Was nicht heißt, dass ich deine Frage für unnötig halte - sie ist sehr spannend, weil man die Sichtweisen anderer kennenlernt. Doch sollte man davon nicht die eigene Klassifizierung des Handelns abhängig machen (ich will damit nicht sagen, dass du das tust, sondern es eher als allgemeine Aussage so hinstellen).

      LynnMae schrieb:

      ich habe meinen partner gebeten, sex mit dem halsband zu haben, (vielleicht auch weil es neu ist, ich es gerne mag und auch gerne probieren wollte)
      das halsband hat bei uns die bedeutung, dass es einen klar abgegrenzten bereich schafft, in dem er die führung (und die verantwortung) hat.
      es war nicht vanilla, sondern leicht d/s -ig. aber eben nicht so intensiv wie sonst, ich war auch nicht permanent im sub-modus. ich frage mich vielleicht gerade ob das die symbolik des halsbandes verwässert, wenn man dann "nur" soften d/s macht.
      vielleicht auch nicht und die frage ist blöd ^^'
      versteht ihr was ich meine?
      (wenn vanilla vanille ist und bdsm schokolade hatten wir an dem abend wohl straciatella )
      Ich denke, ich verstehe, was du meinst. Meine Kleine trägt ihr Halsband (aktuell eher eine Halskette) die sie immer trägt, wenn wir zusammen sind (wir führen eine Fernbeziehung und sehen uns daher zumeist für ein paar Tage am Stück dauerhaft), manchmal auch alleine zu Hause, wenn sie sich gerade danach fühlt. Sie trägt es also auch immer beim Sex. Nun hatten wir bisher keinen Kuschelsex im klassischen Sinne, von daher kann ich deine Frage nur aus meiner theoretischen Perspektive beantworten, doch würde ich sagen, wenn das Halsband ein Symbol des Machtgefälles ist, verwässert euer Kuschelsex diese Symbolik nicht zwangsläufig, sondern nur, wenn das Machtgefälle sich komplett auflöst bzw. es sich für ein nicht nach Machtgefälle anfühlt. Da aber, wie eben gesagt, meiner Meinung nach auch Kuschelsex im Machtgefälle stattfinden kann, sehe ich da keine zwangsläufige Verwässerung. Und solange die Symbolik für dich nicht verwässert wird, ist doch alles super :)


      Da das Thema Kuscheln generell angesprochen wurde: Kuscheln und D/s ist für mich absolut kein Widerspruch. Wir kuscheln auch immer wieder und genießen es beide sehr. Dazu muss man sagen, dass wir eine 24/7-D/s-Beziehung (wie gesagt Fernbeziehung) führen, die - nicht immer absolut präsent, aber in der D/s-Dynamik immer mindestens leicht wahrnehmbar - in einen DDlg-Rahmen eingebettet ist. Daher ist Kuscheln immer auch ein wichtiger Teil, ohne den meine Kleine, aber auch ich, gar nicht könnten und wollten. Widersprechen tut sich das für mich gar nicht, da dominant sein ja nicht mit einer Entfremdung von körperlicher Nähe auf sanfter, zärtlicher Basis einhergeht - mag bei manchen so sein und es mag auch Subs geben, die Kuscheln nicht brauchen oder mögen, doch heißt das ja nicht, dass alles andere, was nicht so "krass" ist, kein D/s oder ähnliches mehr wäre.
      Vielen Dank für eure Antworten! Hm, ich habe jetzt wirklich länger gebraucht, um darüber nachzudenken und sehe, dass ich vielleicht zwei Dinge vermische. Einmal den Aspekt Kuschelsex und Machtgefälle. Ich denke, das passt für mich soweit. Ja es geht, das ist es, wie ich es empfunden habe, sanft, aber trotzdem klar folgend.

      Schwieriger war die diese Frage für mich zu beantworten, warum ich das Gefühl von Nacktheit, ungeschütztheit umgehen will. @Feuerpferd und auch, was dieses Symbol am Ende der Session mit mir macht und wie wir es nutzen (können) möglicherweise haben wir das Halsband zu schnell abgenommen?

      Mein Dom/Partner und ich leben zusammen, wir haben eine gemeinsame Wohnung und praktizieren kein 24/7. Das heißt, irgendwann lösen wir das Machtgefälle wieder auf. Oder es löst sich auf. Vielleicht ist mir noch unklar, was dabei genau passiert und welche Dinge wir dabei beachten müssen.

      Ich habe mich jetzt ein bisschen mit subspace beschäftigt. Ich schätze, ich war im subspace, aber mein Freund hat es mit einem (schlechten und ungewollten) dissoziativen Zustand verwechselt, was mir leider auch öfters mal passiert, auch nach dem sex. und da wollte er mir geistesgegenwärtig raushelfen, was ich im Nachhinein als sehr aufmerksam empfinde. In dem Moment habe ich das als unangenehm empfunden, und mir war auch gar nicht klar, dass es für ihn von außen gleich aussieht. Für mich war es dann ein "he, wieso darf ich das denn jetzt nicht genießen" obwohl er nur in bester Absicht gehandelt hat.

      Vielleicht zielt die Frage darauf ab, was für eine routine wir uns als Nachsorge überlegen sollten, was wir beide brauchen und wie ich sanft vom subspace wieder ins hier und jetzt gleite.
      Kuschelsex und Machtgefälle geht bei uns sehr gut zusammen. Zärtlich, aber doch von seiner Seite bestimmend und ich folgend. Auch mit Halsband kein Problem. Es hilft mir sogar dabei, trotz allem in meinem devoten Modus zu bleiben. Für uns eine tolle Ergänzung, wenn wir das Bedürfnis nach intensiver Zärtlichkeit haben.
      Demut, Stolz und Stärke, sind kein Widerspruch zueinander, ganz im Gegenteil.