Phimose:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habe eine Frage an die Forumsmitglieder,

      ich leide an einer Phimose (kann die Vorhaut im erigierten Zustand nicht ganz über die Eichel zurückziehen), es sieht im Moment danach aus, das es auf eine Beschneidung hinausläuft.

      Leider ist es schwer im Internet seriöse Informationen zu finden, es gibt scheinbar nur radikaler Befürworter oder Gegner. Deshalb möchte ich euch um eure Erfahrungen fragen.

      An jene die keine Vorhaut mehr haben, oder sie im Erwachsenenalter wegoperieren lassen mussten:
      Wie geht es euch damit, wie stark ist der Gefühlsverlust an der Eichel wirklich?
      An Leute die eine Phimose anders bewältigt haben:
      Was für Alternativen haben euch geholfen.

      Ich bin in diesem Forum hauptsächlich begeisterter Leser und war bisher beeindruckt vom Klima hier. Ich möchte euch dennoch darum bitten euch auf das Thema „Beschneidung aus Medizinischem Grund“ zu konzentrieren, denn politische Debatten zu diesem Thema findet man im Internet so auch schon tausende.

      Also, was sind eure Erfahrungen?

      jg72 schrieb:

      Bist du schon beim Urologen gewesen? Was sagt der zu Alternativen? Wenn du schon bei einem gewesen bist, hol ruhig eine zweite Meinung ein!
      Ja bin ich, versuchen es mal mit einer Salbe, aber denke nicht, das diese die Lösung bringt.
      Ein genaueres Gespräch über die Beschneidung hatte ich aber noch nicht, kommt erst.

      Was die zweite Meinung betrifft, werde ich auf jedem Fall machen.
      Hallo @Halsschloss,

      Weder bin ich Fachmann, noch Betroffener...aber ich habe einen Sohn, der als Kind eine ausgeprägte Phimose hatte, bei der der Kinderarzt zur Operation geraten hatte.

      Ich (gelernte Krankenschwester), hatte eine andere Idee.

      Bei jedem Wannenbad habe ich seine Vorhaut trainiert, unter der Wärme des Wassers beim Reinigen Stück für Stück geweitet, zurückgezogen.

      Das erste Mal, als ich die Vorhaut ( wohlgemerkt, immer schmerzfrei für meinen Sohn!) komplett zurückgeschoben hatte, bekam ich kurzfristig doch leichte Angst...durch die Enge kam es natürlich sofort zum Blutstau und die Eichel verfärbte sich bläulich. Ich wusste, die Vorhaut muss zurück, da es ansonsten zusätzlich zu einem fetten Ödem kommen würde und musste feststellen, dass es gut zu bewältigen war.

      Dieses Vorgehen habe ich über einen längeren Zeitpunkt praktiziert und es wurde immer leichter.

      Heute ist mein Sohn erwachsen...und von Vorhautverengung keine Spur.

      Nun weiss ich nicht, welche Unterschiede es gibt bei der Elastizität der Haut eines Kindes und eines Erwachsenen...von daher bin ich nicht sicher, ob dieses Verfahren einen Versuch für Dich wert wäre...

      Ansonsten wünsche ich Dir einfach eine für Dich gute Lösung.

      newbarbie schrieb:

      Halsschloss schrieb:

      versuchen es mal mit einer Salbe, aber denke nicht, das diese die Lösung bringt.
      Kortison?
      also ich kenne noch :
      .phimostop.com/de/

      das geht sicherlich nicht von heute auf morgen.....wenn es allerdings die OP erspart....
      Kortison verwende ich bereits, die Lösung hat es wohl nicht gebracht.

      Phimostop ist eine Idee, hat jemand schon Erfahrungen damit?
      Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob die Vorhaut vielleicht nicht zu eng, sondern lediglich teilweise mit der Eichel noch verklebt ist. Zumindest im Kindesalter lässt sich das mit einer östrogenhaltigen Salbe und viel Geduld lösen. Ob das bei Dir der Fall ist und ob es dann auch beim Erwachsenen funktioniert, kann ich nicht sagen.
      Die Lust ist die Triebfeder all unseres Begehrens. Wird sie jemals gestillt?

      Principle_of_lust schrieb:

      Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob die Vorhaut vielleicht nicht zu eng, sondern lediglich teilweise mit der Eichel noch verklebt ist. Zumindest im Kindesalter lässt sich das mit einer östrogenhaltigen Salbe und viel Geduld lösen. Ob das bei Dir der Fall ist und ob es dann auch beim Erwachsenen funktioniert, kann ich nicht sagen.
      Danke für die Antwort, Verklebungen gibt es meines Wissens vor allem in der Kindheit. Ich bin jenseits der 30.
      Nein es hat sich schon ein "phimotischer Ring" gebildet.

      War in der Zwischenzeit beim Urologen, da dieses Gespräch jedoch sehr enttäuschend verlief, hole ich mir noch (mindestens) eine zweite Meinung ein.