Halsband aus Biothane für jeden Anlass

      Halsband aus Biothane für jeden Anlass

      Heute gibt es mal was ganz frisch aus dem Bastelkeller.
      Ein Schmuckhalsband Subbie aus Biothane. Das ganze ist so dezent, dass es eigentlich immer geht. :)

      Kurz zum Material:
      Biothane ist ein Lederähnliches Material welches eine extrem reiß und zugfeste Eigenschaft hat. Leicht zu reinigen und sehr wiederstandsfähig gegenüber den meisten Umwelteinflüssen. Es wird für Hundeleinen und auch für Geschirre im Reitsport verwendet.
      Das Maerial gibt es in unzähligen Farben und auch unterschiedlichen Strukturen und Abmessungen. Man kann also sehr individuelle Sachen damit bauen.
      Das ganze ist eine Restverwertung, also nicht über den Ring Wundern, da kommt noch was schöneres ran.



      Baumaterial:
      - Ein Stück Biothane Leine (hier 19 mm breit und 2,5 mm dick )
      - 2 Buchschrauben 8mm Durchmesser
      - Verschlussring, Karabinerhaken oder auch Vorhängeschloss
      -ggf. Schraubensicherungs- oder Nagellack

      Werkzeug:
      - Lochzange
      - Armaturenzange oder ähnliches (Zange ohne Zähne)
      - schraubendreher
      - Schere Oder Cutter



      Zuerst messt ihr den Halsumfang des Trägers oder der Trägerin aus. Je nachdem wie eng das Halsband sitzen soll und wie groß euer verschluss ist, müsst ihr den Verschluss abziehen oder noch ein paar Millimeter hinzufügen.
      Hinzu kommen noch 5 cm extra für die Schlaufe. 2,5 cm auf beiden Seiten.

      dann zeichnet ihr euch auf beiden seiten die 2,5 cm an und legt das Biothane übereinander, so dass ihr mit der Lochzange am besten in einem Rutsch durchkommt. Dass geht aber nur, wenn die Lochzange richtig scharf ist, Biothane hat einen Gewebekern, dieser ist extrem zäh.Ansonsten müsste ihr erst durch die eine Schicht, und dann durch die andere. Dabei aber darauf achten, dass ihr das band schön mittig trefft. Anschließend steckt ihr das Stück mit dem Innengewinde und der Flachen Seite vom inneren des Halsbandes durch beide Biothaneschichten und dreht die Buchschraube drauf.



      Mit der zahnlosen Zange (hier eine Armaturenzange) haltet ihr das flache Teil fest und dreht die Schraube ordentlich zu. Aber immer dran denken, nach Fest kommt ab. Ich verwende immer noch einen Tropfen Schraubensicherung. Dann löst sich da auch nix mehr aus versehen. Nagellack geht auch ganz gut.


      Zu guter letzt kommt noch der Verschluss. Hier sind eurer fantasie und Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist was gefällt. Ich habe hier eine Transportöse von meinem Campingbesteck für den ersten Entwurf verwendet.
      Bilder
      • IMG_20191015_212649467.jpg

        603,01 kB, 1.280×960, 5 mal angesehen
      Nein ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur :staubsaugen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lando Breath () aus folgendem Grund: Formatierung