Dom + Dom = ?

    topaz schrieb:

    Mary-Read schrieb:

    Es geht darum, sich mit Dingen auseinander zu setzen und zu hinterfragen. Aus dem eigenen Anspruch heraus.
    Tut das nicht jeder von uns?Ich sehe da gerade keinen Zusammenhang zu deinem ET.
    Da hast Du recht. Aber die Kapazitäten, die einem dazu zur Verfügung stehen unterscheiden sich und somit auch die Ergebnisse. Und wenn einer mit fünf Bällen jongliert und der andere nur mit drei, kann man nicht einfach durch reichen und sagen: übernimm bitte für mich.

    Damit das wirklich im richtigen Hals landet: Ich meine das null herablassend oder überheblich sondern versuche so gut es geht das “anders sein“ greifbar zu machen.
    Gestatte mir eine Frage @Mary-Read :

    Was ist Deine Intension zu diesem Thread?

    In Deinem ersten Beitrag bittest Du um Zuordnung Deiner Vorliebe, auf sämtliche Beiträge der Mitglieder mit Ideen entgegnest Du, es passe nicht.

    Dann erklärst Du, was für einen Partner Du suchst.

    Erlaube mir den Hinweis, das Partnersuche hier im Forum nicht erwünscht ist. Da bist Du in der Com besser aufgehoben.

    Viel Erfolg bei Deiner Suche.
    Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
    Liebe @Mary-Read

    ich weiß nicht so recht, was du hier willst, bzw. was du mit deinem Thread erreichen möchtest.

    Du bezeichnest dich selbst als hochbegabt. Ich gehe davon aus, dass du entsprechende Tests durchlaufen hast und das Ergebnis entsprechend ausfiel.

    Du sagst, du suchst einen Partner, der dich auf allen Ebenen immer und zu jeder Zeit fordert und fördert. Wenn du tatsächlich zu den 2% gehörst, dann findest du diesen Partner sicherlich nicht in der "normalen" Welt und das weißt du ziemlich genau. Hier in diesem Foum wirst du dein möglichen zukünftigen Partner höchstwahrscheinlich ebenfalls nicht finden, obwohl es unter den Mitgliedern hier eventuell auch den einen oder anderen hochbegabten geben könnte.

    Wenn du also tatsächlich zu den 2% gehörst, dann freu dich, denn heutzutage gibt es eine Hochbegabten-Förderung, die es während meiner Kindheit nicht gegeben hat (wobei ich selbstverständlich nicht weiß, wie alt du bist, denn in deinem Profil steht ja nichts drin)

    Außerdem solltest du über einen gewissen Verein Kontakt zu anderen Hochbegabten haben bzw. diesen sehr leicht herstellen können.

    Wenn du also mit den "normal-begabten Gnotschi-Bestellern" nichts zu tun haben möchtest, dann schau dich doch einfach in deinen Kreisen um.


    Du schreibst, dass du nicht herablassend oder überheblich wirken willst. Sorry, ist dir nicht wirklich geglückt. Ich finde sämtliche deiner Beiträge ziemlich arrogant und von oben herab. Aber das scheint ja auch ein Zeichen deiner Hochbegabung zu sein, das Defizit im sozialen und empathischen Bereich.


    Meiner Meinung nach solltest du deine Hochbegabung nicht als Ausrede dafür benutzen, dass du dein Leben nicht in den Griff bekommst. Du bist hochbegabt, lern mit der Situation klar zu kommen. Andere haben das auch geschafft.
    Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

    - Tennessee Williams -
    Sorry Leute, aber ich hatte hier eine ernst gemeinte Frage zu einem eher außergewöhnlichen Thema platziert. (Und tatsächlich ein paar wirklich gute Ansätze bekommen. Danke dafür.) Da HB dort - wie im Übrigen bei ALLEM - am Rand mit rein spielt und viele Fragen dazu kamen, versuche ich natürlich gerne, das so gut es eben geht zu erklären.

    Aber wie man daraus dann den Transfer zu Partnersuche hier im Forum her leitet ... wow.
    ich glaube ehrlich gesagt, dass Du die Stecknadel im Heuhaufen suchst, was an sich total legitim ist. Mir stellt sich die Frage, ob es nicht zu limitierend ist dies im BDSM Umfeld zu tun. Das Meer der möglichen Kandidaten ist doch eher ein Goldfischglas. Und ich frage mich inwiefern die gewünschte Beziehungsform überhaupt Ds / BDSM whatever sein muss? Ich kenne nicht wenige Beziehungen, in denen sich intellektuel gemessen wird und das man das natürlich nur mit einem ebenbürtigen Partner machen will ist doch logisch.
    Was macht für dich denn den BDSM Anteil aus, bei deiner Wunschbeziehung?
    Catch me if you can...

    Mary-Read schrieb:

    Sorry Leute, aber ich hatte hier eine ernst gemeinte Frage zu einem eher außergewöhnlichen Thema platziert. (Und tatsächlich ein paar wirklich gute Ansätze bekommen. Danke dafür.) Da HB dort - wie im Übrigen bei ALLEM - am Rand mit rein spielt und viele Fragen dazu kamen, versuche ich natürlich gerne, das so gut es eben geht zu erklären.

    Aber wie man daraus dann den Transfer zu Partnersuche hier im Forum her leitet ... wow.
    Naja, so ganz von der Hand zu weisen ist die Intension des Transfers zur Partnersuche ja nicht ;) .

    Aber dann mal btt, ich finde den Gedanken gar nicht verkehrt genau da zu suchen ob sich ein passendes Gegenstück für Deine Wünsche und Bedürfnisse findet, wo Du am ehesten auf jemanden treffen wirst, der auch Deinen Kopf mitnimmt. Der Gegenhalten kann und Dir den Wunsch eines immer aufregenden und überraschenden "Schlagabtausches" erfüllen kann. Insofern finde ich den Ansatz von @Shayleigh gar nicht verkehrt.

    Ob ich persönlich glaube, dass es ein Dom+Dom gibt oder eine solche Konstellation überhaupt möglich ist? Ganz ehrlich? Nein ich glaube zumindest nicht, dass das dauerhaft möglich ist, ich kann nachvollziehen wie sehr es einen beflügeln kann, wie spannend und geistig erregend das ist aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das dauerhaft machbar ist. In solch einer Beziehung wird man immer an den Punkt kommen, dass ein Partner mal eine zeitlang aus welchen Gründen auch immer der "schwächere" Part ist, ja ich habe absichtlich schwächer geschrieben. Weil bei aller Lebensenergie es eben in jedem Leben Durststrecken gibt, aus Deiner Beschreibung entnehme ich aber, dass genau das ein Punkt wäre, wo sich Dein Interesse verlieren würde. Falls ich Dich da irgendwo missinterpretiert habe bin tut es mir leid.

    Also ja ich denke so etwas gibt es aber eben nicht wirklich dauerhaft ausgelegt oder gelebt ;) .



    To cry is not to fear; to grieve is not to admit defeat.

    Viva schrieb:



    Was macht für dich denn den BDSM Anteil aus, bei deiner Wunschbeziehung?
    Klar. Es ist absolut limitierend aber alternativlos.

    Der BDSM-Anteil?
    Nunja ... “nur“ intellektuell messen kann ich mich auch auf jeder anderen Baustelle. Allerdings nur im gesellschaftlich legitimierten Rahmen. Für wirklichen brainfuck braucht es jemanden, der 24/7 mit spielt, wie @Spielgut schon richtig sagte keine oder nur ein absolutes Mindestmaß an Regeln berücksichtigt und so seine Rolle als D immer wieder anders und nicht diskutierbar demonstriert. Das kann auch einfach mal schlicht physisch sein. Reicht aber nicht.
    @Causa11

    Danke für die klugen Gedanken.
    Das mit dem Interesse stimmt so nicht ganz. Was ich eingangs geschrieben habe, bezog sich auf Menschen, bei denen es quasi ein Durchmarsch ist. Wenn jemand hingegen wirklich gut, anspruchsvoll und indiskutabel die Schlacht um das Ruder gewonnen hat, finde ich das richtig, richtig toll. Aber natürlich nicht für die Ewigkeit. Und deshalb liegt der Ball dann bei mir, es wieder infrage zu stellen und die Verhältnisse umzukehren.

    Viva schrieb:

    24/7 ist ja jetzt erst einmal potentiel jede Beziehung ;) .
    Willst du denn nun ein Machtgefälle in dem es unten und oben gibt oder nicht?
    Ein immer wieder neu auszufechtendes. Vielleicht wird es so klarer: Oben zu sein ist nicht das, was kickt. Sondern “hoch zu kommen“ und “die Stellung zu halten“.
    das widerspricht meiner Aussage nicht. Am Ende des Tages ist Dominanz und Submission eine Geisteshaltung und jede Beziehung fusst auf ausgehandelten Vereinbarungen. Fndest du also einen Dom der auf kein ausgeprägtes Machtgefälle abzielt und sich auf Deine "Kriegserklärung" einlässt, dann hast du was Du wünscht, ob Du dich dann als Dom mit Untetwerfungswillen oder Sub mit Machtwunsch betitelst ist gehupft wie gesprungen.
    Dann bleiben Dir aber immer noch alle anderen Trillionen Hindernisse bei der Partnersuche.
    Catch me if you can...
    @Viva
    Klingt gut!!!
    Im Sparring mit @Spielgut kam noch die Erkenntnis dazu, dass oben/unten auf verschiedenen Plateaus statt findet. Während man auf dem einen Terrain als 12-Ender-Dom wahrgenommen wird, kann der selbe Mensch auf einem anderen Terrain nicht mehr überzeugen und endet unweigerlich - und natürlich unfreiwillig - als Sub.
    Man wird in Vollendung erst zu dem, was man ist durch das, was vom Gegenüber zurück kommt. Und wenn man da als Dom an eine dominantere Person gerät, dann ist man vielleicht nicht Sub nach der klassischen Definition aber - excuse moi - eben auch nicht mehr oben.