Mann enthüllt nach 8 Jahren seine Neigung

      Mann enthüllt nach 8 Jahren seine Neigung

      Hallo an alle,

      Ich bin ganz neu in dieser Sache. Mein Lebensgefährte hat mir nach langer Beziehung endlich gesagt, dass er auf BDMS steht. Hoffe, ich verwende jetzt auch die richtigen Fachbegriffe. Bin da echt komplett Anfänger. Gesagt hat er es mir eigentlich nur, weil er total unglücklich in unserer Beziehung war, vor allem wegen des fehlenden bzw. Standard-Sex. Daher war er empfänglich für eine andere und hat sich auch verliebt. Sie will den Kontakt mit ihm abbrechen und wünscht ihm, dass er glücklich wird. Wir haben auch zusammen zwei Kinder. Und ich liebe ihn. Daher kämpfe ich für uns. Ob es dann letztendlich vielleicht doch nicht klappt, kann ich nicht verhindern. Aber ich habe es wenigstens versucht und trotzdem auch Spass dabei. Denn als er es mir erzählt hatte, haben wir es gleich mal ausprobiert und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat als seine Sub. Daher will ich auch mehr darüber erfahren. Könnt ihr mir ein paar Tipps geben bezüglich des "Vertrages" zwischen uns?

      LG
      Hui, da kam aber viel auf einmal aus dir rausgepurzelt. Alles aufregend und neu, auch die Info, dass er so viele Jahre unzufrieden war und eine andere Frau getroffen hat, hm...?schwere Situation... Herzlich willkommen in diesem Forum, hier kannst du alles fragen und erzählen :)

      Als wichtigste Infos für Anfänger würde ich nennen:

      -BDSMler sind wie Schneeflocken - keine zwei sind gleich.

      -BDSM erlebt man zu zweit. Miteinander, niemals gegeneinander.

      - Subs und Doms haben also beide gleichermaßen eigene Wünsche und Neigungen, Lieblingsspiele und Tabus. Ja, auch die Subs :) vergiss das nie und versuch, sie mindestens ebenso gut herauszufinden wie die deines Partners. Da habt ihr beide am meisten von!

      - Die wenigsten hier haben einen Vertrag. Wenn ihr BEIDE Freude daran habt, spricht aber nichts dagegen, dass ihr GEMEINSAM überlegt, was ihr zusammen reinschreiben mögt.
      Herzlich Willkommen bei uns! :blumen:
      Das ist ein außergewöhnlicher Einstieg in die Thematik, der da hinter Dir liegt.
      Was meinst Du mit "Vertrag"? Meinst Du die Absprache, was er mit Dir machen darf und was nicht bzw. wie Du ihn dann stoppst? Oder will er einen "Sklavenvertrag" mit Dir (juristisch weniger wert als ein Einkaufszettel, aber für manche von hoher emotionaler Bedeutung)?
      Solange wir so wenig wissen, dürften die einzigen Tipps sein:
      Mach nichts, was Du nicht willst, nur weil Du irgendwo hörst oder liest, dass das dazu gehören würde, weil Du sonst keine echte Sub bist. Das ist Blödsinn. Es gibt so viele Arten von BDSM wie es BDSMler gibt.
      Außerdem Pass auf, dass Du Deine Bedürfnisse nicht aus dem Blick verlierst. Du stehst vermutlich etwas unter Druck, weil das die einzige Möglichkeit zu sein scheint, Eure Beziehung zu retten. Versuche trotzdem, langsam zu machen und in Dich hinein zu horchen, wie es Dir mit neuen Dingen geht.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Herzlich Willkommen hier im Forum, @Kleeneesub86!

      Kleeneesub86 schrieb:

      Könnt ihr mir ein paar Tipps geben bezüglich des "Vertrages" zwischen uns?
      Was genau möchtest du wissen? Welche Tipps sollen wir dir geben?
      Ich denke, es ist doch schon mal ein 1. Schritt, dass du den Weg hierhin gefunden hast.
      Vielleicht liest du dich einfach erst einmal ein wenig ein?

      Kleeneesub86 schrieb:

      Denn als er es mir erzählt hatte, haben wir es gleich mal ausprobiert und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat als seine Sub.
      Was habt ihr ausprobiert? Und was hat dir daran gefallen?
      Es ist wichtig, dass du erst einmal für dich herausfindest, was du möchtest, wo deine Neigung genau liegt.
      BDSM kann man nicht nur dem Partner zuliebe "erlernen". Das ist zumindest meine Meinung.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Danke für eure Antworten. Ich hab mir das ganze auch genau überlegt und bin mir sicher, dass ich nur Sachen mitmachen werde, die ich auch möchte. Egal, wie es gerade um uns steht. Ich hab die Rolle der Sub und muss von ihm jetzt lernen wie ich ihm hörig sein kann. Er meint, dass er mich nicht schlagen oder verletzen wird. Es geht vorrangig um meine Erniedrigung ihm gegenüber. Und dass ich lieber sexuell dominiert werden möchte, weiss ich schon länger, habe es aber auch nicht ihm gegenüber ausgesprochen. Ich glaube es geht mehr um einen Sklavenvertrag. Man muss sich ja gegenseitig voll vertrauen können. er will genau festlegen was meine Aufgaben sind und wahrscheinlich auch Strafen, wenn ich es nicht richtig mache.
      Hallo @Kleeneesub86,

      bevor ihr irgendeinen (symbolischen) Vertrag schließt, sollte dein Partner dich erst mal langsam in die Welt des BDSM einführen. Du sagst selbst, du seist 'komplett Anfänger'. Du kannst also noch gar nicht so genau wissen, was dir gefällt und was nicht; was du zulassen möchtest und kannst, womit du dich wohlfühlst und in welche Richtung es gehen soll. Findet erst mal gemeinsam auf einen Weg - dann könnt ihr immer noch weitersehen!

      Übrigens: Hörigkeit ist (in meinen Augen) etwas anderes als Devotion, Unterwürfigkeit, Folgsamkeit, Gehorsam oder wie auch immer man es bezeichnen möchte.

      Ich empfehle dir, hier im Forum einiges zu lesen. Es wird dir helfen, herauszufinden, was dir gefallen könnte bzw. was du gerne mal ausprobieren möchtest. Sicher wirst du dich in einigen Texten wiedererkennen, weil du ähnlich fühlst - und auch das kann sehr hilfreich sein!

      Schritt für Schritt... Nichts überstürzen bitte.

      Kleeneesub86 schrieb:

      Ich hab die Rolle der Sub und muss von ihm jetzt lernen wie ich ihm hörig sein kann.
      Echt jetzt? Hörig werden? Sind das seine Worte?

      Kleeneesub86 schrieb:

      Ich glaube es geht mehr um einen Sklavenvertrag.
      Ist das sein Wunsch oder deiner.
      Glaubst du, dass ein Vertrag zwingend erforderlich ist, um seine Neigung ausleben zu können?
      Ich hatte noch nie einen Vertrag.

      Kleeneesub86 schrieb:

      Man muss sich ja gegenseitig voll vertrauen können. er will genau festlegen was meine Aufgaben sind und wahrscheinlich auch Strafen, wenn ich es nicht richtig mache.
      Und Vertrauen funktioniert nur mit Vertrag?
      BDSM ist keine Einbahnstraße. ER kann gar nicht alleine festlegen, was in so einem Vertrag stehen könnte. Das ist eine gemeinsame Entscheidung.
      Vielleicht solltest du erst einmal deine Tabus und Grenzen festlegen, bevor ihr euch über Vertragsinhalte unterhaltet.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Kleeneesub86 schrieb:

      Ich hab die Rolle der Sub und muss von ihm jetzt lernen wie ich ihm hörig sein kann.
      Hmmm.... also das ist hoffentlich etwas unglücklich ausgedrückt. Denn eine Sub muss nicht hörig sein. Hörigkeit ist mMn immer etwas eher Ungesundes in einer Beziehung, auch bei Dom/Sub.


      Kleeneesub86 schrieb:

      Man muss sich ja gegenseitig voll vertrauen können. er will genau festlegen was meine Aufgaben sind und wahrscheinlich auch Strafen, wenn ich es nicht richtig mache.
      Ich habe den Eindruck, daß er da etwas sehr schnell vorangeht, :gruebel: .
      Kann man natürlich allles machen, aber gerade, weil Du blutige Anfängerin bist, solltet Ihr mMn erst einmal grds. darüber reden, was jeder von Euch sich unter BDSM vorstellt, bevor Du einen "Sklaven"vertrag unterschreibst. Er scheint sehr darauf bedacht, jetzt ENDLICH seine Fantasien umsetzen zu können (das ist jedenfalls mein Eindruck). Nur überrollt er Dich damit nicht etwas?

      Ich rate Dir auch, daß Du Dich erst einmal hier einliest und dazu solltet Ihr reden, reden, reden.
      Auch in einer langjährigen Beziehung sollte man bezüglich BDSM eine neue Vertrauensbasis bilden, bevor man Verträge miteinander abschließt oder sogar in Richtung TPE geht (das ist nämlich mein Eindruck, daß er das gern möchte).
      Lasst Euch Zeit und brecht nichts übers Knie! ^^
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Er hat nicht hörig gesagt. Er will, dass ich mich ihm unterwerfe und hingebe. Und das möchte ich auch. Er will ja, dass ich einen ersten Vorschlag für den Vertrag mache. Dachte, das sei so üblich. Daher meine Frage in diesem Forum für ein paar Tipps. Ich werde mir aber auf jeden Fall mal einiges durchlesen auf dieser Plattform, um selbst herauszufinden was mir gefallen könnte. Danke für eure Anregungen

      Kleeneesub86 schrieb:

      Dachte, das sei so üblich.
      Nein, ist es nicht.
      Und das zeigt nur, wie unwissend du noch bzgl. der ganzen Materie bist. Sorry, das soll keine Kritik sein.
      Zeigt nur, wie sehr er dich, aus meiner Sicht, im Ungewissen lässt.

      Warum sollte man einen Vertrag machen, um seine Neigung bzw. sexuelle Neigung auszuleben? Macht doch auch niemand in einer Vanilla-Beziehung.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Kleeneesub86 schrieb:

      Dachte, das sei so üblich.

      Das war genau das, was ich meinte mit

      Dominantseptakkord schrieb:

      Es gibt so viele Arten von BDSM wie es BDSMler gibt.
      Bzw. @Sperling mit der wesentlich schöneren Formulierung:

      Sperling schrieb:

      BDSMler sind wie Schneeflocken - keine zwei sind gleich.

      Es gibt Vorgehensweisen, die häufiger anzutreffen sind als andere - also übliche Vorgehensweisen. Ein Sklavenvertrag gehört meines Wissens nach nicht dazu. Ob das üblich ist oder nicht, spielt aber gar keine Rolle, weil es darauf nicht ankommt. Macht nicht Sachen, weil sie üblich sind, sondern weil sie sich für euch (BEIDE!) richtig anfühlen.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!

      Kleeneesub86 schrieb:

      Dachte, das sei so üblich.
      Nein, ist es nicht, ^^
      Ich glaube, das ist eher die Ausnahme. Die wenigsten hier haben einen Vertrag.
      Das ist jedenfalls mein Empfinden.
      Natürlich kann man einen Vertrag miteinander schließen, aber oft wird das mMn auch erst nach Jahren des Zusammenspielens gemacht. Weil sich dann die Parteien sicher sind, was ihr BDSM ausmacht. Das kann man anfangs nicht wissen.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Hallo @Kleeneesub86 erstmal herzlich Willkommen hier.
      Vor ein paar Wochen habe ich auch noch gedacht, das ein Vertrag dazu gehört. :rot:
      Durch die Gentledom.de Seite und natürlich hier im Forum, wo ich viele Informationen bekommen habe, haben sich viele Fragezeichen aufgelöst. :)
      »Erotik und Intelligenz müssen nicht unbedingt Feinde sein.«

      Hildegard Knef

      Kleeneesub86 schrieb:

      Was bedeutet TPE?
      Total power exchange. Also das Konzept, wonach Dom (nahezu) alle Lebensbereiche von Sub kontrolliert.
      Bitte frag nicht, was genau ich mit "nahezu" meine (oder ob das überhaupt in diesen Satz gehört), das löst hier regelmäßig einen Glaubenskrieg aus. Die ganzen Fachbegriffe sind nämlich keineswegs alle ganz klar definiert :D
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Wenn er dein Partner ist, der seine Neigungen schon länger kennt, sollte er meiner Meinung nach zwei Dinge tun:
      a) dir sagen, was er sich vorstellt und dich nicht im Nebel stochern lassen. Die meisten von uns leben ihr BDSM ohne Vertrag, aber mit klaren Absprachen und Rahmenbedingungen.Ich finde, gerade wenn um Erniedrigung und Unterwerfung geht, muss deutlich kommuniziert werden, sonst kann die Seele Schaden nehmen.

      b) sich hier anmelden, mitlesen und im Dom-Bereich mit anderen kommunizieren, die auf deiner Seite spielen.
      Erstmal herzlich willkommen hier im Forum, schön das Du den Weg hierher gefunden hast.

      Ist Dein Partner auch hier im Forum? Da er ja scheinbar kein Neuling in der Welt des bdsm ist gehe ich eigentlich davon aus das er mit Dir klar darüber reden sollte was er alles so mag, wie seine Wünsche sind, was er sich erhofft - und Dich langsam in das Thema einführt, sofern Du das ausprobieren möchtest. Ebenso kannst Du hier im Forum ganz vieles nachlesen und viele verschiedene Antworten finden, ich denke das bringt mehr als am ersten Tag hier gleich vieles drauflos zu fragen.

      Du erwähnst den Vertrag. Wenn Du Anfänger bist würde ich auf jeden Fall sagen "Finger weg davon!" Kein Mensch braucht so einen Vertrag, aber für einige mag es was schönes sein, sowas wie ein Ritual, aber gür andere wiederum ist es Humbug. Ich hatte nie einen, kann es aber verstehen wenn es Paare gibt die einen machen möchten. Aber wenn Du noch Anfänger bist rate ich Dir davon ab, nimm erstmal Einblick in die Welt des bdsm, sammle Deine Erfahrungen und wenn Du dann irgendwann soweit bist kannst Du immer noch einen Vertrag machen wenn Dir das wichtig ist.
      @Kleeneesub86

      Schön dass Du hier bist :blumen:
      Zu Deiner Frage : auch wenn es gerade schwer ist , weil alles so aufregend ist, macht langsam. Es sind zwei Kinder involviert, da ist es eine besondere Herausforderung Sexualität in der Partnerschaft auszuleben.

      Reden, reden, reden, dass hat für mich den größten Unterschied zu der Sexualität vor dem Entdecken der Welt des BDSM ausgemacht. Ich wurde recht "verklemmt" erzogen und konnte das in Bezug auf meine sexuellen Wünsche nie. Deshalb habe ich am Anfang schriftliche Berichte verfasst...

      (Ist sein Betrug für Euch und vor allem für Dich besprochen und verarbeitet ? Ich interpretiere wahrscheinlich zuviel, sorry dafür, beim Lesen Deiner Posts sah ich eine verunsicherte Frau vor mir, die alles dafür tun würde den Mann zu halten....)

      LG
      Gio
      ’’Bloß jene Herrschaft ist von Bestand, die freiwillig zugestanden wird.‘‘
      Machiavelli