Versuch einer D/S Kontroll App

      pixeldom schrieb:

      ...Man benötigt einen App Store Account (kostenlos) und eine Apple ID (kostenlos).
      Wie kommst du denn darauf? Testflight wurde von Apple gekauft und ist mittlerweile Teil von deren Beta Test Zyklus. Um eine App dort hinein zu bekommen braucht man eine AppID, die Zertifikate zum signieren und einen Mac. Für die Zertifikate und die AppID benötigt man aber einer Developer Account. Dieser kostet 99$ im Jahr 8| . Typisch Apple halt.

      Alternativ kann man über einen enterprise accout auch apps direkt am Store vorbei auf Geräten die in einer Liste stehen installieren. Hier funktionieren dann aber Dinge wie z.B. Push Nachrichten nicht. Bei einigen frameworks gibt es weitere Einschränkungen.

      Webapps funktionieren natürlich immer. Hier hat man aber dann andere Einschränkungen (wie z.B. ebenfalls keine Push Nachrichten).
      "Things are only impossible until they're not" Jean-Luc Picard
      @Promise hat mich darauf hingewiesen, das die kleine App nicht mehr funktioniert. Hatte sie auf einem Test Account installiert der nur 3 Tage läuft. War mir vorher aber nicht klar das damit auch die App gesperrt wird. :/ Früher wurde damit nur die weitere Bearbeitung, nicht aber die Benutzung deaktiviert.
      Ist aber ja nur eine Studie gewesen. Sollte Interesse bestehen und ihr einen Konsens über die erwünschten Funktionen haben werde ich die richtige Version in Angriff nehmen.
      Ich habe die kurze Chance genutzt und in die App reingeschnuppert. Zum Testen hat mir der Zeitraum nicht gereicht.

      Erster Eindruck: interessant!

      Meine Vision einer solchen App:
      Dom und Sub sollten in der App vernetzt sein, sodass Dom z.B. jederzeit Aufträge in die To-Do-Liste setzten könnte und sich über deren Erledigung informieren kann.
      Die Möglichkeit des Trackings finde ich bei Bedarf gut. Für uns persönlich, in unserer aktuellen Situation aber kein Muss. Die in der App verlinkte Seite fand ich teuer. Wobei ich mich damit auch noch nie befasst habe und deshalb auch die Preise nicht kenne.
      Die oben bereits erwähnte To-Do-Liste hat mir gut gefallen. Vor allem auch, weil es die Möglichkeit einer kostenfreien Version gab.
      Sehr gut gefiel mir die Tagebuchfunktion. Ich könnte mir für mich persönlich tatsächlich vorstellen, diese oder eine vergleichbare Funktion zu nutzen, da ich mein Handy nahezu immer griffbereit habe und es mir leichter fiele dort mal schnell meine Gedanken zu bestimmten (beauftragten) Themen niederzuschreiben. Ich besitze zwar auch ein optisch sehr schönes Tagebuch, aber 1. ist das nicht vor unbefugten Augen sicher und 2. bewahre ich es so auf, dass die "unbefugten Augen" es nicht in die Finger bekommen, ist es auch nicht schnell zur Hand, um etwas aufzuschreiben. Aus diesem Grund gefällt mir die Option des Onlinetagebuches, zu welchem mein Dom jederzeit Zugriff hat sehr gut.

      Was unter der Rubrik "Dom" zu sehen/tun gewesen wäre, weiß ich nicht, da es zugriffsgeschützt war.

      Vom Layout sollte auf eine gute Lesbarkeit (Hintergrundgestaltung, Schrift) geachtet werden.

      @SkinoDom vielen Dank für deine Mühe!
      "This world is just illusion..."
      Kann sein, dass ich mich hier jetzt unbeliebt mache....

      "Tracking" funktioniert für mich so: Ich rufe Subbie an und frage: Wo bist du?
      Die "To-Do-Liste" gibt´s auf Papier oder mündlich: Du machst das jetzt!
      Ein "Tagebuch" brauche ich nicht auf dem Handy, sondern schriftlich - auf Papier!

      Wozu so eine App? Subbie ist eine Person, mit der ich persönlich kommuniziere, und nicht eine "App"!

      Bin ich jetzt im falschen Film? Oder im falschen Jahrhundert?

      P.S. Ich stelle die Arbeit und das Engagement, so etwas zu entwickeln, nicht in Frage. Gut, wenn man so etwas kann. Aber braucht man es?
      Ausserdem müsste ich wenn ich auf Papier schreiben würde, alles per Post versenden oder abfotografieren und online versenden, da es in unserem Fall durch einen langen Klinikaufenthalt meines Herrn nicht möglich ist das wir uns persönlich sehen.
      Da ist gerade online im Kontakt bleiben eine tolle Möglichkeit um sich nah zu bleiben.

      Wir nutzen bisher keine App, sondern normale Messenger, aber ich würde das für die Zukunft auch nicht ausschliessen.

      Ob man eine Kontroll App nutzen möchte bleibt ja jedem selbst überlassen.
      ich finde das auch sehr spannend und würde das auch sehr gern mal ausprobieren.

      ramira schrieb:

      Aber braucht man es?
      naja.....sicherlich lebt man auch ohne, wie bei vielen anderen Dingen auch - doch- wenn man es erst mal hat nutzt man es wahrscheinlich auch sehr gern.

      OT - ich erinnere mich noch als damals das Fax so rauskam........als ich dann eins hatte hab ich Bestellungen u.a. auch darüber gemacht :rot:
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      ramira schrieb:



      "Tracking" funktioniert für mich so: Ich rufe Subbie an und frage: Wo bist du?
      Die "To-Do-Liste" gibt´s auf Papier oder mündlich: Du machst das jetzt!
      Ein "Tagebuch" brauche ich nicht auf dem Handy, sondern schriftlich - auf Papier! ...


      Aber braucht man es?
      Also ich für meinen Teil, kann das ganz deutlich mit ja beantworten.
      Mein Dom benutzt auch eine Tracking App für mich. Der Vorteil gegenüber dem Anrufen besteht eben darin, dass er auch sehen kann wo ich bin, wenn ich gerade keine Zeit oder Gelegenheit zum telefonieren habe. Außerdem finde ich das Gefühl schön, dass er weiß wo ich bin ohne mich dafür erst fragen zu müssen. Der Aufwand für ihn ist ja dadurch auch viel kleiner. Also gut für viel beschäftigte Doms. ;)

      Die Liste und Tagesbuch per App sind meiner Meinung nach auch besser, da Dom von überall aus, sofort sehen kann ob eine Aufgabe erfüllt wurde oder nicht.
      Er kann neue Aufgaben hinzufügen ohne dafür groß einen Aufwand zu betreiben.
      Sub kann von überall aus jederzeit auf ihre Aufgaben zugreifen.
      Somit gelten auch keine Ausreden :P

      Also ich finde die App, wie gesagt, eine sehr sehr schöne Idee :)
      Hm,.... da sind ja doch ein paar interessante Gedanken dabei. Ja, es ist eine schöne Idee.
      Wenn man Bedenken überdenkt, denkt man manchmal anders.

      Für Doms und Subs, die nicht täglich zusammen sind, hat das womöglich doch einen gewissen Sinn. In der heutigen Zeit ist Papier eben altmodisch. Oder ich bin altmodisch. Aber wenn Subbie abends vor mir kniet und mir das von Hand geschrieben Tagebuch vorlegt, und ich ihr morgens die von Hand geschriebene To-Do-Liste in den BH stecke, dann ist eine Nähe geschaffen, die es online nicht gibt. Und wenn ich dann einen Anruf erhalte, mit "ist erledigt", dann freue ich mich mehr, als wenn ich auf dem Handy rumtippen muss.
      Ich will auch nicht auf dem Handy rumtippen, um zu erfahren, wo sich Subbie gerade aufhält. Ich weiss es sowieso, und ich habe Vertrauen.

      Bin ich jetzt altmodisch?

      Also... eine schöne Idee, aber ich brauche sie nicht.
      Der Sinn dieser App sollte sein, gewünschte Funktionen zusammen zu fassen. Welche Funktionen als sinnvoll erachtet werden hängt von jedem selbst ab. Ich selber würde sie nicht brauchen und auch nicht nutzen. Wir sind auch altmodische Briefeschreiber.
      Mich hat der technische Aspekt Interessiert und da es anscheinend eine Nachfrage gab hatte ich angeboten eine maßgeschneiderte App zu erstellen.
      Guten Abend :)
      Ich persönlich denke,niemand ist irgendwie altmodisch,sondern,jeder findet seinen Weg.
      Mir persönlich gefällt die Ap,wegen dem Kick.
      Es geht auch auf den Meter genau.Klar weiß mein Herr,wo ich bin oder was ich tue,aber,wenn er dann plötzlich ohne Vorwarnung vor einem steht,macht das schon Gänsehaut. Wir sehen es als aufregend .
      Zweiter Aspekt Sicherheit,denn die gibt es mir.
      Als ob beide Hände wie eine Wolke über mir schweben.Kopfsache.
      Briefe und kleine Botschaften,handschriftlich auch sehr schön.
      Ein Mix aus allem,bund und abenteuerlich,warum nicht :)

      Nemea
      :ketten:

      renitent schrieb:

      Gibt es schon weitere Pläne dafür?
      Ich hab den Eindruck, über die zuletzt geführte Sinn-Diakussion ist das Feuer der Initiative und der Kreativität erloschen
      Dass der Entwickler der App nicht mehr im Forum ist, hat sicher auch dazu beigetragen, dass die Entwicklung nicht weiterging. ;)
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!