Anfänge als Dom. Was macht einen richtigen Dom aus?

      Anfänge als Dom. Was macht einen richtigen Dom aus?

      Hey Leute :) mir brennen so einige Fragen auf der Seele und ich hoffe ihr könnt mir guten Rat geben oder von eigenen Erfahrungen berichten.

      Unszwar erstmal zur Erklärung: Ich bin noch ein vollkommender Neuling, hab zwar 1-4 Mal schon die dominante Rolle übernommen es gab aber dann immer wieder früher oder später Probleme. Meine potentielle Sub die mich auf das ganze Thema erst so richtig gebracht hat und auch mich als ihren Dom möchte ist 1. weitaus erfahrener als ich. Und 2. sie ist als FemDom erfahren wie auch als Sub.

      Wir leben auf Entfernung, arbeiten aber darauf hin uns mehrmals im Jahr für mehrere Tage zu sehen, vorraussichtlich sehen wir uns im Dezember wieder für 10 Tage worauf ich mich jetzt schon freue.

      Nun zähle ich mal die Fehler auf die ich wohl schon gemacht habe ^^"

      1. Ich schreibe wohl nicht dominant genug. Was gehört dazu beim schreiben das man herrisch rüberkommt?

      2. sie hat mich als neuling gleich in die 24/7 Geschichte mit reingezogen. Ich war vollends überfordert damit. Wie kann ich das am besten vollziehen?

      3. Ich war wohl nicht konsequent genug oder biete nicht genügend Aufregung, ich hab ihr ihren Tagesplan zugeschickt und das wars. Hättet ihr Anregungen was ich während das Tages noch alles mit ihr machen könnte?

      4. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt sie richtig heftig zu Kontrollieren, weil sie hats mal durchblicken lassen das sie auf soetwas total steht sprich: Ich entscheide ob sie sich nach der Arbeit mit jemanden treffen darf also Eingriff ins Privatleben. Ist das eine gute idee?

      5. Könntet ihr mir allgemein Rat geben wie sich ein richtiger 24/7 Dom zu verhalten hat? Also Anregungen? Da ich noch Neuling bin bin ich mit diesen Gedanken noch zurückhaltend, ich brauche Rat der meinen Horizont erweitert :)

      6. Ich bin wohl auch noch etwas zu weich wenn ich ihr Aufgaben stelle weil ich Rücksicht auf sie nehme. Soll ich das Anhand des erlaubten Rahmen komplett ausblenden? Sprich also: Mir egal wie du es hinkriegst...mach es!

      Kurz gesagt: Könnt ihr mir sagen was einen richtigen Dom ausmacht? Ich will das auch von mir aus werden, nicht nur wegen ihr sonst würde ich sie ja nur nach Rat fragen und sie würde mich dann für sie passend umformen und dann wäre ich ja der Sub oder?
      Hallo erstmal :)

      Eine/n "richtigen" Dom macht aus, dass er/sie darauf steht und Erregung/Befriedigung dadurch empfindet, zu dominieren.

      Das sieht dann in der Praxis bei jedem anders aus. Manche dominieren gern schreibend andere stehen da einfach nicht drauf. Stehst du denn darauf, gibt es dir was? Wenn ja, was mochtest du dabei? Wiederhol das und forder das ein, was DIR gefällt. Das würde ich an einem Dom mögen. Du selbst sagst: wenn Du Dich von ihr formen lässt, wäre das nicht dominant, sondern folgsam.

      Guck auf deine eigenen Bedürfnisse, stell ihre Befriedigung in den Mittelpunkt. Viel Spaß :)


      Ps: auch nicht jeder Sub lässt sich gerne umformen... Und viele Doms stehen tatsächlich drauf, alles über Sub zu lernen und drauf einzugehen. Es gibt viele Varianten, gemeinsam haben sie aber, dass Doms SELBER aufs Dominieren stehen und Subs SELBER drauf stehen, dominiert zu werden. Ob das nun von außen erkennbar ist oder nicht.
      Hallo @Jon636, ich kann dir nur sagen, was für mich einen "richtigen Dom" ausmacht.

      Er sollte eine gewisse Ausstrahlung haben, die mich anspricht.
      Er sollte die echte Bereitschaft haben, sich einzulassen.
      Er darf Fehler machen.
      Er darf Unsicherheiten zeigen.
      Er sollte mit mir reden. Auch über seine Wünsche und Vorstellungen.
      Er sollte authentisch sein.
      Er sollte seinen Weg finden, ohne sich von mir maßgeblich beeinflussen lassen.
      Er sollte konstruktive Kritik zulassen.
      ...
      Ich könnte das immer noch weiter ausführen.
      Bringt dich aber nicht weiter.
      Ich denke, gerade wenn man sich auf einen unerfahrenen Menschen im Bereich BDSM einlässt, sollte man eine gewisse Toleranz aufbringen und nicht nur kritisieren.

      Egal, wie viel Erfahrung man selbst gemacht hat: Der Weg beginnt immer wieder von vorn.

      Jon636 schrieb:

      Ich will das auch von mir aus werden, nicht nur wegen ihr sonst würde ich sie ja nur nach Rat fragen und sie würde mich dann für sie passend umformen und dann wäre ich ja der Sub oder?
      Oder aber es wäre "Topping from the Bottom"!

      Lies dich doch einfach mal ein bisschen hier ein. Es gibt auch Paten und du kannst dich für den internen Bereich freischalten lassen, wo es auch den eigenen Dom-Bereich gibt.
      Setz dich bitte nicht unter Druck bzw. lass dich nicht unter Druck setzen.
      Es ist eine Entwicklung, die Zeit braucht.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Also zunächst einmal:
      Es gibt keinen "richtigen" Dom im Allgemeinen, es gibt nur einen, der zur jeweiligen Sub passt.
      Jede Sub setzt da andere Prioritäten, die eine möchte so viel Kontrolle wie möglich, die andere eher weniger.

      Jon636 schrieb:

      Was gehört dazu beim schreiben das man herrisch rüberkommt?
      Ich würde zB jeden Dom ablehnen, der "herrisch" rüberkommt, denn ich verbinde das mit Willkür. Und Willkür möchte ich nicht erleben

      Jon636 schrieb:

      2. sie hat mich als neuling gleich in die 24/7 Geschichte mit reingezogen. Ich war vollends überfordert damit. Wie kann ich das am besten vollziehen?
      Lass Dir damit bloß Zeit, wenn Du so schon damit überfordert bist. Du bist der Dom und damit bestimmst DU das Tempo.
      Lies Dir erst einmal einiges durch, werde warm mit dem Gedanken ans Dom-Sein, probiere einiges aus.

      Deine Sub scheint mit ihren Fantasien sehr viel weiter zu gehen als Du.
      Da bist Du mMn eher gefragt, sie zu bremsen. Auch wenn sie alles auf einmal möchte: Niemand hat etwas davon, zu schnell alles zu wollen. Das geht in den seltensten Fällen gut. Niemand ohne größere Erfahrung sollte fast sofort mit 24/7 anfangen.

      Lasst Euch Zeit!
      Ihr seid noch sooo jung (das ist positiv gemeint und nicht abwertend), es gibt noch so viel zu entdecken. Übereilt das nicht.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      naja Thema bei uns beiden ist auch noch das ich mich nach ihr richten soll, heisst wenn sie bock hat dominiert zu werden oder befehle zu empfangen soll ich handeln ihrer Meinung nach. Nur das ihr das heute morgen um 1 Uhr einfällt und ich früh raus zur Arbeit musste war das nicht gerade prickelnd. Muss ich mich nach ihren Launen richten? Ich hab das Gefühl da kommt so die FemDom bei ihr durch von der Art her aber sie will als Sub behandelt werden?
      Das hört sich zumindest nicht nach einer klassischen Dom-Sub Beziehung an!
      Ich würde nochmal über los gehen und mit einem langen Gespräch anfangen!
      Ihr müsst -beide- ganz klar sagen, was ihr wollt!
      Und wenn sie 24/7 haben will , aber das Heft in der Hand haben will, läuft es mit Verlaub gesagt, etwas unrund.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Haha, die Frau klingt nach mir :D fühl mich ein bisschen ertappt. Also MIR bringt es in solchen Momenten nichts, wenn ich "gewinne". Dann forder ich mehr und mehr und werde gerade dadurch unzufriedener. Mich hat es dann geerdet und durch und durch ruhig und zufrieden gemacht, "angeherrscht" zu werden - also in genau dem rauhen Ton, den andere Subs für besonders undominant empfinden. Das ging auch online und am Telefon problemlos. Ihr werdet schon euren Weg finden :)


      Majasdom schrieb:

      Das hört sich zumindest nicht nach einer klassischen Dom-Sub Beziehung an!
      Ich würde nochmal über los gehen und mit einem langen Gespräch anfangen!
      Ihr müsst -beide- ganz klar sagen, was ihr wollt!
      Und wenn sie 24/7 haben will , aber das Heft in der Hand haben will, läuft es mit Verlaub gesagt, etwas unrund.
      Mag zwar kein Klassiker sein, aber es kann genau der Weg sein, der beide glücklich macht, wenn man ihn zusammen geht...

      Jon636 schrieb:

      heisst wenn sie bock hat dominiert zu werden oder befehle zu empfangen soll ich handeln ihrer Meinung nach
      dominant wäre dann sie in die Schranken zu weisen :engel:

      Jon636 schrieb:

      Muss ich mich nach ihren Launen richten?
      nein- nach den Launen sicherlich nicht - nur nach den Bedürfnissen - ihre wie Deine!

      Vielleicht testet sie unbewusst die Grenzen aus.......musst Du halt festlegen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @Jon636: Ich bin auch ein ziemlicher Neuling in dieser Dom/Sub-Sache und wenn ich das so lese, dann hört sich das für mich sehr viel mehr danach an, dass sie dich dominieren will, in dem Sinne, dass du sie "beherrschst" wenn sie das will. So soll das aber nicht laufen.
      Vielleicht versucht sie dich auch aus der Reserve zu locken getreu dem Motto: "mal sehen wie weit ich gehen kann, bis er mir auf die Finger (oder wohin auch immer) haut".

      So oder so ist da zwingend ein Gespräch fällig und das am besten unter 4 Augen, nicht schriftlich oder telefonisch.
      Ich drück euch die Daumen!
      LG

      JL

      Jon636 schrieb:

      naja Thema bei uns beiden ist auch noch das ich mich nach ihr richten soll, heisst wenn sie bock hat dominiert zu werden oder befehle zu empfangen soll ich handeln ihrer Meinung nach. Nur das ihr das heute morgen um 1 Uhr einfällt und ich früh raus zur Arbeit musste war das nicht gerade prickelnd. Muss ich mich nach ihren Launen richten? Ich hab das Gefühl da kommt so die FemDom bei ihr durch von der Art her aber sie will als Sub behandelt werden?
      Ich glaube, dass das euer Hauptproblem ist.
      Dein Problem, aus meiner Sicht, ist, dass du viel zu unsicher bist, weil sie dich ständig manipuliert bzw. es versucht.

      Auch wenn ich nur deine Seite kenne, würde ich spontan sagen, dass es nicht die optimale Verbindung ist. Es sei denn, sie nimmt sich etwas zurück.
      Aber das ist nur meine Meinung.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Jon636 schrieb:

      naja Thema bei uns beiden ist auch noch das ich mich nach ihr richten soll, heisst wenn sie bock hat dominiert zu werden oder befehle zu empfangen soll ich handeln ihrer Meinung nach. Nur das ihr das heute morgen um 1 Uhr einfällt und ich früh raus zur Arbeit musste war das nicht gerade prickelnd. Muss ich mich nach ihren Launen richten? Ich hab das Gefühl da kommt so die FemDom bei ihr durch von der Art her aber sie will als Sub behandelt werden?
      Wenn mich jemand nachts um 1 anruft, ohne dass wir gerade am Schreiben sind oder es einen wirklich triftigen Grund gibt, würde ich auch als Sub bzw einfach als Mensch, der morgens zur Arbeit gehen und fit sein muss, eine deutliche Grenze setzen. Es ist eine grundlegende Frage des Respekts, nur weil ich gerade irgendeine Idee habe, so etwas nicht zu tun.

      Wäre ich in der dominanten Position, würde ich klarstellen, dass so etwas zu normalen Zeiten zu klären ist und nicht mitten in der Nacht, und bei evtl. folgendem Gequengel nach einer weiteren klaren Ansage z.B. das Handy ausmachen. Hätte man mich grundlos aus dem Schlaf gerissen, dürfte derjenige mir einen Aufsatz über die Geschichte mit Peter und dem Wolf schreiben und mir dann erklären, warum man so etwas nicht tut. Man würde ja auch nicht ohne Not nachts um 1 z.B. beim Vorgesetzten anrufen.

      Nach Launen muss sich meiner Meinung nach niemand richten. Man kann eine gewisse Rücksicht auch auf Befindlichkeiten nehmen, aber jemandem, der launenhaft ist, ständig nach der Pfeife zu tanzen? No! Way!

      Macht sie das, weil sie dich testen bzw. Grenzen spüren will (da werde bzw wurde ich manchmal biestig und habe angefangen, meinem Freund auf der Nase herumzutanzen), oder fehlt es ihr am grundlegenden zwischenmenschlichen Respekt?

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~
      Das Ding ist angerufen hat sie nicht, ich hab ihr geschrieben was mein Plan war, das wir heute Abend alles abklären und sie sich Gedanken zu machen hat was sie will also praktisch wollte ich heute nen Vertrag aufsetzen wo alles was erlaubt ist und was garnicht geht drinsteht, dazu Regeln usw. Was halt alles da zu gehört. Sie sagte dann: nein nicht morgen sondern jetzt gleich. Da das aber sehr zeitaufwendig ist und es wie gesagt um 1 war. Bin ich schlafen gegangen, sie schrieb noch: Jetzt hab ich lust darauf, später nicht. Und sie ist die ganze nacht wachgeblieben! Sprich heut abend gehts nicht mit dem Vertrag weil sie muss schlaf nachholen. Solch ein Verhalten ist anstrengend. Ob sie mich damit testen will? Vielleicht. Aber sie hatte mich angemahnt als mein Ton immer noch streng war was sie zu machen hat: Wir sind noch nicht im Spiel, ich solls nicht ausreizen.

      Jon636 schrieb:

      ich heute nen Vertrag aufsetzen wo alles was erlaubt ist und was garnicht geht drinsteht,
      Echt jetzt? Was wollt ihr zu diesem Zeitpunkt mit einem Vertrag?

      Ich finde es an dieser Stelle schade, dass du in keiner Weise auf die Beiträge und Tipps hier eingehst, sondern immer weitere Details preisgibst.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Vertrag finde ich jetzt irgendwie so "Shades of Grey", aber das ist nur meine persönliche Meinung.

      Ich denke, eins der Grundlegendsten Dinge ist, dass sie merken muss, dass du Grenzen hast und dass es nicht zwingend nach ihrer Pfeife geht. Das ist, gerade wenn man anfängt und dann auch noch ne Switch vor sich hat echt ne Hausnummer, aber durchaus schaffbar.

      Was nen "richtigen" Dom ausmacht, kann ich dir nicht sagen, den muss man nämlich glaub ich backen.

      Mir war immer wichtig, dass er Einfühlungsvermögen besitzt, in seiner Art kongruent handelt und ich in seinen Händen vertrauensvoll loslassen kann.
      Wobei ich auch nicht groß die d/s lerin bin, sondern mehr im Bereich s/m Zuhause.

      Im Endeffekt hilft nur reden. Was stellt sie sich vor, was stellst du dir vor. Und dann nen Nenner finden, mit dem ihr beide könnt.
      Viele Grüße
      safine