Dehnen und Fisting

      Dehnen und Fisting

      Hallo ihr Lieben,

      meine Kleine und ich haben das Dehnen bzw. Fisten für uns entdeckt und sind nun eifrig dabei :) Da wir jedoch noch am Anfang stehen und nicht so richtig wissen, wie am besten vorgegangen wird, ein paar Fragen:

      - Nehmt ihr normales Gleitgel oder gibt es da irgendwas spezielles, was zum Fisten/Dehnen besser geeignet ist?
      - Habt ihr Tipps, wie man leichter und einfacher voran kommt?
      - Ist es eigentlich bei (fast) jeder Frau möglich, sie soweit zu dehnen, dass eine Hand problemlos einzuführen ist? Oder ist hier die Anatomie manchmal "Spielverderber"?
      - Was sind nicht mögliche, nicht intuitiv erkennbare Risiken, die es zu bedenken gilt?

      Vielen Dank :)

      RedLion schrieb:

      - Ist es eigentlich bei (fast) jeder Frau möglich, sie soweit zu dehnen, dass eine Hand problemlos einzuführen ist? Oder ist hier die Anatomie manchmal "Spielverderber"?
      "Rein anatomisch" ist das wohl möglich. Die Scheide ist ja Teil des Geburtsweges, von daher ziemlich dehnbar. Trotzdem sollte man sich langsam rantasten, erstens wegen der Schmerzen und zweitens wegen der Verletzungsgefahr. Als Strafe, Zwangshandlung etc sollte das keinesfalls angewandt werden, die Verletzungsgefahr dabei ist bei Gegenwehr ätzend hoch

      RedLion schrieb:

      - Nehmt ihr normales Gleitgel oder gibt es da irgendwas spezielles, was zum Fisten/Dehnen besser geeignet ist?
      Ich würde auf jeden Fall ein medizinisches Gleitmittel mit zugesetztem Desinfektionsmittel nehmen. Gibts beim Apotheker Deines Vertrauens :yes:
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      ...naja...aber nur FAST bei jeder Frau...grundsätzlich ist nämlich die Enge des Becken-'s der ^ Spielverderber ^...da lässt sich leider manuell nix dehnen...da stösst die Hand eben an knöcherne Grenzen,die es verhindern..solche Frauen sind auch nicht in der Lage ein Kind auf normalen Wege zu gebähren...hat Mutter^Natur^eben nicht vorgesehen :S
      Meiner bescheidenen bisherigen Erfahrung nach sind da Grenzen gesetzt- aber meine Erfahrung habe ich nur mit Frauen die keine Schmerzen wollten... wenn die nicht dazu gebaut sind- wirds definitiv schwer bzw. schmerzhaft... aber wenns darum geht... weiß ich nicht obs Grenzen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Unnötiges Zitat entfernt

      Beitrag von Lion ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: Bitte Like-Funktion nutzen ().
      Schon mal irgndwo geschrieben, aber ich finde es jetzt nicht mehr ....

      Meine Erfahrungen im Bereich vaginales Fisting sind etwas vielfältiger (passiv und aktiv), daher kommentiere ich hier auch noch mal.

      Passiv ist es ein wahnsinniges Gefühl von einer ganzen Hand ausgefüllt zu sein. Und aktiv ist es ebenfalls ein wahnsinniges Gefühl, die ganze Hand zu „versenken“.

      Aus meiner Erfahrung gibt es schon ein paar Faktoren, die es „einfacher“ möglich machen.

      Das Wichtigste ist das „richtige“ Gleitgel, meiner Meinung nach. Und bei den ersten Versuchen auch sehr, sehr großzügig anwenden. Um es so allgemein und so konkret wie möglich zu beschreiben, es sollte ein silikonbasiertes Gleitgel sein, die Plastikflasche ist schwarz und es bezeichnet sich im Untertitel als Original. Es wird viel im homosexuellen Bereich für Analsex eingesetzt und gilt als eins der besten Mittel.

      Auch wichtig ist die Entspannung seitens der Frau! Und viel Geduld seitens des aktiven Parts! Ein langsames Dehnen, erst zwei, dann drei, dann vier Finger. Diese sollten dann schon bis über die Fingerknöchel hineingleiten. Und nicht auf einmal mit einem Druck, sondern auch dabei ist Bewegung hilfreich, immer langsam vor, zurück, vor, zurück. Dann kommt die Krux mit dem Daumen. Dazu empfehle ich ebenfalls die „Schnabelhaltung“ der Hand (Fingerspitzen der vier Finger vorne zusammen, Daumen unten drunter und die Finger dabei möglichst flach halten). Geschafft es ist dann, wenn auch der letzte Knöchel des Daumens hineingleitet.


      Zudem kommt dann noch die Position der Frau und die Position der Hand zum Tragen. Ich würde ausprobieren, wie es euch am leichtesten fällt. Bei der Position kann dies auf dem Rücken liegend sein oder auf allen vieren kniend (die mir bekannten einfachsten Positionen dafür). Die Position der Hand ist auch individuell, die Hand als Ganzes kann so eingeführt werden, dass der Daumen oben, unten, rechts, links, halbrechts, halblinks, etc. liegt. Auch dabei wieder, kein stumpfes Reindrücken der Hand, sondern abermals Bewegung, jedoch ruhig und langsam und nicht hektisch und schnell. Hierbei kann auch ein langsames Drehen der Hand helfen, den richtigen Winkel zu finden. Wenn es in der einen Position zu unangenehm ist, dann einfach mal wechseln und eine andere probieren.

      Abschließend dazu, es ist für den aktiven Part durchaus ein gewisser „Kraftakt“. Solange die Frau jedoch keinen stechenden, extremen Schmerz fühlt - weitermachen!

      Der letzte Punkt ist dann anatomischen Ursprungs: die Kombination aus der Größer der Hand und der Enge (hierbei vaginal und/oder unteres Becken) der Frau. Ja, spielt eine Rolle. Logisch daher, dass eine kleinere Hand einfacher passt, als eine große Hand. Und im Extremfall von beidem, kann es passieren, dass es nicht ohne extreme Schmerzen oder sogar ein Reißen klappen wird. Und dann kann ich (leider) davon auch nur abraten!

      Zu allerletzt ...
      ... ich finde, es macht süchtig :)
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Vielen Dank euch allen. Das hilft schon mal weiter :)

      topaz schrieb:

      Schau doch mal unter "Themensammlungen und Übersichten", da gibt es einige Threads zu dem Thema.
      Super, danke für den Tipp! Da hatte ich tatsächlich noch nicht geschaut aber auch spannende Sachen gefunden :)

      Promise schrieb:

      Ich glaube auch, dass es rein anatomisch bei (fast) jeder Frau möglich sein könnte, wenn sie es mag. Auf jeden Fall kann ich dir (aus leidvoller eigener Erfahrung) nur den Tipp geben, es langsam und vorsichtig anzugehen, damit es für beide ein schönes Erlebnis ist und bleibt.
      Jaa, langsames starten und ein vorsichtiges Vorgehen sind für mich dabei ohnehin selbstverständlich.

      Voodoobear schrieb:

      Immer daran denken Handschuhe zu benutzen. Kleinste Hautverletzungen an der Hand können im Nachhinein für große Probleme sorgen und reichlich Gleitgel. Damit nicht sparen.
      Inwiefern kann es da zu Problemen kommen? Ist es nicht ähnlich wie beim Fingern, nur eben mit mehr?
      Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wir haben es bereits mal versucht, da bin ich sehr ähnlich wie von dir beschrieben vorgegangen, jedoch war spätestens beim Daumengelenk Schluss, weniger wegen Schmerz (da ist meine Kleine relativ belastbar) sondern weil wir merkten, dass da anatomisch Widerstand besteht. Mal sehen wie es beim nächsten Mal klappt :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Langzitat entfernt. Bitte für bessere Lesbarkeit und Übersicht v.a. am Smartphone auf das Zitieren kompletter Beiträge verzichten (siehe auch FAQ)