Im Gefühlszwiespalt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Im Gefühlszwiespalt

      Neu

      Hallo ihr Lieben,

      ist an sich der erste eigene Eintrag den ich hier mache, aber bin zur Zeit einfach ziemlich viel an einigem am zweifeln.
      Ich bin an sich ja super glücklich mit meinem Meister. Wäre da nicht das Problem dass von mir aus einfach wieder viele Gefühle da mit reinspielen, obwohl es für ihn eher eine Spielbeziehung ist.
      Als Hintergrund, wir waren vorher schon mal nen Paar, haben uns dann lange Zeit aus den Augen verloren/ mittlerweile auch ziemlich verändert ( ins positive ) und sind vor einigen Monaten dann in dem Punkt wieder angebandelt.
      Also es ist an sich so, dass er an sich auch weiß was von meiner Seite aus los ist bzw. merke ich auch, dass ich ihm auch nicht komplett egal bin wie auch immer.
      Bin zur Zeit einfach in nem ziemlichen Zwiespalt, wie ich dort mit allem umgehen soll bzw. ob es dann auf Dauer einen Sinn macht, weil es ja halt trotzdem immer zu irgendnem Moment sein könnte das er wen Neues kennenlernt und ich dann wieder die Person bin die mit nem gebrochenem Herz davor steht. Klar das kann an sich immer passieren, selbst wenn man nen Pärchen wäre, kann bei mir zur Zeit aber selbst nicht richtig einordnen, ob es das Wer ist oder wo das noch hinführen soll.
      Weil es zum Teil einfach nen großer Punkt ist, der alles Positive irgendwo ziemlich überschattet, halt dieses Gefühl, ich bin verliebt, weiß dass ich ihm auch nicht egal bin, aber irgendwo auch, dass ich mir nur falsche Hoffnungen oder Sonstiges mache und mir die meiste Zeit versuche den Arsch aufzureißen, um vill. doch noch wieder etwas bei ihm zu erreichen.
      Hat evtl. jemand mit so etwas schon einmal Erfahrungen gemacht?
      Schönen Abend euch noch.. :fie: :secret:

      Neu

      Hallo Freakiix96,

      so ähnlich kommt es mir bekannt vor.

      Auch wenn es nur eine Spielbeziehung ist, fließen ja unterschiedliche Gefühle mit rein, die die Beziehung festigen. Von beiden Seiten. Das es auf deiner Seite mehr Gefühle gibt, solltest du ihm sagen. Also weiß er denn davon, dass du in ihm verliebt bist?
      Auch verständlich, dass es an dir nagt und du nicht so genau weißt, wie es weitergeht, bzw. wie du damit überhaupt umgehen sollst. Vielleicht ist es besser, ein bisschen die Grenze zu ziehen, bevor du vergeblich auf deiner Liebesmüh sitzen bleibst.
      Wenn es auch schwer ist und schmerzt. Suche das Gespräch mit ihm, wie du dich fühlst und was es dir für Sorgen macht, womit du haderst.

      Ich hatte es damals mit meiner Sub so gehandhabt, dass jede von uns dem Anderen rechtzeitig Bescheid gibt, wenn es jemanden Anderen gibt. Das klingt erstmal ganz einfach, aber das ist es natürlich nicht. Weil der Andere immer erstmal verletzt ist. Daher sollte man das miteinander besprechen.

      Ich wünsche dir Alles Liebe

      Noir

      "Es sind die Begegnungen mit Menschen,
      die das Leben lebenswert machen".

      Guy de Maupassant

      Neu

      hallo @Freakiix96. Ich verstehe deine Gefühlswelt. :empathy:

      Aber es scheint dir nicht besonders gut dabei zu gehen..
      Es muss mM von beiden Seiten aus gehen. Erzwingen kann man, in egal welcher Beziehung nichts.
      @ 'LeNoir' sagte schon richtig, sprecht miteinander, bzw bitte um ein klärendes Gespräch, oder schildere ihm schriftlich, wie du dich fühlst.
      Wenn er dir"zuhört" werdet Ihr sicher eine Lösung finden.

      Ich wünsche dir viel Glück!
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)

      Neu

      Hallo @LeNoir

      Ich kann an sich auf jeden Fall schon mal sagen, dass es bei uns auch so abgesprochen ist, dass falls es jemand anderen gibt, dass wir es uns dann sagen.
      Und er weiß an sich auch wie ich fühle, dass weiß er schon seitdem ich das gemerkt habe so. Die Sache an sich ist zum Teil halt auch einfach nur, dass er mal vor nen paar Wochen zu mir meinte, dass von ihm aus dort auch etwas ist, wenn auch nicht so doll wie bei mir.
      Vor ein paar Tagen hatte ich es wieder angesprochen oder leicht angeschnitten und das mich das zur Zeit so mitnimmt bzw. irgendwo nen bitterer Beigeschmack ist, dort kam von ihm dann "Du darfst mich ruhig so viel lieben wie du willst", also in die Richtung, dass es ihn nicht stört und das es ihm Leid tut.
      So weiß ich zur Zeit dann nun mal nicht, wie es bei ihm denn jetzt dann aussieht, wobei ich es mir dann schon denken kann, wenn von ihm ein es tut mir Leid kam. Auch wenn er vor nen paar Wochen eben meinte dass dort auch was wäre.
      Und das ist an sich halt auch kein tolles Gefühl, vor nen paar Wochen sowas gesagt bekommen zu haben und jetzt halt nicht wirklich zu wissen was Sache ist bzw. dass er das Thema zum Teil versucht abzuwimmeln.
      Oder er einfach nicht darüber reden möchte.
      Und klar versuche ich von Zeit zu Zeit ne Grenze zu ziehen, dass klappt aber auch nicht immer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Langzitat entfernt, bitte keine kompletten Beiträge zitieren

      Neu

      @Emilia
      Es ist halt nen ziemliches hin und her bei mir. Klar irgendwo ist alles andere soweit schön, aber ist halt doch schon nen bitterer Beigeschmack zu allem.
      Er kommt zu Ende Dezember auch wieder zu mir, evtl. spreche ich es dort dann auch einfach nochmal an, auch wenn es mir dann vermutlich noch schwerer fällt wie sonst was, weil ich irgendwo trotz allem dann Angst hab irgendwas kaputt zu machen.
      Nur so wie zur Zeit hören wir eh nicht so viel voneinander, auch einfach weil er zur Zeit ziemlich eingespannt ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Langzitat entfernt, bitte keine kompletten Beiträge zitieren (siehe auch FAQ)

      Neu

      sowas ist ziemlich anstrengend.

      Ich würde soviel genießen wie geht und wenn der Frust halt überwiegt...tja dann wäre es für mich besser mich zu trennen.
      Klare Aussagen gibt es ja.....das ist auch gut so! Mach Dir immer wieder bewusst wie weit es geht ...nicht mehr.....fühlt sich das schlecht an...würde ich es beenden.
      Natürlich...auch das fällt schwer...ist auf Dauer aber besser auszuhalten.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von newbarbie ()

      Neu

      Es scheint so, als wäre eine reine BDSM-Beziehung nicht wirklich deins.
      Mal unabhängig von der Konstellation.

      Freakiix96 schrieb:

      auch wenn es mir dann vermutlich noch schwerer fällt wie sonst was, weil ich irgendwo trotz allem dann Angst hab irgendwas kaputt zu machen.
      Das ist für mich genau der Punkt, über den du nachdenken solltest.
      Häufig "ertragen" wir Beziehungen, egal welcher Art, weil wir Angst haben, letztendlich allein da zu stehen.
      Du kannst nichts "kaputt" machen. Beide könnt ihr nur, auch unabhängig voneinander, eure Konsequenzen ziehen.

      Gerade bei Subs liest man ja immer wieder, das viele mehr Gefühle empfinden, als der Gegenpart.
      Ein Rezept für den "richtigen" Umgang gibt es leider nicht.
      Ich denke, man sollte sich immer fragen, wie hoch die eigene Leidensfähigkeit ist und wie sehr genau diese das eigenen Leben bestimmen darf.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Neu

      Ist an sich ja auch eigl. so, bzw. wie vor nen paar Wochen mal angesprochen, alles kann nichts muss. Und das versuche ich soweit es geht aufrecht zu erhalten.
      Irgendjemanden zu etwas drängen oder unter Druck setzen würde ich sowieso nicht.
      Also es geht auf jeden Fall nicht darum, dass ich Angst habe dann alleine dazustehen, da ich an sich sowieso eigl. alles was mein Leben oder Sonstiges angeht alleine durchziehen muss und nicht wirklich jemanden habe ( soll jetzt bloss kein Jaulen oder so sein. )
      Hatte früher zwar auch mal so nen Muster, dass ich genau wegen dem Punkt etwas einfach ausgehalten habe, was ich mittlerweile aber nicht mehr mache.
      Und will auch nicht unbedingt sagen, dass eine reine BDSM-Beziehung nichts für mich ist, denke es liegt hier auch einfach etwas an den Umständen, weil ich mir das zur Zeit nur so mit ihm vorstellen könnte, weil bei mir da einfach auch verdammt viel Vertrauen zu gehört, dass ich die Person schon etwas länger kenne ( auch die Person hinter dem ganzen ) und nicht nur etwas in Richtung BDSM, obwohl ich die Person nicht richtig kenne. Gehört für mich einfach irgendwie dazu, anders könnte ich das nicht. Heißt deswegen ja nicht immer, dass sich da dann etwas anderes noch entwickeln würde.

      Aber ihr beiden habt auf jeden Fall schon mal recht damit dass man es halt nicht über die eigene Grenze gehen lassen sollte.
      Daher auch danke für eure Antworten. :)