Unser Weihnachten

      Unser Weihnachten

      Heute habe ich mal wieder Zeit und meine Gedanken schweifen. Ich habe, die letzten Tage. viel gelesen.
      Die Lust zu schreiben wächst immer mehr in mir. Der Geschichtenadventskalender begeistert mich jeden Tag.
      Irgendwie ist auch mein Blog eine Geschichte. Eine die sich immer weiter fortsetzt, meine Geschichte, die ich festhalten mag.
      Hier in diesem Forum, vielleicht auch als Erinnerung für mich.

      Also reise ich nun mal ein bisschen und nehme euch mit. Viel Spaß beim lesen.

      Seit Jahren suche ich meinen Füller, gerade die Tage hätte ich ihn dringlichst gebraucht...

      Wir hatten diesen Tag geplant, es sollte "unser" Weihnachten sein und so hatte ich, das Geschenk, dass mir seit einer Weile für ihn vorschwebte, gekauft. Ein Lederarmband mit drei unterschiedlichen Riemen. Es ist etwas symbolisches, diese drei Ringe, und ich wollte ihn wissen lassen, was ich mir bei diesem Geschenk gedacht habe.

      Nun war die Zeit recht hektisch und der Füller tauchte nicht auf, ich schaffte es aber auch nicht, einen neuen zu kaufen. Ich bestelle so gut wie nichts online, somit kam ich auch nicht auf die Idee mir einen Füllfederhalter online zu bestellen.
      Nun stand ich da, mein Geschenk verpackt, und nur Kugelschreiber greifbar....grrrr.. und dann auch nur schlicht kariertes Papier, mit Rand. Ich war schlecht vorbereitet, aber es musste reichen. Ich schrieb meinem Herrn einen Brief, etwas für ihn, etwas das die Bedeutung der drei Ringe erklärte.

      Meine Worte für ihn kamen aus meinem tiefsten Inneren. Ich war bereit, ich hatte es ihn wissen lassen. Meine Sub ist frei, bereit und willig. Keine Fragen mehr, Sicherheit in allen Belangen.

      Er holte mich ab, ich stieg, schwer bepackt in sein Auto und er lächelte mich an.
      "Schön dich zu sehen!" Ich grinste und nickte. Wir hielten Händchen, die komplette Autofahrt, reden über dies und das und unterschwellig ist spürbar wie erregt wir beide sind.
      2 Wochen sind, seit unserem letzten Treffen, vergangen und unser Tempo ist erstaunlich. Er sagt immer das habe was mit Mystik zu tun, was mich grinsen lässt.

      Wir betraten das Zimmer, es ist nicht das erste Mal das wir hier gelandet sind. Unsere erste sexuelle Begegnung hatte hier stattgefunden. Das Bett mit den vier Pfosten im Nebenraum, im Vorraum ein Schreibtisch, ein gemütlicher Sessel, der Name "Marrakesch" macht dem Zimmer alle Ehre.

      Ich blieb mitten im Raum stehen, sog schwer die Luft ein. Er stand direkt hinter mir, seine Hand griff nach meiner Hüfte, drehte mich zu sich, ich hielt den Blick gesenkt.
      Seine Hand unter meinem Kinn bedeutete mir ihn anzusehen. Ich schlug die Augen auf und blickte in seine blauen Augen. Seine Ruhe verblüffte mich. "Zieh dich aus! Ich bin im Zimmer neben an. Wenn du fertig bist, stell dich hin, schließe die Augen und warte."
      Er hatte mich vorab wissen lassen, dass er mir Nylons mitbringen würde, welche ich zu tragen hätte.
      Ich tat wie mir geheißen, entledigte mich meiner Kleidung, griff nach den Nylons, zog sie über und stieg wieder in meine Heels. Bewundernd sah ich an mir herunter. Er hatte wirklich schöne Strümpfe ausgesucht. Ich stellte mich gerade hin, verschränkte die Hände hinter meinem Rücken, nahm Haltung ein und schloss die Augen. Augenblicklich waren meine Ohren geschärft. "Ich bin fertig, mein Herr", hörte ich mich sagen. Nichts, ich hörte nur Gruscheln und dann wie der Ledergürtel aus der Hose gezogen wurde. Mich überwandert eine Gänsehaut. "Ich weiß mein Schatz, einen Moment"

      Der Moment schien sich ewig zu ziehen und dann spürte ich ihn hinter mir. Mein Atem wurde automatisch ruhiger und ich widerstand nicht dem Drang, mich anzulehnen. Ich ließ meinen Kopf auf seine Brust fallen und spürte im nächsten Moment seine Hände, Hände die mir den Gürtel um den Hals legten. Er drehte mich zu sich um, betrachtete sein Werk, ein leichtes Lächeln huschte über seine Lippen, ich sah ihn an. In diesem Blickaustausch lag so viel, es wurde alles gesagt, binnen Sekunden. "Komm" raunte er mir zu und zog mich an seiner Leine ins Schlafzimmer. Darin angekommen drückte er mich gegen die Wand, zog meinen Kopf an der Leine nach oben, so dass ich seinem Blick standhalten musste. "Du siehst wunderschön aus, weißt du das" und ich konnte nur leicht Nicken. Ich lies mich fallen, in das Machtgefälle, welches er dort aufbaute. Meine Sub war hellwach und ich lies los. Er beugte sich über mich, schob mit einem leichten Fußtippen meine Beine auseinander und küsste mich im nächsten Moment. Er hielt die Leine stramm, seine Hände prüfend zwischen meinen Beinen. Dieser Moment währte eine kleine Ewigkeit, bevor er von mir lies und mich zum Bett führte.

      Vor mir lagen drei Päckchen, hübsch verpackt. "Ich möchte dass du nun deine Geschenke auspackst", fragend sehe ich ihn an "welches zuerst"? Nachdem er mir die Reihenfolge genannt hatte, nahm ich das erste Präsent in die Hand und öffnete es. Er sah mich an, sah meine Freude. Unter dem Geschenkpapier befand sich ein Buch, braungold eingebunden, eins mit leeren Seiten. "Du wirst wieder schreiben und ich werde lesen was du schreibst. Öffne das nächste".
      Mein Herz setzte einen kurzen Augenblick aus als ich das längliche Lederetui in der Hand hielt. Ich wusste schon dass darin ein Füllfederhalter sein würde und so öffnete ich das Etui mit einem breiten Grinsen. Ich war völlig gerührt. Das letzte Päckchen enthielt ein Tintenfass, royal blau.

      Er drehte mich zu sich um, küsste mich, sah mich an: "Auf die Knie" und ich lies mich sinken, ganz ohne wenn und aber, keine Fragen mehr. Er brachte mich in Position und kniete sich zu mir, legte meinen Kopf auf seinen Schoss und las mir vor. Die Worte die er für mich, für die Seine, geschrieben hatte.
      Seine Hand streichelte mich unablässig während das Gesagte sich in mich gräbt, mich erdet und herunter bringt. Mich an meinen, von mir gewählten, Platz verweist.
      "Du bist meine Sub und Dich als Dein Herr führen zu dürfen ist eine der größten Ehren, die du mir voller Treue, Liebe und Hingabe zukommen lässt", endet er. Ich bin berührt, erschüttert und angekommen zugleich. Ich fühle wie sich seine Hand entfernt, er sich erhebt und ich spüre seinen Blick von oben herab auf mich "Steh auf"!
      Und ich wusste Weihnachten hat gerade erst begonnen.


      Stunden später lagen wir gemeinsam erschöpft im Bett, ich in seinem Arm, glückselig und hoch erfreut über sein Gesicht. Auch er hatte sein Geschenk nun in den Händen. Das Lederband passte perfekt, er trägt es seitdem und legt es auch nicht ab. Ich erzählte ihm, dass ich am Morgen so dringlich einen Füller gebraucht hätte. "Nun hast du einen. Ich freue mich über alles was du mir in Zukunft schreiben wirst".


      Weihnachten 1989 hatte ich schon mal einen solchen Füllfederhalter zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich war so stolz, übte schön schreiben, eignete mir eine ganz besondere Handschrift an und ich habe den Verlust dieses Füllers nie ganz verschmerzt.
      Nun wieder Besitzerin eines solchen zu sein, erfüllt mich mit Freude. Ich liebe es zu schreiben, ob hier oder nur für ihn in diesem kleinen Buch.

      Ich wünsche euch Allen, die ihr euer Weihnachten noch vor euch habt, eine prickelnde Weihnachtszeit mit schönen Geschenken, viel Liebe und lecker Essen.

      Herzlichst,
      Orchid
      Ihr Lieben <3

      Schön dass ihr Euch alle so mit mir/uns freut.

      Es war ein hartes Jahr für mich, ebenso für @steinhart.

      Wir haben ganz viel Arbeit aneinander und miteinander geleistet. Fast hätten wir es nicht geschafft da ich, aufgrund äußerer Umstände, schon weglaufen wollte.

      Was bin ich froh, dass ich auf meinen Bauch gehört habe...

      Diese kleine Weihnachtsepisode ist, für uns beide, sehr besonders und deswegen wollte ich dieses Erlebnis auch mit Euch teilen.

      Damit es auch mal was schönes von mir zu lesen gibt.

      Ich danke, Euch allen, dafür dass ihr mich begleitet und ihr meine Geschichte verfolgt habt.

      Fühlt euch geknuddelt und geknutscht :blumen:
      Liebe @Orchid manchmal ist es einfach das Beste, doch auf seinen Bauch zu hören und den Kopf, mal Kopf sein zu lassen. Oft verhindert er gerne mal das wahre Gefühl und legt Steine in den Weg, die eigentlich nicht da sein bräuchten. Schön das Du den Mut hattest, so konntest Du jetzt einen sehr schönen und glücklichen Weg beschreiten. Möge er für Euch sehr lange bestehen.
      Ich schulde meinen Träumen noch ein Leben! Du auch?
      Der Bär gibt mal seinen Senf dazu liebe beste Freundin @Orchid

      Ich finde deine Entscheidung damals nicht auf die Stimmen aus dem Hintergrund zu hören immer noch bewunderswert und bin inzwischen nach persönlicher Bekanntschaft mit deinem Herrn @steinhart überzeugt das der Schritt und das weitere Vorgehen absolut richtig war. Deiner Selbstsicherheit, deiner Wandlung und deinem weiteren Weg hat es nicht geschadet und ich weiß das ihr zwei es noch weiter vertiefen werdet.
      Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst.
      Gerhard Uhlenbruck *17.02.1929 -

      ;( :peitsche1:
      Na dann hau ich mal ganz Platt in das Geschehen ein.
      Da ich euch zwei Spezialisten nun persönlich kennen gelernt habe steht ganz ausser Frage das noch viel von euch zu erwarten ist.
      Es mag ja sein das irgendwelche sinnbefreiten Gönner dir etwas anderes einreden wollten, aber siehe da auf dein gesundes Bauchgefühl ist doch verlass.
      Horch!
      :old:
      Aus zwei wurde eins, meine @Orchid und ich haben uns verbunden. Meine treue Gefährtin, Freudin und SUB. Die Erinnerungen kann ich nicht intensiver, bewegender beschreiben.

      Ich habe jemanden gefunden, der auf mich aufpasst. Die mit ihren Fingern über jede meiner Narben fährt und fragt, woher jede einzelne kommt.

      Ich habe jemanden gefunden, der weiß, wie ich meinen Kaffee mag, welcher Song mich dazu bringt das Fenster herunter zumachen und aufs Gas zu treten.

      Ich habe jamenden gefunden, der meine kleinsten Details aufnimmt; sich Dinge merkt, von denen ich dachte, dass sie niemand jemals bemerken würde.

      Und dann, als ich diesen jemand fand, war ich jemand.

      @Orchid, meine SUB, hat mir mein Lachen zurück gegeben.


      Ich möchte mich bei allen, die uns begleiten, bedanken.

      Wünsche Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch...