Badezimmer Lösung für einen Keuchheitsgürtel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Badezimmer Lösung für einen Keuchheitsgürtel

      Hallo ich Versuche gerade ein Projekt umzusetzen und komme nicht weiter.

      Ich bin in einer D/s Beziehung. Und meine Sub trägt für mich einen Keuchheitsgürtel von MySteel nach mehreren Versuchen mit billigen Ablegern. Nun haben wir gemerkt das der hygienische Aufwand bei längeren Tragen doch höher ist als erwartet und man doch öfter den KG ablegen muss. Nur bin ich beruflich sehr oft nicht zuhause und kann deswegen nicht immer aufschließen. Deswegen suche ich eine Möglichkeit mit dem sie, nur im Bad, den KG selber aufschließen kann aber dann den Raum nicht verlassen kann und erst wieder raus kommt wenn sie den KG wieder an hat.

      Hat jemand eine gute Idee.
      Ich danke schon mal im voraus.

      RiKla
      da erschließt sich mir jetzt der Sinn nicht so ganz....... ?(

      klar Hygiene...muss ein....Ein KG soll verhindern dass man selbst Hand an legt...das wäre dann aber möglich - egal wo der jetzt ohne Aufsicht aufgeschlossen wird....... :gruebel:

      ....so spontan fallen mir diese Sicherheitsetiketten ein....wo es dann piept......dann müsste man aber wohl einiges instalieren an Kontrollgeräten.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Mein Gedanke war, dass kein Gerät direkt feststellen kann, ob der Keuschheitsgürtel getragen wird, oder nur in der Hand gehalten (Oder es würde unglaublich teuer). Selbst wenn man irgendwo einen RFID Chip System zum Türen öffnen hat. (Gibt's ja auch für Katzenklappen und so)
      Spontan ist mir in den Kopf gekommen, dass man vlt etwas über eine Zeitschaltuhr basteln könnte, dass sie nur zu bestimmten Zeiten an den Schlüssel kommt und dieser dann wieder verstaut werden muss. :gruebel:
      Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.

      Die Feuerzangenbowle; Heinrich Spoerl
      Videokamera, z.B. Catcam, installieren. Dann kannst du mehrmals täglich „stichprobenartig“ kontrollieren, ob der KG getragen wird. Zudem könnt ihr eine Absprache bzgl. der Badezimmerzeiten treffen, und du überwachst sie im Bad per Kamera. Wenn du zu Hause bist, werden die Kameras abgeschaltet.
      Vorausgesetzt natürlich, dass keiner von euch Bedenken bzgl Datenschutz hat.

      Alternativ Stichproben und Kontrolle im Baf mittels WhatsApp Videoanruf o.ä. (Auch hier: Datenschutz!).

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Poetin ()

      @RiKla dazu fällt mire eine BDSM Geschichte aus alten Usenet Zeiten ein, Titel "Hired Help", in Englisch. Sollte auf asstr.org zu finden sein. Da wird so ein Szenario beschrieben. Die Geschichte insgesamt ist deutlich Fiktion, das KG im Badezimmer Thema könnte aber funktionieren.

      Idee ist: KG mit zwei unterschiedlichen Schlössern. Ein normales Schloss für dauerhaften Verschluss um die Tallie. Ein Schloss für den Schritt-Bügel bei dem man den Schlüssel nur abziehen kann wenn es eingerastet ist. Schlüssel für dieses Schloss mit einer Kette im Bad befestigen.

      Das wäre mit ziemlicher Sicherheit eine Sonderanfertigung.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Natürlich lässt sich sowas realisieren, es gibt technische Anwendungen und Verfahren, die mit solchen Ablaufsteuerungen gesichert werden, aber die Kosten dürften die Kosten des KG um zweistellige ganzzahlige Faktoren überschreiten.

      Vielleicht geht es auch etwas einfacher?
      Smarte Schlüsselbox mit dem KG-Schlüssel an einer Kette darin + smartes Türschloss zum Bad könnte vielleicht gehen?

      1. Sub geht ins Bad, verschließt hinter sich die Tür und es geht eine Meldung an Dom raus
      2. Dom gibt die Schlüsselbox frei
      3. Sub entledigt sich des KG und schreitet zur Körperpflege.
      4. Sub verschließt sich wieder im KG, schließt die Schlüsselbox und es ergeht eine Meldung an Dom
      5. Sub entriegelt die Badezimmertür und auch damit ergeht wieder eine Meldung an Dom

      Was Dom jetzt nicht weiß ist, ob Sub den KG auch tatsächlich trägt.
      We like to think we're the Roadrunner, but we're the Coyote.
      Stimmt schon damit ich die Selbstbefriedigung verhindern kann müsste ich eine Kamera im Bad installieren. Ich habe überlegt ob es vielleich Schlösser gibt wo man nur den Schlüssel rausziehen kann wenn abgeschlossen ist. Und man dann eventuell mit diesen dann eine Box aufschließt wo ein Schlüssel für den KG an einer Kette ist. Nur wirklich 100% verhindern das sie den Schlüssel nicht missbraucht gibt es wahrscheinlich nicht

      Poetin schrieb:

      Ist bei mir genauso, EPE funktioniert wunderbar ohne Hilfsmittel . Wir haben dahingehend eine Absprache, an die ich mich strikt halte. Ich bin froh über jede Absprache, die wir haben, und würde mich schlecht fühlen, wenn ich sein Vertrauen dahingehend missbrauche... als meiner mit einem KG ankam, habe ich schrecklich geheult, weil ich NIE gegen die Vorgabe verstoßen würde - für mich war es eine reine, unschöne Demütigung, dass ich sowas tragen sollte.

      Aber manche Paare ziehen ja ihren Kick daraus, dass Sub den KG „braucht“.... und ich denke, darum geht es hier.
      der Kick ist eher das die garnicht die Möglichkeit haben soll Hand anzulegen. Sonst bräuchte sie ja kein KG und würde auf die Vorgabe alleine hören
      Soweit ich posts zum Thema KG hier im Forum über die Jahre verfolgt habe, kann Sub sich trotzdem einen Orgasmus verschaffen, wenn sie es partout darauf anlegt. Der KG erschwert das sicherlich, aber verhindert es auch nicht absolut. Es ist also nicht zuletzt eine Kopfsache.

      Das ist aber nicht die Frage des EP.

      Wenn es um WebCams und smarte Schlösser geht, dann reden wir hier alle immer vom Datenschutz (zurecht). Bei einem etwaigen Verschluss des Badezimmers wenn Sub sich darin befindet möchte ich daran erinnern, dass es da einen Notöffnungsmechanismus geben muss, der auch von einer am Boden kriechenden Person erreicht können werden muss.
      just sayin'...
      We like to think we're the Roadrunner, but we're the Coyote.

      Mars schrieb:

      Soweit ich posts zum Thema KG hier im Forum über die Jahre verfolgt habe, kann Sub sich trotzdem einen Orgasmus verschaffen, wenn sie es partout darauf anlegt. Der KG erschwert das sicherlich, aber verhindert es auch nicht absolut. Es ist also nicht zuletzt eine Kopfsache.

      Das ist aber nicht die Frage des EP.

      Wenn es um WebCams und smarte Schlösser geht, dann reden wir hier alle immer vom Datenschutz (zurecht). Bei einem etwaigen Verschluss des Badezimmers wenn Sub sich darin befindet möchte ich daran erinnern, dass es da einen Notöffnungsmechanismus geben muss, der auch von einer am Boden kriechenden Person erreicht können werden
      bei einer live Aufnahme ist der Datenschutz ja leider fast nicht realisierbar man müsste die Kontrollvideos intern aufnehmen und später wenn man selbst wieder da alles kontrollieren.
      Sorry, ich versuche immer noch die Intention dahinter zu verstehen.
      Warum will man einen so großen und ggf.auch finanziellen Aufwand betreiben?

      Misstrauen?

      Und ich gehe ja mal davon aus, dass ihr auch eine Regelung für Notfallmaßnahmen habt. Z.B., wenn einer von euch verunfallt.
      Da du ja nicht immer zur Verfügung stehst...
      Vielleicht kannst du ja auch diese Maßnahme integrieren.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      also ich verstehe hier gerade die Aufregung nicht. Es gab hier schon diverse Threads zur 24/7 Keuschhaltung inkl. Gürtel und andere zur technischen Überwachung in denen Lösungen diskutiert wurden ohne das man die grundsätzliche Entscheidung in Frage stellt oder sogar ins Lächerliche zieht. Tragt doch einfach zur Lösungsfindung bei... :pardon:

      Wahrscheinlich ist eine Videoüberwachung das probate Mittel zu berücksichtigen ist nach meiner Meinung nur, dass gesichert sein sollte, dass Dritte nicht ungewollt gefilmt werden.

      btw ich habe Freunde die Webcams haben für ihre Katzen, das wird sich im Freundeskreis auch nicht als dramatisch empfunden nur als extrem nerdig.

      Ultrasonics schrieb:

      Ich stell mir gerade im kopfkino vor, dass mal ein unangekündigter Spontanbesuch (wahrscheinlich auch noch Vanilla) bei Euch zuhause auf Toilette muss......und die High-Tech Videoanlage bestaunt..... und es dann lieber einfach bei Händewaschen belässt!

      Manche Dinge kann man einfach nicht erklären....
      Wir haben 2 Bäder und das Bad was ausschließlich vom Schlafzimmer erreichbar ist, ist nur für uns sonst würde der Käfig neben dem Bett auch fragen aufstellen und eigentlich kenn alle gute Freunde was wir machen

      topaz schrieb:

      Sorry, ich versuche immer noch die Intention dahinter zu verstehen.
      Warum will man einen so großen und ggf.auch finanziellen Aufwand betreiben?

      Misstrauen?

      Und ich gehe ja mal davon aus, dass ihr auch eine Regelung für Notfallmaßnahmen habt. Z.B., wenn einer von euch verunfallt.
      Da du ja nicht immer zur Verfügung stehst...
      Vielleicht kannst du ja auch diese Maßnahme integrieren.
      Wir sind wahrscheinlich sehr blauäugig in die Sache gegangen weil aufschließen kann bis jetzt nur ich und der Schlüssel ist auch nicht Zuhause wenn ich es auch nicht bin. Das sollten wir aufjedenfall nochmal bedenken