Frage wegen Beziehungsende

      Frage wegen Beziehungsende

      Hallo zusammen,
      ich bin nicht sicher, ob das Thema hier richtig ist, falls nicht tut es mir leid und bitte ums Verschieben. Auch für den wenig aussagekräftigen Titel entschuldige ich mich, mir fällt aber gerade wirklich nicht ein, wie ich das Thema betiteln könnte. (Vorschläge herzlich willkommen)

      Es geht darum, dass mein_e Partner_in (Dom) sich vor kurzem von mir getrennt hat. Abgesehen davon, dass ich deswegen gerade emotional am Boden bin, stellt sich mir auch eine Frage eher "praktischer" Natur. Vor einiger Zeit hatte ich für meine_n Partner_in und mich jeweils ein Armband mit O-Ring angefertigt, welche (abgesehen davon, dass wir sie auch recht chic fanden) unsere jeweiligen Rollen in unserer Beziehung markierten. Ich trug es rechts, sie_er links. Auch ein Halsband hatte ich hergestellt, welches sie_er mir bei Sessions anlegte.

      Nun frage ich mich, was ich mit diesen Utensilien (meinem Armband und dem Halsband) nach Ende unserer Beziehung tun könnte. Der bloße Anblick davon macht mich traurig. Ich könnte sie niemals wieder tragen. Aber auseinander nehmen und die Materialien wieder verwenden für etwas neues kommt mir auch sehr falsch vor, irgendwie respektlos. Und sie in einer dunklen Ecke in einer Kiste verstauben lassen ist auch nicht das wahre.
      Ich bin noch sehr neu im Thema BDSM, daher würde mich interessieren, wie ihr mit solchen Situationen umgeht. Was tun mit den Sachen? Irgendwie sehne ich mich nach einem guten Abschluss in dieser Hinsicht. Ich freue mich auf eure Ideen.


      LG,
      schnuppi
      wie gehst Du denn sonst mit "Abschieden" um?


      schnuppi schrieb:

      Was tun mit den Sachen?
      das was sich für Dich richtig anfühlt!

      Vielleicht doch eine Zeit lang liegen lassen und dann entsorgen.....oder aufbewahren als schöne Erinnerung

      In eine Kiste packen und versenken/vergraben......
      In den See werfen mit Sekt und Selters......

      Vielleicht ein Datum festlegen, wo Du die Sachen nochmal in die Hand nimmst und dann entscheidest.



      schnuppi schrieb:

      Ich könnte sie niemals wieder tragen.
      soviel scheint ja schon mal klar zu sein....das andere braucht wahrscheinlich noch etwas Zeit.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @newbarbie
      Warten möchte ich auf jeden Fall noch etwas. Ich habe nicht vor, eine überstürzte Entscheidung zu treffen, die ich hinterher bereuen könnte. Daher frage ich auch hier nach. Deine Ideen merke ich mir und denke darüber nach, danke dir dafür.
      Abschiede sind ein sehr schwieriges Thema für mich. Ich entwickle nicht für viele Menschen Gefühle, aber wenn es passiert, dann sind sie oft sehr stark. Solche Menschen zu verlieren belastet mich enorm und auf lange Zeit. Meistens ziehe ich mich dann emotional in mich selbst zurück für eine ganze Weile. Ich bin nicht sicher, ob ich verstanden habe, worauf deine Frage abzielt.


      @Zofe
      Danke für den Hinweis, werde es jetzt lesen.

      edit: ok, ich habe obiges Thema durchgelesen und es sind ein paar gute Ideen dabei.
      Dennoch habe ich das Gefühl, dass keine der dort geschilderten Situationen meinem "Kernproblem" ähnelt. Es geht mir darum, dass ich die Schmuckstücke als Sub selbst hergestellt habe. Ich habe sie nicht von meinem_r Dom geschenkt oder überreicht bekommen, es war eher anders herum. Für mich macht das einen großen Unterschied.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnuppi ()

      Ich denke, ich kann ganz gut nachvollziehen, warum es dir so schwerfällt, eine Entscheidung zu treffen, denn genau wie du habe auch ich mein Halsband (und alles andere wie z. B. Handfesseln, Flogger usw.) selber hergestellt. Vielleicht hat man dann tatsächlich einen etwas anderen Bezug dazu, als wenn es etwas Gekauftes ist (was nicht heißen soll, dass das eine wertvoller als das andere ist!).

      Was würde ich machen, wenn mein Herr sich nun von mir trennen würde? Wegwerfen käme definitiv nicht infrage. Wiederverwenden auch nicht, egal ob in seiner jetzigen Form oder auseinandergebaut und zu etwas Neuem verarbeitet. Das würde sich einfach nicht richtig anfühlen. Also aufbewahren... 'In einer dunklen Ecke in einer Kiste verstauben lassen' wollen würde ich mein Halsband auch nicht. Wahrscheinlich würde ich ein hübsches Schmuckkästchen (z. B. aus Holz) dafür bauen, welches nur dafür vorgesehen wäre. Es käme nichts anderes mit in das Kästchen.

      Ich würde es dann allerdings erst einmal in einen Schrank stellen, damit ich es nicht ständig sehe. Wenn ich es sehen/berühren wollte, könnte ich es ja jederzeit wieder hervorholen, vermutlich würde ich das aber erst tun, wenn ich die Beziehung so weit verarbeitet habe, dass ich es emotional aushalten kann und nicht mehr so schlimm darunter leide. Dann wäre es eine Erinnerung an eine schöne Zeit, die dementsprechend schön 'verpackt' ist. :)
      Die von dir selbst angefertigten Utensilien haben in meinen Augen einen wichtigen Stellenwert, @schnuppi - sie symbolisieren eine wichtige Lebens- und Lernerfahrung, die du mit dein_er Dom machen durftest!

      Im Regelkanon der AA heißt es an einer Stelle: "Wenn ich leide, wachse ich gerade wieder ein Stück!" Vielleicht hilft dir diese grundlegende Erkenntnis ja ein wenig weiter, ich wünsche es dir jedenfalls von Herzen :thumbup:
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)
      mir ist noch so der Gedanke gekommen etwas "Produktives" damit zu tun....

      also vielleicht als Vorführstück....und eventuell mal für eine andere Person zum ausprobiern/ mal in die Hand nehmen um zu sehen wie sich sowas anfühlt?!?

      So wäre es nicht völlig in der Versenkung verschwunden und hätte quasi noch eine neue (sinnvolle) Aufgabe.


      schnuppi schrieb:

      Meistens ziehe ich mich dann emotional in mich selbst zurück für eine ganze Weile.
      vielleicht hilft es das mit Dingen die an diese Beziehung erinnern auch zu tun?!?..........also eben gut wegpacken......
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @schnuppi

      Hallo und ich kann deine Gedanken absolut nachvollziehen.
      Ich hab „nur“ ein Halsband, dass ich bisher nur meiner Ex-Sub angelegt habe und es ist auch bloß ein gekauftes. Aber ich weiß genau, ich kann es keiner anderen anlegen und ich kann es auch nicht einfach wegwerfen.
      Es wäre für mich, als wenn ich all die Erinnerungen an sie wegwerfen würde.
      Also bleibt es im Schrank und ab und zu sehe und berühre ich es.
      Und denke an sie. :)

      Gruß Prometheus

      Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.

      Marc Aurel (121 - 180)

      Liebe @schnuppi

      wenn eine so intensive Beziehung wie im BDSM zu Ende geht ist es immer sehr schwierig Abstand zu bekommen . Und es bleiben nicht nur Erinnerungen sondern auch die Devotionalien zurück ,die alles immer wieder in den Fokus rücken - etwas , was dabei helfen kann sich auch zu verabschieden .
      Dein Armband und dein Halsband sind Verbindungen zwischen euch gewesen - sie sollten als Erinnerung einen Platz finden , der dich daran erinnert wie es war , schön und intensiv ,aber gleichzeitig
      zeigt wie fragil es auch ist .
      Lege deine Erinnerungsstucke an einen Platz der gut für dich einsehbar ist - dir dann dabei hilft es zu verabschieden indem du es auch mal in die Hand nehmen kannst . Es bleibt bei dir , weil es ein Teil von dir ist . Ich habe bei Trennungen meinem gegenüber die Devotionalien zurück angeboten , und wenn sie nicht gewollt waren, behalten . Mit dem nötigen Abstand tragen sie gute und schlechte Erinnerungen , die zu mir gehören ohne zu verletzen .
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chloe () aus folgendem Grund: Blöde Autokorrektur