Neuling Fragen: Unsicherheit, Dom, ungewöhnliche Kinks?

      Neuling Fragen: Unsicherheit, Dom, ungewöhnliche Kinks?

      Hallo zusammen,

      ich hab mich erst kürzlich so richtig mit BDSM beschäftigt und festgestellt, dass jetzt einiges für mich einen Sinn ergibt.
      Ich denke also, dass ich schon leichte BDSM Neigungen habe. Doch vielleicht mache ich mir da auch etwas vor, denn meine Neigungen passen nicht alle in das klassische BDSM und das macht mich doch recht unsicher.

      Um das alles genauer zu erklären muss ich etwas ausholen und meine Kinks erklären.

      Ich bin männlich und würde mich als eher Dominant bezeichnen. Ihr seht schon, hier geht die Unsicherheit bereits los. Dazu aber später mehr.
      BDSM Erfahrungen habe ich absolut keine.
      Zu meine Kinks die ins klassische BDSM Feld passen, gehören:
      • Nippelklemmen/Nippelfolter (leichtes ziehen, zwirbeln etc),
      • leichtes Fesseln (kein richtiges Bondage),
      • Augenbinden,
      • Analverkehr/Analplugs und
      • glänzende Cat-Suits/Bodys (aber eher kein Lack oder Leder).
      Das alles ist auf eine weibliche Sub bezogen.

      Da hört es dann aber auch schon wieder auf. Peitschen, Knebel, NS, Bondage etc sind eher nichts für mich.

      Dafür habe ich einen anderen Kink, der auf den ersten Blick nicht ins klassische BDSM Feld passt:
      Ich stehe total auf gelenkige Frauen. Also wenn eine für mich attraktive Frau zB einen Spagat macht, werde ich direkt heiß.
      Hier kommt auch nun der SM Faktor etwas durch, denn wenn man die passende Beweglichkeit nicht (ausreichend) hat, dann kann das in den Beinen natürlich auch ganz schön ziehen.
      In Verbindung mit Sex, finde ich diese Vorstellung (also während des Sex die Beine soweit spreizen bis es zieht) ebenfalls unglaublich heiß.

      Jetzt ist es natürlich so, dass nicht jede weibliche Sub super gelenkig ist. Daher dachte ich mir, dass das doch eine prima Aufgabe für eine Sub wäre.
      Das heißt ich würde ihr, als Dom, die Aufgabe stellen zb. einen Spagat zu lernen. Entsprechende Stretching oder Yoga Kurse würde ich natürlich bezahlen.
      Sie muss mir dann jeden Tag ihre Trainingsfortschritte dokumentieren bzw ein Foto im Spagat schicken, wenn sie es denn geschafft hat.
      Ich selbst habe in meiner Jugend lange geturnt und weiß worauf es ankommt und wie man das sicher machen kann ohne, dass die Gefahr einer Verletzung besteht. Daher kommt wahrscheinlich auch diese Neigung, da in der Pubertät wahrscheinlich entsprechende Reize gesetzt und in meinem Gehirn verknüpft wurden.

      So, nun beginnt wieder die Unsicherheit, denn ich weiß gar nicht ob eine mögliche Sub so eine Aufgabe überhaupt akzeptieren würde. Ich glaube nicht, dass es eine besonders "schlimme" Aufgabe ist und ich hab bereits von einigen Doms gelesen, dass sie ihrer Sub durchaus Yoga und Fitnessstudio bezahlen (damit sie "in Form" bleiben). Aber wie geht man als Dom mit einer Sub um, die eine Aufgabe nicht umsetzen will? (Unsicherheit)

      Mich würde daher besonders die Meinung der hier anwesenden weiblichen Subs dazu interessieren.

      Außerdem habe ich noch eine Frage zu Subs im Allgemeinen: Habe ich das richtig verstanden, dass eine Sub ihre Erfüllung unter anderem daraus zieht, dem Dom zu dienen? So nach dem Motto: Ist der Dom glücklich, ist auch die Sub glücklich? Kann man das so sagen? Falls nicht, korrigiert mich bitte.

      So, wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt, dann danke ich euch sehr fürs Lesen und noch viel mehr wenn ihr mir eine Antwort dazu schreibt.

      Grüße

      reiserfs schrieb:

      So nach dem Motto: Ist der Dom glücklich, ist auch die Sub glücklich? Kann man das so sagen? Falls nicht, korrigiert mich bitte.
      :D Naja, erst mal wirst Du ehrlicherweise auf jede Frage, die irgendjemand jemals hier gestellt hat, antworten können: Kommt drauf an :yes: :pardon: Also: Kommt drauf an ! :D

      Es gibt Subbies, die erfüllen wirklich jede Aufgabe und es gibt welche, die tun das halt nicht. Und dann gibt es natürlich noch die, die gerne bestimmte Aufgaben erfüllen würden, es aber nicht können, mob nun körperlich oder mental oder aus anderen Gründen.

      reiserfs schrieb:

      So, nun beginnt wieder die Unsicherheit, denn ich weiß gar nicht ob eine mögliche Sub so eine Aufgabe überhaupt akzeptieren würde. Ich glaube nicht, dass es eine besonders "schlimme" Aufgabe ist und ich hab bereits von einigen Doms gelesen, dass sie ihrer Sub durchaus Yoga und Fitnessstudio bezahlen (damit sie "in Form" bleiben). Aber wie geht man als Dom mit einer Sub um, die eine Aufgabe nicht umsetzen will? (Unsicherheit)
      Wenn Sie diese Aufgabe nicht akzeptieren würde, und das ist nun mal Dein Fetisch: Dann ist sie vielleicht einfach nur die falsche Sub für Dich, wenn es Dir so wichtig ist. Das ist eben eine Partnerschaft, selbst eine 24/7-Sklavin ohne jede Rechte ist eine Partnerin, die dem Dom eben ihre Rechte zugesteht :yes: :pardon:
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      Herzlich Willkommen, @reiserfs,

      das ist doch mal eine interessante Vorliebe.

      Mir fällt da noch eine Frage ein, ich weiß nicht, ob sie spannend für Dich ist: geht es Dir bei dem Spagat eher um den Spagat als solches oder darum, dass Du den Wunsch hegst, dass Deine Zukünftige ihn für Dich erlernen/ einüben soll?

      Ich frage nur, weil wenn es Dir darum geht, dass sie ihn kann und ihn ab und an für Dich macht, dann wäre es naheliegend, im betreffenden Umfeld auf "Brautschau" zu gehen?
      "Until I next see you, Safe Home will you go." (an der Wand eines irischen Pubs gelesen)

      Annimax schrieb:

      Wenn Sie diese Aufgabe nicht akzeptieren würde, und das ist nun mal Dein Fetisch: Dann ist sie vielleicht einfach nur die falsche Sub für Dich, wenn es Dir so wichtig ist. Das ist eben eine Partnerschaft, selbst eine 24/7-Sklavin ohne jede Rechte ist eine Partnerin, die dem Dom eben ihre Rechte zugesteht
      Ja klar, das ist natürlich absolut richtig. :thumbsup:

      Louise schrieb:

      Herzlich Willkommen, @reiserfs,

      das ist doch mal eine interessante Vorliebe.

      Mir fällt da noch eine Frage ein, ich weiß nicht, ob sie spannend für Dich ist: geht es Dir bei dem Spagat eher um den Spagat als solches oder darum, dass Du den Wunsch hegst, dass Deine Zukünftige ihn für Dich erlernen/ einüben soll?

      Ich frage nur, weil wenn es Dir darum geht, dass sie ihn kann und ihn ab und an für Dich macht, dann wäre es naheliegend, im betreffenden Umfeld auf "Brautschau" zu gehen?
      Danke schön. ^^
      Tolle Frage, die ich natürlich gerne beantworte:
      Also die Vorliebe bezieht sich primär auf die reine Ausführung. Wobei das Lernen "für den Dom" natürlich mega Plus-Punkte bekommt. Wenn ich weiß, dass sie es gerne macht, Spaß daran hat und ich ihren Weg dort hin begleiten kann, dann ist das natürlich der absolute Jackpott.
      Mir ist jedoch sehr viel am Wohl meiner Sub gelegen. Also ich würde nichts verlangen von dem ich weiß, dass sie es nicht will.
      Dazu kommt auch noch, dass ich mit dieser Vorliebe nicht hausieren gehe. Um ehrlich zu sein, weiß das bisher NIEMAND aus meinem Umfeld. Denn diese Vorliebe sitzt so tief in mir drin, dass man mich damit psychisch sehr stark verletzten kann. Aus Selbstschutz kann ich daher nur hier in einem anonymen Rahmen wirklich frei darüber sprechen.
      Und hier sind wir wieder bei der Unsicherheit. :rot:
      Wenn man als Dom so eine Aufgabe stellt und sich dann herausstellt, dass sie es absolut nicht will, ist man meist an einem Punkt an dem es bereits schmerzt aufzuhören. Denn man fragt sowas ja nicht beim 1. Date. Durch meine Unsicherheit bei dem Thema würde ich auch nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen. Evt würde ich sogar eine Sportart vorschieben, bei der man als "Nebenprodukt" flexibel wird (Ballett, Poledance, Cheerleading, etc.. gibt ja vieles). Also als Beispiel: "Deine neue Aufgabe: Ich möchte, dass du zum Poledance gehst. Das ist super erotisch und gefällt mir sehr gut. Den Kurs, die Stange und die Outfits werden von mir bezahlt."

      Es ist natürlich einfacher in einem entsprechenden Umfeld auf "Brautschau" zu gehen. In der Theorie zumindest. Denn im echten Leben stellt man sich ja auch nicht an eine Turnhalle um Frauen anzusprechen. Das ist wirklich sehr creepy. Und das macht es dann wiederum wirklich sehr schwierig. Man sieht einer Frau solche Fähigkeiten nicht wirklich an, wenn man sie auf der Straße oder einer Bar trifft. Inzwischen weiß ich natürlich welche Fragen ich stellen muss, damit das nicht mega creepy rüber kommt. Man kann z.B. nach sportlichen Interessen fragen oder ich verpacke das auch gerne als eine Art "Spiel": "Zähle alle Sportarten auf die du in deinem Leben je gemacht hast. Wer die meisten hat, hat gewonnen." Aber dadurch erhält man nicht zwingend eine sichere Aussage aber zumindest hat man Anhaltspunkte. Leicht ist es jedenfalls nicht jemanden zu finden, der meine Vorlieben bedienen kann.
      Herzlich Willkommen hier im Forum, @reiserfs!

      Du stehst ja noch am Anfang deiner spannenden Reise, von daher ist s hilfreich, sich hier einfach ein bisschen durch diverse Themen zu lesen.
      Viele Fragen, die dir durch den Kopf gehen, beantworten sich dann von selbst.

      reiserfs schrieb:

      Doch vielleicht mache ich mir da auch etwas vor, denn meine Neigungen passen nicht alle in das klassische BDSM und das macht mich doch recht unsicher.
      Es gibt kein klassisches BDSM! Auch dies wirst du beim Stöbern hier im Forum feststellen.

      reiserfs schrieb:

      So, nun beginnt wieder die Unsicherheit, denn ich weiß gar nicht ob eine mögliche Sub so eine Aufgabe überhaupt akzeptieren würde.
      Das käme auf die Art eurer Beziehung an und den Rahmen, den ihr sebst absteckt.

      reiserfs schrieb:

      Habe ich das richtig verstanden, dass eine Sub ihre Erfüllung unter anderem daraus zieht, dem Dom zu dienen? So nach dem Motto: Ist der Dom glücklich, ist auch die Sub glücklich?
      Ein klares Jein! Auch hier gibt es viele Facetten.

      Ich wünsche dir eine spannende Reise durch die große Welt des BDSM!
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Moin reiserf,
      herzlich willkommen im Forum und fühle dich hier wohl!
      Deine Neigungen,Wünsche,Ziele sind hier absolut nicht unbekannt.
      Je länger du dich einliest, Gespräche führst und eigene Erfahrungen sammelst, wirst du feststellen, wie @Topas sagte, es kein typisches BDSM gibt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, keine Konstellation ist genau wie eine andere!
      Was meinst du, wie speziell der eine oder andere Wunsch in diesem Spektrum bei den einzelnen hier ist!
      Du bist hier richtig! :blumen:
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Hallo @reiserfs,

      hihi, ich sage ja nicht: stelle Dich vor die Ballettschule und greife Dir das nächstbeste hübsche Mädel, das aussieht, als sei es zu einem Spagat fähig :D .

      Bist Du denn selbst auch sportlich und da auch unterwegs? Wenn nicht, kann es tatsächlich schwierig werden. Ich bin aus eigener Erfahrung eher der Verfechter von "Gleich und Gleich gesellt sich gern" denn von "Gegensätze ziehen sich an". Daher wäre es schon rein statistisch gesehen von Vorteil, wenn Du Dich im gleichen/ ähnlichen Umfeld wie die Gesuchte tummeltest.

      Wenn sie dann gefunden ist, kann Leichtigkeit ein Weg der Wahl sein. Statt - ich überspitze mal wieder bewusst und willentlich - "Begebe sie sich in einen Spagat, so dass ihr Herr dies anregend empfinde", mit Spaß und Lust ins Liebesspiel einbauen :old: .
      "Until I next see you, Safe Home will you go." (an der Wand eines irischen Pubs gelesen)
      Hallo reiserfs :)

      reiserfs schrieb:

      Zu meine Kinks die ins klassische BDSM Feld passen, gehören:

      Nippelklemmen/Nippelfolter (leichtes ziehen, zwirbeln etc),
      leichtes Fesseln (kein richtiges Bondage),
      Augenbinden,
      Analverkehr/Analplugs und
      glänzende Cat-Suits/Bodys (aber eher kein Lack oder Leder).
      Das alles ist auf eine weibliche Sub bezogen.
      Um ehrlich zu sein, ordne ich die Vorlieben zu einer ganz normalen Sexualität zu und würde persönlich das noch nicht als BDSM ansehen. Die Vorliebe für Bodys könnte ein Fetisch sein, wenn ich deine weitergehenden später aufgeführten Vorlieben dazu nehme, würde ich sagen du hast einen Fetisch :)

      Fetisch und BDSM kommen öfters, aber eben nicht immer, gemeinsam vor.

      Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung und wenn du dich als BDSMler siehst, dann spricht nichts dagegen. Ob das alles nun SoftBDSM ist oder kein BDSM ist eigentlich auch vollkommen egal, es geht ja darum, dass die Beteiligten ihren Spaß haben.

      reiserfs schrieb:

      Dafür habe ich einen anderen Kink, der auf den ersten Blick nicht ins klassische BDSM Feld passt:
      Ich stehe total auf gelenkige Frauen. Also wenn eine für mich attraktive Frau zB einen Spagat macht, werde ich direkt heiß.
      Wie geschrieben, evtl hast du einen Fetisch.

      reiserfs schrieb:

      So, nun beginnt wieder die Unsicherheit, denn ich weiß gar nicht ob eine mögliche Sub so eine Aufgabe überhaupt akzeptieren würde. Ich glaube nicht, dass es eine besonders "schlimme" Aufgabe ist und ich hab bereits von einigen Doms gelesen, dass sie ihrer Sub durchaus Yoga und Fitnessstudio bezahlen (damit sie "in Form" bleiben). Aber wie geht man als Dom mit einer Sub um, die eine Aufgabe nicht umsetzen will? (Unsicherheit)
      Dann muss Dom sich durchsetzen, auch das kann Teil des Spiels sein. Jedoch ist es ein Spiel für zwei (oder mehr) und daher wird sich eine Sub nicht darauf einlassen, wenn sie nicht auch einen Mehrwert davon haben wird. Nur weil eine Seite Dom und die andere Seite Sub ist, bedeutet es nicht, dass man ineinander oder gar zueinander passt. Es gibt eben viel mehr als nur die Grundneigung (zum Beispiele Fetische die dazu kommen) und wie heißt es so schön "BDSMler sind wie Schneeflocken, alles sind verschieden." :) Im Idealfall findest du jemanden der Spaß an solchen Aufgaben hat oder eben es dir zu liebe machen würde.

      reiserfs schrieb:

      Außerdem habe ich noch eine Frage zu Subs im Allgemeinen: Habe ich das richtig verstanden, dass eine Sub ihre Erfüllung unter anderem daraus zieht, dem Dom zu dienen? So nach dem Motto: Ist der Dom glücklich, ist auch die Sub glücklich? Kann man das so sagen? Falls nicht, korrigiert mich bitte.
      Es gibt solche und solche Subs :) Aber jene die unter anderem ihre Erfüllung daraus ziehen, dass sie ihren Dom glücklich machen sind nicht selten. Unter anderem bedeutet aber eben auch, sie benötigen auch anderen Input.

      Viel Erfolg bei der Selbstfindung und Suche.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      reiserfs schrieb:

      Aber wie geht man als Dom mit einer Sub um, die eine Aufgabe nicht umsetzen will? (Unsicherheit)
      da würde ich mich fragen...warum denn?...ist die Aufgabe zu schwer.....liegt Ihr das nicht.....?

      Grundsätzlich suchst Du ja eine sportliche Frau...die eben eher sehr gelenkig sein sollte - deinen Fetisch?! (Spagat) würde ich dann auch immer erwähnen.

      reiserfs schrieb:

      Habe ich das richtig verstanden, dass eine Sub ihre Erfüllung unter anderem daraus zieht, dem Dom zu dienen? So nach dem Motto: Ist der Dom glücklich, ist auch die Sub glücklich? Kann man das so sagen? Falls nicht, korrigiert mich bitte.
      Das beruht auf Gegenseitigkeit bei mir.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Majasdom schrieb:

      Moin reiserf,
      herzlich willkommen im Forum und fühle dich hier wohl!
      Deine Neigungen,Wünsche,Ziele sind hier absolut nicht unbekannt.
      Je länger du dich einliest, Gespräche führst und eigene Erfahrungen sammelst, wirst du feststellen, wie @Topas sagte, es kein typisches BDSM gibt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, keine Konstellation ist genau wie eine andere!
      Was meinst du, wie speziell der eine oder andere Wunsch in diesem Spektrum bei den einzelnen hier ist!
      Du bist hier richtig! :blumen:
      Danke schön! Das freut mich sehr zu lesen. Es ist für mich auch eine große Erleichterung mal darüber sprechen zu können.

      Louise schrieb:

      Hallo @reiserfs,

      hihi, ich sage ja nicht: stelle Dich vor die Ballettschule und greife Dir das nächstbeste hübsche Mädel, das aussieht, als sei es zu einem Spagat fähig :D .

      Bist Du denn selbst auch sportlich und da auch unterwegs? Wenn nicht, kann es tatsächlich schwierig werden. Ich bin aus eigener Erfahrung eher der Verfechter von "Gleich und Gleich gesellt sich gern" denn von "Gegensätze ziehen sich an". Daher wäre es schon rein statistisch gesehen von Vorteil, wenn Du Dich im gleichen/ ähnlichen Umfeld wie die Gesuchte tummeltest.

      Wenn sie dann gefunden ist, kann Leichtigkeit ein Weg der Wahl sein. Statt - ich überspitze mal wieder bewusst und willentlich - "Begebe sie sich in einen Spagat, so dass ihr Herr dies anregend empfinde", mit Spaß und Lust ins Liebesspiel einbauen :old: .
      Ja, ich bin auch sportlich. Wie bereits gesagt, hab ich früher ja lange geturnt und war somit auch in einem entsprechenden Umfeld unterwegs. Heute wäre das aber nichts mehr für mich. Zum einen wegen dem Alter (ich bin inzwischen einfach zu alt für diesen Sport und es gibt in meiner Altersklasse auch keine Angebote von Vereinen in meiner Nähe). Inzwischen gehe 4x die Woche zum CrossFit. Wie du aber vielleicht weißt, ist das kein Umfeld in dem man Menschen findet, die zu meiner Neigung passen. Durch meine Neigung bin ich aber durchaus an Sportarten interessiert, die zu meiner Neigung passen. Allerdings nicht aktiv, sondern eher passiv. Ich kann neben dem zuschauen auch gut darüber sprechen, meine Erfahrungen vom Turnen einfließen lassen und entsprechend unterstützen.


      Gentledom schrieb:

      Wie geschrieben, evtl hast du einen Fetisch.
      Ich hab mal gelernt, dass ein Fetisch etwas ist, was zwingend beim Sex benötigt wird um Befriedigung zu empfinden. Alles andere wären "Vorlieben" oder "Neigungen". Ich hab keine Ahnung ob das wirklich so definiert wird. Jedoch hat es mich immer davon abgehalten meine "Neigung" als Fetisch anzusehen, denn in meinem Fall würde ich sagen, dass ich auch ganz normalen "Blümchen-Sex" haben kann und dabei sexuelle Befriedigung erfahre. Allerdings kann ich auch mit Sicherheit sagen, dass es mich wirklich lange gequält hat, diese Neigung nicht ausleben zu können. Es gab mal einen Punkt, an dem ich teilweise an nichts anderes denken konnte.

      Meine aktuelle Beziehung kann einen Spagat, auch wenn sie nichts von meiner Neigung weiß, weil ich einfach nicht abschätzen kann wie sie reagiert, wenn ich es ihr offenbare. Ich hab zu viel Angst davor. Ihr aber einfach nur dabei zu zusehen wie sie es macht und zu wissen, dass sie es kann, hat schon ausgereicht, dass sich bei mir in diesem Feld alles sehr entspannt hat. Ich bin auch so glücklich damit, ohne dass sie es weiß. Allerdings ist diese Beziehung dabei gerade in die Brüche zu gehen. Das ist aber ein anderes Thema, dass ich jetzt hier auch nicht weiter vertiefen will.


      Gentledom schrieb:

      Es gibt solche und solche Subs Aber jene die unter anderem ihre Erfüllung daraus ziehen, dass sie ihren Dom glücklich machen sind nicht selten. Unter anderem bedeutet aber eben auch, sie benötigen auch anderen Input.
      Was genau meinst du mit "sie benötigen anderem Input"? Kannst du das näher erklären?

      newbarbie schrieb:

      da würde ich mich fragen...warum denn?...ist die Aufgabe zu schwer.....liegt Ihr das nicht.....?
      Grundsätzlich suchst Du ja eine sportliche Frau...die eben eher sehr gelenkig sein sollte - deinen Fetisch?! (Spagat) würde ich dann auch immer erwähnen.
      Das beruht auf Gegenseitigkeit bei mir.
      Ich hab immer Angst, dass meine Sub/Freundin/Partnerin total negativ darauf reagiert. Mir gehen da im Kopf immer die schlimmsten Horror-Szenarien durch. Wahrscheinlich auch, weil ich bisher nie mit jemandem darüber gesprochen habe und gleichzeitig so verletzlich bin bei dem Thema.

      Frage: Wie würdest du reagieren wenn dein Dom dir diese Aufgabe stellen würde und dabei gleichzeitig dies als Fetisch offenbart?
      Nun......

      wenn es sein Fetisch ist und ich grundsätzlich in der Lage wäre das zu befriedigen/ zu erfüllen .....würde ich das tun.

      Es kommt natürlich auch darauf an wie er mich an diese Aufgabe heranführen würde....

      Klares Ziel: Spagat.......wird mir mitgeteilt. ....also ab ins Sportstudion und in....2/6/10 Monaten?? soll das Ziel erreicht sein - gibt es dann eine Belohnung??..........

      oder...

      Ich bekommer erst mal die Aufgabe....geh ins Sportstudio........mach Stretching..........unsw....
      also Doms eigendliches Ziel ( =Spagat)...kenne ich (noch) gar nicht.........usw....



      Hier liegt es in der Führung...eben auch danach was Sub denn braucht....bei gleichem Ziel.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      reiserfs schrieb:

      Frage: Wie würdest du reagieren wenn dein Dom dir diese Aufgabe stellen würde und dabei gleichzeitig dies als Fetisch offenbart?
      Hallo @reiserfs, ich hole dieses Zitat heraus, weil es schön aufzeigt, was ich mit "Leichtigkeit" bzw. dem Fehlen derselben auszudrücken versuche. Auf mich wirkt die Bezeichnung "Aufgabe" in diesem Zusammenhang sehr starr, unsexy.

      Leichter käme mir vor: "Du, es gefällt mir, wenn ...". Oder wenn Du es Dir im sexuellen Kontext von ihr wünscht, wenn Ihr gerade loslegt oder dabei seid. Ein Wunsch kann auch abgeschlagen oder verneint werden, da Du/ Ihr aber ja ganz am Anfang steht, finde ich das auch legitim, wenn sie sich dahingehend verweigert. Eine Aufgabe zu stellen, welche nicht verweigert werden darf, das ist - meiner Ansicht nach - eher etwas für eine gefestigte BDSM-Beziehung, in welcher Grundsätzliches angesprochen und miteinander geklärt oder ausgehandelt ist.

      Ich würde es an Deiner Stelle weder als Aufgabe noch als Fetisch ihr gegenüber betiteln, sondern als etwas, was Dir gefällt und Dich reizt und dann offen sehen, wie sie darauf reagiert. Reagiert sie ablehnend, weißt Du, dass Du das zumindest mit ihr so (derzeit) nicht ausleben kannst und kannst Dir überlegen, wie Du damit umgehend möchtest. Reagiert sie offen darauf, toll, dann fröhliches Spagateln u.ä.
      "Until I next see you, Safe Home will you go." (an der Wand eines irischen Pubs gelesen)

      newbarbie schrieb:

      Nun......
      wenn es sein Fetisch ist und ich grundsätzlich in der Lage wäre das zu befriedigen/ zu erfüllen .....würde ich das tun.
      Vielleicht an der Stelle ein paar allgemeine Infos: Grundsätzlich kann ich aus Erfahrung sagen, dass jeder gesunde Mensch, solange nicht irgendein Knochen- oder Muskel-Defekt vorliegt, mit regelmäßigem und richtigem Training innerhalb eines Jahres einen Spagat lernen kann. Wie schnell das geht, hängt aber von individuellen Faktoren ab. Es gibt ein spezielles Protein in den Muskeln, dass für die Elastizität sorgt. Frauen haben davon grundsätzlich mehr als Männer, daher fällt es ihnen auch leichter beweglich zu werden. Wer viel davon hat, kann sehr schnell flexibel werden oder ist sogar ganz ohne Training von Natur aus flexibel. Zusätzlich kommt es darauf an, ob man in seiner Jugend bereits beweglich war. Diese Menschen können wieder sehr schnell beweglich werden. Wer als Kind also zb geturnt hat und damals einen Spagat konnte, der kann mit richtigem Training in 1-3 Monaten wieder im Spagat sitzen. Die Muskeln haben nämlich so etwas wie einen "Memory Effekt". Das gilt übrigens nicht nur für Beweglichkeit sondern auch für Kraft und Ausdauer.

      newbarbie schrieb:


      Es kommt natürlich auch darauf an wie er mich an diese Aufgabe heranführen würde....
      Klares Ziel: Spagat.......wird mir mitgeteilt. ....also ab ins Sportstudion und in....2/6/10 Monaten?? soll das Ziel erreicht sein - gibt es dann eine Belohnung??..........
      Oh eine Belohnung klingt toll. Ich nehme an, das kann alles sein. Von Materiellen Dingen wie einer speziellen Handtasche über Reisen bis hin zu Dingen die man mit Geld nicht kaufen kann aber die Beziehung bereichern. Richtig? Hab ich was vergessen?

      newbarbie schrieb:


      Ich bekommer erst mal die Aufgabe....geh ins Sportstudio........mach Stretching..........unsw....
      also Doms eigendliches Ziel ( =Spagat)...kenne ich (noch) gar nicht.........usw....
      Hier liegt es in der Führung...eben auch danach was Sub denn braucht....bei gleichem Ziel.
      Was könnte eine Sub denn brauchen? Kannst du da ein Beispiel geben?

      Louise schrieb:

      Hallo @reiserfs, ich hole dieses Zitat heraus, weil es schön aufzeigt, was ich mit "Leichtigkeit" bzw. dem Fehlen derselben auszudrücken versuche. Auf mich wirkt die Bezeichnung "Aufgabe" in diesem Zusammenhang sehr starr, unsexy.
      Ja, das klingt wirklich starr und unsexy. Ich glaube ich würde es, wie bereits weiter oben geschrieben, eher mit etwas verbinden, wie dem Poledance. Das kann ja auch ganz harmlos anfangen. Zb mit einem Striptease als Anfang. das kann man dann nach und nach steigern, bis eine Poledance Stange dazu kommt und es entsprechend Unterricht gibt. Ich denke dieser Bereich bietet schon ein paar Möglichkeiten, dass gut und für beide Seiten passend auszuleben. Und ich denke die von mir oben genannte Aufgabe mit der Trainingsdokumentation kann ja auch ein Anreiz sein um einfach am Ball zu bleiben. Einfach starr mit der Tür ins Haus zu fallen ist da viel uneleganter. Und wenn das Ziel erreicht ist, kann man ja offenbaren, dass man sich davon extrem stark angesprochen fühlt.
      Aber da kommt mir jetzt eine Frage in den Sinn: Könnte man mir dann vorwerfen sie da hin "manipuliert" zu haben, nur damit sie am Ende meine Vorlieben befriedigen kann?

      reiserfs schrieb:

      Einfach starr mit der Tür ins Haus zu fallen ist da viel uneleganter. Und wenn das Ziel erreicht ist, kann man ja offenbaren, dass man sich davon extrem stark angesprochen fühlt. Aber da kommt mir jetzt eine Frage in den Sinn: Könnte man mir dann vorwerfen sie da hin "manipuliert" zu haben, nur damit sie am Ende meine Vorlieben befriedigen kann?
      Warum kannst du nicht einfach im Zuge des "sexuellen Ausprobierens" sagen: "Du, ich finde es besonders sexy, wenn du folgende Position einnimmst, magst du das für mich probieren?"
      Es gibt so viele Leute, die zum Beispiel beim Blowjob auf den vor ihnen knienden Partner abfahren, der ab und an mal hochguckt. Andere stehen auf Strippen. Diese Vorlieben lernt man auch nur kennen, wenn man es entweder gleich ausprobiert und als Top einfordert oder es mal anspricht... Und so was wird selten als creepy wahrgenommen.
      Ich hab manchmal den Eindruck, merkwürdig wird es nur dann, wenn der andere sich so verhält, als wäre sein Wunsch etwas total Perverses.

      Pfauenauge schrieb:


      Ich hab manchmal den Eindruck, merkwürdig wird es nur dann, wenn der andere sich so verhält, als wäre sein Wunsch etwas total Perverses.
      Ich glaube, dass ist genau mein Problem damit. Ich selber rede mir ein es wäre was total perverses, weil es nichts ist was der "Norm" entspricht oder "gesellschaftlich anerkannt" ist.
      Ich kann sie ja auch nach zB Analsex oder gewisser Kleidung fragen ohne dass das ein Problem für mich ist, weil ich weiß, dass sowas "ganz normal" ist. Aber ein Spagat ist schon etwas abgedrehter. Ich glaube die wenigsten Menschen können sich überhaupt vorstellen, dass man so etwas als sexuelle Vorliebe haben kann.
      Die meisten Barrieren dazu sind halt einfach in meinem Kopf.
      Hallo und willkommen!
      :blumen:
      Also wenn ich davon wüsste, würde ich es sogar üben um meinen Herrn zu überraschen und zu erfreuen.

      Wenn er mir das zur Aufgabe gibt, würde mich diese Aufgabe und die Ausführung glücklich machen, denn ich wüßte, das mein Herr sehr darauf steht und sie würde mich ja auch noch gelenkiger machen. Also eine gelungene Aufgabe, wie ich finde!
      :thumbsup:

      Aber, da hilft natürlich nur darüber zu reden! Ist ja auch nix Schlimmes!

      Viel Spaß und Erfolg!
      In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. Mark Twain

      reiserfs schrieb:

      Oh eine Belohnung klingt toll. Ich nehme an, das kann alles sein. Von Materiellen Dingen wie einer speziellen Handtasche über Reisen bis hin zu Dingen die man mit Geld nicht kaufen kann aber die Beziehung bereichern. Richtig? Hab ich was vergessen?
      ...natürlich, das kann alles sein......was letztlich für diese-Deine Sub eine tolle Belohnung wäre :D

      ..vielleicht bekommt sie dann das Halsband :pardon: :engel: .......

      reiserfs schrieb:

      Was könnte eine Sub denn brauchen? Kannst du da ein Beispiel geben?
      naja...manche brauchen ein großes Ziel vor Augen...manche lieber etwas "Geheimnisvolles" und andere Zieletappen.....das ganze ist dann sehr individuell.......frei nach dem Motto :viele Wege führen nach Rom :yes:


      reiserfs schrieb:

      ein Spagat ist schon etwas abgedrehter. Ich glaube die wenigsten Menschen können sich überhaupt vorstellen, dass man so etwas als sexuelle Vorliebe haben kann.
      Die meisten Barrieren dazu sind halt einfach in meinem Kopf.
      ..ok...so häufig dürfte das jetzt nicht sein...aber....so fürchterlich "abgedreht" finde ich das jetzt auch nicht.......
      irgendwo hier gibts auch einen Thread dazu....Eure Macken oder so......finde ich gerade nicht....aber ganz sicher lesenswert für Dich.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      reiserfs schrieb:

      Ich glaube, dass ist genau mein Problem damit. Ich selber rede mir ein es wäre was total perverses, weil es nichts ist was der "Norm" entspricht oder "gesellschaftlich anerkannt" ist. [...]
      Die meisten Barrieren dazu sind halt einfach in meinem Kopf.
      Das entspricht ungefähr dem, was ich gedacht habe, als ich deine Posts gelesen habe. Das erkannt zu haben, ist doch auf jeden Fall schon mal der erste Schritt. :thumbup:

      Ansonsten bin ich am ehesten bei @Gentledom, denn auch wenn du schreibst, du würdest dich als "eher dominant bezeichnen", klingst du für mich ehrlich gesagt nicht besonders dominant* (und auch nicht sadistisch), sondern eher nach mehr oder weniger Vanilla mit einem speziellen Fetisch. Das ist absolut nicht abwertend gemeint, und wenn du selber sagst, du fühlst dich aber als BDSMler, dann werde ich dir das sicher nicht absprechen. ;)

      Es geht mir eher darum, dass du dir überlegen solltest, wie realistisch es ist, eine Dom-Sub-Beziehung führen zu wollen, wenn dir Dominanz eigentlich nicht wirklich liegen sollte. Diese ausgeprägte Unsicherheit, ob eine mögliche Sub diese Aufgabe akzeptieren würde, dürfte dir diesbezüglich zum Beispiel ziemlich im Weg stehen. Wenn man eine Beziehung mit Aufgaben etc. anstrebt, also in den D/s-Bereich gehen will, muss man eben auch führen wollen und können, sonst kann Sub nicht folgen.

      Man muss nicht zwingend, nur weil man Kinks oder Fetische hat, den klassischen D/s-Weg beschreiten. Gerade bei so etwas harmlosem könnte es tatsächlich zielführender sein, sich im Vanillabereich umzuschauen und Beweglichkeit/Sportlichkeit unter die Kriterien aufzunehmen, die einem wichtig sind (wenn ich jetzt mal von Dating-Apps ausgehe). Im BDSM-Bereich kann es halt gut sein, dass potenzielle Partnerinnen ganz andere Vorstellungen von oder Erwartungen an die Beziehung und den dominanten Partner haben als du.

      * Der Eindruck beruht natürlich nur auf dem bisschen, was ich hier von dir gelesen habe und kann täuschen, insbesondere weil es sich um ein Thema handelt, das dir peinlich ist und bei dem du dich unsicher fühlst.
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde
      @reiserfs
      Ich kann verstehen, dass du dich schämst und dass es dir schwer fällt mit Menschen über diese Vorliebe zu sprechen.

      Mein Eindruck jedoch ist, dass die Vorliebe für das Spagat machen nichts ist, was viele abschrecken würde.
      Mich persönlich würde es nicht stören, wenn mein Partner für soetwas eine Vorliebe hat, ist doch im Endeffekt auch nix anderes, als eine neue Stellung auszuprobieren. Schlieslich kann man ja auch für die Frau tolle Dinge tun, wenn diese im Spagat da liegt... (auch wenn man dafür wahrscheinlich noch gelenkiger sein muss :gruebel: )
      Außerdem denke ich, dass die meisten Menschen auch wollen, dass der Partner ein schönes Erlebnis beim Sex hat und solange man nix dafür tun muss, was ernsthaft Überwindung kostet (vor Allem wenn fie Frau eh einen Spagat kann) wieso sollte man das dann nicht tun?

      Mein Tipp ist: es ansprechen, vlt mit irgendeinem engen Freund darüber quatschen von dem du weißt, dass er tolerant ist....
      Je öfter man über Dinge redet, desto leichter wird es darüber zu sprechen.
      Vlt auch hier in der Com mit Frauen darüber schreiben, ob sie das abschreckend fänden, da kannst du ja anonym bleiben.
      Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.

      Die Feuerzangenbowle; Heinrich Spoerl