Steckt in mir eine Little?

      Steckt in mir eine Little?

      Hallo in die Runde :)

      ich weiß nicht wie ich Anfangen soll...

      Ich habe neben meinem festen Partner auch seit ein paar Monaten einen Dom in meinem Leben. Die "Dreiecks Beziehungen" wie ich sie nenne klappt super.

      Nur sind da bei mir Gefühle in mir aufgetaucht, die ich noch nicht ganz zu ordnen kann.

      Ich habe schon immer ein kindliches Verhalten an mir. Ich schaue gerne Disney Filme, male gerne Ausmalbilder aus, habe ein Kuscheltier in meinem Bett. (bitte nicht lachen) :rot: es ist eine Seite die ich einfach nicht abstellen kann.

      Jetzt ist es so, das die "kindliche Seite" immer mehr dann herausbricht wenn ich mit meinem Herrn schreibe oder es mal zu einem Treffen kommt. Gestern war ich im Schreiben so vertieft das ich statt der Anrede "mein Meister" ein "Daddy" hinten am Satz hinzugefügt habe. Ich habe es vor dem Senden noch schnell korrigiert. Das hätte ihn vielleicht nur verwirrt.

      Ich weiß nicht so recht, wie ich da mit umgehen soll.

      Mit ihm direkt darüber zu reden fällt mir schwer. Aber ich führe ein Online Tagebuch (nur für meinen Herrn und mich einsehbar) da habe ich schon alles aufgeschrieben, was mich beschäftigt.

      Aber vielleicht bekomme ich hier ja noch hilfreiche Tipps, wie ich damit umgehen kann und ob wirklich eine Little in mir schlummert.

      Liebe Grüße
      Hallo,

      ich finde ja CG/l besonders schön, daher antworte ich dir gleich.

      So etwas wie "ich bin ein Little" gibt s eigentlich gar nicht. Denn solche Etiketten wie "Líttle", "Sub", "Daddy" etc. sind ja nur Zusammenfassungen von verschiedenen Wünschen, Bedürfnissen, Empfindungen und Verhaltensweisen. Und man ist selber immer mehr als die Etiketten die man trägt. bzw. individueller als es Etiketten vermuten lassen.
      Noch dazu kommt, dass es ja keine allgemeingültige Definition von "Little" gibt

      Was du beschreibst würde natürlich gut zu einer Little (was ich darunter verstehe) passen und wenn du dich mit dieser Beschreibung wohl fühlst - und es dir hilft deinem Partner gegenüber deine Bedürfnisse zu kommunizieren ist das gut. Und wenn nicht, dann nicht.

      Gerade wenn es dir noch schwer fällt würde ich erstmal einfach auf der konkreten Ebene bleiben. Also was ist es was du gerne tun würdest? Was würdest du dir von deinem dominanten Partner wünschen?
      Und dann erforscht ihr gemeinsam was du brauchst - und am Ende gibt man dem ganzen einen schöne Namen, damit man nicht immer "na du weißt schon was" sagen muss ;)

      Fragen zum Erforschen könnten sein:

      Sehnst du dich nach viel Zärtlichkeit?
      Kleidest du dich gerne "niedlich"?
      Magst du dass dir jemand (ausschliesslich) "pädagogisch wertvolle" Grenzen setzt? (Also zu lernen deinen Dom zufrieden zu stellen, muss ja nichts sein, was man jetzt auch einem Kind beibringen würde, daher die Eingrenzung "pädagogisch wertvoll")
      Magst du, dass es Strafen nur gibt als Verhaltenskorrekturhilfe, wenn du "pädagogisch wertvolle" Grenzen überschreitest?
      Und bevorzugst du dann eher Bestrafungsmethoden die zu einer Little passen (Rohrstock statt Peitsche, in der Ecke stehen statt Käfig)
      Entspannen dich kindliche Zeitvertreibe?
      Bist du gerne verspielt?
      Kannst du noch über die Wunder der Welt staunen?
      Ist es ok für dich bevormundet zu werden?
      Verhälst du dich gerne kindlich (also auch in kleinen Verhaltensweisen, wie auf einem Tisch sitzen und die Baume baumeln lassen)?
      Fühlst du dich in einem "Littlespace" wenn du entsprechend behandelt wirst?
      Magst du dann noch sexuelle Dinge im Littlespace?
      usw. :)

      Ich wünsche euch beiden ganz viel Freude beim Erforschen. Littles und little sein können das Leben sehr bereichern :)

      Liebe Grüße
      Simon
      Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche
      Liebe Dark Princess,

      also ich sehe jetzt nichts, was dagegen sprechen würde, dass du Little bist.

      Für mich ist das inzwischen ein Spektrum. Also man kann nicht sagen, wenn du 5 von 8 Kriterien erfüllst, bist du Little. Sondern eigentlich hat ja jeder Mensch ein inneres Kind und irgendwo kindliche Verhaltensweisen, nur bei uns Littles ist es eben sehr ausgeprägt.

      Ob du dich als Little identifizierst, kannst du mir für dich entscheiden.
      Ich werf mal etwas andere Fragen in den Raum:
      Möchtest du ein Little sein?
      Sprechen Dich Texte und Bilder an? Stoßen sie in dir auf Resonanz? (Das kann erst mal auch ein beklemmendes Gefühl sein.)
      Hast du schon mal mit andere Littles geschrieben oder dich in einer Little-Community umgeschaut und fühlst dich da wohl und wärst gerne Teil davon?

      Als ich vor ein paar Jahren auf DDLG/CGL stieß hatte ich direkt das Gefühl, dass ich Teil davon sein möchte. Ich war nur nicht sicher, ob ich mich dazu zählen „darf“. Heute weiß ich, dass das kein anderer Mensch zu entscheiden hat. Wer sich in CGL eingelesen hat und sich als Little (oder Caregiver) sieht, ist es auch.

      Und am Ende geht es ja eigentlich auch nicht darum, sich ein Etikett auf die Stirn zu kleben. Sondern darum, dass man weiß, wer man ist, was man möchte und das zu kommunizieren und auszuleben. :blumen:

      Wie du jetzt damit umgehen sollst?

      Als erstes wäre es gut, wenn du deinem Herrn davon erzählst.
      Ich nehme mal an, er kennt dich und deine kindlichen „Eigenarten“. Und dass er eben das auch an dir mag. Sonst würde deine kindliche ja auch nicht so rausbrechen, wenn ihr schreibt oder euch seht.

      Du kannst jetzt Texte, Bilder und Videos zum Thema dazu nutzen, deine Gefühlswelt zu erklären. Und auch un zu erklären, wo du gerne hin möchtest.

      Bei mir war es damals auch so, dass meine kindliche Seite vor allem durch meinen Herrn zum Vorschein kam. Ich habe ihm dann erzählt, was DDLG im Allgemeinen ist. Und aber auch direkt aufgezeigt, wo ich uns bereits erkenne. Und dann nur den Wunsch geäußert, diese Dinge zu intensivieren. Für uns hat das so ganz gut geklappt.
      Und je mehr ich diese Seite an mir akzeptiert habe, umso mehr kam da zum Vorschein. :rolleyes:
      Ich kann mir also gut vorstellen, dass in die noch sehr viel mehr Kindlichkeit schlummert, als dir im Moment bewusst ist. ;)
      ~*~ Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen! ~*~
      (Oliver Wendell Holmes)

      Dark_Princess schrieb:

      habe ein Kuscheltier in meinem Bett. (bitte nicht lachen) :rot:
      Ich bin Dom und sicher kein Little, aber ein Kuscheltier habe ich auch im Bett. Das soll jetzt nicht heißen, dass Du kein Little wärst (ich verstehe zu wenig von Littles, um dazu überhaupt was sagen zu können). Aber steh zu Dir selbst. Wenn Du es nicht tust, wer dann? :)
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!