Essens Regel

      Dark_Princess schrieb:

      Ist das gerechtfertigt oder übertrieben?
      Darüber musst du nachdenken:
      "ich mache es, weil ich mir sicher bin, dass er meine Gesundheit und mein Wohllbefinden besser kontrollieren kann als ich selbst."
      "Ich mache es, weil ich devot bin und grundsätzlich seine Anweisungen nicht hinterfrage. Ich möchte so sein, wie er es will, möchte ihm gefallen und ihn nicht verlieren."

      Trifft der zweite Satz eher zu, dann kommen wir in einen kritischen Bereich. Soll Sub sich selbst so weit aufgeben, dass sie für ihre Gesundheit nicht mehr selbst verantwortlich ist, nur weil Dom es so will? Ich kontsruiere mal zwei Fälle:

      Fall A: Dom mag es gerne rund und fett. Er verlangt von Sub, dass sie sich 200 kg anfrisst. Dann kann sie sich nicht mehr bewegen, ist abhängig von ihm, und er genießt es. Sie macht es nur, weil sie devot ist.

      Fall B: Dom mag es gerne dünn und knochig: Er verlangt von Sub, dass sie so lange abmagert, bis sie seinem Ideal entspricht. Dann ist sie körperlich so schwach, dass sie von ihm abhängig ist, und er genießt es. Sie macht es nur, weil sie devot ist.

      Ich will mit diesem extremen Beispielen nur den Gedanken anstoßen: Wo ist bei einer Essens-Kontrolle die Grenze zwischen "Sich wohlwollend kümmern" und "eigene Macht ausnützen"? Soll, darf, muss Sub so weit gehen, bis es der eigenen Gesundheit schadet, nur weil sie devot ist?

      Das mag jetzt alles in diesem Fall nicht zutreffen, aber es ist interessant, im Zusammenhang mit Essens-Kontrolle darüber nachzudenken.
      Wenn es Essensregeln aus Fürsorge gibt, und Dom verantwortungsvoll damit umgeht, finde ich das eine gute Sache.

      Mein Internist hat mir zum Beispiel eine ziemlich genaue Liste gegeben, welche Lebensmittel für mich nicht geeignet sind. Unglücklicher Weise schmeckt natürlich gerade dieses Zeug besonders gut 8|
      Daher hat mein Herr einen scharfen Blick drauf, was genau in meinen Mund wandert. Ab und zu ermahnt er mich auch, wenn es nötig ist.
      Im Restaurant bestellt er so für mich, dass ich keine Kolik zu erwarten habe und daher beruhigt essen und genießen kann ^^
      Und ich persönlich freue mich sehr, dass er Anteil an meiner Ernährung nimmt und wohlwollend kontrolliert, dass es mir gut geht.

      Wenn du in dich rein hörst: fühlt sich eine gewisse Führung in Sachen Ernährung für dich gut an? Würdest du gern ein Stück Verantwortung, aber natürlich auch Freiheit, an ihn abgeben?
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -

      Dark_Princess schrieb:

      Ich fahre am Wochenende zu meinem Meister. Da werde ich die Regel nochmal ansprechen. Vielleicht finden wir ja eine Lösung oder können die Mahlzeiten langsam steigern.
      Werte @Dark_Princess,

      mich würde interessieren, ob du am Wochenende mit deinem Meister dieses Thema nochmal angesprochen hast. :rot: Falls ja, wie ihr es in Zukunft handhabt. Vorausgesetzt, du möchtest es mir/uns mitteilen.

      Danke :blumen:
      Du kannst nur vertrauen, wenn du spürst, dass du geliebt wirst <3
      Ich habe doch glatt vergessen, hier nochmal zu Antworten :sofa:
      Ja, mein Meister und ich hatten das Thema am Wochenende nochmal (nach einer Diskussion im Supermarkt) die Regel bleibt so bestehen. Ich muss meine 3 Mahlzeiten essen, aber keine riesen Portionen. Kleine Mahlzeiten reichen völlig, die Hauptsache ist das ich was esse.

      Am Wochenende hat das Essen super funktioniert. Auch wenn es mal eine kleine Diskussion gab.
      Aber jetzt komme ich schon wieder ins straucheln.... wir hatten das Thema gestern nochmal. Er wird jetzt vermehrt drauf achten.