Neuling, viele Fragen nach Session

      Neuling, viele Fragen nach Session

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich bin erstens neu hier im Forum und auch Neuling was das Thema BDSM anbelangt. Es hat mich schon lange interessiert, jedoch habe ich bisher für mich nicht die Möglichkeit gesehen, mehr in das Thema einzutauchen und auszuprobieren.

      Ich habe nun über eine entsprechende Plattform einen Dom gefunden, der sich erstmal zu vielen anderen vernünftig angehört hat. Wir schrieben nun eine Weile hin und her. Gestern wollte er mich dann unbedingt kurzfristig kennenlernen.
      Da es recht spät wurde. Erst so gegen 22.15 hatten wir verabredet, wir treffen uns in der Nähe meiner Wohnung. Eigentlich zum reden. Um uns face to face gegenüber zu sitzen und zu sehen ob die Chemie stimmt.
      Wir unterhielten uns ganz nett bei ihm im Auto.
      Ja, ihr haltet mich jetzt vermutlich für total bescheuert, ich mich im Nachhinein irgendwie auch. Nun, wir verstanden uns sehr gut, und da er mir auch vorher als wir geschrieben hatten ein paar Aufgaben stellte, switchte er in der Unterhaltung plötzlich in eine Session um. Er nannte mich mit meinem Sub Namen.
      Was wir vorher als Zeichen verabredet hatten, wenn das Spiel beginnt.
      Wir hatten auch vorher darüber gesprochen. Wo sessions stattfinden sollen. Er meinte bei ihm erstmal nicht. Er wurde gestalkt und braucht Vertrauen um eine Sub nach Hause zu holen. Ich sagte ihm, dass auch ich nicht so schnell jemanden bei mir haben will. Alternativ blieben dann hotel oder andere Örtlichkeiten.
      So, nun war mein Master plötzlich mitten in einer Session mit mir... In seinem Auto. Ich war erstmal etwas überfordert, tat aber was mein Master befahl. Nun dann kam der Punkt wo er befahl dass wir nun zu mir gehen und wir dort weitermachen. Da ich ihm nicht widersprechen wollte gingen wir zu mir. 3 Minuten entfernt. Dort ging die Session dann weiter... Bis er mit mir fertig war. Er war sonst in Ordnung, fing mich auch immer wieder auf. Einmal war ich kurz weg, das war aber schon im Auto, da würgte er mich, bis ich plötzlich nicht mehr da war.

      Mein Problem ist, ich fühle mich in meinem Vertrauen missbraucht. Er sagt er habe das bewusst gemacht, weil er wissen wollte, wie ich reagiere wenn es um psychische Grenzen geht. Nun sagt er ich muss mir bewusst werden, dass diese Art der Auslieferung dazu gehört.
      Ich habe einen quasi fremden der auch noch Angst vor Stalking hat in meine Wohnung gelassen, meinen Schutzbereich. Ich hatte einen Absturz als er bei mir war, er brach die Session dann erstmal ab. Aber ich fühle mich seit gestern so leer und frage mich ob ich vielleicht einfach doch nicht das Zeug zur Sub habe.
      Bin ratlos.. Hat mein Master recht?
      Ich stell mich einfach nur an?

      Wäre dankbar für Eure Sicht
      LG kitten80
      Wenn ich das richtig verstanden habe und du dich nach diesem Ereignis in deinen eigenen vier Wänden nicht mehr wohl/sicher fühlst, dann solltest du vielleicht mit einem Menschen über diese Sache reden, dem du vertraust. Vielleicht eine gute Freundin? Jemanden aus der Familie? Falls es das nicht gibt und du merkst, du musst etwas verarbeiten, wäre es eine Option, Dir professionell Hilfe zu holen?

      Ich hoffe sehr, ich trete dir mit den obigen Dingen nicht all zu sehr auf die Füße, aber mit einer solchen Vertrauensverletzung und das auch noch im geschützten Bereich der eigenen vier Wände ist nicht zu spaßen! Achte zunächst auf dich und deine eigene Gesundheit, bevor du überhaupt den Fehler bei dir selbst und in deinem Sub-Sein suchst.

      Aus meiner Sicht ist mit Dir absolut nichts verkehrt. Niemand muss etwas tun, was er nicht will und womit er sich nicht gut fühlt/was eine Grenze deutlich übertritt. Das kann und darf keiner von dir verlangen! Und schon gar niemand, der einen nicht sehr gut kennt. Was deine Grenzen sind kannst nur DU selbst wissen.

      Ich hoffe sehr du hast jemanden, der für dich da sein kann! Alles gute und pass auf dich auf! :blumen:
      Dein Master hat vielleicht Recht, dass dieses Maß an Auslieferung zu seinem BDSM gehört.
      Das muss aber nicht Dein BDSM sein!

      Ich finde es ziemlich gewagt (von ihm!), beim ersten Treffen zu spielen, beim ersten Spiel zu würgen, beim Würgen bis zur Bewusstlosigkeit zu gehen (nicht nur beim ersten Würgen, Bewusstlosigkeit ist immer sehr gefährlich).
      Ich finde es respektlos von ihm, Deinen Subrausch auszunutzen und bewusst Dein Tabu zu brechen, indem er Dir befiehlt, dass Ihr in Deine Wohnung wechselt.
      Folge-Überlegung: ignoriert er dann auch Dein Safeword, um Dir das Maß der Auslieferung zu verdeutlichen?

      Es mag Subs geben, die es genauso genießen, aber Du scheinst nicht dazu zu gehören. Ich will ihn nicht schlechtreden, aber ich verstehe nicht, wie er die Integrität seiner Wohnung wahren will, gleichzeitig die Integrität Deiner Wohnung aber absichtlich(!) so verletzt. Das klingt für mich nicht glaubhaft, oder mit zweierlei Maß gemessen. Zweierlei Maß geht natürlich im Spiel, aber auf der Rahmenebene, wo die Tabus vereinbart werden, seid Ihr beide gleichberechtigte Menschen. Das kann man vielleicht irgendwann fallen lassen, aber sicher nicht beim ersten Treffen.

      Du stellst Dich sicher nicht nur an. Deine Alarmglocken läuten, hör auf sie.
      Bei Euch ist ein ernstes Gespräch fällig, bei dem er zeigen sollte, dass er Dich als Mensch uneingeschränkt respektiert. Tut er das nicht, glaube ich nicht, dass Dir dieses Verhältnis gut tut.

      Pass auf Dich auf.


      Ach ja, und herzlich Willkommen hier. :blumen:
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      puhhh, HERRzlich willkommen hier auf Gentledom :yes:

      Ersteinmal, jeder hat das Zeug dazu seine Wünsche, Neigungen und Fetische auszuleben, egal wie diese Aussehen.

      Du wirst auf allen Plattformen Menschen begegnen die Total durchgeknallt wirken, die einem sehr Sympathisch vorkommen und die Suspekt erscheinen, die vertrauenswürdig sind oder nicht dein Typ.

      Ich will nichts zu deinem Erlebnis sagen, ausser das du es bitte unter "First Fail" abhaken solltest. Triff nicht nochmal dieselben Entscheidungen und sieh jetzt nach vorne.

      Schau dich hier auf Gentledom um, hier gibt es so viele und vor allem gute Tipps für dich, das du mit ein klein wenig Glück das nächste mal so viel Positives erleben kannst das du über das vergangene nicht mehr nachdenken musst.

      Covern z.b.
      Und ja, lies noch ein paar andere erlebnisberichte und ziehe daraus deine Schlüsse.

      Ich wünsche dir einen Vertrauensvollen und ZU DIR PASSENDEN DOM, mfg Talon
      :dance:

      Kitten80 schrieb:

      ... Bis er mit mir fertig war.


      ...



      Mein Problem ist, ich fühle mich in meinem Vertrauen missbraucht. Er sagt er habe das bewusst gemacht, weil er wissen wollte, wie ich reagiere wenn es um psychische Grenzen geht. Nun sagt er ich muss mir bewusst werden, dass diese Art der Auslieferung dazu gehört.
      Es wurde ja schon viel gesagt. Ich denke, wenn du dich missbraucht fühlst und er selber zugibt, dass er das mit Absicht gemacht hat, dann HAT er dich auch missbraucht.

      Dein erster Satz im Zitat, das ist doch auch nicht dein eigener Satz, oder? Das klingt auch wie ein Satz von IHM, der dir seitdem im Kopf rumspukt, kann das sein?

      Mein Rat: dokumentier alle Spuren. Alle blauen Flecken, auch die am Hals. Es gibt wohl auch Organisationen, die dir dabei helfen mit besseren Fotoapparaten und gutem Licht das ist sicher schwer sonst am Hals. Wenn du in einer Woche sagst, alles gut... Dann schadet es ja nichts. Aber wenn du in ein paar Wochen zum Schluss kommst, dass das schlimm war und du helfen willst, dass er das nie wieder tut, dann hast du alles gesichert für eine Anzeige. Wenn du abwartest ohne Fotos, ist es dann leider zu spät.


      PS: ich hab mich nach einer Session noch nie missbraucht gefühlt. Dieses Gefühl gehört NICHT dazu zum Sub sein. Er lügt.
      Danke erstmal für die Antworten
      @Lissie
      Nein der Satz ist eher meine Feststellung gewesen. Es war irgendwie halb 1 nachts.. Er meinte, wir sind erst fertig, wenn er gekommen ist. Nun ja, befohlen, getan.

      Fühle ich mich missbraucht? Jein. Ich fühle mein Vertrauen missbraucht. Ich hätte nur ganz einfach die Session dort abbrechen sollen als er sagte, wir gehen jetzt zu Dir... Ich sah ihn mit großeb Augen an....er wusste das mir das Unbehagen bringt. Sagt er ja jetzt auch. Nur muss das sein? Hat überhaupt diese nicht verabredete Session mit Beginn im Auto sein müssen? Mir wäre es lieber gewesen, wir hätten uns auf die verabredete Session freuen können. Das anders gestartet. So war der Weg zur Wohnung wie der Gang zum Schaffot.
      Ich werde ihn sicher nicht anzeigen. Denn es war ein Spiel auf das ich mich einlies. Ich hätte einfach das Safeword auspacken und die Session an der Stelle beenden sollen.

      Ich werde die Dom/Sub Beziehung aber zu ihm sicher beenden. Ich fühl mich nicht gut.
      @Kitten80 es ist normal, dass man nach solch einer Situation gern den Fehler bei sich sucht. Das bringt aber nichts und bitte hau da auch ganz schnell die Bremse rein.

      1. Es ist wie es ist, daran kannst du jetzt nichts mehr rütteln.

      2. Er ist (wenn ich das richtig verstanden habe) der Erfahrenere von euch beiden und hätte dich nicht in die Lage bringen müssen. Er hätte genausogut auch einfühlsamer sein können, usw ...

      Bitte mach dir keine Vorwürfe, sondern sieh es als etwas, aus dem du gelernt hast. Hör auf deinen Bauch, tu dir die nächsten Tage selbst was gutes und schau nach vorn. <3
      Missbrauch ist Missbrauch und kann viele Formen haben. Nein, du stellst dich nicht an.

      Ich kann mich @Lissie nur anschließen: nach einer Session hatte ich noch kein Missbrauchsgefühl. Eher das komplette Gegenteil.

      Du stehst mit beiden Beinen im Leben und hast Lust neue Erfahrungen zu sammeln. Das würde jeder halbwegs gescheite Dom respektieren - meiner Meinung nach. Es gibt unheimlich viele Männer, die sich als Dom bezeichnen und eigentlich keine Ahnung haben von irgendetwas. Ja, jeder Dom hat eine andere Facette, aber auch da gibt es jede Menge schwarzer Schafe (Schafböcke). Aber es gibt eine große Menge ganz fantastischer Doms, die sowas nicht beim ersten Date durch gezogen hätten. Und kein Dom wird es Dir übel nehmen, wenn du das Safeword nutzt. Dafür ist es da!

      Egal was du tust, pass auf DICH auf. DU bist das wichtigste. Deine Gesundheit, egal ob physisch oder psychisch, darf Dir niemand kaputt machen. Mach was du für richtig hälst!
      Herzlich Willkommen @Kitten80 :blumen:

      Es tut mir leid, dass dein Vertrauen missbraucht wurde und ich wünsche dir, dass sowas in Zukunft nicht mehr vorkommen wird.

      Ich bin froh, dass du diese Erfahrungen sammeln konntest, ohne das Schlimmeres passiert ist. Alles was dir bei diesem Treffen missfallen hat, kannst du das nächste mal früher erkennen und abbrechen und musst dir nicht erst groß Gedanken drüber machen und ich finde, dass du das alles sehr gut aufarbeitest.

      Sieh es als eine Erfahrung, mit der du gestärkt in die Zukunft schreiten und deine Grenzen und Regeln selbst bestimmen kannst und nutze diese Erfahrungen, um diese Regeln auch jetzt schon für dich zu definieren :)

      An der Stelle möchte ich dir auch eine schriftliche Tabuliste empfehlen, die du zum einen deinem Dom geben kannst, damit er weiß, was garnicht geht (kann von dir geändert und ergänzt werden), zum anderen Hilft es manchmal seine eigenen Grenzen eher zu wahren, wenn man sie selbst vorher iwo (für sich) verbindlich niedergeschrieben hat.

      Ich wünsche dir alles Gute und va noch viel Spaß; das nächste Mal sehen ich dich hoffentlich im Thread "Was hat dir in deiner letzten Session so richtig gut gefallen?" ^^

      Lg :blumen:

      Kitten80 schrieb:

      Er versucht zwar das ganze schön zu reden und möchte künftig einfühlsamer sein.
      Ach, das ist ja interessant: plötzlich sagt er nicht mehr, dass das halt dazu gehört und Du Dich daran gewöhnen musst, sondern will Rücksicht nehmen. Ob das damit zusammenhängt, dass Du das Verhältnis beenden willst? :gruebel: :D

      Und bevor mir jemand Dom-Bashing vorwirft: ich wäre sofort auf seiner Seite, wenn er selbst erschrocken wäre über das, was er angerichtet hat, und sich aufrichtig entschuldigen würde. Aber schönreden und "künftig einfühlsamer sein" zu wollen, finde ich entlarvend. Das halte ich für leere Versprechungen.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Willkommen Kitten!

      Schön, Dich hier zu haben - und gut zu lesen, dass Du Konsequenzen ziehst!

      Ich stimme @Lissie zu: Dokumentieren bitte - damit Du in ein paar Tagen überhaupt die Chance hast zu entscheiden, wie Du vorgehen willst.

      @Dominantseptakkord - dem ich sonst eigentlich immer zustimme - jetzt mal nicht. Du musst mit so einem Spinner (in der ersten Session mit einem Neuling bis zur Bewusstlosigkeit würgen!!!) GAR NICHTS besprechen wenn Du Dich überfordert gefühlt hast. Meine Meinung.

      Alles Gute!
      Herzlich Willkommen hier im Forum, @Kitten80!

      Es ist natürlich immer schwierig, dir etwas Konkretes zu sagen, da wir natürlich nur deine Sicht kennen.
      Es gibt "Dumm-Doms", es gibt Doms, die sich gezielt Anfängerinnen suchen, weil diese häufig manipulierbarer sind und es gibt Doms, die lieben diese Art von Spiel.

      Kitten80 schrieb:

      Mein Problem ist, ich fühle mich in meinem Vertrauen missbraucht.
      Und das ist kein Problem, dass ist aus meiner Sicht eine Tatsache. Er hat dein Vertrauen missbraucht!

      Kitten80 schrieb:

      Er sagt er habe das bewusst gemacht, weil er wissen wollte, wie ich reagiere wenn es um psychische Grenzen geht. Nun sagt er ich muss mir bewusst werden, dass diese Art der Auslieferung dazu gehört.
      Das ist für mich eine krasse Aussage! Ich kennt euch noch gar nicht und er will deine psychischen Grenzen ausloten, ohne zu wissen, was er damit evtl. auslöst?
      Und nein, diese Art der Auslieferung gehört nur dann dazu, wenn beide es wollen und es explizit besprochen wurde.

      Kitten80 schrieb:

      Nun, wir verstanden uns sehr gut, und da er mir auch vorher als wir geschrieben hatten ein paar Aufgaben stellte, switchte er in der Unterhaltung plötzlich in eine Session um. Er nannte mich mit meinem Sub Namen.
      Ich persönlich finde es merkwürdig, wenn mir ein Mann, den ich noch gar nicht kenne, schon Aufgaben stellt. Es sei denn, man strebt eine Online-Beziehung an.
      Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
      Ihr habt viel geschrieben, aber habt ihr auch konkret über Wünsche, Vorstellungen, Grenzen und Tabus gesprochen?

      Kitten80 schrieb:

      Ich war erstmal etwas überfordert, tat aber was mein Master befahl. Nun dann kam der Punkt wo er befahl dass wir nun zu mir gehen und wir dort weitermachen.
      Wenn du überfordert bist oder dich unwohl fühlst, musst du gar nichts machen, was dir jemand befiehlt.
      Und das er das Ganze im Nachgang schön redet, macht ihn nicht symphatischer.

      Ich kann dir nur sagen, dass du froh sein kannst, dass das alles so "glimpflich" abgelaufen ist.
      Für mich ist das klar Misßbrauch.
      Wenn du dich einliest, wirst du sehen, dass du nicht alleine bist mit deinen Erfahrungen.
      Und bitte, lass dich beim nächsten Mal covern! Egal wo und wann du dich mit einem potentiellen Dom triffst.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      @topaz
      Ja, er hat mein Vertrauen missbraucht.
      Ich habe ihm heute früh geschrieben, dass ich die Sache beende. Er fand das natürlich sehr schade.
      Er wollte wissen warum. Ich hab ihm den Grund genannt. Das ich mein Vertrauen missbraucht sehe. Das er meine Schutzzone verletzt hat und ich definitv nicht darüber hinwegsehen kann.
      Er hat natürlich gefragt warum ich das Safeword nicht genannt hab und jetzt quasi das alles in den Sand gesetzt habe.
      Ich hab ihm erklärt, dass ich ihn nicht enttäuschen wollte. Ich hab ihm dann gesagt, dass er der erfahrene von uns beiden ist. Nach 10 Jahren gehe ich zumindest davon aus. Und wir uns kaum 20 Minuten kennt (wenn überhaupt) Und er definitv wissen müsse, andere Grenzen zu setzen.
      Er hat sich dann entschuldigt, dass der sich hinreißen lies und entschuldigte sich.
      Er ärgert sich wohl gerade tierisch. Nicht schön finde ich, dass er mir noch versucht die Schuld am kaputten Dom/Sub Verhältnis zu geben, weil ich nicht das Safeword nutzte. Ich war kurz davor ... aber nun ja, ich weiß eigentlich gar nicht warum ich es in dem Moment nicht wirklich gemacht hab.
      Aber es ist wie es ist. Seine Reaktion zeigt mir aber, dass das nicht gut weiter gelaufen wäre.

      Und ja wegen der Aufgaben wollte er eben auch schneller das Treffen als ursprünglich verabredet. Das war ja eh alles so kurzfristig und ich dachte echt es geht erstmal nur darum zu checken, ob auch die Chemie passt.
      Alles was danach kam war mir eigentlich für den Moment zu viel.

      Danke für Eure Meinungen. Das hilft mir gerade sehr.

      Und ja ich werde mich künftig auch covern lassen, wenn ich mich wo auch immer mit jemanden treffe (wenn ich zu jemanden gehe, mache ich das generell)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Langzitat entfernt. Bitte keine kompletten Beiträge zitieren

      10 Jahre Erfahrung sagt ja erst einmal gar nichts aus. Wenn er seit 10 Jahren so agiert, wie er es bei dir gemacht hat, kannst du auf seine "Erfahrung" pfeifen.

      Das er dir jetzt die Schuld in die Schuhe schiebt, weil du das Safewort nicht gesagt hast, spricht für mich dafür, dass er keine Ahnung hat.
      Gerade ein erfahrener Dom sollte genug Einfühlungsvermögen haben, um zu erkennen, dass man eine Anfängerin mit solchen Forderungen und Aktionen eigentlich nur überfordern kann.

      Lass dir von ihm nichts einreden, du hast keine Schuld.

      Du hast dein Gefühl sprechen lassen und die Sache beendet. Und das ist gut so.

      Sich covern lassen sollte man grundsätzlich, auch bei einem Treffen in der Öffentlichkeit. Mal davon abgesehen, würde ich niemals bei einem ersten Treffen zu mir oder zu ihm gehen.

      Ich verstehe, dass dein Wunsch da ist, BDSM auszuprobieren, gerade jetzt, wo du dich mit deiner Neigung intensiv beschäftigst.
      Aber leider ist nicht alles Gold, was glänzt...

      Pass bitte auf dich auf.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Hallo kitten80,

      erst einmal herzlich willkommen im Forum :blumen:

      Es ist alles schon gesagt und du hast die Konsequenzen gezogen. Zu einem aber möchte ich etwas sagen...

      Kitten80 schrieb:

      Und ja ich werde mich künftig auch covern lassen, wenn ich mich wo auch immer mit jemanden treffe (wenn ich zu jemanden gehe, mache ich das generell)
      Covern ist gut und schön, aber es gaukelt in meinen Augen zu viel Sicherheit vor. Im öffentlichen Raum halte ich es für sehr sinnvoll, aber bei der Variante die du zuletzt nennst bringt es nicht wirklich etwas. Woher weißt du oder der Mensch der dich covert ob die Angaben, die du bekommen hast, richtig sind? Es könnte alles gelogen/erfunden sein und dann? Nützt ein Cover gar nichts. Erste Treffen sollten mMn immer in der Öffentlichkeit stattfinden. Egal ob es normale Dates sind oder welche mit BDSM Kontext und wie lange man sich virtuell schon kennt.
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      @Abigail

      Danke schön :blumen:
      Ja, da hast du vollkommen recht. Sich covern lassen schützt nicht wirklich.
      Ich hätte ja generell für ein erstes Date lieber, wie eigentlich verabredet ein Treffen in einem Cafe oder ähnlichem bevorzugt.
      Hab mich dann aber dazu hinreißen lassen. Ich meine ein Gespräch im Auto wirkt jetzt schon auch nicht wirklich seriös und zum Spatzieren gehen in der Nacht ... nun ja brauch ich nicht weiter was sagen, bei den Temperaturen zudem auch nicht angenehm oder entspannt.

      @topaz
      Ich werde noch vorsichtiger sein. Hatte bei ihm durch das Schreiben bisher eigentlich das Gefühl, dass ich da jemand gefunden haben könnte, der tatsächlich in Ordnung ist. Wie sich rausstellte, aber für mich definitv der Falsche.

      @NetLord
      Ja danke, ich stimme Dir da voll und ganz zu.
      Wie gesagt, ich hab die Sache beendet. Ja, ich habe Blessuren, zum Glück nicht am Hals. Aber damit komme ich klar.
      Und die Tatsache, dass ich das beendet habe ist für mich alles was ich benötige. Ja ich fühle mich auch in gewisser Weise missbraucht. Aber ich werde ihn trotzdem nicht anzeigen. Das würde sich für mich nicht richtig anfühlen.

      Ich blicke jetzt einfach in die Zukunft und schaue was da kommt.

      ^^
      Es ist eigentlich alles gesagt. Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Hör auf dich, deinen Bauch, dein Herz und auch auf deinen Kopf und zieh die entsprechenden Konsequenzen. Das Kind ist jetzt halt in den Brunnen gefallen. Wir müssen jetzt schauen, dass es schnell trocken wird, saubere Sachen anzieht, sich keinen Schnupfen holt und nicht noch einmal hineinfällt. Und da bist du auf einem guten Weg.


      Es gibt hier im Forum Paten, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen und an die du dich immer wenden kannst. Es gibt coverer, die dich beim nächsten Treffen mit einem anderen Dom unterstüzten können und dir helfen.


      Ganz kurz möchte ich aber noch drei Sachen ansprechen, die mir echt auf der Seele liegen.

      Zum Thema mit nach Hause nehmen: Deine Wohnanschrift geht niemanden etwas an. Zumindest nicht beim ersten Treffen. Auch nicht beim zweiten oder dritten. Sondern erst, wenn man sich real kennengelernt hat und das entsprechende Vertrauen da ist. Und selbst dann höre bitte auf deine innere Stimme.

      Zum Thema Würgen: Das gehört NUR in erfahrene Hände. Jemand, der dich nicht kennt, weiß nicht, wie du reagierst. Auch wenn die grundlegende Anatomie bei jedem Menschen gleich ist, es gibt immer Unterschiede.Würgen ist immer mit Risiken verbunden und beim ersten Treffen bis zur Bewusstlosigkeit zu Würgen ist nicht nur unverantwortlich, dieser Mann spielt mit deinem Leben!

      Zum Thema Tabuliste: Eine Tabuliste ist immer toll, wenn man weiß, was es so alles gibt und wie man dazu steht. Gerade am Anfang ist das aber schwierig. Ich rate daher immer zu einer Do-Liste. Alles, was auf der Liste steht, ist ok. Alles andere muss abgesprochen werden. Die Liste kann dann selbstverständlich beliebig ergänzt werden oder auch in Kombination mit einer Tabuliste geführt werden. So nach dem Motto: das geht, das geht nicht und alles andere sprich bitte vorher mit mir ab.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      wie schon gesagt, Missbrauch ist Missbrauch. Und in deinem Fall wurde nicht nur dein Vertrauen missbraucht, sondern auch BDSM im Allgemeinen als Deckmantel benutzt.
      Gut, dass du die Reissleine gezogen hast (hoffentlich)
      Sieh es als eine Erfahrung und geh nächstes Mal etwas langsamer vor. Vor allem aber, sprich über deine Tabus.(die verschieben sich im Laufe einer Beziehung)
      Hier gibt es auch Paten, an die du dich wenden kannst.
      Ich liess mich immer covern. Es dauerte auch sehr lange, bis ich den zu mir passenden Master kennengelernt habe.
      Vor allem, nicht um jeden Preis!
      Willkommen im Forum und alles Gute für dich! Und: pass auf dich auf!
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)