Neuling, viele Fragen nach Session

      Klasse das Du jetzt die Reisleine gezogen hast und Dich damit auch hier ans Forum gewendet hast.
      Du hast völlig Recht in der Annahme das Du mißbraucht wurdest.

      Ich sehe leider dein Beispiel und auch das Beispiel von DarAngel41 so an, wie es nicht laufen sollte.
      Erst recht nicht im Bereich BDSM.
      Das wird leider in meinen Augen nur als Deckmantel benutzt, um später sagen zu können, ja aber Du hättest ja ….

      Ich musste mich erstmal beruhigen nachdem ich Deinen post gelesen habe, auch wenn ich ein Neuling als DOM bin, so ist für mich meine SUB meine Göttin.
      Sie erlaubt mir Sachen, die andere nie machen würden und dafür bin ich ihr unendlich dankbar, natürlich gefallen Sie ihr auch und wenn ich Sorge habe, das etwas zu weit geht, oder zu weit gehen könnte, reden wir drüber.

      Wie schon geschrieben, wende Dich ruhig an einen Paten, dafür sind sie da.
      Das Du Dich in Zukunft covern willst finde ich grossartig.

      Meine grösste Bitte ist allerdings folgende.

      Bitte, wenn der Gedanke kommt, ich machs weil ich eine Gute Sub sein möchte, denke nochmal drüber nach.
      Lernt euch erst kennen, nicht nur Schriftlich oder telefonisch, vorallem persönlich.
      In meiner Jugend oft gehabt, per Telefon, Brief ( ja I-Net etc gabs damals noch net ) super verstanden und dann getroffen und bemerkt, hier läuft das nicht, das passt nicht.

      Blos nichts überstürzen!!!!


      Ich weis nicht woher das kommt, aber dieses ich muss sofort mit meinem Gegenüber den ich gerade erst persönlich kennen gelernt habe, sofort ins Bett oder spielen.
      Gerade in Bereich BDSM geht's doch um Vertrauen und das auf einer extremem Ebene.

      Sorry könnte immer noch aus der Haut fahren.

      Ich drück Dir alle Daumen die ich habe, das Du den/die Richtige findest.
      Pass bitte auf dich auf.
      Vielen Dank @Dorion

      Ja, das hatte ich ja eigentlich auch nicht vor.
      Ich wollte ihn kennen lernen, schauen ob die Chemie passt. Und dann langsam vortasten.

      Letztendlich passierte alles auf einmal und das bei mir zu Hause, wohlgemerkt auch mit meinen eigenen "Werkzeugen".

      Ich lasse mich eigentlich auch wenn ich normal Date immer covern. Nachdem das aber so kurzfristig abends von ihm gewollt war, hab ich das keinem mehr gesagt.
      Was mich generell störte ist, dass er gleich ausschloss dass irgendwas bei ihm stattfindet, also erst einmal, wegen stalkender Ex irgendwann mal. So bleibt nur bei mir - was ich eigentlich generell nicht wollte und schon gar nicht nach 15 Minuten im Auto hocken -oder halt Hotel oder sonstwo. Keine Ahnung ob es das besser macht oder nicht.

      Und ja, wenn mir was nicht passt werde ich nicht mehr so agieren. Dann bin ich halt eine schlechte Sub und gut ist.
      Er wollte das Treffen schnell, weil er mir Aufgaben geben wollte und er meinte, das findet er weiterhin komisch wenn wir uns nur online kennen. Ich hätte eigentlich generell auch mit Aufgabenstellung schon gerne gewartet bis wir uns live gesehen haben. Ließ mich aber schon nen Tag vorher auf eine Aufgabe ein.

      Ich werde das künftig generell anders handhaben.
      Und wie viele auch gesagt haben. Ich weiß noch nicht so richtig, wo meine Grenzen sind und wo nicht. Es ist gerade noch schwer zu definieren, wenn mich jemand fragt, was ich mag und was nicht. Klar hab ich absolute No Gos und aber dafür einen Trigger, den er auch gleich meinte im Extremen ausloten zu können. War ganz nett, dass ich da wieder rausgeholt wurde, denn wenn nicht wär das Spiel halt gleich mal komplett vorbei gewesen ... Licht aus und gute Nacht schönes Leben und zwar für immer.

      Ich will in so eine Situation nie wieder kommen. wie gesagt, der Gang zur Wohnung war wie der Gang zur Schlachtbank ....

      Das Kitten möchte aber gerne noch ein paar Erfahrungen und hoffentlich gut sammeln.

      Danke, vielmals für Deinen Eindruck
      Es ist ja nun von vielen alles zum Thema Mißbrauch usw gesagt worden, da schließe ich mich all den anderen an und wiederhole das nicht noch einmal.

      Ich möchte dir aber sagen, dass ich froh bin, dass du zumindest körperlich einigermaßen unbeschadet aus der Sache rausgekommen bist, auch wenn ich eine - auch kürze - Bewusstlosigkeit durch das Würgen alles andere als harmlos finde.

      Einen Rat möchte ich dir aus meiner eigenen Erfahrung mitgeben: ich lebe selbst erst seit 4 Jahren eine BDSM-Beziehung,das war also alles völliges Neuland für mich. Ich habe zwar einen Herrn, mit demich von Beginn an sehr gut über alles reden konnte, aber ich habe auch ganz viel hier durch das Forum erfahren, teils durch eigene Fragen, vor allem aber auch durch das Lesen diverser Threads. Ich kann dir also wirklich sehr empfehlen, dich hier mal "durchzuarbeiten", mal zu stöbern, zu lesen und auch zu fragen, wenn du etwas nicht verstehst oder dir unsicher bist. Mir hat das enorm geholfen, mich selbst und das, was damit mir geschieht,zu verstehen.

      Ich wünsche dir, dass du dieses Erlebnis für dich verarbeiten kannst und irgendwann einen Dom findest, der dich behutsam führt,mit dir redet und dich als Mensch UND Sub respektiert.

      Alles Gute für dich. :blumen:
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Du bist keine schlechte Sub wenn Du etwas nicht machst, lass Dir das blos nicht einreden.
      Du stehst noch am Anfang, wo es hingeht kannst du noch gar nicht absehen. Das wissen wir auch nicht, dafür ist der ganze Bereich viel zu bunt
      Ich seh´s es jedenfalls so, das ich als DOM natürlich versuche auszuloten wo die Grenzen sind, aber da fange ich doch nicht bei 100%, sondern taste mich langsam vor.
      Das was ich persönlich mit meiner Sub jetzt mache, war vor ein paar Monaten noch undenkbar.

      Als bei uns das Thema hochkam, hatten wir mit Hilfe des Forums hier, einige Tips aufgenommen.
      Wie Go´s und No´s und benutzen die Ampelfarben. Das gab mir als Neu DOM und meiner Sub als NEU Sub das Gefühl von Sicherheit, da wir beide wussten was geht und was nicht.

      Du wurdest schlichtweg überfahren und hast da vllt auch nicht gewusst wie du reagieren sollst, das ist aber normal gerade bei uns Neulingen.
      Und ein erfahrener DOM weis sowas auch. Klar man kann nicht alle über einen Kamm scheren, das kann man nie.
      Aber die Alarmglocken sollten einfach schrillen und das mein ich jetzt nicht nur in Bezug auf Dich, sondern an alle Neulinge die in dieses Thema reinkommen.


      Vllt solltest Du Dir auch eine solche Go und No Go Liste zulegen, nur erstmal ganz für Dich.

      Und wenn Du wieder soweit bist, kannst Du Dich daran auch festhalten.
      Wie eben, NO GO Direkt Wohnung, oder direkt Aufgaben als No GO.
      Ein guter DOM wird das zu schätzen wissen, da er genau weiss was Sache ist und der wird auch nichts übers Knie brechen.

      Lass den Kopf nicht hängen, ich bin fest davon überzeugt das das Kitten noch sehr viele gute Erfahrungen sammeln´und viel Spass am spielen haben wird.

      NetLord schrieb:




      @Dominantseptakkord - dem ich sonst eigentlich immer zustimme - jetzt mal nicht. Du musst mit so einem Spinner (in der ersten Session mit einem Neuling bis zur Bewusstlosigkeit würgen!!!) GAR NICHTS besprechen wenn Du Dich überfordert gefühlt hast. Meine Meinung.
      Tut mir leid, aber jemanden als Spinner zu bezeichnen, aufgrund der Schilderung, ist auch nicht in Ordnung.

      Soweit ich mich erinnere, waren da zwei Personen, einer, der gemacht hat, und eine, die mitgemacht hat.

      War seine Vorgangsweise in Ordnung?
      Nein, war sie nicht.

      Hat sie richtig gehandelt?
      Nein, hat sie auch nicht.

      Unser Ziel im Forum sollte nicht sein, über diejenigen zu schimpfen, die das ausnützen, was man ihnen gewährt, sondern diejenigen so zu stärken, dass es gar nicht erst zu solchen Vorfällen kommt.
      Die Userin selbst war sich sogar während der Situation bewusst, dass ihr Handeln nicht richtig ist, trotzdem hat sie es mehrmals zugelassen, dass er Grenzen weit überschreitet.

      Was rät man so jemandem? :gruebel:

      Wie schaffen wir im Forum es, dass solche Fälle selten bis nicht passieren?

      Ich weiß es nicht, wahrscheinlich hängt es auch von der Persönlichkeit der Person ab. :gruebel:

      Was würde ich tun?

      Den Kontakt sofort abbrechen, sonst besteht die Gefahr, dass er es schafft, jemanden in der Gemütsverfassung zu manipulieren.

      Mit jemandem reden, der aus dem BDSM Bereich kommt, Freunde, maydaySM oder die Paten hier im Forum.

      Mit diesen Personen reflektieren, warum es zu diesem Vorfall gekommen ist und was man tun kann, um sich bestmöglich davor zu schützen.

      Treffen nur noch an öffentlichen Orten (nein, sein Auto ist kein öffentlicher Ort) in der Nähe anderer Menschen.

      Ich wünsche dir, dass du darüber schnell hinweg kommst und die schönen Seiten unserer Neigung erkunden und entdecken kannst. :yes:

      Kitten80 schrieb:

      Ich hätte das Ganze einfach sofort abbrechen sollen. Deswegen sehe ich die Schuld schon bei mir.
      Du bist aber nicht schuld. Du bist das Opfer.

      Missbrauch geht oft über lange Zeit, und da kann man auch nicht sagen "das Opfer ist schuld, hätte ja mal früher sich wehren können" (ich hoffe jedenfalls, dass du das nicht auch über andere Gewaltopfer sagen würdest).

      Dasselbe gilt auch für dich. Das ist eben NICHT einfach, das Safeword zu sagen, besonders wenn man bereits bis zur Ohnmacht gewürgt und mit anderen Werkzeugen geschlagen und psychisch manipuliert wurde. Dass du es in dem Moment nicht geschafft hast, klar zu sehen und den Missbrauch früher abzubrechen, macht dich nicht zur Täterin oder Schuldigen. Lass dir das nicht einreden!
      Nein @Lissie da geb ich Dir vollkommen recht.
      Und nein ich habe mich in dem Moment einfach ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt und dachte auch bei mir, wenn ich dieses Spiel jetzt schon irgendwie nicht auf die Reihe bekomme, vielleicht ist das alles einfach nichts für mich. Ich fühlte mich unwohl und unter Druck gesetzt und ... er würgte mich im Auto, danach wie ich erstmal etwas wie soll ich sagen .. .benommen.
      Und es schrillten in mir alle Alarmglocken und ich konnte es trotzdem nicht sagen ...
      Nein, ich würde so nie über andere Missbrauchsopfer urteilen oder behaupten hättest Du mal. Ein Außenstehender kann sich gar nicht vorstellen, was in gewissen Situationen mit einem passiert.

      Ich muss mit dem Leben was passiert ist. Ich fühle mich aber tatsächlich je mehr Zeit vergeht und je mehr ich darüber nachdenke immer schlechter damit ...

      phoibe schrieb:

      Soweit ich mich erinnere, waren da zwei Personen, einer, der gemacht hat, und eine, die mitgemacht hat.
      Ich gebe dir grundsätzlich recht, @phoibe, trotzdem stellt sich mir in so einem Fall die Frage, ob die TE wusste, wobei sie da mitmacht.

      phoibe schrieb:

      Die Userin selbst war sich sogar während der Situation bewusst, dass ihr Handeln nicht richtig ist, trotzdem hat sie es mehrmals zugelassen, dass er Grenzen weit überschreitet.
      Und da liegt für mich das Problem. Ihr Bauchgefühl hat ihr gesagt, dass das nicht richtig ist.
      Wenn man aber als Anfänger schon im Vorfeld manipuliert wird, ist man vielleicht unsicher.

      Wie oft lesen wir hier:

      -Eine Sub hat zu gehorchen
      -Wenn du das und das nicht machst, bist du keine richtige Sub
      -Der Dom bestimmt, wo es lang geht
      usw.

      phoibe schrieb:

      Wie schaffen wir im Forum es, dass solche Fälle selten bis nicht passieren?
      Das Problem ist doch leider, dass wir hier meistens erst davon erfahren, wenn das "Kind schon in den Brunnen gefallen ist", wie z.B. in diesem Thread hier.
      Wir können ja niemanden, der sich neu anmeldet, verpflichten, sich an die Paten zu wenden oder sich erst einmal 4 Wochen lang durch diverse Threads zu lesen, bevor er jemanden datet.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Kitten80 schrieb:

      Nein, ich würde so nie über andere Missbrauchsopfer urteilen oder behaupten hättest Du mal. Ein Außenstehender kann sich gar nicht vorstellen, was in gewissen Situationen mit einem passiert.
      ...

      Ich fühle mich aber tatsächlich je mehr Zeit vergeht und je mehr ich darüber nachdenke immer schlechter damit ...
      "Gut". Es ist gut, dass du wieder bei dir ankommst. Hoffentlich erreichst du bald den Schritt, dass du wütend auf ihn bist (und nicht auf dich).

      Ich will dich nicht drängen und meine ja auch gar nicht, dass du zur Polizei sollst oder so. Aber zu Fotos rate ich dir noch einmal. Wenn du das verarbeitest und irgendwann vielleicht ins Zweifeln kommst, was jetzt nochmal echte Erinnerung war und was verzerrt... Du warst schließlich benommen... Oder ob das ganze doch nicht so schlimm war und du dich fragst, ob du übertreibst... Dann kannst du neben dem forenbericht hier auch noch Bilder nachgucken. Sowas kann helfen dabei. Und schaden tut so ein Sachliches Abbild deines Körpers und der Spuren jedenfalls nicht, um das Ganze richtig fassen zu können. Nur für dich!

      Kitten80 schrieb:

      Ich fühle mich aber tatsächlich je mehr Zeit vergeht und je mehr ich darüber nachdenke immer schlechter damit ...
      Der Satz bringt auch mich dazu, noch meinen Senf dazuzugeben.
      Ich möchte einfach empfehlen, dass Du versucht, mit Freunden
      oder hier Paten in Kontakt zu kommen und Dich mit denen
      auszutauschen. Das war nichts Kleines, was Du da erlebt hast.
      Und ich denke, dass Du da Hilfe beanspruchen solltest, selbst wenn´s
      nur reden oder nicht allein sein ist, erstmal.
      Ein offenes Buch sagt nichts. Man muss es lesen und die Geschichte verstehen.
      Genau das ist das Problem, @topaz.

      Warum passieren solche Dinge vermehrt bei Subs und hier bei Neulingen und nicht im normalen Datingbereich?

      Wie viele hätten bei einem Dating außerhalb des BDSM Kontextes abgebrochen und warum macht man dann im BDSM Kontext mit?

      Wir sind über 18, dürfen wählen, Autos lenken, Alkohol konsumieren und stehen zumeist im Berufsleben oder studieren und kommt uns ein Mann im Alltag blöd, dann wissen wir uns zu helfen. Und dann, wenn es zum BDSM kommt, was machen wir dann, dass so etwas passiert?

      Haben wir uns im Vorfeld informiert?
      Oder informieren wir uns, wenn das Kind schon im Brunnen liegt?

      Ich kenne genügend Subs, die immer und immer wieder die selben Fehler machen und dadurch immer wieder schlechte Erfahrungen machen.
      Was macht man mit diesen?
      Ist es die Neigung oder liegt die Sache hier im psychologischen Bereich?

      Ich gebe hier niemandem die Schuld, aber ich beschimpfe auch niemanden. Oder erfolgte diese Session unter Zwang? Psychisch und physisch? Hat man "Nein" gesagt und es wurde weiter gemacht?

      Ich gebe nur zu bedenken, dass wir mit unseren Neigungen immer auf einem schmalen Grat wandern und deshalb mehr und früher Dinge beachten müssen. Gerade beim Kennenlernen und den ersten Treffen.

      Zigmal geht es gut und dann erwischt es wieder jemanden.

      Lissie schrieb:

      Kitten80 schrieb:

      Nein, ich würde so nie über andere Missbrauchsopfer urteilen oder behaupten hättest Du mal. Ein Außenstehender kann sich gar nicht vorstellen, was in gewissen Situationen mit einem passiert.
      ...

      Ich fühle mich aber tatsächlich je mehr Zeit vergeht und je mehr ich darüber nachdenke immer schlechter damit ...
      "Gut". Es ist gut, dass du wieder bei dir ankommst. Hoffentlich erreichst du bald den Schritt, dass du wütend auf ihn bist (und nicht auf dich).
      Ich will dich nicht drängen und meine ja auch gar nicht, dass du zur Polizei sollst oder so. Aber zu Fotos rate ich dir noch einmal. Wenn du das verarbeitest und irgendwann vielleicht ins Zweifeln kommst, was jetzt nochmal echte Erinnerung war und was verzerrt... Du warst schließlich benommen... Oder ob das ganze doch nicht so schlimm war und du dich fragst, ob du übertreibst... Dann kannst du neben dem forenbericht hier auch noch Bilder nachgucken. Sowas kann helfen dabei. Und schaden tut so ein Sachliches Abbild deines Körpers und der Spuren jedenfalls nicht, um das Ganze richtig fassen zu können. Nur für dich!




      Bilder hatte ich eh gefertigt. Ich habe nur an zwei Körperteilen sehr deutliche Spuren. Die habe ich festgehalten. Zudem wollte er am nächsten Tag nochmal Bilder der Blesuren sehen, auch die ich ja stolz sein kann.
      Egal, dadurch sind zumindest die Spuren festgehalten.


      Es war wie ich es beschrieben hab, nichts geschönt, und so benebelt war ich auch nicht. Ich habe mitbekommen was mit mir passiert. Hab es aber zugelassen.
      Ja der Grad mag im BDSM schmal sein und ja vielleicht denkt man sich als Anfänger auch einfach, was der Herr und Meister sagt ist Gesetz. Manche Dinge gehen aber und manche einfach nicht.
      Und ich dachte mir einfach wirklich als er Befahl, zu mir zu gehen, dass er das jetzt bitte doch nicht wirklich gesagt hat .... ich meinte 10 Minuten vorher sprachen wir noch darüber, dass ich generell niemanden den ich nicht besser kenne zu mir nehme (ob Dom, Fuckbuddy oder sonstwas) gibt genug kranke Leute da draußen.
      @phoibe

      ich finde du gehst ein wenig hart generell mit einer unerfahrenen Person ins Gericht. Nein ich habe nicht nein gesagt.
      Aber und da ist für mich als Anfängerin und BDSM Neuling einfach ein großes Problem ....
      Als er Befahl dass wir jetzt bei mir weitermachen wollte war ich nah dran, etwas einzuwenden, hier viel er mir ins Wort und ermahnte mich auch noch, jetzt bloß nicht diskutieren zu wollen. Wir erwähnten vorab auch im Gespräch, dass es in der Session keine Diskussionen gibt. Safeword ja ... aber kein bla bla warum ... und ich will aber jetzt nicht.
      Es setzte mich einfach immens unter Druck, ich ließ es auch gleich bleiben hier noch irgendwas einzuwenden. Da ja schließlich eventuell mit einer Bestraftung zu rechnen ist oder war.

      Ist egal, und nur zur Info, es gibt auch im normalen Datingbereich Leute die sich auch Situationen einlassen, die ihnen später vielleicht doch nicht mehr recht sind. Und manchmal ist man einfach auch mental nicht in der Lage sich zu wehren. Schön wenn es Dir da anders geht.
      @Kitten80, ich denke nicht, dass @phoibe hart mir dir ins Gericht geht.
      Ich finde, sie hat einfach nur klare Worte benutzt.
      Ganz ehrlich? Ich musste mich heute Morgen auch zurückhalten, als ich meinen Beitrag geschrieben habe.

      Dein Beispiel zeigt ja nur, dass es immer wieder zu solchen Situationen kommt und gerade deshalb ist es wichtig, die Problematik auch mal klar und deutlich zu benennen.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Mit der Bitte es anonym einzustellen erreichte mich das hier.

      Anonym schrieb:

      Mir ist sowas es auch schon passiert und ich bin KEIN Anfänger, KEIN junger Mensch mehr und NICHT datingunerfahren. Es ist ganz egal ob neu oder nicht, nein zu sagen ist nicht immer einfach. Ich konnte es auch nicht @phoibe. Es war auch ein erstes Date und auch er würgte mich bis zur Ohnmacht. Was danach kam möchte ich hier nicht schildern.

      Kitten, du konntest nicht nein sagen, die Gründe dafür sind irrelevant. Du konntest es nicht und fertig. Da gibt es nichts zu diskutieren von wegen „du hättest ja nein sagen können“. Dir daraus einen Vorwurf zu machen finde ich einfach unmöglich.
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Es tut mir sehr leid, dass Du so eine Erfahrung machen musstest.

      Zu " warum passiert so was nicht beim normalen Dating?"- was hoffentlich eine rhetorische Frage war:

      Wenn es einen Ausdruck dafür gibt, scheint der Tathergang durchaus statt zu finden.

      .de.wikipedia.org/wiki/Date_Rape

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Direktlink entfernt. Bitte keine Links, die nicht auf der Whitelist stehen

      @phoibe das ist eine sehr interessante Frage, die vielleicht auch einen eigenen Thread verdient.

      Der erste Schritt dieser Neuanmeldungen sind ja ein „Hilfeschrei“ nachdem das Kind schon im Brunnen liegt. Man stellt fest, hier ist etwas passiert, bei dem das Bauchgefühl einem sagt: das ist nicht okay gewesen.

      Man informiert sich hier im Forum, nachdem etwas passiert ist und bekommt die Bestätigung: ja, das war nicht okay so wie es ablief.

      Ich glaube, den meisten passiert sowas kein zweites Mal. Was wir hier im Forum tun können ist da sein, zuhören, Rat geben, Mut machen, ...

      Ich persönlich glaube, wenn „dating“ im BDSM Bereich stattfindet, dann ist (in den meisten Fällen) die sexuelle Komponente präsenter, als bei einem unverbindlichen Kaffeedate.

      Viele treffen sich ja mit einem Dom/Sub mit dem Willen am liebsten sofort zu erleben, zu erfahren und ein Verlangen zu stillen, das seit einer Weile in einem brennt. Leider oftmals, ohne sich vorher in einem Forum wie diesem hier anzumelden. Vielleicht ist die Hürde auch groß, sich mit fremden über Sex auszutauschen.

      Bei einem BDSM Date denkt man vielleicht nicht an Kaffee, sondern ist auch aufgrund des Machtgefälles (wenn sich online schon eines aufgebaut hat) so geflasht, dass man die Vernunft schnell mal über Board wirft.

      Und am Ende will man dann eben doch darüber reden ...

      Präventiv können wir, glaube ich, nicht viel tun. Da müsste man schon in die Welt hinaus gehen und die Leute dort aufklären.
      @Kitten80 es tut mir furchtbar leid für dich zu lesen was dir passiert ist und ich hoffe sehr für dich, dass du es gut verarbeiten kannst.

      Wahrscheinlich ist es noch zu früh dafür, aber ich würde dir gerne einen Gedanken mit auf den Weg geben. Wenn du das alles einigermaßen verarbeiten konntest, ist es glaube ich hilfreich für die Zukunft, dass du mal in dich hinein horchst, warum du nicht die Reißleine gezogen hast. Ich schreibe das nicht, und dass ist mir extrem wichtig hier zu betonen, im Sinne einer Schuldfrage. Um die geht es dabei nicht! Sondern ich glaube, dass es für das eigene Auftreten, Grenzen setzen in Zukunft wichtig sein kann zu verstehen, aus welcher Motivation heraus nicht Stopp gesagt wurde.
      Ich kann nur aus eigener Erfahrung heraus sagen dass ich auch schon über meine Grenze gegangen bin, obwohl ich gespürt habe, dass ich es eigentlich nicht sollte. Herauszufinden warum ich das getan habe, hat mich für die Zukunft stark gemacht. Und ich weiß, dass ich dieses Bauchgefühl, sollte es jemals wieder auftreten, nicht ignorieren werde.

      Ich wünsche dir, dass du gut darüber hinwegkommst. :empathy:
      Je größer der Dachschaden, umso besser sieht man die Sterne