Anfänger-Sub mit erfahrenen Dom

      Anfänger-Sub mit erfahrenen Dom

      Hallo zusammen,

      ich habe mich bereits etwas länger in die Thematik eingelesen, auch natürlich mit meinem -wahrscheinlich zukünftigen- Dom gesprochen, Fragen gestellt. Trotzdem möchte ich mich hier gerne dem breiten Wissensspektrum öffnen und mir Anregungen, Erfahrungen und Tipps einholen.

      Erstmal ein paar Hintergrundinformationen:

      Ich lebe im Moment in einer Vanilla-Beziehung, die ich auch nicht aufgeben möchte. Selbst habe ich meine devoten / masochistischen Neigungen erst vor kurzer Zeit richtig entdeckt und somit ist mein "Alltagspartner" kein Dom. Nicht mal im Ansatz.

      Ansich habe ich über meine Neigungen erfahren dank einem sehr guten Freund von mir. Demjenigen, den ich ab nun meinen Dom nennen möchte.
      Ich kenne meinen Dom ansich bereits über 3 Jahren. Seit einem guten Jahr sind wir eng befreundet und haben bereits in dieser Zeit sehr offen über seine Vorlieben/Neigungen gesprochen. Allgemein haben wir in dieser Zeit bereits über Gott und die Welt geredet, hatten schon immer einen sehr offenen Umgang und Kontakt (im Bereich Kommunikation sowie Berührungen und Sexualität) zueinander.

      Doch nun ist es so, dass er mir immer mehr die Welt des Dom/Sub zeigt, ich mich durchaus wohl in dieser fühle und bereits - laut seiner Aussage - beginne mich natürlich devot gegenüber ihm zu verhalten.

      Die Frage, die sich mir nur nun stellt ist: Wie weit kann ich meinen Zeh in dieses kalte, neue Wasser tauchen?
      Was passiert, wenn ich merke, dass das Dom/Sub-Leben nicht mein Lebens-/Liebensstil wird? Ich habe ja gegenüber meinem Dom eine gewisse Verpflichtung, so wie er gegenüber mir auch. Ich möchte ihn weder verletzen noch kränken.
      Wie ist es am besten die Welt des Dom/Sub kennenzulernen, wenn man wie ich blutiger Anfänger und noch dazu sehr vorsichtig im Grundwesen ist?

      Falls es noch Klärungsbedarf über mich oder sonst irgendetwas gibt, bitte fragt.
      Ich möchte mich so gut wie möglich vorbereiten können.
      Du kannst den zeh so tief in das Wasser tauchen wie du möchtest.
      Solltest du merken das das ganze nichts für dich ist . Ist das Ende wie jedes Ende einer „ normal „ Beziehung . Zwei Menschen reden und man erklärt sich .


      Kein Meister ist vom Himmel gefallen .
      Lese dich ein .
      Rede schreibe Tausch dich mit anderen bdsmlern aus .


      Ein einfühlsamer Dom macht langsam respektiert deine Grenzen .

      Mir hat lesen geholfen .
      Und das Forum immer .
      Und mein Herr .
      Träume nicht dein Leben
      Lebe deinen Traum
      Hallo @Herzel, du schreibst, dass ihr euch schon drei Jahre kennt und sehr gut befreundet seid. Was spricht denn dagegen, vor dem "kalten Wasser" miteinander zu reden? Ganz offen zusagen, dass du es ausprobieren möchtest, neugierig bist, aber auch Bedenken hast? Vor allem Bedenken ihn zu enttäuschen oder ggf. die Freundschaft zu riskieren. So habe ich dich jedenfalls verstanden.
      "Erfahrung ist das, was man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte."
      @Promise du hast mich genau richtig verstanden.
      Ich habe bereits mit ihm angefangen darüber zu sprechen. Er war es, der mir geraten hat mich einzulesen, Fragen zu stellen auch hier.
      Wir sind uns auch beide bewusst, dass wir viel kaputt machen können, falls es aus meiner Sicht nicht passt.
      Er sieht mich jetzt schon als "seine Sub", seinen Besitz.
      Aber wovor ich doch Bedenken habe ist das Fallenlassen, mich ihm hinzugeben ohne dass ich mir eine Offene Vorsichts-Tür lasse. Weil ansich will ich das Spiel nicht durch meine Vorsichtigkeit ruinieren
      Willkommen hier, liebe @Herzel.

      Es ist ganz normal, dass Du Dir viele Gedanken machst.

      Herzel schrieb:

      @Promise du hast mich genau richtig verstanden.
      Ich habe bereits mit ihm angefangen darüber zu sprechen. Er war es, der mir geraten hat mich einzulesen, Fragen zu stellen auch hier.
      Wir sind uns auch beide bewusst, dass wir viel kaputt machen können, falls es aus meiner Sicht nicht passt.
      Er sieht mich jetzt schon als "seine Sub", seinen Besitz.
      Aber wovor ich doch Bedenken habe ist das Fallenlassen, mich ihm hinzugeben ohne dass ich mir eine Offene Vorsichts-Tür lasse. Weil ansich will ich das Spiel nicht durch meine Vorsichtigkeit ruinieren
      ...genau darüber würde ich mit ihm sprechen. Er wird das mit Sicherheit verstehen und ihr könnt Euch peu á peu herantasten und das Vertrauen weiter ausbauen. Ich denke, dass Du Dich dann weiter fallen lassen kannst.

      mich wünsche Dir ganz viel Freude auf Deiner Entdeckungsreise. :blumen:

      Herzel schrieb:

      Die Frage, die sich mir nur nun stellt ist: Wie weit kann ich meinen Zeh in dieses kalte, neue Wasser tauchen?

      Was passiert, wenn ich merke, dass das Dom/Sub-Leben nicht mein Lebens-/Liebensstil wird? Ich habe ja gegenüber meinem Dom eine gewisse Verpflichtung, so wie er gegenüber mir auch. Ich möchte ihn weder verletzen noch kränken.
      Wie ist es am besten die Welt des Dom/Sub kennenzulernen, wenn man wie ich blutiger Anfänger und noch dazu sehr vorsichtig im Grundwesen ist?
      Tauch soweit ein wie du möchtest :)!

      Wenn er nicht passt, dann ist das völlig in Ordnung! Das wird der Dom auch akzeptieren und nicht enttäuscht sein. Auch Doms wollen manchmal Subs, die sie nicht kriegen können. Aber ich habe noch keinen erlebt, der am Boden zerstört ist. Vor allem wenn er weiß, dass es für dich ein erstes Mal und Findung ist. Vielleicht sagen Dir ja auch nur die Dinge bei dem Dom nicht zu und beim nächsten findest du alle Dinge toll.

      Du hast niemandem gegenüber eine Verpflichtung! Außer Dir selbst! Du musst danach in den Spiegel schauen. Auch wenn er dich schon als seine Sub sieht oder dich unbedingt will, musst du nichts tun was du nicht willst. Höre auf deinen Bauchgefühl. Sei offen und ehrlich zu ihm.

      Wie ich damals die Welt als blutjunge Anfängerin kennen gelernt habe: ich habe gefragt und geplappert... ich glaube er hätte mich am liebsten irgendwann gegen die Wand geklatscht. Naja er hat mich an die wand gefesselt... ist ja so ähnlich.
      Auch wenn ich mittlerweile einige Jahre als Sub auf dem Buckel habe, frage ich immer noch und interessiere mich für Kleinigkeiten.

      Viele Sachen kann Dir nur der jeweilige Dom beantworten. Ich kann Dir nicht mal so Tipps geben wie: gehe duschen... am Ende steht er auf Füße und deren Gerüche und eine Dusche wäre da kontraproduktiv vielleicht ^^ .

      Kommunikation ist der Schlüssel!

      Sei ganz entspannt bei der Sache und habe nicht die Erwartung, dass du perfekt sein musst. Wenn er gut ist, dich leiten kann, du entspannt bist und ihr einfach ein gutes Vertrauen zueinander habt, dann läuft die Sache von alleine.

      Ein Tipp: hab Spaß ;)

      Herzel schrieb:

      Was passiert, wenn ich merke, dass das Dom/Sub-Leben nicht mein Lebens-/Liebensstil wird? Ich habe ja gegenüber meinem Dom eine gewisse Verpflichtung, so wie er gegenüber mir auch. Ich möchte ihn weder verletzen noch kränken.
      Du hast die Verpflichtung, ehrlich zu sein, weil das zu jeder Beziehung dazu gehört (sowohl deinem Vanilla-Partner gegenüber, als auch eventuellen BDSM-Partnern). Was du NICHT hast, ist die Verpflichtung, eine Beziehung fortzuführen, die du nicht fortführen willst, ganz egal wie die Schubladen sind, in die du diese Beziehung einsortiert hast. Wenn dir ein Partner was anderes einreden will, ist das eher ein deutliches Warnzeichen, dass derjenige für eine normale BDSM-Beziehung nicht geeignet ist.

      Wenn du also merkst, dass es nicht "deins" ist, dann bist du ehrlich, sagst es deinem nun Ex-Partner und beendest die Beziehung. Ganz simpel.
      @laestida bis jetzt haben wir beide nur theoretisiert bzw in Eigenregie Hand angelegt
      Sprich ich bei mir nach seinen Anweisungen

      @GraceB deine Worte machen mir richtig Mut.
      Ja ich habe es auch schon geschafft, dass er genervt von meiner Fragerei ist, obwohl er meinen natürlichen Wissensdurst sehr gut kennt.
      Unser Vertrauensverhältnis ist schon eigentlich sehr gut und mich zu leiten versteht er auch schon.
      ich weiß nicht wie weit es relevant ist, aber die Dominanz im Bereich Sprache/Befehle funktioniert schon sehr gut.
      Für mich wird es langsam natürlich mein Herr zu ihm zu sagen und leichte Befehle auszuführen ohne dass es sich mich nach Zwang anfühlt.
      Hallo @Herzel

      und willkommen hier :blumen:

      Was ich mich gerade Frage, was ist denn mit deinem Vanilla-Partner? In welcher Beziehung steht ihr drei (Du, dein Partner, dein Dom) zueinander, wenn ihr euch schon so lange kennt? Weiß dein Partner, dass du dich anderweitig ausleben möchtest oder kann das vielleicht ein unterschwelliger Grund dafür sein, dass du Bedenken hast dich ohne "Hintertür" hinzugeben bzw. fallen zu lassen?

      Grundsätzlich kannst du natürlich soweit deinen Zeh ins kalte Wasser tauchen wie du/ihr wollt...
      Optimismus heißt rückwärts sumsi mit po :yes: :saint:
      Hallo @Herzel,
      Viele Subs berichten, in ihrer anfängerzeit ein gewisses Rauschgefühl gehabt zu haben. Wenn es passt, will man am liebsten möglichst alles und auf einmal erleben. So ein Rausch könnte sich dann durchaus auf deine Vanille Beziehung negativ auswirken, weil alles andere eben schal und farblos erscheinen mag.
      Du solltest dir auf alle fälle Gedanken machen, wie du mit deiner vanilla-Beziehung umgehen möchtest. Im Augenblick möchtest du sie nicht aufgeben. Aber sei dir bewusst, dass sich das ändern kann, falls du Blut leckst und nicht mehr ohne DS leben möchtest.

      sumsi mit po schrieb:

      Hallo @Herzel

      und willkommen hier :blumen:

      Was ich mich gerade Frage, was ist denn mit deinem Vanilla-Partner? In welcher Beziehung steht ihr drei (Du, dein Partner, dein Dom) zueinander, wenn ihr euch schon so lange kennt? Weiß dein Partner, dass du dich anderweitig ausleben möchtest oder kann das vielleicht ein unterschwelliger Grund dafür sein, dass du Bedenken hast dich ohne "Hintertür" hinzugeben bzw. fallen zu lassen?

      Grundsätzlich kannst du natürlich soweit deinen Zeh ins kalte Wasser tauchen wie du/ihr wollt...
      Mein Vanilla-Partner, mein Herr und ich sind ansich gut befreundet. Nur zwischen beiden Männern wird nie eine eigene Liebesbeziehung entstehen, falls du darauf hinaus wolltest.
      Er weiß den Grundgedanken ja. Da für ihn kein Dom/Sub interessant/erstrebenswert ist, suchen wir da eigentlich bereits nach einer Lösung.


      Sansas schrieb:

      Hallo @Herzel,
      Viele Subs berichten, in ihrer anfängerzeit ein gewisses Rauschgefühl gehabt zu haben. Wenn es passt, will man am liebsten möglichst alles und auf einmal erleben. So ein Rausch könnte sich dann durchaus auf deine Vanille Beziehung negativ auswirken, weil alles andere eben schal und farblos erscheinen mag.
      Du solltest dir auf alle fälle Gedanken machen, wie du mit deiner vanilla-Beziehung umgehen möchtest. Im Augenblick möchtest du sie nicht aufgeben. Aber sei dir bewusst, dass sich das ändern kann, falls du Blut leckst und nicht mehr ohne DS leben möchtest.
      Ich weiß ich theoretisiere nur wieder, aber selbst in meiner Fantasie erlebe ich eigentlich nie richtige Rauschzustände bzw will mehr. Ich bin von Grund auf ein sehr stark bescheidener Mensch auch im Hinblick auf mein Verlagen. Ich bin mehr der Typ Mensch, der sehr viel mehr auf sein Gegenüber achtet als auf sich selbst bzw. in diesem Fall auf die Wünsche, das Verlangen und die Lust des anderen.
      Selbst wenn ich, wie du sagst, Blut lecke, dann ist das abzuwarten.
      Weil von Theorie kann man nicht in die Realität schließen

      Herzel schrieb:

      Aber wovor ich doch Bedenken habe ist das Fallenlassen, mich ihm hinzugeben ohne dass ich mir eine Offene Vorsichts-Tür lasse. Weil ansich will ich das Spiel nicht durch meine Vorsichtigkeit ruinieren
      Vorsicht ist besser wie Nachsicht. Und um sich ganz fallen lassen zu können bedarf es Vertrauen- und- das kann nur mit der Zeit wachsen!

      Ich finde Deine "Offene Vorsichts-Tür" völlig OK.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ich würde sagen, Dir fehlt die Praxis. Was in meinem Kopfkino in Eigenregie oder in der blanken Theorie schon alles toll war aber in der Realität gar nicht cool würde jetzt Seiten füllen.

      Fang einfach an und entscheide dann. Vorher Pferde scheu machen, ich weiss ja nicht, das hat was (und die negativen Bewertungen nehm ich gerne) von brainfuck. Klar kann das toll sein, aber... na ja. Das ist wie Angst vor dem Autofahren entwickeln nachdem man am Fahrsimulator saß.