"Peinlich, peinlich...." oder "Mir doch sch***egal, was die anderen denken...."?

      "Peinlich, peinlich...." oder "Mir doch sch***egal, was die anderen denken...."?

      Ich komme gerade von einer Dienstreise wieder, hatte mein Halsband und meine Leine mit und dies vor der Abreise in meinem Köfferchen vom CPAP-Gerät verstaut.
      Dabei kam mir der Gedanke, was wäre, wenn ich jetzt einen Unfall hätte, jemand meinen Koffer aus dem Auto holt,
      damit ich das Gerät gegen die Schlafapnoe nutzen kann und dann Halsband und Leine entdecken würde.

      Oder ich laufe auf Anweisung ohne Slip rum, verstauche mir den Fuß, muss zum Röntgen und hab blöderweise an diesem Tag keinen Slip für solche Fälle in der Handtasche.
      Okay, das könnte auch einer Vanillafrau passieren...

      Hat jemand von euch schon mal so eine oder eine ähnliche Situation erlebt?
      Wie haben die anderen reagiert? Mit Grinsen? Kopfschütteln? Komischen Blicken? Nachfragen? Gar nicht?
      Was habt ihr dann gemacht? Zurückgegrinst? Verlegen geguckt und rot angelaufen? Ausreden erfunden?

      Mich interessiert an dieser Stelle nicht, was ihr machen WÜRDET, sondern was die anderen und ihr tatsächlich gemacht HABT ^^
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Isegrim_w_devot schrieb:

      muss zum Röntgen und hab
      da ich da mal gearbeitet habe...vorwiegend im ND kann ich Dir von der Seite her sagen: es gibt nichts was es nicht gibt.......

      ich habe einen Patienten vor mir......der eine Untersuchung bekommt und der Rest geht mich nichts an und da habe ich aus Respekt auch keine Kommentare abzugeben....so wurde das jedenfalls bei uns gehalten.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ich habe im aufe meines Berufslebens (medizinischer Bereich) auch schon die ein oder andere schräge Sache erlebt. Aber mein Job ist es, fachlich zu helfen, nicht moralisch zu urteilen. Entsprechend sehe ich solche Dinge eher als interessante Erweiterung meines Horizonts. Da gibt es Dinge, die mir dann doch mehr zu schaffen machen, auch wenn ich da neutral bleiben muss - häusliche Gewalt zum Beispiel. Aber ein harmloser Kink? Nö.
      From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
      Gestern.
      Mein Lieblingsgast war da. Der Schornsteinfeger.
      Da ich ja genau weiß, was bei der Feuerstättenschau gemacht wird,ist alles vorbereitet.
      Der schwarze Kollege ist im Keller,kontrolliert Heizung und Lüftung, kontrolliert im Wohnzimmer den Kaminöfen,Küche die Abluft und nach dem Messen der Trockenheit des Holzes (10,50 € X( ) dachte ich er wäre nun fertig.
      Dachte ich.
      Er wollte noch in meinen Dachausbau,um den Kamin zu begucken...
      Nun ist der Dachausbau "unser Zimmer" was ich gerade auf unsere nächste Session vorbereitet habe...
      Er also hoch, ich hinterher.Er macht die Tür auf, und stand vor einer Spreizstange,welche an einer Kette am Balken hing. Daneben eine rote Lederbank mit Hand und Fussfesseln.
      Auf dem Bett lag das komplette Sammelsurium des Schreckens.Peitschen,Stöcke, Gerten,Masken etc., also, was man so braucht.
      Die an der Wand hängenden Bilder hat er glücklicherweise nicht gesehen.
      Der Schornsteinfeger war sichtlich geschockt und hat nicht mal das gemacht, was er machen wollte...
      An der Tür sagte ich ihm dann nur noch, das ich davon ausgehe, das ich nichts davon im Dorf hören möchte.
      Mir ist das hochgradig peinlich. :sofa:
      Jetzt lieber in eine andere Stadt umziehen???
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !

      Majasdom schrieb:

      Er also hoch, ich hinterher.Er macht die Tür auf,
      ganz ehrlich....das würde ich mir so verbitten...mein schwarzer Geselle fragt jedes mal ob er in den Keller darf bzw. nach oben und würde ohne meine Zustimmung nicht einfach gehen. Und der Knabe kommt schon seit über 20 Jahre hierher.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Dazu darf ich sagen, daß mir echt nichts peinlich ist. Auf Anweisung in der Außenwelt ohne Slip und natürlich feuchter Fleck auf Restaurant Stuhl über fahrender Weise im Auto : Anweisung do it yourself (ja ich war Beifahrer) und ungünstigerweise rote Ampel und Straße zweispurig. Zu er lägt mir das Halsband an zum gemeinsamen Wochenendeinkauf. Ja meine Gesichtsfarbe hat dann einen leichten Rotton, aber das fette Grinsen überwiegt.
      Auch ich darf mein Geld im medizinischen Bereich verdienen und kann nur bestätigen : Es gibt nichts was es nicht gibt.
      Das kann ich nachvollziehn, @Majasdom.
      Das eine ist die bewundernswerte Professionalität von z.B. medizischem Personal, welches keine Miene verziehen darf,
      das andere das Unwohlsein, das bleibt, wenn derjenige aus dem Blickfeld ist.
      Auf dem Dorf ist das sicherlich auch nochmal anders als in der anonymen Großstadt.

      Wenn er aber quatschen SOLLTE, kannst du bestimmt dagegen vorgehen oder?
      Oder ihm das nächste Mal mit der Gerte auflauern... :evil:
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Meine Gynäkologin hat mich beim ersten Mal gefragt "wie bekommt man denn da solche blauen Flecken...?" (der Po sah recht bunt aus...)

      Ich sagte dazu nur "das war einvernehmlich" und sie darauf "gut, dann geht es mich nichts an"


      Letztes Mal wo ich da war hatte ich auf den Brüsten wunderschön angeordnete kleine rote Pünktchen von der Nadelsession zwei Tage zuvor. Sie fragte natürlich wieder was das denn sei und ich hab ihr erklärt, dass mein Mann eine Vorliebe für Nadeln entwickelt hätte...

      Auf den extremst fragenden Blick hab ich ihr das dann erklärt und ein paar Fotos gezeigt.

      Sie wollte dann eigentlich nur noch wissen ob ich schon mal Probleme mit Entzündungen gehabt hätte und wie wir mit der Desinfektion umgehen, sprich sterile Nadeln, Hände und Haut desinfizieren, etc.

      Einfach nur professionell :thumbsup:
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      also ein Bekannter von mir arbeitet als Heizungsmonteur...der hat auch schon so einiges vom Leder gelassen.......aber auch da gilt:

      es sind Kunden und deren Privatwohnung -und Sache...darüber hat man zu schweigen und...der Kunde soll ja wieder anrufen...wenn der zum Dorfgewätz wird passiert das wohl kaum.

      ...auch Einsätze im Puff...wo Kunden/Gäste warten sind dem nicht fremd( weil Wanne verstopft...)...und da gilt das gleiche
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @Majasdom 's Beispiel ist schon die Härte. Puh.

      Ich habe nur Erfahrungen mit Flughafenscanner, Radiologie, Arztbesuch und kann da international nur die Professionalität der Leute bzgl. Intimpiercings loben. Auch der Koffer mit dem BDSM-Instrumentarium war wohl mal interessant und wurde mit einem Aufkleber versehen, der uns zeigte, dass der zur Überprüfung von der Bundespolizei geöffnet worden war. Was solls.
      Der Zoll wollte auch eine Onlinebestellung inspizieren, die aus Übersee kam. Die Dame grinste und meinte sehr schnell: Ist gut, das sind Lederwaren. Egal!
      Peinlich war mir, als ich früher mal einen Fotofilm zur Entwicklung gab und sicher war, dass der in ein entferntes Labor geschickt würde. Dass dem nicht so war, habe ich verstanden, als die junge Frau mir die Abzüge mit hochrotem Kopf aushändigte. Sie wusste wohl sehr genau, was da drin war. Es lebe die Digitalisierung! :yes:

      Aber das sind ja alles keine Nachbarn, Bekannte, Arbeitskolleginnen o.ä. für das eigene Leben relevante Personen.

      Outet man sich unfreiwillig gegenüber Menschen, denen man weder eine berufliche Schweigepflicht noch eine besondere Vertrauensstellung abverlangen kann, ist die Gefahr halt sehr groß, dass "es rum geht". Nicht jeder Chef reagiert wie Deiner, @LittleWitch und die Wiederwahl in den Pfarrgemeinderat oder die Elternpflegschaft könnte vielleicht gefährdet sein.
      Als Erwachsener mit großen Kindern und einem Arbeitsplatz 50km weit weg ist mir das relativ egal, wenn hier jemand etwas denkt, vermutet, tratscht. Mit kleineren Kindern, wo der Freunde Eltern entscheiden, mit wem die spielen und wo die hingehen dürfen, waren wir vorsichtiger. :pardon:

      Aber der Stahlring um den Hals hat immer nette Komplimente nach sich gezogen, wurde als nettes Schmuckstück gesehen. Wer es besser wusste, hatte auch nichts dagegen und grinste sich einen. Also: A bisserl was geht alleweil.

      Es ist halt wie immer: Es kommt d'rauf an. :rolleyes: In der Regel passiert ... nix, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
      Mit einer verliebten Frau kann man alles tun, was sie will.
      (Gustav Klimt)
      Ich hatte mal eine Hausdurchsuchung von äußerst dienstbeflissenen bayerischen Beamten.
      Im Schlafzimmer lagen halt nicht nur die Gerten, Flogger und anderes Spielzeug rum, sondern es hingen auch einige eindeutige Bilder an der Wand :D .
      Mir war es nicht peinlich, die haben mit Sicherheit schon mehr gesehen.

      Allerdings: Das was sie suchen sollten, haben sie zur Hälfte übersehen. Den komischen Wisch, den man am Ende unterschreiben darf, musste ich handschriftlich ergänzen und wenn danach irgendwas war, weswegen ich auf der örtlichen Polizeidienststelle aufgetaucht bin, waren sie sehr zuvorkommend :lustig: .
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)
      Ich hab immer noch eine Hängevorrichtung an der Decke meines Schlafzimmers mit sehr stabilem Haken. Eher nicht so für eine Blumenampel. Genau das war aber meine Antwort auf die Frage eines Handwerkers, was das da sein solle. Naja., ein Seil war noch dran, eigentlich auch zu stark für eine Blumenampel ^^ Der Handwerker meinte nur etwas grinsend "aha, für eine Blumenampel".Aber er fragte nicht weiter .
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Liebe Isegrim-w-devot,

      es kommt immer auf die Erklärung an, die man für die Situation parat hat. :)

      Ich muss mal eben überlegen, ob mir so etwas…

      In der Freizeit trage ich einen Ring-der-O an der Hand.

      Auf der Arbeit trage ich ihn bewusst nicht.

      Ich sitze an einem Urlaubstag in der Straßenbahn, treffe eine Kollegin, sehe, dass sie meinen Ring-der-O bemerkt und kurz ins Nachdenken kommt.

      Wobei mir schnell klar wird, dass ihr die Bedeutung dieses Ringes nicht unbekannt zu sein scheint.

      Die Situation ist mir überhaupt nicht peinlich gewesen!
      Ich teilte ihr mit, dass ich ihr eine erklärende (outende) eMail schreiben würde.
      Das habe ich getan.
      Ihre Reaktion war positiv (wie übrigens alle bisher erlebten Outing-Reaktionen)

      Es gab übrigens noch eine "hätte / würde"-Situation:
      (Flughafen, Spielzeugkoffer, Zollkontrolle)

      Am Flughafen angekommen, ging es durch die Zollkontrolle.
      Auch hier wäre mir die (potenzielle) Situation nicht peinlich gewesen.
      Ich hätte dem / den Zollbeamten gesagt, dass es bestimmt zuhause etwas zu erzählen gibt. :-)))

      Liebe Grüße

      verbero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von verbero ()

      Ich wurde gefragt, ob ich für den Gemeinderat kandidieren würde.
      Habe dann gemeint, er möge bitte meinen Namen und den Wohnort googlen und dann selbst entscheiden, ob ich mich für den Gemeinderat aufstellen lassen soll.
      Ein paar Tage später kam nur "ne, ich glaub, unsere Gemeinde ist noch nicht so weit" ;) das war alles.

      Ich gehe mit meiner Neigung offen um, trage sie aber nicht mit Schild vor mir her.
      Viele Grüße
      safine
      War heut kurz im Baumarkt, eher Zufall und habe inspiriert von dem Bondage Thread nach Bambusstöcken gesucht, auch einen gefunden und wollte ihn dort zuschneiden lassen, hat nicht funktioniert. Nett war die Frage:" Was möchten sie denn damit? Blumen anbinden,oder ob ich denn Vögel hätte ..." und ich so:" Ja stimmt beides fast^^"

      Komm damit unzersägter Weise zu meinen neuen KFZ Fuzzi, der mir ein Autoradio eingebaut hat und den ich gerade mal ne halbe Stunde kannte. Er meinte:" Musst auf ca. die Hälfte schneiden ist für Bondage häh? "

      Da kuck mal einer an in so nem kleinen Kaff, nen Gleichgesinnten getroffen

      :thumbsup:
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup: