Wenn man nicht mehr ganz dicht ist.......

      Wenn man nicht mehr ganz dicht ist.......

      Guten Morgen
      ,
      ich habe seit ein paar Wochen eine leichte Blasenschwäche, offensichtlich verursacht durch ein paar Bandscheibenprotusionen und einen leichten Bandscheibenvorfall an der LWS.
      Es ist nicht so, dass ich das Wasser nicht halten kann, das funktioniert ganz normal; es ist nur so, dass immer wieder mal ein paar wenige Tropfen Urin abgehen. Einen Termin beim Gynäkologen habe ich, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt. Ich komme im Alltag gut damit zurecht, trage eben entsprechende Slipeinlagen.

      Nun hatten mein Herr und ich aus anderen Gründen längere Zeit keine Session und keinen Sex mehr, sodass das bisher eigentlich diesbezüglich kein Problem für mich war.Nun wird er in Kürze wieder bei mir sein und wir freuen uns beide sehr auf eine ausgiebige Session. Aber bei mir wird die Freude gleichzeitig etwas gedämpft, weil ich nicht weiß,wie ich mit meinem Problem umgehen werde. Mein Herr weiß davon, für ihn ist das überhaupt kein Problem, er sieht das ganz locker. Ich sehe das im Prinzip ganz genauso, es ist eben, wie es ist, und ich kann es eh nicht ändern.

      Aber je näher der Tag kommt, desto mehr kreisen meine Gedanken darum. Ich habe Angst, dass ich während der Session nicht abschalten kann, dass ich immer daran denke, ob ich nun gerade "tröpfle", ob ich nach Urin rieche......und das macht mich gerade völlig verrückt. Ich kann und mag doch nicht auf Sex und auf unsere Sessions verzichten, nur weil meine Blase schwächelt.

      Ich denke mal. dass ich hier nicht die Einzige bin, die ein solches Problem hat. Wie gehen andere von einer Blasenschwäche Betroffenen damit um? Wie kommen eure Partner damit zurecht? Und vor allem, wie schafft ihr es, während der Session eben nicht daran zu denken? Ist das so eine Art der Gewöhnung, dass man mit der Zeit einfach damit lebt und nicht mehr groß darüber nachdenkt?

      Ich hoffe, dass ihr mir ein wenig helfen könnt......
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Ich habe das Problem zwar nicht, aber dadurch das ich generell zu wenig trinke, denke ich riecht mein Urin auch Mal stärker. (Das sind so Tage da komm ich vielleicht auf nen halben Liter...) Also mein Vorschlag wegen der Angst vor Geruch wäre, trinke ausreichend und am besten Wasser. Ich glaube das verschiedene Getränke da auch Gerüche auslösen können.

      Ansonsten finde ich es stark von dir und deinem Partner wie ihr jetzt schon damit umgeht! Macht das weiter genauso! Evtl kann man das als kleinen kick ja auch mit einbauen? Ich weiß nicht wie gern ihr evtl mit Scham oder so spielen mögt und ob das Thema dafür noch viel zu frisch ist. Aber da kann man sicher auch ein wenig Kek nit umgehen. ^^

      Habt Spaß, genieße die Vorfreude und dann natürlich das Wiedersehen ^^
      Ich finde es toll, dass du so offen mit diesem Thema umgehst und ihr es auch für euch schon besprochen habt. Daher würde ich dir raten, mit deinen Sorgen auch zu deinem Dom zu gehen.
      Der Tipp mit dem Wasser ist super, ich muss mich auch immer wieder daran erinnern, viel zu trinken, weil sonst mein Kreislauf spinnt. Aber im Alltag ist das gar nicht so leicht.

      Was das Tröpfeln angeht: Besprecht, wie ihr im Falle eines Falles damit umgeht. Wie ist es DIR am liebsten? Soll er es ansprechen und in die Session mit einbauen? Soll er es einfach ignorieren?

      Ich kann deine Ängste verstehen und gut nachvollziehen. Ich mache mir aus unterschiedlichen Gründen vorab auch immer einen riesigen Kopf, was wie und warum so nicht geht, peinlich ist, was wäre wenn usw. Fest steht, dass ich in der Session selbst dann kaum einen Gedanken daran verschwenden kann, weil mein Dom mich mit seiner Präsenz so sehr fesselt, dass für nichts anderes Raum bleibt. :D
      Außerdem hilft mir seine Einstellung, dass mir vor ihm nichts peinlich oder unangenehm sein muss und darf. *räusper* Naja, ich arbeite daran, aber es gelingt mir damit irgendwie besser.

      Und letztendlich: Wir sind Menschen und nicht perfekt. Diese Blasenschwäche hat ihre Ursachen und ist sicherlich nicht angenehm. Aber sie macht dich doch nicht aus und sollte deshalb auch in deiner Freude auf Eure Begegnung keine allzu große Rolle spielen. Ich wünsche dir ein ganz tolles Treffen. :)
      "Ama et fac quod vis!" Augustinus

      Wenn jemand zu dir sagt, das geht nicht,
      dann sind das seine Grenzen - nicht deine.
      Hallo @Liebelein, zwar teile ich nicht Dein Problem, doch auch ich beschäftige mich damit, in manchen Teilen nicht mehr so zu funktionieren wie früher.

      Ich denke nicht, dass es ausreichend ist, sich irgendwann daran zu gewöhnen, zumindest bei mir braucht es bewusste Arbeit, um einen guten Umgang damit zu finden.

      Was macht es mit mir?

      Es löst Sorgen und Ängste aus. Zum einen Scham bei dem Gedanken, etwas für mich Unangenehmes würde passieren...aber vor allem die Angst davor, für mein Gegenüber nicht richtig zu sein.

      Ich denke, der Schlüssel liegt in einem selbst.

      Wie schwer ist es, sich mit seinen vermeintlichen Defiziten auszusöhnen, sie als Teil von sich anzunehmen. Aber wenn man es schafft, unabänderliche Dinge als einen Teil von sich anzunehmen, sich klar macht, dass man darüber nicht weniger wertvoll und schon gar nicht makelhaft ist, wird man mit einem anderen Selbstbewusstsein in die Situationen reingehen können, die Dich/ mich oder auch andere derzeit noch triggern.

      Dein Partner spiegelt Dir, dass es für ihn kein Problem ist, er nimmt Dich in Deiner Gesamtheit an. Ich denke, dass wird Dir helfen, vor allem für Dich einen anderen Umgang damit zu finden.

      Ja, es ist anders, aber je grösser Deine Akzeptanz sein wird, desto gelassener wirst Du damit umgehen können.

      Liebelein schrieb:

      wie es ist, und ich kann es eh nicht ändern.
      also es gibt da schon Möglichkeiten........man kann die Blase zum Beispiel "verschließen" mit einer Art Stopfen....

      Liebelein schrieb:

      ob ich nun gerade "tröpfle", ob ich nach Urin rieche....
      ausreichend trinken....je konzentrierter der Urin je mehr (Eigen-) Geruch

      Liebelein schrieb:

      Und vor allem, wie schafft ihr es, während der Session eben nicht daran zu denken?
      nun...der Körper bringt nunmal verschiedene Flüssigkeiten hervor......Vaginalschleim....Schweiß.....denken wir mal ans squirten......und Urin.
      ....ob man das da unten dann wirklich noch so genau auseinanderhalten kann?....ich glaube eher nicht......ein paar Tropfen Urin machen da glaub ich keinen Unterschied.

      Dein Partner weiß das ja........offener Umgang ist schon mal ein sehr guter Umgang damit........die Frage wäre dann...stört es?......Schweiß hat auch einen Eigengeruch und läßt sich nicht verhindern.....nimmt man ja auch so hin......
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Huhu, es ist ja schon soweit alles gesagt. Hab auch wieder was gelernt, weil erste Reaktion wär so bei mir gewesen: "Trink nich soviel vorher", worüber ich jetzt weiss, wär ja blöd wegen des Geruchs :pardon:

      Liebelein schrieb:

      Ich habe Angst, dass ich während der Session nicht abschalten kann, dass ich immer daran denke, ob ich nun gerade "tröpfle", ob ich nach Urin rieche..
      Die einzige Frage die sich noch stellt, woher kommt denn diese Angst? Hattest/Hast Du mit inkontenenten Personen zu tun und verbindest das im Köpfchen irgendwie damit? Oder irgendwelche anderen Gründe, auf die so selbsternannte Internetpsychologinnen wie ich jetzt grad net kommen?

      newbarbie schrieb:

      ....ob man das da unten dann wirklich noch so genau auseinanderhalten kann?....ich glaube eher nicht......ein paar Tropfen Urin machen da glaub ich keinen Unterschied.
      :pardon: so isses doch ^^
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      Danke für eure Meinungen dazu. :blumen:

      Den Tipp, mehr zu trinken, werde ich auf jeden Fall beherzigen....da tue ich mich generell etwas schwer, auf eine vernünftige Trinkmenge zu kommen.

      @Sternenglanz.....ich bin eigentlich ein Mensch, der zwar im Moment erst mal mit dem Schicksal schimpft, dann aber sehr schnell Gegebenes akzeptiert, nach Lösungen sucht, dann aber auch einsieht, wenn es keine gibt, und dann komm ich auch damit ganz gut zurecht.

      @Annimax....woher die Angst kommt? Gute Frage. Ich komme im Alltag ja ganz gut damit zurecht. betreibe nun auch keine übertriebene zusätzliche Intimhygiene und denke eigentlich auch nicht weiter darüber nach. Ich trage entsprechende Slipeinlagen und fühle mich damit sicher und sauber.

      Meine Angst ist eine andere: für mich ist eine Session mit meinem Herrn nicht nur ein einfaches Spiel, sondern es macht viel mehr mit mir, es bringt mich zur Ruhe, gerade auch, wenn es mir aus anderen Gründen nicht gut geht. Ich kann mich dabei komplett verlieren, es erdet mich.....und es geht mir auch danach tagelang einfach nur gut. Ich weiß gerade nicht, wie ich das besser erklären kann.
      ich hoffe, ihr versteht , was ich meine.
      Und jetzt mache ich mich einfach schon vorher mit dem Gedanken verrückt, dass ich vor lauter Denken anfange, zu verkrampfen und dass ich quasi dauernd darauf achte, was "da unten" passiert.

      Mein Verstand sagt mir ja, dass das Unsinn ist: mein Herr weiß um dies alles und es stört ihn kein bißchen, er freut sich darauf mich endlich wieder einmal benutzen und erziehen zu können, und welche Flüssigkeiten ich dabei absondere, ist eigentlich ja auch egal, da vermischt sich eh so einiges , wie @newbarbie schon ganz richtig angemerkt hat.

      Mein Problem ist wohl in erster Linie, in diesem Fall den Verstand mit dem Gefühl zusammen zu bringen. Ich möchte mich ja auch weiterhin in den Sessions verlieren können, mich ohne störende Gedanken fallen lassen können. Normalerweise schafft mein Herr es, mich mit den ersten Berührungen alles andere vergessen zu lassen.....ich kann nur hoffen, dass das auch dieses Mal so sein wird.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      @Liebelein Er WIRD es schaffen, ganz sicher! Meiner jedenfalls. Ich habe, obwohl altershalber leicht belastungsinkontinent (Husten), noch nie während einer Session getröpfelt, und selbst wenn, hätte Er es als willkommene zusätzliche Feuchtigkeit genommen. Er liebt es auch, wenn ich squirte und hält mich allein deshalb auch zum Vieltrinken vor einem Treffen an.

      Zu dem von newbarbie erwähnten „Stopfen“ (heißt „Efemia“): ich trage ihn, vor allem bei körperlicher Arbeit, und es funktioniert sehr gut und stört mich überhaupt nicht. Nur in einer Session würde er ernsthaft stören.
      Wir brauchen dringend einige Verrückte. Guckt Euch an, wo uns die Normalen hingebracht haben! (G.B. Shaw)
      Hallo @Liebelein,

      Ich hab mit Blasenschwäcge direkt zwar nichts zu tun, habe jedoch eine Reizblase.

      Lange Zeit war das für mich der Horror. Man kann nie so ganz abschätzen, was die Blase so reizt und es äußert sich bei mir halt so, dass wenn ich mal muss das auch sofort sein muss. Ansonsten wäre es dann zu spät.
      Ich hab mich auf Medikamente einstellen lassen, was mir im Alltag und Beruf unheimliche Sicherheit gegeben hat.

      Mein Herr weiß davon und hat es nie als Problem gesehen. Ganz im Gegenteil, er hat immer versucht mir die Sorge zu nehmen und wir haben dann eine gute Lösung gefunden.
      In meinem Fall dann eben kurz was sagen und dann mal fix verschwinden.

      Tatsächlich war es bei mir mit den Gedanken machen vorbei, als ich es für mich akzeptieren konnte.
      Die Tatsache das ich bei einem Facharzt mit meinem Problem ernstgenommen wurde und man mir so gar gut helfen konnte, waren da für mich sehr wichtig.

      Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen :)

      Liebe Grüße
      Kahlan

      Trotzkopf schrieb:

      Zu dem von newbarbie erwähnten „Stopfen“ (heißt „Efemia“): ich trage ihn, vor allem bei körperlicher Arbeit, und es funktioniert sehr gut und stört mich überhaupt nicht. Nur in einer Session würde er ernsthaft stören.
      ich hoffe das ist jetzt nicht zu sehr OT

      es gibt viele Möglichkeiten...welche die passende ist sollte Frau dann mir einer Inkontinezberaterin und/oder Gyn/Urologe besprechen.
      Auch ausprobieren kann da helfen..und...die Kosten trägt dann auch die gesetzliche KK meist.

      Eine Op würde ich auch nicht scheuen.........es geht um Lebensqualität!

      kahlan schrieb:

      Ich hab mich auf Medikamente einstellen lassen, was mir im Alltag und Beruf unheimliche Sicherheit gegeben hat
      :thumbsup:
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ganz wichtig: ein Urologe wäre zunächst der bessere Ansprechpartner.
      Viele Frauen gehen zum Gynäkologen, weil sie den schon kennen oder eine Gebärmuttersenkung die Ursache ist.
      Ein Frauenarzt ist jedoch für die Geschlechtsorgane zuständig, der Urologe für die harnableitenden Organe.
      Manchmal kann man mit Behandlungsmethoden die Inkontinenz aufhalten oder beseitigen, von denen der Gynäkolge aufgrund seiner anderen Ausbildung nichts weiß.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      @Isegrim_w_devot...an den Urologen habe ich auch schon gedacht, ist vielleicht wirklich der bessere Arzt dafür.
      Ich werde das alles am Montag mal mit meinem Hausarzt besprechen. Da meine Probleme ja wohl mit den Bandscheiben- und damit verbundenen Nervenenirritationen im Bereich der LWS zusammenhängen, will ich natürlich auch abklären, ob sich das mit der Zeit dann auch wieder besser oder zumindest nicht schlimmer wird. Ich bin ja wegen dieser Sachen in Behandlung und hoffentlich auch bald in der Reha.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Hallo Liebelein,

      wenn du genug Wasser trinkst und dich direkt davor nochmal duschst ist das kein Problem. Dein Dom weiß ja Bescheid und hat ja schon signalisiert, dass er damit umgehen kann. Alles gut.


      Liebelein schrieb:

      Aber je näher der Tag kommt, desto mehr kreisen meine Gedanken darum. Ich habe Angst, dass ich während der Session nicht abschalten kann, dass ich immer daran denke, ....
      Dazu mein Rat: Nimm die Gedanken einfach mit in die Session. Und mach dich nicht verrückt, weil die Gedanken kreisen. Sie werde es tun bis du in der Situation bist und dein Unterbewusstsein checkt, dass es echt ok ist - aber das musst du erleben, das kann man nicht vorher herbeidenken. Außer du bist Meditationsmeisterin ;)

      Was mir manchmal auch hilft und etwa Erleichterung bringt ist eine bestimmte Klopftechnik, bei der man bestimmte Stellen am Körper leicht mit ein-zwei Fingenr "beklopft". Wenn dich das interessiert, kannst du mir ne PN schreiben dann schicke ich dir nen Link zu nem Video von dem du dir das leicht abschauen kannst.
      Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche
      Reale Erfahrungen hab ich mit dem Thema auch noch nicht, aber rein praktisch, würde ich potentiell, wenn du z.B. bei einer Session etwas länger vor ihm stehst, einfach ein Handtuch auf den Boden packen, nicht sonderlich sexy, aber die Füße haben es ggf. wärmer (je nach sonstigem Untergrund) und wenn ein paar Tropfen fallen, fallen sie aufs Handtuch. Das kann danach in die Waschmaschine, im Gegensatz zum Parkett oder Teppich.

      Auch im Bett kann man eins unterlegen, alternativ, wenn du Angst bor mehr als ein paar Tropfen hast, ginge auch ein Latexlaken, damit bleibt alle was drunter ist garantiert trocken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Artepus ()

      Liebelein schrieb:

      während der Session eben nicht daran zu denken?
      mir sind da nochmal so ein paar Gedanken zu gekommen...gerade in Bezug auf Geruch:

      Urin hat einen Eigengeruch, der eben auch abhängig ist von der Nahrung...Stichwort Spargel und von der Trinkmenge....eben die Konzentration.

      Vielleicht schwirrt so im Unterbewusstsein so ein Geruch mit, der mal von einem Harnwegsinfekt stammt...? Dazu......meist sind das ja Bakterien die den Urin nach Ammoniak richen lassen.......und das riecht natürlich sehr intensiv und auch sehr unangenehm.


      Bei Dir hat das ja aber gar nichts mit einem Harnwegsinfekt zu tun sondern ist rein eine Sache des Blasenschließmuskels bzw der Nerven....also ist auch der Geruch nicht so intensiv und bei "gesundem" Urin gibt es auch keinen ammoniakalischen Geruch.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Zumindest nicht bei normaler Körperhygiene. Wenn du dich vor und nach der Session frischmachst, dürfte es kein großes Problem mit Gerüchen geben, denke ich.

      Trotzdem halte ich eine weitere Abklärung für sinnvoll und wichtig. Neurologische Ausfälle können sich, wenn die Ursache wegfällt, oft ja auch zurückbilden.
      „Jetzt ist einfach nicht die Zeit für Partys“
      D. Kalayci, Gesundheitssenatorin Berlin

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre -
      @ Poetin, ich werde das auf jeden Fall weiter abklären lassen. Erste Anlaufstelle wird mein Hausarzt sein, er soll mich dann entsprechend weiter überweisen.


      @all.....danke noch einmal für eure Antworten und Tipps. Ich hatte lange überlegt, ob ich das Thema hier ansprechen soll,ist ja doch ein wenig ein heikles Thema. Aber ich merke mal wieder, dass man hier tatsächlich alles ansprechen kann und damit ernst genommen wird, und das tut wirklich gut. Vielen Dank dafür. :blumen:
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Kleiner Nachtrag.....

      meine Ängste in Bezug auf die Session waren völlig unbegründet. Da wir ja im Vorfeld bereits darüber gesprochen hatten, war es
      überhaupt kein Thema mehr. (Für mich ist das mal wieder ein weiterer Beweis dafür, dass das Vertrauen zwischen meinem Herrn und mir so groß ist, dass wir wir wirklich über alles sprechen können und dass es nichts gibt, was peinlich sein könnte.)

      Meine Sorge, dass ich währenddessen den Kopf nicht frei bekomme, weil ich mich eher auf meine Blase konzentriere, hat mein Herr mir schon nach den ersten Küssen und Berührungen genommen, da habe ich gar nicht mehr gedacht, war nur noch Sub,habe mich nur noch auf ihn konzentriert, und alles andere war aus meinem Kopf draußen. :love:

      Danke, mein Herr, ich liebe dich unendlich. <3
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka